Jump to content
Soundtrack Board
horner1980

BUYSOUNDTRAX Records: James Horner/Christopher Lennertz - HUMANOIDS FROM THE DEEP

Empfohlene Beiträge

So ein alter Horner wurde neu aufgelegt und ein wenig Lennertz gibts noch dazu ;)

BUYSOUNDTRAX Records presents the original soundtrack to HUMANOIDS FROM THE DEEP, also known as MONSTER overseas, featuring music composed by James Horner (STAR TREK II & III, KRULL, ALIENS, AVATAR) for the 1980 horror film directed by Barbara Peeters and Jimmy T. Murakami (WHEN THE WIND BLOWS, CHRISTMAS CAROL: THE MOVIE, HEAVY METAL), produced by the great Roger Corman, starring Doug McClure (THE LAND THAT TIME FORGOT, AT THE EARTH’S CORE, WARLORDS OF ATLANTIS), Ann Turkel (THE CASSANDRA CROSSING, RAVAGERS), Vic Morrow (COMBAT, POLICE STORY, THE BAD NEWS BEARS), Cindy Weintraub, Denise Galik, Lynn Theel and Anthony Pena.

HUMANOIDS FROM THE DEEP tells the story of the people of Noyo, a Pacific Northwestern fishing town who find themselves in the middle of a depression because of a decline in the local salmon population. The townspeople are divided into two groups. Some people, like fisherman Jim Hill (McClure) believe that the new Cannery is responsible for the drought. Others, like town bigot Hank Slattery (Morrow) believe that the Cannery is a blessing and will bring prosperity to the town. The corporation that owns the Cannery enlists Dr. Susan Drake (Turkel) to find out what is happening to all the salmon. Something has stirred in the waters around Noyo and people have begun to disappear, or worse. Aided in her investigation by Jim Hill, Dr. Drake learns that an unusual amount of chemicals are being dumped by the corporation into the local waters, causing the creation of fish-like humanoid mutations with an appetite for human flesh but also an insatiable salmon-like urge to mate with Noyo’s female population. As the night of the annual Salmon festival approaches, tensions begin to rise among the townspeople. Can Jim and Dr. Drake reach the festival in time to warn everyone or will it be too late?

HUMANOIDS FROM THE DEEP was an early effort from composer James Horner and represented his first full sci-fi/horror complete score, his third score for New World Pictures and producer Roger Corman. After earning a Doctorate in Music Composition and Theory from UCLA, where he studied with composer Paul Chihara, among others, he discovered his passion for film music when he was asked to score several short films for the American Film Institute. This led to his employ at New World Pictures, where he worked with a number of young directors, writers and producers, many of whom would feature largely in his later career, including Ron Howard, James Cameron, John Sayles and Gale Anne Hurd. Despite being saturated with the influence of other composers such as Jerry Goldsmith, John Williams and Laurence Rosenthal, Horner’s music for HUMANOIDS FROM THE DEEP remains a memorable and effective suspense score decades later, retaining many evidences of techniques Horner would later develop with more freedom in scores like THE HAND, DEADLY BLESSING, WOLFEN and ALIENS, such as the percussion effects and reflective string techniques to generate suspense and the intertwining string writing and marauding use of percussion during the film’s moments of action.

Previously released on a scarce compact disc by GNP Records in 2001, BUYSOUNDTRAX Records now presents a new release of the original motion picture soundtrack to HUMANOIDS FROM THE DEEP, featuring music composed by James Horner. In addition, we are including a suite of music prepared by composer Christopher Lennertz (SUPERNATURAL, HOP, MEET THE SPARTANS, ALVIN AND THE CHIPMUNKS) from the 1996 remake of HUMANOIDS FROM THE DEEP, also produced by Roger Corman, directed by Jeff Yonis and starring Robert Carradine, Emma Samms, Mark Rolston, Bert Remsen and Clint Howard. Finally, we conclude our release with a suite of outtakes in mono from James Horner’s score, taken from the best available source, the isolated score track presented on the original laserdisc release of the film from Image Entertainment. The suite includes a different mix of the Main and End Titles music than appears on the original soundtrack album. The booklet features exclusive notes by author Randall Larson, including new comments by composer Christopher Lennertz. The music has been newly mastered for the highest fidelity possible by James Nelson of Digital Outland.

For a limited time customers who also order

HUMANOIDS FROM THE DEEP

through the Buysoundtrax.com website with

THE SATANIC RITES OF DRACULA will get DRACULA

for the special sale price of $15.95 (reg. $19.95).

Humanoids_Deep-BSX.jpg

Original Motion Picture Soundtrack

Humanoids From The Deep

Music by

James Horner

Includes music from the 1996 remake composed by

Christopher Lennertz

$15.95

HUMANOIDS FROM THE DEEP (1980)

1. Main Title (2:23)

2. The 'Buck-O' (3:40)

3. Unwelcome Visitor (2:02)

4. Night Swim (1:47)

5. Jerry and Peggy (0:53)

6. Trip Upriver (1:56)

7. The Humanoids Attack (2:49)

8. Jerry's Death (2:02)

9. Search for Clues (1:52)

10. Strange Catch (1:02)

11. The Grotto (3:16)

12. Night Prowlers (2:03)

13. Final Confrontation 03:01)

14. Aftermath and New Birth (2:18)

15. End Titles (2:10)

HUMANOIDS FROM THE DEEP (1996)

16. Humanoids 1996 Suite Part #1 (4:20)

17. Humanoids 1996 Suite Part #2 (3:59)

18. Humanoids 1996 Suite Part #3 (4:35)

HUMANOIDS FROM THE DEEP (1980)

19. Outtake Suite (9:37)

Quelle: http://buysoundtrax.stores.yahoo.net/hufrdeorsoby.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aha ... also hatte BSX die selben Rechte wie GNP, nur wollten sie doppelt verdienen und haben BATTLE BEYOND THE STARS & HUMANOIDS einfach getrennt veröffentlicht .... schade ... wären die beiden zusammen auf einer CD rausgekommen, dann hätte ich sogar zugeschlagen, aber so???? Nein Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, naja...da bleib ich auch bei der Crescendo CD, wie schon bei Battle Beyond the Stars... Wer diese noch nicht hat, kann sich dennoch freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Horners frühen HUMANOIDS kannte ich bislang nur aus dem Film, jetzt habe ich mich mal etwas genauer mit der Musik beschäftigt. Schon irgendwie ein ziemlicher Flickenteppich, bei dem man merkt, dass sich ein frisch ausgebildeter Konzerthallen-Modernist mal schön an einem B-Movie austoben wollte. :) Da ist alles drin, was das Ligeti-, Penderecki-, Bartók- und Lutoslawski-Studium hergibt. Eine Sensibilität für schimmernde Impressionismen und irisierende Klangwirkungen zeichnet sich allerdings auch schon ab - und natürlich auch schon der Hang zum Klassikklau (das Trompetenmotiv im "Main Title" ist eine Abwandlung von Charles Ives' "The Unanswered Question", das ein Jahr später noch direkter und unverhohlener in WOLFEN zitiert wird). Und auch seinen Goldsmith kannte Horner - entgegen anders lautender Behauptungen von ihm - wohl sehr genau, denn in "The Buck-O" kopiert er einen Takt aus ALIEN ("The Droid") mehr oder weniger notengetreu (1:36). 

Trotz allem: unterhaltsame Sache. (Album habe ich nur digital, werde ich aber bei Gelegenheit mal der physischen Sammlung einverleiben.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Und auch seinen Goldsmith kannte Horner - entgegen anders lautender Behauptungen von ihm - wohl sehr genau, denn in "The Buck-O" kopiert er einen Takt aus ALIEN ("The Droid") mehr oder weniger notengetreu (1:36).

Was für anders lautende Behauptungen denn? Horner hat den Goldsmith-Einfluß bzw. daß er in seinen frühen B-Picture-Scores aufgrund von Temp-Tracks gezwungen war, bestimmte Goldsmith-Tracks zu imitieren, doch bereits in einem seiner allerersten Interviews von 1982 für Randall Larsons "CinemaScore" ganz eindeutig zugegeben:

"Horner, although confessing a strong degree of influence from Goldsmith, claims that, rather than any intentional imitation of his own, the fault most often lay with producers who wanted a score to sound just like someone else’s popular film. “That is often what one is up against,” Horner explained. “A producer or director has seen the movie and test-tracked it with somebody else’s music and has fallen in love with that score, and says: this is what we want, period.” Despite such restrictions, Horner feels confident that his own voice will develop as he continues to write."

https://cnmsarchive.wordpress.com/2013/12/16/james-horner-and-star-trek-ii/

Ich meine mich zu erinnern, daß ALIEN nicht nur einmal, sondern mehrfach in HUMANOIDS FROM THE DEEP anklingt. Ist aber mehr als 35 Jahre her, daß ich das im Film und dann auch mal ab LP gehört habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Stefan Schlegel:

Was für anders lautende Behauptungen denn?

Ich erinnere mich an irgendein Zitat, dass er vor THE HAND keinerlei Ahnung hatte, wer Jerry Goldsmith und John Williams überhaupt sind. Und HUMANOIDS war noch ein Jahr vorher. 

Ist aber wohl eh alles mit Vorsicht zu genießen - ist ja vieles sehr widersprüchlich, was er im Laufe seiner Karriere geäußert hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Mai 1985 gab Horner von sich, dass Goldsmith und er einmal Freunde waren. Auszug aus dem Interview in den "Filmharmonischen Blättern Nr. 1" vom Herbst '85.

1218036243_fb01.jpg.9a9478115d93890923d22aadc505d53e.jpg

Auch kannten sich Carrie Goldsmith und James Horner seit der Highschool-Zeit. Auszug aus Carries unveröffentlichter Bio über ihren Vater:

Zitat

                  Dad was talking about composer James Horner, who I’d known in high school
through a friend of mine he was dating.   Years before his Titanic success, Jamie was a geek in
polyester pants and a huge fan of Dad’s.  Jamie took me to the movies once, and I listened to
him complain about my friend dumping him, and when he wasn’t complaining about her, he
was talking non-stop movie music.  I avoided his calls thereafter.  Nevertheless, Dad loved to
exaggerate my one outing with Jamie Horner into boyfriend proportions. 

 

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, die Passage in "Deconstructing Dad" hatte ich gar nicht mehr parat. 

Zitat

Jamie took me to the movies once, and I listened to him complain about my friend dumping him, and when he wasn’t complaining about her, he was talking non-stop movie music. 

Da kommt der Asperger-Autist voll durch. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

Stimmt, die Passage in "Deconstructing Dad" hatte ich gar nicht mehr parat. 

Da kommt der Asperger-Autist voll durch. :) 

War Horner Autist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine Frau meinte in einem Interview, dass er am Asperger-Syndrom litt. Macht auch irgendwie Sinn, wenn man seine Äußerungen und eigenbrötlerischen Verhaltensweisen alle zusammenaddiert. Gab es da nicht auch mal die Geschichte, dass er in den 90ern bei einer Scoring Session - völlig vertieft in seine Musik - irgendeinen Praktikanten oder Angestellten recht arrogant angewiesen hat, seinen Porsche aus dem Halteverbot zu fahren? So ein tendenziell antisoziales Verhalten, während der Betroffene total in "seiner Welt" ist, und gar nicht bemerkt, dass er sich scheiße verhält, ist halt auch sehr typisch fürs Autismus-Spektrum. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.7.2020 um 00:44 schrieb Sebastian Schwittay:

Gab es da nicht auch mal die Geschichte, dass er in den 90ern bei einer Scoring Session - völlig vertieft in seine Musik - irgendeinen Praktikanten oder Angestellten recht arrogant angewiesen hat, seinen Porsche aus dem Halteverbot zu fahren? 

Ich halte nicht viel von solchem Hörensagen. Wenn man es nicht aus erster Hand erfährt, verändert sich soetwas in eine Hollywood-Geschichte. Was und wieviel davon ist wahr, was ist dazu gedichtet? War das überhaupt Horner oder hat sich jemand womöglich beim Komponisten geirrt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lasst den Mann einfach in Frieden ruhen. Wie er war, wie er gestorben ist... Das ist passiert und das kann man nicht mehr ändern. Wir "Fans" werden das sowieso nie erfahren. Geht uns auch gar nichts an. Was mich betrifft: ich vermisse seine Musik sehr. So der eine oder andere neue Horner im Jahr... Ja, wäre schon schön gewesen. Auch mit Blick auf die aktuelle Filmmusik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.7.2020 um 16:04 schrieb Csongor:

Ich halte nicht viel von solchem Hörensagen. Wenn man es nicht aus erster Hand erfährt, verändert sich soetwas in eine Hollywood-Geschichte. Was und wieviel davon ist wahr, was ist dazu gedichtet? War das überhaupt Horner oder hat sich jemand womöglich beim Komponisten geirrt? 

Ich glaube, die Anekdote stammte sogar von Lukas Kendall, und der hatte es schon aus erster Hand, meine ich. 

Anyway, Horner ist tot, und nun eine historische Figur. Ich halte von diesem "lasst ihn in Frieden ruhen" und dieser falschen Vorsichtigkeit in der Beschäftigung mit Künstlerpersönlichkeiten nicht viel. Die Wissenschaft und Geschichtsschreibung beschäftigt sich seit jeher nicht nur mit dem Werk, sondern auch mit der Person des Künstlers. Wir kannten ihn alle nicht, und wir haben keinerlei Verpflichtung, sein Andenken "sauber" zu halten und bestimmte Aspekte seiner Person NICHT zu thematisieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sebastian, ich hätte auch nichts gesagt, wenn Du "wissenschaftlich" an dieses Thema herangegangen wärst. Aber die folgenden Floskeln oben von Dir, und da stimmst Du mir sicherlich zu, sind nicht gerade "wissenschaftlich".🙂

Zitat

Ich erinnere mich an irgendein Zitat

Zitat

Gab es da nicht auch mal die Geschichte

Zitat

Ich glaube, die Anekdote stammte sogar von Lukas Kendall, und der hatte es schon aus erster Hand, meine ich. 

Ganz schlimm fand ich persönlich aber diese Aussage. So eine Beurteilung eines Menschen, der an einer Krankheit leidet, ist....

Zitat

während der Betroffene total in "seiner Welt" ist, und gar nicht bemerkt, dass er sich scheiße verhält

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Stefan Jania:

Sebastian, ich hätte auch nichts gesagt, wenn Du "wissenschaftlich" an dieses Thema herangegangen wärst. Aber die folgenden Floskeln oben von Dir, und da stimmst Du mir sicherlich zu, sind nicht gerade "wissenschaftlich".🙂

Ich gab mich betont unsicher, weil ich gerne selbst mehr über Horner und sein Werk erfahren, und die Kenner seines Schaffens gerne zu Beiträgen, Ein- und Widersprüchen motivieren möchte. Ich selbst habe überhaupt erst 2018 angefangen, mich ansatzweise näher mit seinem Werk zu befassen (ich habe ihn zugunsten meiner eigenen "Spezialgebiete" - Goldsmith, Goldenthal, North und Co. - fast 20 Jahre lang ignoriert und mich, wenn überhaupt, nur mit einigen kanonischen Scores wie ALIENS oder BRAINSTORM befasst), und stehe auch jetzt eher noch am Anfang. Ich bin neugierig, und wende mich hier eher fragend an jene, die sich mit Horner wesentlich besser auskennen als ich - siehe auch meinen Thread zum Klavier- und Percussion-Crash von vor zwei Jahren, wo ich mich an die Kenner gewandt habe. 

Deswegen die vielen unwissenden Floskeln, Stefan. Ich möchte Wissen sammeln. (Meine Zurückhaltung wäre allerdings gar nicht nötig gewesen, wie ich nun sehe - ich hatte alle Zitate und Anekdoten einigermaßen korrekt abgespeichert. Einzige Korrektur: es ging beim Porsche nicht um ein Halteverbot, sondern um das Nachfüllen einer Parkuhr.)

https://web.archive.org/web/20061017145603/http://www.filmscoremonthly.com/articles/1998/22_Jan---Iceberg_Ahead_More_Titanic.asp (Wurde damals im WOLFMAN-Thread hier im Board zitiert.)

vor 2 Stunden schrieb Stefan Jania:

Ganz schlimm fand ich persönlich aber diese Aussage. So eine Beurteilung eines Menschen, der an einer Krankheit leidet, ist....

Was ich allerdings sicher weiß, ist, wie sich Asperger-Autisten verhalten, da ich aus persönlicher Erfahrung sprechen kann. Betroffene tendieren dazu, soziale und zwischenmenschliche Standards aus den Augen zu verlieren, Leute unentwegt mit ihren Spezialinteressen und spitzfindigen Analysen zu nerven ("little-professor-syndrome") und zuweilen eine gehörige Portion Arroganz zu versprühen - oft, ohne es selbst zu merken. Das meine ich mit "sich scheiße verhalten". 

Ich selbst habe das bei mir über die Jahre einigermaßen in den Griff bekommen, aber dir wird das aus der Board-Vergangenheit trotzdem bekannt vorkommen, nehme ich an. :) Wenn ich Horner für seine Krankheit "kritisiere", dann kritisiere ich mich auch selbst. Folglich ist es sicher nicht abwertend, sondern absolut neutral gemeint. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachvollziehbare Sichtweise von Kendall. Aber das schien nunmal Horners Sichtweise gewesen zu sein, wie Filmmusik zu sein hat und was sie zu bezwecken hat. War halt oft die "Holzhammermethode". Mich haben die Themen von Horner auch immer eher angesprochen als die von Goldsmith zum Beispiel, jedoch finde ich die meisten Soundtracks von Goldsmith als Komposition interessanter als die von Horner. Horner konnte schon immer gut das "Herz erwärmen" und deshalb ist es gut, dass es auch seine Soundtracks gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum