Jump to content
Soundtrack Board
Oliver79

Music Box: Un taxi mauve / J'ai épousé une ombre (Philippe Sarde)

Empfohlene Beiträge

un-taxi-mauve-j-ai-epouse-une-ombre.jpg

Zitat

 

Newly remastered and expanded edition.
12-page CD booklet with French and English liner notes by Christian Lauliac.

In collaboration with Warner Chappell Music France and BMG, Music Box Records proudly presents the remastered CD of two original motion picture soundtracks composed by Philippe Sarde: Un taxi mauve (The Purple Taxi, 1977) and J’ai épousé une ombre (I Married a Shadow, 1983).

Based on the 1973 novel by Michel Déon, Un taxi mauve, directed by Yves Boisset, gathered an international cast (Philippe Noiret, Charlotte Rampling, Fred Astaire, Peter Ustinov, Agostina Belli and Edward Albert). Keen to obtain the most authentic result possible, Philippe Sarde hired The Chieftains, a world-famous band from Dublin that had recently risen to popular fame thanks to their acclaimed contribution to the score of Stanley Kubrick’s Barry Lyndon. Combined with the rich sound of the strings section of the London Symphony Orchestra that flows in and out like ample waves of emotion, the tin whistle of the band’s leader Paddy Moloney and the Celtic harp of Derek Bell instantly give an essential feeling of truthfulness to Yves Boisset’s pictures. This present edition features the same content as the original vinyl presentation, including the Sonata In A Minor Op. 42 by Franz Schubert performed by Roger Woodward. This new edition has been remastered from superior master elements.

J’ai épousé une ombre enabled director Robin Davis to work again with Philippe Sarde after their first meeting for The Shock (1982). Adapted from the novel I Married a Dead Man written by William Irish, Davis and his co-scriptwriter Patrick Laurent transposed their adaptation in the Bordelais vineyards in France. The film stars Nathalie Baye, Francis Huster and Richard Bohringer. The composer was inspired by the shots of ponds and vineyards that punctuate the film and proposed a bright and colourful musical approach with a romantic and lyrical score. For this newly remastered and expanded edition, Philippe Sarde wanted to propose a musical arrangement of the pieces in the shape of an orchestral suite, including previously unreleased tracks.

Remastered from the original master tapes, the program has been assembled, produced and supervised by Philippe Sarde and Édouard Dubois. The CD comes with a 12-page booklet with liner notes by Christian Lauliac, discussing the films and the scores including new comments by Philippe Sarde on his collaboration with the two directors. The release is limited to 500 units.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, ich weiß nicht...  Grundsätzlich ist es ja eine tolle Sache, dass sich Quartet und Musicbox jetzt zunehmend um Sarde kümmern, aber diese beiden Titel waren doch schon bei Universal gut vertreten. TAXI MAUVE müßte sogar (abgesehen vom Schubert) dasselbe Programm beinhalten, wenn man die Zeiten mal so grob überschlägt. Bei J´AI POUSE UNE OMBRE sind ein paar Tracks hinzugekommen, dafür scheint aber der Johnny-Hallyday-Song zu fehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb Angus Gunn:

Tja, ich weiß nicht...  Grundsätzlich ist es ja eine tolle Sache, dass sich Quartet und Musicbox jetzt zunehmend um Sarde kümmern, aber diese beiden Titel waren doch schon bei Universal gut vertreten. TAXI MAUVE müßte sogar (abgesehen vom Schubert) dasselbe Programm beinhalten, wenn man die Zeiten mal so grob überschlägt. Bei J´AI POUSE UNE OMBRE sind ein paar Tracks hinzugekommen, dafür scheint aber der Johnny-Hallyday-Song zu fehlen.

Die Sequenzierung - inklusive Schubert-Sonate - bei UN TAXI MAUVE entspricht nun genau dem der alten Vogue-LP, die ich natürlich auch noch in der Sammlung habe. An Sarde-Musik kommt da gegegnüber der alten Universal-CD natürlich nichts mehr hinzu. Insofern eigentlich überflüssig, wenn man LP und/oder Universal-CD bereits hat.
Bei J´AI ÉPOUSÉ UNE OMBRE ist es dagegen schon reichlich blöd, daß die Universal-CD mit LE CHOC zum einen zwar den schönen Johnny Hallyday-Song enthielt, der nun wieder weg ist, auf der anderen Seite aber von den jetzt bei Music Box vertretenen orchestralen 23 Minuten nur 11 bot. Und das, obwohl Lerouge damals mehr Tracks auf die ganze CD hätte draufpacken können, denn die ging insgesamt mit allen drei Scores ja gerade mal etwas mehr als 60 Minuten. Wenigstens diese 23 Minuten - ohnehin eine Sarde-typische Länge für seine französischen Scores der 70er und frühen 80er - hätte man vor 10 Jahren doch bringen können, da es sich bei J´AI  ÉPOUSÉ um eine wirklich herrlich romantische Musik handelt mit ganz bezauberndem ohrwurmartigem Hauptthema. Aber das Problem war bei Lerouge ja früher oft so, daß er in einigen Fällen nicht mal bereits vorher schon existierende LPs in voller Länge auf die Universal-CDs draufpackte.
Das Expandierungsproblem stellt sich hier also mal in einer ganz anderen Art. Während bei den populären US-Scores heutzutage meist von eh schon längst ausreichenden 60 Minuten auf knapp 80 aufgerüstet wird oder Doppel-CDs in Angriff genommen werden, muß man sich hier diese neue CD kaufen, um überhaupt mal die knapp 25 Sarde-Minuten (ohne Hallyday-Song) von J´AI ÉPOUSÉ UNE OMBRE zu erhalten. Schon etwas verrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Übrigen: Schon sehr interessant zu sehen, daß Music Box es inzwischen gar nicht mehr für nötig hält bzw. es sich leisten kann darauf zu verzichten, ihre französischen Titel (den Sarde hier oder auch ihre letzten beiden Editionen vom September, also den Introuvables 3-Sampler und Levy) überhaupt noch im FSM Board anzukündigen. Die wissen genau: Das bringt von den Verkaufszahlen her bei so was dort rein gar nichts mehr ein. Und auch Quartet lassen es bei ihren italienischen Titeln wie jetzt letzthin Nascimbene oder Bixio ganz bleiben. Denen reicht offenbar ihre aus ein paar Dutzend Leuten bestehende Label-Fangruppe bei Facebook völlig aus. Das zeigt aber auch deutlich, wie sehr sich die Sammlerwelt in den letzten Jahren nochmals verändert hat. Bei den meisten eben wirklich alles nur noch US-zentriert.
Witzig in dem Zusammenhang das seitenlange Trara gerade im FSM Board um Sardes GHOST STORY und THE TENANT. Nur bei solchen Geschichten, die sich international vemarkten lassen und wo es auch das populäre Genre ausmacht und daß es sich eben wie bei GHOST STORY um eine US-Produktion handelt, kommen plötzlich Leute daher, die sonst mit Sarde fast nichts am Hut haben. :)
Kommt was rein Französisches aber von Sarde heraus, dann ist gleich bei 90% der Sammler Funkstille.  Man siehts natürlich auch hier: Wen außer uns beiden interessiert die CD hier überhaupt noch?
Ich vermute, so ein Titel wie der obige setzt sich überwiegend nur noch im Heimatland Frankreich ab, denn im französischen Underscores-Forum gibts zumindest ein paar Sammler, die auf so was dann noch reagieren. Aber ansonsten fehlt halt heutzutage der Bezug dazu - natürlich auch schon von den Filmen her - völlig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Stefan Schlegel:

Im Übrigen: Schon sehr interessant zu sehen, daß Music Box es inzwischen gar nicht mehr für nötig hält bzw. es sich leisten kann darauf zu verzichten, ihre französischen Titel (den Sarde hier oder auch ihre letzten beiden Editionen vom September, also den Introuvables 3-Sampler und Levy) überhaupt noch im FSM Board anzukündigen. Die wissen genau: Das bringt von den Verkaufszahlen her bei so was dort rein gar nichts mehr ein. Und auch Quartet lassen es bei ihren italienischen Titeln wie jetzt letzthin Nascimbene oder Bixio ganz bleiben. Denen reicht offenbar ihre aus ein paar Dutzend Leuten bestehende Label-Fangruppe bei Facebook völlig aus. Das zeigt aber auch deutlich, wie sehr sich die Sammlerwelt in den letzten Jahren nochmals verändert hat. Bei den meisten eben wirklich alles nur noch US-zentriert.
Witzig in dem Zusammenhang das seitenlange Trara gerade im FSM Board um Sardes GHOST STORY und THE TENANT. Nur bei solchen Geschichten, die sich international vemarkten lassen und wo es auch das populäre Genre ausmacht und daß es sich eben wie bei GHOST STORY um eine US-Produktion handelt, kommen plötzlich Leute daher, die sonst mit Sarde fast nichts am Hut haben. :)
Kommt was rein Französisches aber von Sarde heraus, dann ist gleich bei 90% der Sammler Funkstille.  Man siehts natürlich auch hier: Wen außer uns beiden interessiert die CD hier überhaupt noch?
Ich vermute, so ein Titel wie der obige setzt sich überwiegend nur noch im Heimatland Frankreich ab, denn im französischen Underscores-Forum gibts zumindest ein paar Sammler, die auf so was dann noch reagieren. Aber ansonsten fehlt halt heutzutage der Bezug dazu - natürlich auch schon von den Filmen her - völlig.

Tatsächlich sagt das FSM Board aber auch nichts aus und ist für Labels grundsätzlich so überflüssig geworden wie ein Sandkasten in der Sahara. Das war früher noch anders, aber mittlerweile tummeln sich da ohnehin nur noch immer dieselben Nasen.

Wir dachten zu unserem Beginn noch, das FSM sei unabdingbar für Marketing und Publicity. Das hat sich aber sehr schnell als Trugschluss herausgestellt. Es sagt nichts aus. Wir hatten Titel, um die sich beim FSM Board niemand geschert hat und die vielleicht einen Kommentar als Reaktion hervorgerufen haben. Diese Titel haben sich wie geschnitten Brot verkauft. Dann hatten wir Titel, über die sich die Nutzer tagelang rege ausgetauscht haben, die aber wie Blei bei uns im Regal liegen.

Ich habe immer den Eindruck, dass die Nutzer dort sich für den Mittelpunkt der Welt halten, in Wahrheit aber für die Labels nichts (mehr) bewegen und von uns tatsächlich ignoriert werden könn(t)en.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich absolut genauso. Die überaus aktiven User bei FSM sind eine amerikanische Stammtischgruppe, die glaubt mit ihren Meinungen die komplette Filmmusik-Landschaft zu repräsentieren. Das habe ich auch vor ein paar Wochen wieder gemerkt, als ich mich neu angemeldet hatte. Grund waren Nachfragen nach Scans aus alten Filmmusik-Heften von Dir und Ford. Ich wurde beinahe als Spammer abgetan, weil ich die erfüllen konnte. 😀 Ich war fremd. Ein Alien, der nicht am Stammtisch sitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Caldera:

Tatsächlich sagt das FSM Board aber auch nichts aus und ist für Labels grundsätzlich so überflüssig geworden wie ein Sandkasten in der Sahara. Das war früher noch anders, aber mittlerweile tummeln sich da ohnehin nur noch immer dieselben Nasen.
Ich habe immer den Eindruck, dass die Nutzer dort sich für den Mittelpunkt der Welt halten, in Wahrheit aber für die Labels nichts (mehr) bewegen und von uns tatsächlich ignoriert werden könn(t)en.

Für US-Labels wie LLL und Intrada dürfte es schon noch interessant sein, denn sonst würden sich Gerhard und Feigelson dort nicht mehr tummeln und ihre Kommentare und Planungen zum Besten geben.
Natürlich hat das FSM Board sehr an Aussagekraft verloren und ich sehe auch immer nur noch so in etwa dasselbe Dutzend an stets aktiven Usern. Die sind aber so gut wie alle auf den US-Bereich ausgerichtet.
Und gerade für die alten französischen oder italienischen Titel - ausgenommen vielleicht Morricone und Delerue - ist dort kaum noch ein auffälliger Interessentenkreis vorhanden. Das ist meiner Ansicht nach extrem runtergangen in den letzten 2-3 Jahren, denn außer mir selbst sinds in dem Bereich meist nur noch immer die gleichen 2-3 Personen, von denen dann überhaupt noch was kommt. Klar war es davor schon immer weniger als im Hinblick auf US-Titel, aber man sieht ja daran, daß jetzt auf einmal seit ein paar Monaten sogar Labels wie Music Box oder Quartet diesbezüglich ihre französischen und italienischen Titel dort gar nicht mehr ankündigen wollen, wie krass es tatsächlich geworden ist. Veröffentlichen sie dagegen einen US-Titel, dann werden sie ihn selbstverständlich bei FSM noch vorbringen, denn dafür ist dann wenigstens noch so einigermaßen Interesse vorhanden.
Ich sehe auf der anderen Seite aber auch auf den diversen Facebook-Seiten der meisten Labels heutzutage keine großartigen Diskussionen mehr und oft scheint man auch dort wieder auf einige derselben Personen wie bei FSM zu stoßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daa FSM Board ist auch längst kein Selbstläufer mehr selbst für sowas wie den Varese Club. Es gab Zeiten, da brach das Board regelmäßig zu der Uhrzeit zusammen, als neue Titel verkündet wurden. DIe beiden Titel von letzter Woche, von Stefan hier treffenderweise mit "Örgh" kommentiert, wurden auch durchgewunken. Alles nur noch ein Abglanz vergangener Zeiten. Ich weiß nicht, wie die beiden neuen CDs für Varese laufen, aber am Stammklientel von FSM waren sie vorbei prdoduziert, sie waren auf keiner Wunschliste. Vom Club erwarten sich die Leute dort Expandierungen von 90er Varese 30-Minuten-Alben.

Und nicht nur Quartet und Music Box, selbst Feigelson und Gerhard haben sich zurückgezogen und posten erheblich weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Trekfan:

Und nicht nur Quartet und Music Box, selbst Feigelson und Gerhard haben sich zurückgezogen und posten erheblich weniger.

Aber sie posten noch genügend dort. Und die LLL-Threads sind ja doch ständig frequentiert und werden upgedatet.
Nicht zu vergleichen mit dem wie ich es gerade bezüglich Music Box und Quartet beschrieben habe und wo es eben kaum jemandem dort mehr auffällt, wenn CDs mit europäischen Titeln nicht mehr angekündigt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerhard hat Hochs und Tiefs dort, hat über die Jahre auch schon mehrfach Abgänge gehabt und verkündet, nicht wiederzukommen. Feigelson postet sporadisch, seit einiger Zeit auch verstärkt zu anderen Dingen als Intrada. Aber jahrelang hat er regelmäßig dort die Clues zu den neuen Intradas gepostet, bevor er damit rüber ins eigene Forum gewechselt hat. Und selbst das Spielchen hat er eingestellt.

Der beste Indikator für den allgemeinen Rückgang an Beiträgen bei FSM ist, dass mittlerweile auch tagelang Threads auf der Startseite bleiben und nicht mehr schnell runterrutschen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Trekfan:

Feigelson postet sporadisch, seit einiger Zeit auch verstärkt zu anderen Dingen als Intrada. Aber jahrelang hat er regelmäßig dort die Clues zu den neuen Intradas gepostet, bevor er damit rüber ins eigene Forum gewechselt hat. Und selbst das Spielchen hat er eingestellt.

Dafür postet er stattdessen jetzt halt gleich die CD-Cover ein paar Tage zuvor und schwups von einer Minute auf die andere wandern sie dann sowieso gleich vom Intrada ins FSM-Forum. Da braucht Feigelson selbst gar nichts mehr zu machen, denn das läuft ganz von alleine ab.
Und das ist ja das, was ich meine: Es gibt selbstverständlich nach wie vor genügend Interesse der User dort für alles, was LLL und Intrada herausbringen. Die Leute sind ja regelrecht verrückt danach.
Bei den europäischen Titeln von Music Box und Quartet, von denen ich oben gesprochen habe, ist dieses Interesse hingegen zumeist von vornherein schon gar nicht mehr vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Caldera:

Wir dachten zu unserem Beginn noch, das FSM sei unabdingbar für Marketing und Publicity. Das hat sich aber sehr schnell als Trugschluss herausgestellt. Es sagt nichts aus. Wir hatten Titel, um die sich beim FSM Board niemand geschert hat und die vielleicht einen Kommentar als Reaktion hervorgerufen haben. Diese Titel haben sich wie geschnitten Brot verkauft.

So was sieht man aktuell auch recht gut an dem Introuvables Vol. 3-Set von Music Box. Ganz hinter den Kulissen hat sich dieses Set innerhalb eines Monats bei Music Box selbst fast abverkauft, obwohl so gut wie niemand bei FSM oder natürlich auch hier in den deutschen Foren davon groß Notiz genommen hat. Sogar beim Krishna Levy mit MORDBÜRO haben sie die 300 Stück fast losbekommen. Liegt natürlich zum einen ein wenig am Bekanntheitsgrad des Labels, aber es zeigt auch, wie populär viele ältere französische Filme in Frankreich selbst heutzutage noch sind - und daß es dort so an die 200-300 Sammler gibt, die so was tatsächlich noch auf CD kaufen. Hier in Deutschland wäre das gar nicht möglich, da die hiesigen Sammler an älteren deutschen Filmen so gut wie gar kein Interesse haben. Wir haben ja mit Wilhelm oder Majewski bei Alhambra genügend eigene Erfahrung sammeln können.
In Frankreich dagegen reicht schon der eine oder andere Star aus wie Depardieu oder Delon bei dem Introuvables-Set und schon läuft da was, während die Sammler im Ausland das gar nicht erst mitbekommen.
Ähnlich funktioniert es bei Beat in Italien, die immer mehr auf dort populäre Komödien der 80er setzen. Die fangen jetzt Ende November mit ein paar Detto Mariano-Scores an (da wird wohl auch der eine oder andere Celentano-Film-Score von Mariano dann wohl noch kommen), da der dieses Jahr verstorben ist. So was wie der RAGAZZO DI CAMPAGNA mit Renato Pozzetto von 1984, den sie Ende November bringen, hat dort einen gewissen Kultstatus, das hat im Inland eine Popularität, im Ausland dagegen kennt das natürlich kein Schwein und kaufts auch niemand, braucht also da auch gar nicht erst beworben zu werden. Was will jemand damit bei FSM? Völliger Unsinn. Aber in Italien selbst könnte man eben durchaus 300 Exemplare allein durch den Film wegbekommen und das scheint für Beat auch völlig auszureichen.. 
Beat veröffentlicht neben der CD sogar eine Single davon, die sage und schreibe gleich 18 € kostet. :)
Ein Wahnsinn:

http://www.beatrecords.it/shop.asp?lingua=i&idprodotto=DDJ4502&uscita=prox

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr richtig, die Differenzierung zwischen europäischer Musik und US-amerikanischer (beziehungsweise US-amerikanischer Musik und jener aus allen anderen Ländern) muss natürlich gemacht werden. Die USA waren schon immer sehr selbstbezogen ;)

Music Box macht die Erfahrung aktuell wieder wie von dir beschrieben, wir machen sie zum Beispiel mit Zbigniew Preisner. Threads bei FSM über ihn und seine Musik werden kaum geklickt und nicht kommentiert (sieht man aktuell an dem BBC-Interview, das er kürzlich gegeben hat und das ein Mensch bei FSM gepostet hat), allerdings wird Preisner in Polen fast wie ein Nationalheld verehrt. Unsere vier Preisner-CDs sind unsere Bestseller, um die sich das Publikum in Europa reißt. In den USA: Totenstille. Da wird dann eben die 569. Neuauflage von 'Robin Hood' bejubelt, als gäbe es kein Morgen mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum