Jump to content
Soundtrack Board

theiss1979

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    622
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

266 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über theiss1979

  • Rang
    Alter Forumshase

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    John Williams, Ennio Morricone, Hans Zimmer
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    650+
  • Richtiger Name
    Sebastian

Letzte Besucher des Profils

3298 Profilaufrufe
  1. Schon ne Weile her, dass ich Jack London gelesen habe, daher kann ich jetzt nicht beurteilen, wie werktreu das Ganze ausfallen wird. Mich stört der 100%ige Einsatz von CGI hier allerdings massiv. Klar, in den Actionsequenzen halte ich Animation für angebracht, aber den Hund nun über den ganzen Film über zu animieren finde ich übertrieben und wirft zumindest mich total aus der emotionalen Bindung zum dadurch dargestellten Charakter - in einigen Momenten des Trailers entwickelt das durch die vermenschlichte Gestik eine unfreiwillige Komik... (klar, ist es einfacher, als einem echten Hund all diese Szenen anzutrainieren, aber wenn man mal die Disney-Verfilmung von Wolfsblut aus dem Jahr 1991 damit vergleicht...)
  2. Hallo, meine Begleitung kommt nun definitiv mit. Daher habe ich leider keine Karte zu verkaufen.
  3. Vor allem diese scheinheilige Begründung für die Gitarre, um dadurch den Latino Cast zu unterstützen. Das Ding funktioniert einfach nicht in einem Terminator Film. Punkt. Aus.
  4. Nein, ist nicht nur bei dir so. Bei mir auch. Sowohl unter Chrome, als auch in MS Edge.
  5. Es ist wie mit allem im Leben. Egal ob Auto, das neueste iPhone oder eben ein Konzertbesuch - die Frage ist: Ist es mir den Preis wert? Wenn man bedenkt, wie hoch die Chancen dafür stehen, dass John Williams nochmal nach Europa kommt (ich hätte nach dem letztjährigen Vorfall schwören können, dass daraus nichts mehr wird) und in Anbetracht seines Alters - was mich vermuten lässt, dass es ein einmaliges Vergnügen sein wird - ja, dadurch ist es mir persönlich den Preis wert.
  6. Für den Fall, dass meine Begleitung doch nicht mitkommen sollte, würde ich dir meine zweite Karte (Rechter Balkon ca. Mitte, erste Reihe) anbieten. Wären dann in dem Fall 195 €. Das weiß ich aber erst Mitte November. Würde mich dann nochmal hier melden.
  7. Gestern Abend waren bei beiden Konzerten max. je 1 Dutzend Plätze übrig. Habe gestern Abend nachträglich noch für eine zweite Person ein Ticket oben im Balkon ergattert.
  8. Mit BFG bin ich irgendwie nie wirklich warm geworden. Für mich persönlich also kein großer Verlust. Aber ich stimme zu: Fanfare > Ring the Bells
  9. Wirkt auch besonders im Vergleich zum letztjährigen Programm viel runder und umspannender. Mmmh, Jurassic Park. Feinifeinifeini
  10. Ich finde deine Argumentation richtig und auch sinnig. Ich lasse mich auch von einer Musik lieber überraschen, als dass ich schon 7 Takte im Voraus erahnen kann, welche harmonischen Wendungen ich aufgrund des Gebrauchs reiner leitereigener Tonika-, Subdomint- und Dominantfunktionen zu erwarten habe. Aber trotzdem gibt es Filmmusiken, die sehr gut auch durch ihre Einfachheit ansprechen und genau deshalb im Film funktionieren - ich spreche hier nicht ausschließlich von Giacchino, aber wenn man z. B. James Horners Musiken analysiert (wenn man Eigen- und Klassikzitate mal außen vorlässt), stellt man fest, wie erstaunlich einfach diese oft harmonisch untermauert sind und er dabei wiederholt harmonisch typische Filmmusik-Clichés erfüllt bzw. seine eigenen Manierismen einsetzt - trotzdem können diese sehr starke Emotionen vermitteln. Ich möchte ja auch nicht, dass jemand seinen persönlichen Anspruch herabsetzt, und letztlich hat jeder seine Präferenzen, aber wie ich bereits sagte - auch das Gegenteil kann wirkungsvoll sein.
  11. Ich wüsste nicht, wo ich eine These aufgestellt hätte. Ich habe lediglich meine Meinung geäußert, weil ich etwas gegen Abwertung von Komponisten aufgrund ihrer persönlichen kompositorischen Sprache habe. Ein Soundtrack kann hochkomplex und fordernd sein, das habe ich nicht abgestritten, dazu gibt es auch genügend Beispiele, die jeder kennt, er muss es aber nicht sein, um seine Aufgabe im Film zu erfüllen und nebenbei auch hörenswert zu sein.
  12. Es gibt einige gute Soundtracks von ihm. Zusätzlich zu den oben genannten fallen mir spontan noch seine Star Trek Scores, Super 8 oder z.B. auch The Book of Henry ein. Ich kann verstehen, dass man Scores langweilig findet oder bestimmte Komponisten meidet, weil man mit deren Arbeiten einfach nicht warm wird, aber ich habe etwas gegen diese Pauschalisierungen in Form von "Grundlagenharmonik = Seichtigkeit". Eine ausgefeilte Harmonik oder raffinierte Instrumentierung ist nicht gleichzusetzen mit künstlerischer Überlegenheit. Auch simple Funktionsharmonik kann wirkungsvoll sein und Spaß machen - und hier bete ich zum x-ten Male herunter, was ich auch schon woanders geschrieben habe: Wer Filmmusik nicht als das begreift, was es ist - nämlich Funktionsmusik, die NUR dem Film zu dienen hat um dessen Sprache emotional zu erweitern. Wer meint, dass jede Filmmusik dem Anspruch standhalten muss, für sich allein gesehen künstlerisch an Meisterwerke der Klassischen Musik heranreichen zu müssen, nur um künstlerisch wertvoll oder hörenswert zu sein, der sollte sich besser ein anderes Musikgenre suchen.
  13. Von 09:00 - 09:30 waren der Server praktisch ständig überlastet. Ich habe es erst 09:31 geschafft durchzukommen. Da war ganz vorne bereits alles weg. Kann aber auch nicht sagen, ob die Preise für die erste Reihe genauso waren wie letztes Jahr oder es dort auch schon teurer ist.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum