Jump to content
Soundtrack Board

wollinux

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    644
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

269 Excellent

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über wollinux

  • Rang
    Registrierter Beinahephysiker

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    John Powell, Jerry Goldsmith, James Horner, John Williams, Hans Zimmer
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    300
  • Richtiger Name
    Michael

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich feue mich für ihn, dass er mal wieder die Möglichkeit hat, so einen richtig großen Live Action Film zu vertonen. Vielleicht kann man ja dann auf dem Konzert in der Elbphilharmonie schon Star Wars von John Powell hören. Wenn mir mal jemand gesagt hätte, dass ich das erleben darf. Verrückt! Ich freu mich so!
  2. wollinux

    Hans Zimmer on Tour

    Da will ich auf keinen Fall widersprechen. Manche Arrangements waren nicht besonders gelungen. Gerade die genannten (ohrenbetäubenden) Percussions (inkl. Schlagzeug) haben so manches Stück nicht besser gemacht. Da wäre im Allgemeinen etwas weniger mehr gewesen.
  3. wollinux

    Hans Zimmer on Tour

    Die Musik von Hans Zimmer (Elektronik, Orchester, Chor etc.) ist etwas, dass sich nur mit großem Aufwand live umsetzen lässt. Sicher hätte Zimmer in den nächsten Konzertsaal gehen können und wie üblich Musik von einem professionellen Symphonieorchester spielen lassen können. Das ist oft ganz wunderbar (Hollywood in Vienna etc.), aber inzwischen auch an jeder Ecke zu bekommen. Die Variante, die er gewählt hat, war ein Experiment und auf eine gewisse Weise passend zur Musik und zur Person Hans Zimmer. Es war einfach ein großer Spaß den Leuten auf der Bühne zuzusehen, Zimmer moderieren zu sehen und seine Anekdoten aus Hollywood zu hören. Auch Nick Glennie-Smith oder Lebo M und viele Andere hatte ich bisher nur von Berichten gekannt. Für mich war das ganz klar ein Konzert, um die Personen zu erleben, nicht unbedingt die Musik. Die Musik höre ich jetzt schon seit 20 Jahren in CD-Qualität. Außerdem war es ja nun auch nicht so, dass die Musiker und die Darbietung nicht von sehr hoher Qualität gewesen wären. Das hat schon gepasst. In einer Halle mit 10000 Besuchern und einer Band mit dieser Besetzung ist es schlicht unmöglich, perfekten Klang zu produzieren. Auch wenn ich sicher bin, dass besseres möglich gewesen wäre, so ist das bei diesem Konzert einfach kein Hauptkritikpunkt für mich. Zimmer ist auch nicht für die Bühne geboren worden. Man hat diese leichte Unsicherheit gespürt und vielleicht wars das, was ihn ganz sympathisch gemacht hat. Auch, dass man sich dazu entschlossen hat, die Musik teilweise völlig anderes zu arrangieren, fand ich vollkommen ok. Wenn Livemusik bloße Reproduktion sein soll, dann kann man auch gleich einen einsamen CD-Spieler auf die Bühne stellen. Das ist günstig und von hoher Qualität. Keine Menschen notwendig! Es war ein Erlebnis und dazu mit großer Wahrscheinlichkeit ein einmaliges. Ich habe es als das Angenommen, was es war ... und sehr genossen.
  4. wollinux

    Hans Zimmer on Tour

    Ich stand noch draußen in der Schlange, als das Konzert schon losging. Hab die ersten 10 Minuten komplett verpasst. Das war schon sehr doof. Als die netten Herren und Damen von der Kontrolle dann gemerkt haben, dass das Konzert losgeht, aber noch 1000 Leute vor der Halle stehen, haben Sie die Konzertbesucher nur noch so wischiwaschi abgetatscht, damit es schneller geht. War also in mehrerlei Hinsicht sehr unbefriedigend. Konzert hat mir auch sehr gut gefallen. War in der ersten Reihe Mitte direkt vor Zimmer. Aus der Position konnte man den Musikern wirklich schön zuschauen. Die Musik war an meinem Platz leider nicht besonders toll. Die Abmischung war schlecht. Ich konnte fast nur das Schlagzeug und die E-Gitarren hören. Vom Orchester in der zweiten Reihe kam wenig bei mir an. Ist aber natürlich auch sehr schwierig in solchen riesigen Hallen überall einen ordentlichen Sound hinzubekommen. Aber insgesamt war es schon ein Erlebnis. Sowas sieht man auch nicht jeden Tag und die Präsentation war irgendwie passend für die Musik vom Hans Zimmer.
  5. wollinux

    HOLLYWOOD IN VIENNA 2016 - ALEXANDRE DESPLAT

    Ich war schon auf dem Konzert sowohl mit als auch ohne Verleihung. Der Komponist war bisher immer bei beiden Konzerten da und kommt auch auf die Bühne. Auch Musik wird genau die gleiche gespielt. Einzig und allein die Übergabe des Awards findet halt nur in der Gala statt. Für die besseren Plätze werden so um die 100 Euro fällig. Die genauen Ticketpreise weiß ich jetzt aber auch nicht mehr genau. Gibt auch "günstigere" Tickets, weiß aber nicht, wo das losgeht. Wenn du Karten für die Gala willst, solltest du zeitnah zum Verkaufsstart bestellen. Tickets für die Gala waren bisher immer sehr schnell weg.
  6. wollinux

    BEST OF 2015...

    Aber darüber brauchen wird doch nicht reden. Da bin ich mit dir völlig einer Meinung. Mir gings hier von Anfang an ausschließlich darum, dass man nicht Leute in irgendwelche Schubladen packt, in die sie einfach nicht gehören. Wenn die Meinungen von Anfang an festgefahren sind und keiner bereit ist, sich dem Anderen ein Stück weit anzunäheren, ist jede Diskussion sinnlos. Aber wenn man eine Diskussion haben will und zwar mit allen hier im Forum, dann kann man es einfach freundlicher versuchen. Es geht auch nicht darum, dass dann keiner mehr sagen dürfen soll, was er denkt. Aber das keiner Lust auf Diskussion hat, solange er befürchten muss, volle Kanne angegriffen zu werden, ist eigentlich logisch. Man kann auch einfach mal einen Satz schreiben, wie "da bin ich anderer Meinung, wie du" und dann erklären, warum das so ist. Es ist doch im ganzen Forum so und völlig egal, ob das nun ein interessanter Morricone oder ein durchschnittlicher Zimmer ist. Vieles wird sofort schlecht gemacht, in der Regel auch ohne Begründung. Man kann versuchen, das Gegenüber nicht gleich in seinen Gefühlen zu verletzten und dennoch ein sinnvolle Diskussion führen. Ich glaube fest daran, dass dies möglich ist. Ich will mich an der Stelle auch bei Sebastian entschuldigen, weil ich letztendlich selbst in diese Falle getreten bin und mit einer Provokation geantwortet habe.
  7. wollinux

    BEST OF 2015...

    Du wirst letztendlich damit zurecht kommen müssen, dass der gemeine Filmmusikfan vielleicht einfach nur ein Zimmer - Fan ist, der sich an der Melodie von Fluch der Karibik erfreut. Ich wüsste auch nicht, dass das jemals anders war. Das ist der Mainstream. Der Großteil der Menschen, die Musik hören, haben noch nie auch nur eine Note auf einem Instrument gespielt. Sie sind Physiker, Manager, Bauarbeiter, verkaufen Staubsauger oder erledigen ihre Hausaufgaben. Dabei hören Sie Musik! Einfach nur so aus Spaß an der Freude. Ich verlange ja auch von niemandem, dass er sich mit Details der Quantenmechanik auseinandersetzt. Das Leben ist schlicht zu kurz, um alles begreifen zu können. Der Vorfall in Köln lässt sich schwer beurteilen, weil doch recht wenige Informationen in dem Artikel stehen. Dass ein Hand voller Dumpfbacken (ich bin mir nicht sicher, ob man hier wirklich von Bildungsbürgen reden kann), die während dem Konzert rumpöbeln und den Künstler mit rassistischen Kommentaren angreifen, nichts in einem Konzertsaal zu suchen haben, steht außer Frage. Ob man daraus aber gleich den Untergang von Kunst und Kultur ableiten kann, weiß ich nicht. Womit ich konform gehen kann ist sicherlich, dass man für Neues jederzeit offen sein sollte. Das bedeutet dann aber immer noch nicht, dass ich es im Einzelfall für künstlerisch wertvoll halten muss und noch weniger, dass es mir gefallen muss und noch weniger, dass ich meine Zeit damit verbringen muss. Ich als Laie sehe immernoch ein unglaublich große Vielfalt an Musik. Du sagst ja selbst, dass die großen Preise an innovative Soundtracks gehen. Wo ist also das Problem? Musikstücke, wie das beschriebene Piano Phase, werden nicht zum Mainstream werden. Wenn du keine Diskussion allein mit der Elite willst, solltest du auch die Leute dazu einladen, die nicht zur Elite gehören. Man möge es mir an dieser Stelle verzeihen, dass ich es nochmal erwähne, aber hierbei von fürchterlichen Sesselfurzern zu sprechen, scheint mir bei deinem Anliegen nicht zielführend zu sein. Ich halte es wirklich für das Beste, wenn du einfach einen neuen Thread eröffnest, die Problematik dort nochmal erläuterst und deine Thesen mit entsprechenden Beispielen untermauerst. Dann ist vielleicht eine ordentliche Diskussionsgrundlage geschaffen.
  8. wollinux

    BEST OF 2015...

    Ich finde jetzt nicht, dass ich bei jedem scharfzüngigen Wort einen Staatsakt aus etwas mache. Ich habe nichts gegen Sebastian. Er ist ohne Frage eine Bereicherung für dieses Forum. Ich habe auch nichts gegen innovative Filmmusik und ich habe mich irgendwann um 5 Uhr Nachts auch herzlich gefreut, als Morricone imho verdient seinen Oscar entgegennehmen durfte. Aber ich wehre mich entschieden gegen diese Art von Beiträgen. Da geht es absolut nicht um eine sinnvolle Diskussion. Es geht einfach nur darum, ein Statement setzen zu wollen (was auch immer die Gründe dafür sein mögen). So, wie man in den Wald hinruft, so schallt es heraus. Ich glaube auch nicht, dass ich der Einzige bin, dem solche Kommentare missfallen. Dass andere Leute bestimmte Soundtracks grundlos runtermachen, ist da auch kein Entschuldigung. Sebastian hat sich ohnehin für den Pegida-Vergleich entschuldigt. Damit ist die Sache erledigt.
  9. wollinux

    BEST OF 2015...

    Verzeihung, aber dieser Beitrag da oben ist nur für eine Sache da. Um dem "gemeinen Filmmusikfan", dem "fürchterlichen Sesselfurzer", zu sagen, wo er sich in der Rangordnung befindet. Ich habs einfach satt, Müll dieser Art in diesem Forum zu lesen. Ich dachte, diese Zeiten wären inzwischen vorbei. Es geht einfach auch anders und unkommentiert wollt ich es daher auch nicht stehen lassen. Aber ich will echt keine Diskussion anheizen. Bin schon wieder weg.
  10. wollinux

    BEST OF 2015...

    Man ist jetzt also praktisch ausländerfeindlich, weil einem How to Train Your Dragon besser gefällt, als Social Network? ... ... Ne, versteh ich nicht. Es ist ja löblich, dass du die Fahne für innovative Filmmusik hochhältst, aber das ist einfach Quatsch. Ganz, ganz großer Quatsch.
  11. Wenn man diesem Interview glauben schenken darf (geht fast die Ganze letzte Seite nur um die Zusammenarbeit mit Giacchino), haben sich die Regisseure ganz gut mit Giacchino verstanden. http://www.quotenmeter.de/n/84046/es-gibt-bei-disney-keine-zensur-huerde?page=2
  12. In vielen Ländern läuft der Film schon seit zwei Wochen und dort ist die Musik bereits erhältlich.
  13. Habe mir die Musik jetzt mehrmals angehört und finde Sie keineswegs schlecht. Die Themen sind keine Ohrwürmer und auch nicht besonders toll ausgearbeitet (was bei Giacchino eh selten der Fall ist). Wirkliche Highlights sind auch rar verteilt, ich finde aber, dass der Score als Ganzes in sich recht stimmig ist. Besonders im zweiten Teil der CD ist die Musik auch oft eher zurückhaltend und an machen stellen die Stimmung recht düster, was man in Animationsfilmen eher selten findet. Der Film ist im übrigen absolut großartig mit top aktueller Botschaft. Hab ihn schon in der Sneak gesehen. Es werden Themen wie Vorurteile, Ängste und Rassismus angesprochen ... nicht schlecht für nen Disneyfilm.
  14. wollinux

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2015 / Finale

    Ich würd im Fall des Falles Star Wars wählen.
  15. Ich bin absoluter Ghibli-Liebhaber. Man kann ja vieles sagen, aber das japanischer Zeichentrick auch nur annähernd jemals zeichnerisch die Qualität eines Disneyfilms erreicht hätte, halte ich doch für sehr gewagt. Zumal der japanische Trickfilm, gerade was Gestik und Mimik angeht recht starren Konventionen folgt. Am Ende ist das vielleicht eine Geschmacksfrage. Dennoch ist Disney-Animation ungleich komplexer. Der Vergleich hinkt auch deshalb, weil Ghibli bei uns noch zu keiner Zeit eine ernsthafte finanzielle Konkurrenz zu Disney war. Es waren sicher wenige Menschen unterwegs, die nicht in Disney gingen, weil sie Ghibli besser fanden. Das Problem war einfach, dass die Leute an einen Disneyfilm bestimmte Erwartungen knüpfen, die nicht erfüllt wurden.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum