Jump to content
Soundtrack Board

Siddl

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3207
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

449 Excellent

20 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Siddl

  • Rang
    Musikalischer Irrer

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    viel zu viele (Williams, Shaiman, Goldenthal, Young, Powell, Howard, Debney, Broughton,...) Jeder hat gute Musik gemacht!
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    genug

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Naja die Aussage habe ich gemacht, weil es mir vorkommt, als würden viele behaupten, es wäre bei diesem Film so. Ansonsten stimme ich dir auch zu.
  2. Naja Mazzaro ist ja nicht irgendwer, sondern schon viele Jahre bei Zimmer und hat sich dort etabliert. Abgesehen davon, dass er zu seiner "Band" auf der Tournee gehört, hat er ja auch schon von ihm ein paar Solo Gigs bekommen, BOSS BABY zb
  3. Und auf den LPs nur zwei Stücke mit Mutter... gefällt mir
  4. Ganz so schlimm war es bei mir nicht - aber auch ich würde diesem Film niemals so eine hohe Wertung geben. Das Thema ist nichts neues, ich sehe an dem Film auch nichts, was das Rad in irgendeiner Weise neu erfindet. Er sieht schön aus, Kamera und Schnitt gefielen mir... aber ich denke, der Film kam einfach nur zur richtigen Zeit, da sind ja alle drauf abgefahren in Hollywood. Erschließt sich mir nach wie vor aber noch nicht ganz, warum.
  5. Ich glaube bei der Produktion vom Ersten gab es tierisch Stress und so genial Jerry’s Musik auch war, die entstand wohl unter Bedingungen, die er nicht noch einmal haben wollte
  6. Hat Joel Cohen nicht bei "O Brother, where art thou?" schon alleine Regie geführt?
  7. Is' für Partituren / große Sketches
  8. Und vom Bild abgeschnitten der Rotwein...
  9. War wohl eher eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen sie dafür einen Credit bekam...
  10. Zimmer hat nie ein großes Geheimnis draus gemacht, dass er nicht nur edles Essen in sein Studio kommen lässt. Der Beruf eines Filmkomponisten in der A-Liga ist das Todesurteil für Beziehungen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum