Jump to content
Soundtrack Board
horner1980

La-La Land Records: John Williams - SAVING PRIVATE RYAN (Incl. Bonus Tracks)

Empfohlene Beiträge

vor 26 Minuten schrieb Alexander Grodzinski:

Danke fürs Raussuchen. :) Ja, die ersten Exemplare gehen scheinbar immer recht schnell weg, während der Rest dann so vor sich hin tröpfelt. Bei der Musik zur Cartoon-Serie von MASTERS OF THE UNIVERSE meinte MV auch mal, dass in den ersten zwei, drei Wochen ein stetiger Abverkauf stattfand, der danach aber fast vollständig zum Erliegen kam.

Das ist nun kein Phänomen, das allein nur auf LLL zutrifft, sondern das ist generell so heutzutage. Ich habe ja genügend eigene dementsprechende Erfahrung durch die CD-Produktionen bei Alhambra oder bei Saimel in Spanien.
Die Aufmerksamkeitsspanne der Sammler heutzutage ist zum einen recht kurz und dann trägt natürlich der Köder "limitiert auf..." bei fast allen Filmmusik-CDs dazu bei, daß die Leute  ein wenig Angst bekommen, sie könnten die CD eventuell verpassen, wenn sie sie nicht gleich bestellen. Eine ganz logische Reaktion. Und sobald der Ankündigungs-Thread im FSM Board dann völlig runtersinkt, dann läßt zumeist auch das Interesse der Sammler an der CD nach. Die ersten 3-4 Wochen sind absolut entscheidend, denn da muß fast alles vonstatten gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Stefan Schlegel:

Die Aufmerksamkeitsspanne der Sammler heutzutage ist zum einen recht lurz und dann trägt natürlicht der Köder "limitiert auf..." bei fast allen Filmmusik-CDs dazu bei, daß die Leute  ein wenig Angst bekommen, sie könnten die CD eventuell vepassen, wenn sie sie nicht gleich bestellen.

Das hat aber in den vergangenen zehn Jahren auch abgenommen, habe ich so den Eindruck. Der allgemeine Rückgang von CD-Käufen und die vorherrschende Meinung, dass ein Titel, wenn er mal ausverkauft ist, sowieso irgendwann wieder neu aufgelegt wird, führen dazu, dass Titel, die vor zehn Jahren noch innerhalb eines Monats weg gewesen wären, nun jahrelang noch erhältlich sind, bevor alle Exemplare weg sind, wenn es überhaupt dazu kommt. Da müssen es dann schon wirkliche Knallertitel wie das JURASSIC-PARK-Set sein, damit die Auflage relativ schnell weg ist. Selbst die großen Namen Williams oder Goldsmith ziehen da nicht mehr so unbedingt, wenn man sieht, welche früher sehr gesuchten Titel der beiden heute als limitierte Auflage noch lange erhältlich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Alexander Grodzinski:

Das hat aber in den vergangenen zehn Jahren auch abgenommen, habe ich so den Eindruck. Der allgemeine Rückgang von CD-Käufen und die vorherrschende Meinung, dass ein Titel, wenn er mal ausverkauft ist, sowieso irgendwann wieder neu aufgelegt wird, führen dazu, dass Titel, die vor zehn Jahren noch innerhalb eines Monats weg gewesen wären, nun jahrelang noch erhältlich sind, bevor alle Exemplare weg sind, wenn es überhaupt dazu kommt. Da müssen es dann schon wirkliche Knallertitel wie das JURASSIC-PARK-Set sein, damit die Auflage relativ schnell weg ist. Selbst die großen Namen Williams oder Goldsmith ziehen da nicht mehr so unbedingt, wenn man sieht, welche früher sehr gesuchten Titel der beiden heute als limitierte Auflage noch lange erhältlich sind.

Sicherlich hat das alles abgenommen, und die CD-Käufe sind ja in den letzten paar Jahren - bis auf die paar Blockbuster-Knaller mit genügend großer Fanbasis halt - richtiggehend in den Keller runtergegangen. Das ist auch der Grund, warum etwa ein Label wie Music Box oder die Italiener nur noch 300er-Auflagen von den meisten ihrer CD-Titel machen und nicht mal mehr 500 Exemplare pressen lassen. Mehr geht ja im Normalfall da auch gar nicht mehr weg.

Aber man sieht schon, daß eine Limitierung im richtigen Fall schon immer noch was bewirken kann - und vor allem dann, wenn ich den US-Sammlermarkt erreiche. Siehe z.B. das Francis Lai at Universal-Set von Music Box mit einer Auflage von 750 Stück. Wenn da nun nur rein französische, unbekanntere Lais drauf gewesen wären, dann hätte sich das Set lang nicht so gut oder so schnell verkauft. Aber so haben auch viele US-Sammler zugegriffen, die bei der Ankündigung "limitiert auf 750 Stück" gleich rasend schnell den Bestell-Button gedrückt haben. Die Limitierung wirkt also schon zum Teil noch, wenn natürlich im allgemeinen lang nicht mehr so stark wie noch vor 10 oder 15 Jahren als es bei den US-Labels zum Großteil auch noch viel höhere Auflagen gab und die zudem viel schneller abverkauft waren.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine aktuelle Aussage von Gerhard zum Thema Vinyl:

Zitat

Krull - we were going to do a vinyl then we realized we would not make any money on it so we opted out.

#sonotworthit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Gott ja. Und im FSM-Parallelthread postet derselbe Herr MV vor genau zwei Monaten, daß dieses Jahr noch mindestens drei LPs auf seinem Label erscheinen würden.😀

"At least 3 LP releases coming"

Also außer PRIVATE RYAN kommen da in den nächsten paar Monaten demnach gleich noch zwei weitere Vinyl-Releases.
Das ganze Theater: Einfach nur noch lächerlich.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen das die beim Abverkauf eine Vinyl Auflage keinen Gewinn machen. Der Vinyl Markt wächst ständig und wenn die Herstellungskosten höher als bei einer CD sein mögen so ist deren Verkaufspreis auch höher. Naja allerdings verstehe ich auch nicht wie die Labels bei einer Auflage von ein paar Hundert CDs Gewinn machen können. Herstellungskosten (pressen) mögen zu vernächlässigen sein aber die Kosten für ggf. das Sichten und Mastern des Materials und vorallem Lizenzkosten sind bestimmt nicht niedrig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Preßkosten sind nicht zu unterschätzen und bilden schon auch einen gehörigen Kostenfaktor. Zumindest bei den europäischen Labels läßt sich allerdings sagen, daß man normalerweise bei ca. 300 verkauften CD-Exemplaren durchaus in die Gewinnzone reinkommt und bei 500 auf alle Fälle.
Allerdings muß man auch ganz stark unterscheiden zwischen den diversen Filmmusik-Labels: Es gibt die größeren, profitorientierten wie selbstverständlich LLL oder die ganz kleinen hier in Europa, die Verluste von vornherein in Kauf nehmen, um bestimmte Musiken zu veröffentlichen, die ihnen persönlich wichtig sind. Da ist der Gewinnn dann gar nicht immer das Hauptziel und die Labelchefs machen hauptberuflich oft noch was anderes und versuchen damit eigentlich dann die Kosten einer CD-Produktion zu decken. Wer an solchen Projekten mitarbeitet, macht das meistens ohne jedwedes Honorar rein als "labor of love".
Die Leute dagegen, die hinter LLL stecken, wollen natürlich von dem Label auch leben. Und das geht eben heutzutage fast nur mit den Blockbuster-Titeln und Superhelden-Serien, die wirklich noch einigermaßen top laufen. Das Gemecker von MV Gerhard kommt ja dann auch regelmäßig sofort bei jedem geringsten Fehlschlag.
Die Lizenzkosten drüben bei den großen Studios dürften sicher auch noch um einiges höher liegen als die bei den Musikverlagen hier in Europa - insofern sollten sich da auf jeden Fall so knapp 1000 Exemplare bei einem Titel absetzen, da es sonst für ein Label in die kritische Zone reingeht. Es sei denn, man bekommt solche Rechte für einen Appel und ein Ei wie etwa Kritzerland bei seinen letzten paar Veröffentlichungen.😀

Am teuersten sind übrigens für die Labels in den USA nicht die neueren, sondern die ganz alten Scores aus den 40ern, 50ern oder 60ern etwa von WB oder Universal, die zuvor nie veröffentlicht wurden und wo die alten, nie wirklich genau gesichteten Bänder erst mal überhaupt oft langwierig transferiert, geordnet, editiert und gemastert werden müssen. Da gehen schon einige Tausend Dollar allein nur dafür drauf. Mit der Hauptgrund - neben dem geringen Absatz, der mit diesen Titeln heutzutage noch zu holen ist -. daß in der Beziehung immer weniger gemacht wird - die gerade gestartete  Universal Heritage Collection ist da schon eine Ausnahme, weil das Studio selbst bei den paar Titeln bereits ein Haufen Vorarbeit geleistet hat und somit weniger Kosten auf Labelseite verursacht werden - und man sich stattdessen natürlich weitaus lieber auf die Expandierungen bereits bekannter 80er und 90er-Titel konzentriert, wo vieles dann eh schon digitalisiert vorliegt, der Großteil des Materials auf CD eh schon mal früher erschienen ist und das alles die Arbeit um ein Vielfaches erleichtert und erspart. Mit solchen Veröffentlichungen ist selbstverständlich auch ein viel größeres Geschäft zu machen angesichts der vielen Fans, die ja meist auch nichts anderes als nur das noch wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Mattessino äußert sich zu Ryan:

Zitat

I am surprised by some of the comments I have read, not necessarily in this particular thread, regarding the fact that the new Saving Private Ryan release is not technically "remastered." There have been many discussions where the idea of remastering has been derided, dismissed as being nothing but "louder and brighter," etc., and where it's been expressed (sometimes astutely) that the original sonics were fine and should be left alone.

In the end, everything has to be addressed on a case-by-case basis. La-La Land's upcoming release is an anniversary commemorative edition, for the first time presenting the score with deluxe packaging and liner notes that I am very happy with. No one can do anything about the fact that there wasn't that much score left off the original album, but what we can do is embrace the fact that Maestro Williams was amenable to the idea of this release and that, as a result, additional music will soon be available. He could just as easily have said 'no' and that the original album was enough.

When it came to the audio, he took the time to listen to some of the original release -- which is actually a BIG DEAL, and said that he was happy with the program, the mix and the sound quality. That was certainly enough for me.

UME provided me with Pat Sullivan's delivered digital master, which she and I then reviewed together. We cleaned up a few little things, finessed track starts and endings, etc., but in the end, while this IS, in the strictest sense, a remastering, it did not feel right to shout that from the rooftops because the mixes, EQ and levels were not altered in any significant way. For the additional tracks, Patricia actually recalled her notes from 1998 that detailed exactly how to EQ and process the audio. I followed that in creating the added tracks so that everything would be uniform.

In this particular case, this was the best course of action for the release and the one that the Maestro was comfortable with us pursuing. It does not mean that any less TLC was applied to it. The only other option would have been to retransfer the stereo mixes and rebuild all the performance edits, but the end result would not have been drastically different from what already exists since both John Williams and Shawn Murphy liked their mixes.

If anyone feels that the those mixes were lacking and/or that there isn't enough new material to warrant a purchase, or if you don't care for the score at all, that's totally fine. But if having a deluxe treatment of a great Spielberg/Williams collaborative effort appeals to you, then I think you'll enjoy having the new edition in your collection. It's one we are all proud of and which La-La Land is now privileged to have in the catalogue. I hope that it will be supported by the collectors so that more will keep coming through the pipeline.

Mike Matessino

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum