klendathu

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über klendathu

  • Rang
    Member
  1. Danke Christoph für deine Antwort. Ich freue mich über deine Wertschätzung, auch wenn du mir schon Feedback gegeben hast ;-) Ich würde mich auch weiterhin über weiteres Feedback hier im Forum freuen, das ist immer Hilfreich um sich zu verbessern. :-)
  2. Ich hätte mir eine etwas ausformuliertere Fragestellung gewünscht. Aber ich denke mal, ganz besonders in Sachen Filmmusik, geht beides Hand in Hand. Filmmusik ist natürlich die Musikform die, verbunden mit den Bildern, die ganz gezielt und eindeutig Emotionen, verschiedenster Art, hervorrufen möchte. Um den Effekt voll und ganz zu erzielen, sind die Kompositionen auch noch so gelungene Einzelstücke, entfalten sie ihr Wirkung doch nur zum Filmmaterial. Wer Emotionen dabei erlebt, hat doch sicher ein gewisses Verständnis dafür, wie die Musik gerade bei ihm funktioniert hat, Dazu braucht es keine elaborierten Analyse, wobei man das natürlich machen kann um ein tieferes Verständis für die Funktionsweisen von Filmmusik zu erhalten.
  3. Ich wusste bis Dato nicht, dass es ein deutschprachiges Magazin zur Thematik Filmmusik gab. Wir sind ja auch meistens auf englischsprachige Seiten angewiesen um Kritiken und Interviews zu unseren Komponisten zu erhalten. Leider funktionieren die Links nicht mehr und ich würde mich sehr über einen Reupp freuen
  4. Naja, der Score ist an der lyrischen Passage, typisch als Horner Score zu erkennen, bei den Jazzstücken bin ich mir nicht sicher, obwohl Horner ja bekanntlich auch Skills in Sachen Jazz hat. Ich persönlich würde mir den Score, nach dem bisher gehörten, eher nur der Vollständigkeit halber zulegen,
  5. Bin ich auch erst vor ein paar Monaten drauf gestoßen. Ich muss sagen, ich mag ja wirklich viele Horner Scores, auch die älteren, aber dieser hat es mir wirklich nicht sehr angetan. Aber ich kenne das, in Sachen Horner neige ich auch gerne zu Vollständigkeit
  6. Conan der Barbar Ein wirklicher Klassiker, der aber Jahre lang an mir vorbei gegangen ist, obwohl ich eigentlich ein Freund von Basil Poledouris bin. Überrascht war ich vorwiegend über die tolle kontrapunktorische Arbeit und die tolle und abwechslungsreiche Verarbeitung des Haupthemas. Der Soundtrack ist seiner Zeit definitiv voraus gewesen und hat nicht umsonst seinen Kultstatus bis heute. Ich hoffe, ich bin nicht der einzige, der den Soundtrack bisher nicht gehört hat und ich konnte auf einen Klassiker der Filmmusik hinweisen, den vielleicht viele noch nicht gehört haben ;-)
  7. community

    Schon ein wenig älter, dennoch sehr hochkarätig. Leider findet man diese Filmmusik aus dem golden Age leider oft nur noch in Animationsfilmen.
  8. Ich den 90ern mochte ich seine Themes zu Armageddon und Deep Blue Sea. Der restliche Soundtrack war funktionell gut. Wenn man sich aber, im Beispiel von Armageddon, etwa Deep Impact anhört, weiß man, wer in Sachen Filmverständnis und Dramaturgie klar die Nase vorne hat. Für mich undenkbar, dass Rabin einen so verständnisvollen und tief interpretierten Score zu Deep Impact schreiben könnte. Der Film gewinnt durch seinen Soundtrack eine ganz eigene Dimension, die man ihn, von Drehbuch und Bildern her nicht zugetraut hätte. Das ist ganz große Klasse.
  9. Immer wieder gerne gehört! Ich mag die für seine Zeit moderne und romantische Melodieführung und die Verbindung mit einem musikalischen Narrativ.
  10. Ich besitze ein handsignierte CD von James Horner zu A Land before a Time
  11. Hier auch ein kieiner Beitrag zu einer japanischen Filmmusik, allerdings einen Anime. Hat inzwischen auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Escaflowne. Das Ganze hat auch einen sehr epischen Einschlag:
  12. Einer meiner All Time Favorites
  13. Ich möchte auf das Herr der Ringe Konzert in Köln hinweisen Der erste Film wird von einem Live-Orchester und einem Chor vertont werden Ein Erlebnis, das sicher in Erinnerung bleiben wird!
  14. Ich kann diesen ganzen Hype um originale CD´s nicht nachvollziehen. Wenn ich einen Soundtrack höre, geht es mir vor allem um den Hörgenuss und darum, den Soundtrack zum Bild zu verstehen. Dann ist mir egal, von wann die Quelle ist, ob es nun der Film ansich ist oder eine nachgepresste CD. Ich will nur einfach auf den Trichter kommen, wie der Soundtrack seine Wirkung entfaltet.