Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb Dino:

Eigentlich wollte ich nie wieder freiwillig was von XL-Holkenborg hören, doch eure Begeisterung für den Track hat mich das nun doch machen lassen.

Nie wieder hör ich mir freiwillig was von Holken-XL-borg (eben, ein Borg!!) an.

wurdest du denn schon mal gezwungen? wäre ja nicht so schön.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, das wäre nicht so schön. 😄 - Nein, war einfach ein ironischer Kommentar. Ich kann halt mit seiner Musik absolut nichts anfangen und mache spätestens seit seinem MAD MAX einen großen Bogen um ihn. Doch "Mortal Engines" interessiert mich (als Film), zumal ich das Buch gelesen habe und ziemlich cool fand. Duch die Musik muß ich dann halt durch, wenn ich den Film sehen will... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Dino:

Stimmt, das wäre nicht so schön. 😄 - Nein, war einfach ein ironischer Kommentar. Ich kann halt mit seiner Musik absolut nichts anfangen und mache spätestens seit seinem MAD MAX einen großen Bogen um ihn. Doch "Mortal Engines" interessiert mich (als Film), zumal ich das Buch gelesen habe und ziemlich cool fand. Duch die Musik muß ich dann halt durch, wenn ich den Film sehen will... ;)

vielleicht kommt die musik im film ja brauchbar rüber. wenn dich der film interessiert würde ich ihn an deiner stelle auch nicht wegen möglicher schlecher musik sausen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überraschend orchestral... da hat Pope echt viel mitgemischt... find das Synthie-Gestampfe eher unnötig, aber nach Mad Max klingt das jetzt gar nicht so sehr wie man vermuten könnte... einige Themen gibts auch... bzw. Motive... z.b das für Hester und Shrike, das dann eine Ähnlichkeit aufweist, was ja schon mal Sinn macht... (son bisschen ala DRACULA von Kilar)

is halt alles immer bis zum Anschlag, was aber vermutlich bei dem Dauerkrach bei den Riesenmaschinen einfach sein muss, sonst würds man ja gar nicht hören...

auf 70min ganz schön totschlag... ich bin einfach nicht ganz so ein Fan von diesen Drum-Rollen oder wie man das nennen soll... 

trotzdem is das ja schon mal was, wenn Themen und Motive sogar hängen bleiben...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ronin1975:

Überraschend orchestral... da hat Pope echt viel mitgemischt...

 

 

yep, aber auch unüberraschend eintönig 08/15 synthie&drumroll-gestampfe in den doch mit der zeit eintönigen actionkrawallpassagen, die dann doch arg an rcp erinnern.

aber die ruhigen, lyrischen, streichergetragenen stücke, oder  auch „alive and together“ sind echt schön. 

und halt die perverse ;) „london suite“! :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dachte ich mir schon. Ein ganz kurzer Teil ertönt wenn London die Beute einfährt am Anfang.

Film war ja leider ne herbe Enttäuschung. Was PJ und Co aus der Vorlage gemacht haben is echt nen Witz. Aufs Nötigste reduziert, langweilige 0815 Story und Figuren... fand es wurde nich mal aus dem Konzept was gemacht, stattdessen konzentriert man sich auf Raumschiffe fürn Star Wars für Arme. Mit den flitzenden Dingern fragt man sich doch wozu Städte überhaupt rumfahren. Zumal ausser London das ja so gut wie keine tut. All die wundervollen Ideen wurden überhaupt nicht eingebracht.

Die Figuren sind auch so platt, dass man mit denen niemals so weitermachen hätte können wie das was in den Büchern mit ihnen passiert... 

Die Bücher sind auch ganz schön krass und brutal, das muss ja nich so sein, aber alles is seltsam blutleer... werden Leute mit Maschinengewehren niedergemäht, aber in ner Art und Weise, dass es für kleine Kinder noch ok is... das passte für mich nicht.

und das Budget langte dann doch nich, um in der Millionenstadt London mehr als 10 Statisten rumlatschen zu lassen.

Dass universal überhaupt dachte diesen 0815 Film, den ich nich mal sonderlich spektakulär fand, an Weihnachten und gegen diese Konkurrenz starten lassen zu können...

die Musik wirkte manchmal endlos auf repeat re-edited (grade am Anfang)... war aber ansonsten ganz gut so.

 

  • Sad 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.12.2018 um 17:54 schrieb Lars Potreck:

vielleicht kommt die musik im film ja brauchbar rüber. wenn dich der film interessiert würde ich ihn an deiner stelle auch nicht wegen möglicher schlecher musik sausen lassen.

Nein, nein, davon laß ich mich eh nicht abhalten. ;)  Ich rede hier ja auch nur vom Hören allein; in Filmen funktionieren solche Sachen ja eh oft gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Filme können auch trotz schlechter Musik ja ganz gut sein... schlechte Filme dagegen werden dagegen mit guter Musik auch selten gut.. siehe all den Mist, den Goldsmith vertonen musste (der verbesserte die Filme sicherlich, aber zu retten war da dann oft auch nichts mehr...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Bücher geliebt, regelrecht verschlungen. Aber der Film war leider weit unter Durchschnitt. Ich hab das Gefühl, dass sich PJ mittlerweile an seinen Buchverfilmungen eher die Finger verbrennt. Zu Tom Holkenborg bin ich gespaltener Meinung, ich finde der score war das beste an Mortal Engines. Bewusst archaisch mit sattem Bläserklang, Anleihen an Wagner und wirklich interessanten (Leit-)Motiven, die die Charaktere nicht nur oberflächlich darstellten. Auch seine Harmonik wird von Film zu Film interessanter. Hier findet man zB polytonale Akkordfolgen im Brass und sogar Zwischendominanten :P

Leider fällt er in der Vertonung der rollenden Städte in seine immergleiche deep percussion Orgie mit extreeeeem langem Hall, die ich in seinen co-composer Filmen mit Hans Zimmer schon extrem plump fand. 

Was man Tom aber zu gute halten muss - hat jetzt weniger mit Mortal Engines zu tun: Der Mann hat einen Youtube-Kanal! Während Hans Zimmer und Konsorten für ihre "Master Class" Kurse Unmengen an Geld verlangen und diese dann nur aus nichtssagenden Interviews bestehen, lädt Tom Tutorials, Videos und Behind The Scenes Videos hoch, in denen er wirklich detailliert scores, themen, einzelne Motive, Aufnahmetechniken, Porduktionshintergründe etc. erklärt und zeigt. Mein Wunsch wäre, dass dieser Art des Einblicks in einen Soundtrack von mehreren Komponisten gemacht wird. https://www.youtube.com/user/junkiexlofficial 

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Roland Mair-Gruber:

 Hier findet man zB polytonale Akkordfolgen im Brass und sogar Zwischendominanten :P
 

Diese Begriffe darfst du gerne mal genauer erläutern. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Roland Mair-Gruber stimme ich dir voll zu. Und sein Youtube Kanal ist wirklich interessant, mir aber ehrlich gesagt oft auch viel zu lang, aber gut, das richtet sich wohl auch Nachwuchskomponisten, die davon dann auch viel mehr verstehen... aber finde das auch ziemlich cool von ihm.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum