Jump to content
Soundtrack Board

Chris

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    132
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

51 Excellent

Über Chris

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Berlin

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Patrick Doyle, John Williams, Jerry Goldsmith, John Powell, David Arnold
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca 350
  • Richtiger Name
    Christoph

Letzte Besucher des Profils

391 Profilaufrufe
  1. Wow, da scheint sich emotional ja was aufgestaut zu haben. Ich halt mich da mal raus, kann aber als stiller Mitleser so manches Argument sehr gut nachvollziehen... Dennoch möchte ich mal kurz einwerfen, dass ich bezüglich des Scores grundlegend Sebastians Meinung teile: Mehr als Ouvertüre und End Credits sind nicht wirklich spannend von dem Werk, ist mir bisschen sehr hingeplätschert. James Newton Howards Schaffen ab 2005 deshalb allerdings als komplett mutlos oder gar konturenlos zu bezeichnen, find ich dann aber auch ungerechtfertigt und haltlos. Der spritzig abwechslungsreiche Fantastic Beasts, der atmosphärische Suspense-Score Mockingjay Pt. 2 (der übrigens weitaus spannendere Tracks bietet als Red Sparrow, so nebenbei), oder auch Teile von Maleficent oder Aang oder die kräftigen Action Tracks aus King Kong sprechen dem ja schon kräftig entgegen. Sicher ist der alte Howard wesentlich abwechslungsreicher daher gekommen, aber grade in letzter Zeit hab ich wieder das Gefühl, dass der gute Mann wieder mehr Lust bekommen hat abwechslungsreiche Musik zu schreiben.
  2. Was soll sich verändern?

    Ich gehöre auch zu der Gruppe, die im stillen mitlesen, aber nicht sehr oft auch ihre Meinung kund tun. Das hat verschiedene Gründe, die auch zum Großteil gar nichts mit dem Board zu tun haben. Erstens fehlt mir schlicht die Zeit - Die Job/Privat-Schere leidet so schon oft genug drunter. Zweitens hab ich auch noch andere Musik-Interessen, bei mir dreht sich nicht alles um Filmmusik, ich höre auch ganz andere Sachen. Das Board nutze ich für mich persönlich vor allem als Informationsquelle für neue Veröffentlichungen, Musiktipps und auch, um verschiedene Meinungen zu einem Score zu bekommen. Meine eigene Meinung findet sich dann meist in einem Querschnitt der bereits geschriebenen Beiträge wieder, die entsprechend eher was schreiben konnten. In dem Fall "lohnt" es sich manchmal dann für mich gar nicht mehr, überhaupt noch was zu schreiben, weil ich dann das Gefühl habe, sowieso nichts spannendes mehr beitragen zu können. Dazu kommt dann noch ein anderes Ding: Ich hab nicht immer Zugriff auf einen PC und bin den Großteil der Zeit sowieso nur am Smartphone im Internet. Tapatalk ist meiner Meinung nach einer der unübersichtlichsten und schrecklichsten Apps, die es gibt und nur via Browser ins Forum zu gehen, stattet mich nicht mit den Features aus, die ich im 21. Jhd. nun mal erwarte - wie zum Beispiel automatische Push-Benachrichtigungen bei Nachrichten, neuen Threads zu Themen die mich interessieren (Stichwort-verknüpfte Benachrichtigungen), am besten noch ein Widget zur einfacheren Navigation und so weiter. Ganz ehrlich: Ich gehöre einer (leider) sehr schnelllebigen Generation an, die zum Großteil nur noch auf Twitter, Snapchat und Co zu finden sind. Da nehm ich mich schon mal aus, ich hab lediglich ein Facebook-Profil. Aber diese Zeit färbt ab und grade neue Generationen dürften es schwer haben, sich mit dem Prinzip eines Forums noch gewollt auseinander zu setzen. Um den entgegen zu kommen, muss man mit dem Zahn der Zeit gehen. Und das mindeste ist für mich da ein entsprechender App-Support. (Für den ich übrigens auch gern zahlen würde, so ists nicht.) Ich glaube übrigens, dass ein zu eng geschnürter Regelkatalog wie der oben erwähnte "Leitfaden für Diskussionen" dem Ziel der Offenheit für mehr Diskussion entgegen sprechen würde. Denn um so mehr Regeln, umso mehr schreckt es natürlich auch eine Diskussion ab. Just my two cents. Und zum Thema Fachbegriffe: Dass das abschreckend wirken kann, kann ich ebenso nachvollziehen. Ich bin Laie und habe manchmal auch gar keine Lust, da in eine fachchinesische Diskussion einzusteigen oder dazwischen zu grätschen, wenn alles was ich selbst beitragen kann eh nur "Mir gefällt der Score, weil ich den Aufbau großartig finde" wäre. Nicht falsch verstehen, ich lerne auch gern dazu und les mir durch, was mit bestimmten Sachen auch gemeint ist. Aber ich kann mir vorstellen, dass einige dazu auch schon gar keine Lust haben oder sich davon überfordert fühlen, da noch was beizutragen, ohne, dass man sich wie ein Außenseiter vorkommt. Und selbst wenn ich gewisse Sachen verstehen sollte, werde ich sicher nicht groß noch dazu schreiben, denn als musikalischer Laie hat man immer die Befürchtung sich dann vor anderen zum Deppen zu machen, wenn man ein musikalisches Stilmittel verkannt hat oder Ähnliches. Nichts desto trotz - es gehört dennoch genau hier auch ins Forum. Dafür ist es nun mal auch da. Und die Idee mit den Erklärthreads find ich großartig.
  3. Da muss ich mich auch bedanken. Wirklich kurzweiliges Ding.
  4. Gut, damit hast du mich. Meister Yoda hat immer Recht!
  5. Bin ich froh! Großer Stein vom Herzen gefallen! Von mir ein großes Dankeschön, an @Laubwoelfin und @horner1980 und sämtliche anderen Beteiligten, dass damit die Zukunft des Boards in sichere Hände gelegt wurde. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freu mich weiterhin auf spannende Diskussionen hier im Board. (Ja, ich werde ebenfalls versuchen weiterhin mehr zu schreiben. :P) Schöne Feiertage!
  6. Mindestens vier Leute in diesem Thread haben bereits ihre Bereitschaft dazu mitgeteilt. Gern bin ich ebenso bereit, einer vernünftigen Übergabe mein Nötigstes einzubringen, wenn die Unterstützung gebraucht wird. Leider bist du gar nicht darauf eingegangen, ebenso wenig auf all die unzähligen Fragen und berechtigten Bedenken. Willst du es denn überhaupt? Eine ausführliche Antwort zu all den Postings dieses Threads wäre von deiner Seite aus ehrlich gesagt nötig.
  7. Och wirklich - schon wieder? Das für und wieder, weshalb so ein Forum grade als Archiv und der Übersichtlichkeit halber definitiv besser ist, als alles, was Facebook bieten kann, wurde schon mehr als oft diskutiert. Die Daten, die Gespräche und Diskussionen hier in diesem Forum machen auch nach langer Zeit einfach immer noch Sinn zu behalten. Hab ich jetzt umsonst gespendet, um das Forum länger zu erhalten? Ehrlich gesagt kommt mir das so vor. Das du keine Zeit mehr hast ist eine Sache und absolut nachvollziehbar. Aber wieder aus der Kalten heraus einfach die Community zu ignorieren, die dieses Forum einfach lange Zeit mitgestaltet hat, ist einfach schade und ehrlich gesagt ziemlich egoistisch. Ich plädiere dafür, dass du das Forum in andere Hände gibst, oder zumindest die administrativen Sachen anderen Leuten über einen gewissen Zeitraum erklärst und es ihnen dann überlässt. Das sollte ja sicher möglich sein. Anne und Oli würden das sicher zu zweit hinkriegen, dass sie das Durchhaltevermögen und auch das Herzblut dafür haben, beweisen sie schon mit ihren zahlreichen Facebook-Gruppen und den Radioshows, die ja seit Jahren erfolgreich laufen. Just my two cents.
  8. JUSTICE LEAGUE von Danny Elfman

    Es zerreißt mich. Ich habs schon mal geschrieben, was für eine absolute Frechheit. Warum muss man das neue Universum plötzlich mit den Klassikern zu vermischen? DC hats verkackt, die neuen Filme werden von Kritikern und Fans großteils zerrissen, man merkt, dass absolut kein Konzept hinter dem ganzen "Universum" steckt und sie einfach nur schnell auf den fahrenden Marvel-Zug aufspringen wollten, bevor es zu spät ist. Schade, dass es so schnell und auch so unüberlegt sein musste. Das einzig positive, was ich bisher den Filmen abgewinnen konnte, war die Tatsache, dass sie die alten Filme/Soundtracks in Ruhe gelassen haben und das neue Universum was eigenständiges sein sollte. Ich hab bisher immer gehofft, dass sie irgendwann selbst drauf kommen, was für ein Fehler das ist, stillschweigend die Schiene beenden und wieder anfangen hochqualitative neue Filme a la Dark Knight zu machen. Aber selbst das mussten sie ja jetzt unbedingt kaputt machen. Klar Elfman, pack doch einfach die alten Klassiker-Themen in das verkackte neue DC Universum. Wieso zur Hölle? Zimmer und JunkieXL haben doch bereits neue Themen für Superman und Batman geschrieben. Niemand braucht dann jetzt plötzlich wieder den Flug in die Vergangenheit. Sowas regt mich auf. DC scheint nichts von Kontinuität zu verstehen und das Elfman da jetzt plötzlich auch mitmachen muss, verursacht bei mir nur Kopfschütteln. Selbst das Flash-Theme der Serie von Blake Neely wird kurz angeschnitten, die Serie, die nichts mit dem Flash aus dem Film zu tun haben soll, weil DC das strikt trennen wollte...Was zur Hölle? Ich werd mir zur Beruhigung erstmal Superman 1 von Williams geben...auch wenn jetzt beim Hören leider ein bitterer Beigeschmack bleiben wird. Danke, Elfman.
  9. Bin jetzt auch durch. Horners Thema ist klar besser, dass Elfman das im Vergleich von allen zeitloseste und beste Werk abgeliefert hat, darüber braucht man nicht zu streiten. Dennoch bietet Giacchino sehr viel Spaß und Rums, man merkt vor allem, dass auch die Aufnahmen viel Spaß gemacht haben müssen, es klingt sehr euphorisch. Monumental Meltdown ist definitiv ein Anspieltipp. Also macht schon sehr viel Spaß!
  10. Da noch niemand was geschrieben hat - hab ihn jetzt gehört und bin verzückt. Ein kleiner, feiner, sehr stimmungsvoller Doyle, der wieder seine Stärken in schottischer Folklore voll ausspielen darf und ein zwei sehr nette Themen bietet. Man kriegt definitiv gute Laune beim Hören, schönes Ding. Trotzdem sollte man lieber kein Henry V erwarten, den Anspruch hat denk ich weder Film noch Score. Freu mich jedenfalls schon sehr auf den Orient Express. Als Doyle Fan bisher ein schönes Jahr.
  11. Karl Jenkins

    Ich hol mal ein uraltes Thema aus der Versenkung, um über ein zufällig entdecktes Werk zu schwärmen, dass mir Spotify mal wieder einfach so untergeschoben hat. Das Werk von Karl Jenkins ist letztes Jahr erschienen und wurde anlässlich des 50ten Jahrestags der Katastrophe von Aberfan geschrieben, bei der 1966 144 Menschen bei einem Erdrutsch ums leben kamen, 116 davon waren Kinder. Gleichermaßen emotional ist natürlich auch dieses Werk, aber ebenso epochal, mit Kinderchor, Solisten und allem drum und dran. Mich hat es sehr berührt und ich wollte es einfach mal teilen.
  12. Nachwuchskomponist stellt sich vor

    Eigentlich schade, dass es hier noch keine Antworten gibt bisher. Da ich persönlich schon meine Meinung abgegeben habe, nur nochmal eine kurze Wertschätzung deiner Stücke von mir! Auch wenn du vielleicht Filmmusik nicht studiert hast, oder hauptberuflich ausübst - deine Musik finde ich auf jeden Fall besonders, gerade im "Nachwuchs"-Bereich. Irgendwie haben alle drei Stücke etwas Hornermäßiges, eine Wärme, die ich bei vielen Profi-Filmmusiken definitiv vermisse. Du verdienst auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit. Ich finde es toll, dass du auch nach so vielen Jahren deinem Stil treu geblieben bist. Finde es nur schade, dass Youtube die Tonqualität so komprimiert wiedergibt. Grade bei Departure Into Space ist das leider stark zu merken. Liebe Grüße!
  13. Ich frage mich echt, wer auf die Idee mit der Titel-Vertonung im deutschen Teaser kam...Also schlimmer kann man aufgebaute Spannung auch nicht zerstören. Glauben die, dass man nicht lesen kann? Bin jedenfalls absolut gespannt auf TLJ, auch wenn ich jetzt noch nicht ganz so gehypt bin, wie damals zu Episode VII. Schön finde ich, dass die beiden ersten Teaser von TFA und TLJ aufeinander aufbauen und ungefähr den selben Rhytmus haben. Das machts irgendwie homogen, finde ich toll.
  14. Klingt erstmal interessant, aber auch mehr nach "funktioniert im Film wahrscheinlich besser als auf CD". Aber zumindest die Mischung aus den verschiedenen Ansätzen scheint gut zu funktionieren. Ich lass mich mal überraschen, auch vom Film.
  15. Der Score hat im Film selbst überraschend gut funktioniert und sich großteils sogar zurück gehalten. Finde schön, das Tyler das alte Power Rangers Motiv wieder aufgegriffen hat, das hat das Nostalgie-Feeling nochmal erhöht gehabt. Ansonsten solider Film-Score der funktioniert, aber Stand Alone wohl eher schnell vergessen wird. Ist jetzt auch nichts besonderes.
×