Jump to content
Soundtrack Board

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'veröffentlichung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Von Euch / Für Euch
    • Neuigkeiten / Feedback / Begrüßung
    • Veränderungen
    • Musiklexikon
  • Forum für Filmmusik
    • Scores & Veröffentlichungen
    • Filmmusik Diskussion
    • Komponisten Diskussion
    • CINEMA WORLD - Die Filmmusik-Oase im Internet
  • Erweitertes Musik Forum
    • Klassische Musik & Orchester
    • Game Scores, Trailer- und Hörspielmusik
    • Der musikalische Rest
    • Musiksuche aus Filmen
  • Verschiedenes
    • Off Topic
    • Film & Fernsehen
    • Flohmarkt
  • Soundtrack-Board-Schätze
    • Mitglieder-Reviews
    • Soundtrack-Board-Awards
    • Markus' Filmmusik-Kalender

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


E-Mail


Skype


Facebook


Website URL


ICQ


AIM


Yahoo


Jabber


Wohnort


Interests


Lieblingskomponist


Anzahl Soundtracks & Scores


Richtiger Name

2590 Ergebnisse gefunden

  1. Schon jetzt auf allen großen Online-Plattformen wie Amazon Music, Spotify oder iTunes erhältlich - in Kürze auch als CD. FRIEDEN (aka. LABYRINTH OF PEACE) https://alhambra-records.de/portfolio/frieden/ FRIEDEN ist eine 6-teilige Schweizer Mini-Serie, angesiedelt im Frühling 1945 nach Ende des zweiten Weltkrieges. Alle Zeichen stehen auf Neubeginn, doch der Frieden hält zahlreiche politische und wirtschaftliche Herausforderungen bereit: Klara Frey (gespielt von Annina Walt) arbeitet in einem Flüchtlingsheim mit Kindern und Jugendlichen, die das Konzentrationslager überlebt haben und wird auf diese Weise mit den Grausamkeiten der Nazi-Zeit konfrontiert. Ihr Ehemann Johann Leutenegger (gespielt von Max Hubacher) versucht das schwer angeschlagene Familienunternehmen zu retten und erhält hierbei ein Angebot von dubiosen Geldgebern. Johanns Bruder Egon Leutenegger (gespielt von Dimitri Stapfer) wiederum fühlt sich seinem Land verpflichtet und verfolgt als Bundesbeamter das Ziel, in die Schweiz geflüchtete Nazis ihrer gerechten Strafe zuzuführen, was nicht immer im Interesse von Politik und Wirtschaft ist. Für die Musik zu Frieden konnte mit Annette Focks eine der renommiertesten deutschen Filmkomponistinnen gewonnen werden. Zu ihren Werken gehören unter anderem Die Kirchenkönigin (2004), Simon and the Oaks (2009), Molly Monster (2016), Die Blumen von gestern (2016) und Die göttliche Ordnung (2017). Ihre Musik wurde eingespielt mit dem FILMharmonic Orchestra, Prague unter dem Dirigat von Adam Klemens. Eindrucksvoll gelingt es der Komponistin sowohl die Ambivalenz der Zeit als auch das Beziehungsgeflecht der handelnden Personen in Noten zu fassen. Laufzeit der CD beträgt ca. 66 Minuten, das CD-Booklet umfasst 16 Seiten. Wir wünschen viel Freude mit der Musik zu FRIEDEN. Tracklisting: FRIEDEN 01. Opener 0:36 02. Klara und Johann 2:07 03. Buchenwaldkinder 2:38 04. Hochzeitsnacht 4:34 05. Durchsuchung 4:15 06. Heimkehr 0:49 07. Glücklicher Augenblick 2:01 08. Labormaterial in Nazikisten 6:46 09. Das Gebet 3:52 10. Geständnis 1:47 11. Hoffnung 0:49 12. Bruderliebe/Bruderhass 2:59 13. Dämonen 4:57 14. Pakt mit dem Bösen 3:16 15. Herschel ist enttäuscht 1:46 16. Abgrund 2:22 17. Beerdigung 0:56 18. Zusammenbruch 4:47 19. Ausflug 1:56 20. Egons Wut 5:08 21. Finales Drama 2:17 22. Zukunft 3:01 23. Epilog 0:46 24. Credits 0:49 25. Erinnerung 0:53 Musik komponiert von Annette Focks Eingespielt mit dem FILMharmonic Orchestra, Prague – Dirigent: Adam Klemens Frieden ist erfolgreich beim SRF im November gelaufen, die TV-Ausstrahlung in Deutschland wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2021 stattfinden. Hier eine musikalische Hörprobe:
  2. Dieses imposante 4-CD-Set ist zwar schon vor mehr als einem Jahr erschienen, aber es erscheint mir angebracht, es hier einmal vorzustellen, denn inhaltlich hat es mich wirklich mehr als überzeugt. EL HOMBRE Y LA TIERRA ist eine Dokumentarserie, die von 1974 - 1981 im spanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde und in ihrem Heimatland hohes Ansehen genießt. Ich war zuerst skeptisch wegen der bloßen Menge an Musik. Doch nach dem ersten Hördurchgang (auf zwei Tage verteilt) war ich von der Vielseitigkeit und dem Unterhaltungswert der Musik einfach begeistert. Abril konnte hier offensichtlich aus dem Vollen schöpfen. Grundsätzlich ist es eine klassisch angelegte Komposition. Dramatisch, verspielt, melancholisch, humorvoll. Die ganze Emotionspalette wird bedient, ohne dass stilistische Brüche entstünden. Stets originell und einfallsreich. Mal experimentierfreudig, mal mit Anklängen von Popmusik oder Western-Motivik. Vor allem die ethnische Musik der bereisten Länder kommt hier zum Zuge und wird von Abril in den sinfonischen Kontext mit einbezogen. Großartige Filmmusik, die zur Zeit bei Quartet zum Sonderpreis angeboten wird. Es lohnt sich.
  3. Justin Hurwitz wird auch den nächsten Film von Damien Chazelle vertonen und dieses Mal wird es eine andere Art von Score werden.
  4. Anscheinend sollte die Komödie schon vor drei Jahren in den Kinos starten, damals noch mit der Musik von Christopher Lennertz, aber irgendwie dauerte es bis 2020, bis der Film nun tatsächlich in die Kinos kommt. Nun aber nicht mehr mit der Musik von Lennertz, sondern mit der von Aaron Zigman. Der Trailer verspricht schon einen netten harmlosen Spaß.
  5. Der Preis ist mit 450 Dollar natürlich happig. Hierzulande wird die Box nun auch bei Saturn, JPC, Amazon und HHV gelistet. Der günstigste Preis liegt hier bei 499 Euro.
  6. https://buysoundtrax.myshopify.com/collections/new-releases-home/products/vampirella-original-soundtrack-by-joel-goldsmith Habe ich mal direkt bestellt und kann schon dem digitalen Download lauschen - das alte B**tl*g werde ich dann entsorgen
  7. Diese Mitte März erscheinende Dopel-CD vom französischen Label Frémeaux enthält alle zwischen 1959 und 1962 veröffentlichten EPs von Delerue, darunter auch recht Abgelegenes wie beispielsweise WEEK-END EN MER und mit LES TROIS ETC.... DU COLONEL sogar eine Filmmusik, die Delerue nur dirigiert hat. Disques Cinemusiqe hat vor einigen Jahren mit der CD "Les premiers 45 tours de Georges Delerue" zwar schon mal was Ähnliches auf den Markt gebracht, diese neue Ausgabe ist dagegen nochmal etwas umfangreicher (und offizieller). Für diejenigen, die die DCM-CD bereits haben, vielleicht nur bedingt von Interesse, aber das dürften ja vermutlich nicht allzu viele sein: https://www.musicbox-records.com/en/cd-soundtracks/9855-georges-delerue-bandes-originales-de-films-1959-1962.html
  8. http://store.intrada.com/s.nl/it.A/id.8616/.f?sc=13&category=-113
  9. Was Neues von Thomas Newman. Let Them All Talk. Gar nicht mein Ding, wie vieles aus seiner Feder. https://open.spotify.com/album/2ycFTGyjnzu5qB5xNgkOUt
  10. Es gibt zwei neue Online VÖ von uns, die auf Spotify, iTunes, Amazon Music, quobuz etc. zur Verfügung stehen - beide komponiert von Frank Schreiber: MES - LAUF! (2011) https://alhambra-records.de/portfolio/mes-lauf/ Zeit der Olive (2012) https://alhambra-records.de/portfolio/zeit-der-olive/ Die Musik gibt es unter anderem hier: MES - LAUF! https://music.apple.com/de/album/mes-lauf-original-soundtrack/1550737395 https://www.qobuz.com/de-de/album/mes-lauf-frank-schreiber/s8awf31dlr5eb https://www.amazon.de/Mes-Original-Soundtrack-Frank-Schreiber/dp/B08VNW9Q6Y/ ZEIT DER OLIVE https://music.apple.com/de/album/zeit-der-olive-zeytin-zamini/1550737492 https://www.qobuz.com/de-de/album/zeit-der-olive-frank-schreiber/ey4r0rzrcfgca https://www.amazon.de/Olive-Zeytin-Zamini-Frank-Schreiber/dp/B08VNTNL1L/ Eine kleine Vorschau haben wir in youtube vorbereitet:
  11. Caldera Records is proud to present Gerald Fried’s music for Stanley Kubrick’s films “Fear and Desire” and “Day of the Fight”. Gerald Fried and Stanley Kubrick became friends as teenagers. The musician enabled the latter to join a baseball team while the future director served as the conduit for Fried to join intellectual circles. They would first collaborate professionally in 1951, when Kubrick needed music for his short film, “Day of the Fight.” A year previously, the photographer had portrayed boxer Walter Cartier for Look magazine, and henceforth decided to make him the subject of a moving picture. “Day of the Fight” follows Cartier during the hours preceding a seminal fight, with the tightly focused 12-minute documentary including trivia from the boxer’s life, as narrated by Douglas Edwards. Then in 1952 Kubrick started to develop his first feature film, a drama he saw as a poetic allegory about a man lost in a hostile world. “Fear and Desire” – describing the two dominant human passions – is not to be taken literally, as it depicts the struggle of four soldiers who find themselves behind enemy lines. As opposed to opening the film with a boisterous main title fanfare (as he had done in “Day of the Fight”), he used only a solo bassoon to introduce the theme, reminiscent of Stravinsky’s famous opening of “Le Sacre du Printemps.” Kubrick loved this approach and showered his friend with compliments during the recording. Fried set out to write a profound, meaningful, touching, despairing and yet triumphant score – which he duly achieved and with which he paid tribute to the film’s qualities. Incidentally, and although he had ended their working-relationship in 1957, Kubrick was very much inspired by a film Fried worked on in 1964: “To the Moon and Beyond” was produced for the World Fair in 1964/65 in New York. The short film, narrated by “Twilight Zone” creator Rod Serling, depicted a voyage “to the moon and beyond,” showing the earth continually shrinking while the camera zooms further and further out. Because of its Kubrick connection, we included the score for “To the Moon and Beyond” here. The 41st CD-release of Caldera Records – a world premiere – features a detailed booklet-text by Stephan Eicke and elegant artwork by Luis Miguel Rojas. The CD was mastered by Richard Moore and produced by Stephan Eicke and John Elborg. Music Composed and Conducted by Gerald Fried Album Produced by Stephan Eicke Executive Producers for Caldera Records: John Elborg, Stephan Eicke Fear and Desire 1. Opening Credits (1:37) 2. Heading for the River (1:36) 3. All Clear (0:15) 4. Approaching the Cabin (1:12) 5. Madness (3:04) 6. “Girls Always Love Stories” (1:04) 7. Sidney and the Girl (2:48) 8. The House Down the River (0:13) 9. Mac’s Departure (3:43) 10. Waiting to Kill (5:04) 11. Drifting Through the Night (0:51) 12. End Credits (0:50) Day of the Fight 13. March of the Gloved Gladiators (2:48) 14. Examination and Preparation (3:53) 15. Waiting for the Big Fight (2:52) 16. Victory (0:39) 17.-27. To the Moon and Beyond (9:13) Listen to a 5 min clip here: For more information please visit: http://caldera-records.com/portfolio/fear-and-desire/
  12. Kommt im März auf CD und Vinyl, ist aber jetzt schon digital zum streamen erhältlich.
  13. Der Score wird gerade in Bratislava eingespielt, mit Hilfe der deutschen Firma Heiko Music Production. Inhalt des Films:
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum