Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Enzo Milano war ein Pseudonym. Mir bekannt nur durch die Prometheus-CD zu Hard Bounty. Trotz "Composed and conducted by Enzo Milano" auf dem Cover der Prometheus war das ein recht gelungener Synth-Score. Christian Krohn hat seinerzeit einmal Joel Goldsmith erwähnt. Ford A. Thaxton beschrieb ihn als "Hollywood Composer". Weiß jemand was Genaueres?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Frage hast Du Dir vor 7 Jahren schon einmal gestellt

Am 27.9.2012 um 15:27 schrieb Hildegunst von Mythenmetz:

Hard Bounty, Enzo Milano. Stand schon seit einigen Jahren auf meiner Wunschliste, aber da die CD jetzt beim Soundtrack-Club sehr günstig zu ergattern war, habe ich doch endlich zugeschlagen. Wer immer Enzo Milano auch wirklich war. Ein Pseudonym, dessen wahre Identität bis heute nicht klar ist. Laut Ford A. Thaxton war es damals ein "Mainstream-Hollywood-Composer". Der Club listet Joel Goldsmith. Ob er's nun wirklich war? Aber egal. Unterhaltsame Westernmusik. Trotz des "conducted" klingt es alles ziemlich elektronisch realisiert. Aber nett für nebenbei.

http://www.youtube.com/watch?v=2TO3CmPVXXc

...und mit der mutmaßlichen Erwähnung von Goldsmith dafür gesorgt, daß ich mir die Scheibe dann ebenfalls zugelegt habe 😉
Man findet da im Netz nicht wirklich was zu - aber eine hübsche Musik ist es allemal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte jetzt fragen "Wer ist Larry Juris?". Jemand, dessen Komponistenkarriere mit Hard Bounty geendet hat. Nee. Ich glaube da auch nicht dran.😉 Passt nicht. Ich muss mal Ford in einer wohlwollenden Minute erwischen. Vielleicht erzählt er es dann. 😜

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also auf Basis des Hard Bounty Scores kann man schon mal einen europäischen, gar italienischen Komponisten, wie der Name verleiten will, ausschließen.

Ist zu viel Klischee drin, zu glatt (oder anders gesagt nicht rauh und "abgehackt") und deutet auf einen amerikanischen Komponisten hin.

Aber ob Joel Goldsmith so eine Sound-Library hatte, bezweifle ich. Und Joel hätte bestimmt mehr Taktwechsel wie vom Vater "geerbt" einfließen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat denn nicht Chuck Cirino die ganzen Wynorski-Filme vertont? Die beiden sind doch seit jeher Morricone-Fans, da wäre ein Film wie dieser doch prädestiniert. Im übrigen scheint der Name Enzo Milano nur auf der CD zu existieren. Im Filmvorspann ist ein gewisser Taj angegeben.

Andererseits... was hätte Cirino für einen Grund, ausgerechnet hier seinen Namen zu verschweigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum