Jump to content
Soundtrack Board

boogiepop

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    100
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

23 Excellent

Über boogiepop

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Thomas Newman
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    3800
  • Richtiger Name
    Martin

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich hab mal in den Seitenquelltext geschaut. Die haben zweimal 4M3 FREEWAY CAT MOUSE verlinkt. Klingt so, als hättest Du den vollständigen Score?
  2. Nicht auf der Awards Seite, die du oben verlinkt hast. Das ist definitiv beides der gleiche Track.
  3. Auf Amazon.com gab es den zumindest eine Zeit lang als CD-R on demand. Ich habe den Score damals als Promo-CD über ebay gekauft. Danke für den Link zur Awards Seite. Eine reguläre Veröffentlichung des Scores scheint nicht vorgesehen zu sein? Btw, ist das nur bei mir so oder sind die Tracks 'Freeway Girl Smiles' und 'Freeway Cat Mouse' identisch?
  4. Den gibt es schon seit 2008 auf CD. Unter anderem hier Herr Barsotti veröffentlicht nur seine ganzen Scores nochmal digital. Die gab es alle vorher schon auf CD, sind zum Teil aber schon lange vergriffen.
  5. Ich hoffe es stark. Damals ist es ja zu keiner Veröffentlichung gekommen, da Chanfrault den mehrfach im Film zu hörenden Muse-Song zum Teil auch in seine Scorestücke eingebaut hat und da die Rechtelage schwierig war. Wenn es was von Chanfrault ist, könnte es allerdings auch L'Interieur (Inside) sein, der ja auch in diese französische Terrorwelle fällt. Ich drücke aber die Daumen für Haute Tension. Danke auf jeden Fall für die Infos. Schade, dass Chanfrault schon so früh verstorben ist. Ich mochte seine Scores immer sehr gern, auch wenn sie sicher nicht jedermanns Fall waren.
  6. Danke für den Hinweis. Endlich mal eine CD-Veröffentlichung von Martyrs (den Score hatten die Komponisten ja lange über ihre Website kostenlos als Download zur Verfügung gestellt). Der Titel der Veröffentlichungsreihe "Novelle Vague Horrifique" lässt hoffen, dass noch mehr Scores aus der Blütezeit des französischen Schockers Anfang der 2000er veröffentlicht werden. Vielleicht sogar mal der zu Haute Tension *daumendrück*
  7. Bei Unsane konnte ich die Entscheidung für ein Pseudonym durchaus nachvollziehen, so grottenschlecht (und potthässlich), wie der Film war. Der Score war allerdings auch kein großer Wurf. Mit Ruhm hat sich Newman da wirklich nicht bekleckert.
  8. Interessant. Psycho hierzulande erstmals ungeschnitten auf Blu-ray. Ich hoffe, die veröffentlichen den Ur-Film nochmal separat. 140 € (momentan bei amazon) für einen Film sind mir dann doch zu viel, zumal mich die Fortsetzungen und das Remake nicht interessieren.
  9. Und zumindest die Musik der letzten drei Herren ist inzwischen auch veröffentlicht worden (unter anderem als lossless Download auf Bandcamp). Da der Soundtrack mit knapp unter einer Stunde recht umfangreich ist, nehme ich an, dass Bryanton eventuell nur Themen beigesteuert hat. Zum Film: Der Twist zur Filmmitte ist sehr überraschend und ziemlich fies aber der Rest bleibt ein wenig zahm. Terror wollte sich bei mir nicht so recht einstellen, spannend ist der Film aber immerhin teilweise schon. Die Darstellerinnen machen ihre Sache durch die Bank super, obwohl Mylene Farmer doch sehr mit der englischen Sprache zu kämpfen hat (was aber zumindest im Film gepasst hat, da sie da auch Französin oder zumindest Franko-Kanadierin ist). Wie schon oben erwähnt, ist die Optik schick und die Musik sehr stimmig. Sicher lange nicht so kontrovers wie Martyrs (auch wenn sich viele über die Darstellung des einen Bösewichts als Trans-Frau aufregen) aber ganz in Ordnung. Wirkte auf mich auf jeden Fall deutlich runder als der etwas uneinheitliche The Tall Man (dem das Marketing aber auch keinen Gefallen getan hatte...).
  10. Der Scoreanteil auf dem Vier Minuten Soundtrack ist allerdings sehr klein. Der Hauptteil wird durch klassische Musik (passend zum Filmthema) bestimmt. Allgemein kann man sagen, dass Frau Focks' Musik eigentlich immer irgendwie gefällig aber meist nicht wirklich originell ist. Kompositorisch ist da oft eher wenig herauszuholen. Schöne Soundtracks von ihr sind Themba, Dschungelkind, Krabat und die Ostwind Scores, originell sind die aber eben auch nicht. Etwas anspruchsvoller sind eventuell (ohne Gewähr!) Die Kirschenkönigin, Night Train to Lisbon, Ein fliehendes Pferd, John Rabe oder vielleicht Romy.
  11. Die Göttliche Ordnung ist im Vorfeld dieser Veröffentlichung schon als Download Only Score veröffentlicht worden und ist zumindest bei einigen Streaming-Diensten (Deezer z.B.) verfügbar. Bei Qobuz ist er auch erhältlich, da gibt es immerhin Samples.
  12. Kostet bei yeasasia doch nur 14.69 €. Finde ich jetzt nicht so besonders teuer. Weitere sehr gute Scores von Young-wook Jo sind Oldboy, White Night, A Dirty Carnival, Blood Rain, Silmido und The Unjust. Dürften allerdings inzwischen alle eher schwer zu bekommen sein.
  13. Witzigerweise habe ich den vor 2 Tagen blind bestellt. Young-wook Jo ist eigentlich immer eine sichere Bank, wenn es um ausgezeichnete (asiatische) Filmmusik geht.
  14. Inzwischen gesehen. Kritik hier Kurz gesagt: Das war wohl nix. Der Score war nicht so mein Fall, der Abspannsong allerdings schon. Ist der eigentlich auch auf dem Soundtrack drauf?
  15. Godzilla: Planet of Monsters (Netflix) Uff, das war mal eher nichts. Gleich vorweg: Ich bin kein Fan der Cellshading-Technologie (wo die Figuren zwar quasi 3D sind aber wie gezeichnet aussehen sollen) und offenbar hat sie seit dem ersten Appleseed Film von 2004 auch keine großen Fortschritte gemacht. Die Figuren sehen immer noch aus wie aus Plastik. Das Charakter Design war auch eher simpel und uninspiriert. Die Bewegungsanimation war allerdings ziemlich gut. Bei Godzilla selbst bin ich eher zwiegespalten. Zum einen ist sein Design gut gelungen (es orientiert sich an dem Hollywood Film von 2014), sehr massig und fies, zum anderen ist die Einbindung in die gezeichneten Hintergründe nicht besonders geglückt. Er wirkt immer wie ein Fremdkörper. Die Hintergründe selbst und auch die Technologie sind eher lieblos gestaltet. Vollkommen misslungen sind allerdings die merkwürdigen Flugechsen. Die Geschichte ist hauchdünn und die Macher haben arge Probleme, die Spielzeit zu füllen. Das führt zu einigen Längen, vor allem in der ersten Hälfte (bevor sie auf der Erde landen). Aber auch danach entwickelt der Film nie richtigen Drive, trotz deutlich mehr Action. Charakterentwicklung findet nicht statt. "Godzilla hat meine Eltern getötet" muss für unseren 'Helden' als Motivation reichen, alle anderen Figuren bleiben völlig farb- und eigenschaftslos. Die einzige Frau im Team ist nur schmückendes Beiwerk. Dementsprechend provozieren die gesetzlich vorgeschriebenen Heldentode im Finale auch keinerlei Reaktion. Wie Ronin schon schrieb passt die Musik allerdings überraschend gut zum Film, trotz des eher altmodischen Ansatzes (bis auf eine Actionszene, wo dann doch mal Elektronik zum Einsatz kam). Mein Fall war die Musik deshalb eher nicht aber das ist persönlicher Geschmack. Der Song im Abspann gefiel mir dagegen sehr gut. Leider war der Film mal wieder nahezu komplett durchgescored. Für mich eine echte Unart aber leider inzwischen Standard. Mich hat der Anime dermaßen kalt gelassen, dass mich der (unter anderem in einer Szene nach dem Abspann) angekündigte zweite und dritte Teil kein bischen interessiert. Da er aber trotzdem zumindest überwiegend professionell gemacht war, gebe ich gerade noch eine 5 von 10 mit Tendenz nach unten.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum