Jump to content
Soundtrack Board

Csongor

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    8053
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Csongor

  1. Ich bin von der STAR TREK Partitur von Omni schwer begeistert. Die einzelnen Seiten sind sehr dünn aber das Cover ist ganz ordentlich. Die Haptik von ALIENS ist da noch besser?
  2. Ich habe das Album auch seit Jahren nicht mehr gehört. Einmal abgespielt, war ziemlich Nichtssagend und seither ist die CD ein Staubfänger. Wenigstens war sie Sau günstig!
  3. Es fehlen die inneren 4 Seiten. Sieht eindeutig nach einem Fehler aus. Tja, da Colosseum weg vom Fenster ist, können wir das leider nicht mehr beanstanden.
  4. Meiner Meinung nach ist das 15-Tracks-Album ("Epic Symphonic Score") ausreichend. Da sind alle Highlights enthalten und das Album bietet ein tolles Hörerlebnis. Ich hab mir das Album noch während des großen Abverkaufs geholt, bevor Colosseum seine Pforten geschlossen hat. Das Cover ist ziemlich komisch zusammengestellt. Die vorletzte Seite und die davor wurden einfach weggelassen. Zum Glück können wir den Text zumindest online durchlesen.
  5. Das sind fantastische Neuigkeiten! THE HUNCHBACK OF NOTRE DAME ist eines der stärksten Werke von Menken und ein für Kinderaugen ziemlich gewagter Zeichentrickfilm. Ich dachte schon Disney hätte die Legacy-Collection-Reihe eingestampft. Dann bleibt immer noch die Hoffnung, dass Disney irgendwann doch noch Goldsmith's MULAN innerhalb dieser Legacy-Reihe in expandierter Form veröffentlichen würde.
  6. Welches Stück wurde bei Lionheart auf den beiden Alben doppelt veröffentlicht?
  7. Goldsmith hat Lionheart mit knapp über 60 Minuten Spielzeit bestens präsentiert. Die Stücke die fehlten waren nicht essentiell. Das dürfte auch der Grund sein warum er sie auf dem "Epic Symphony" Album bewusst weggelassen hat.
  8. Den Score hat Goldsmith auf CD bereits bestens präsentiert ... ich habe nur nie verstanden warum er das coole End Credits-Stück weggelassen hat. SPHERE wäre natürlich fantastisch!
  9. Da stimme ich Dir vollkommen zu! Ich kann den Hype um diesen langweiligen Film (Nomadland) auch nicht nachvollziehen. Es gab so viele spannendere Filme im letzten Jahr. Der Oscar für Andra Day oder Vanessa Kieby wäre wesentlich mehr verdient gewesen. Wir hatten vier tolle, interessante Songs und einen unspektakulären zur Auswahl ... Die Academy hat natürlich diesen unspektakulären Song gekührt. Die Oscar Show war eine ziemliche Enttäuschung. Warum sie am Bahnhof gehalten werden musste, wenn es doch ein eigenes Theater dafür gibt mit reichlich Platz für die Einhaltung der Distanzierung und einer riesigen Bühne mit 70 möglichen Bühnenbildern, ist mir ein Rätsel! Außerdem gab es statt live Songs nur elend lange Dankensreden.
  10. Nach Sichtung aller 8 Filme die in der Kategorie Bester Film nominiert sind (+ "Pieces of a Woman", "Another Round", "Ma Rainey's Black Bottom", "News of the World", "One Night in Miami", "Soul", "The White Tiger" etc.), würde ich die Oscars wie folgt vergeben: Best Picture: Minari (gewinnen wird Nomadland) Best Actor: Anthony Hopkins (The Father) (gewinnen wird Chadwick Boseman für seine letzte Rolle) Best Actress: Andra Day (The United States vs. Billie Holiday) Best Supporting Actor: Daniel Kaluuya (Judas and the Black Messiah) Best Supporting Actress: Maria Bakalova (Borat Subsequent Moviefilm) Best Directing: Emerald Fennell (Promising Young Woman) (gewinnen wird Chloé Zhao für Nomadland) Cinematography: Dariusz Wolski (News of the World) (gewinnen wird Mank, SW gewinnt immer ) Film Editing: Yorgos Lamprinos (The Father) Costume Design: Ann Roth (Ma Rainey's Black Bottom) Production Design: Donald Graham & Jan Pascale (Mank) Visual Effects: Andrew Jackson et al. (Tenet) Sound: Nicolas Becker et al. (Sound of Metal) Original Song: Daniel Pemberton & Celeste Waite (The Trial of the Chicago 7) (gewinnen wird Io Sì von Diane Warren & Laura Pausini) Original Score: Trent Reznor, Atticus Ross & Jon Batiste (Soul) Make Up/Hairstyling: Eryn Krueger Mekash et al. (Hillbilly Elegy) Original Screenplay: Aaron Sorkin (The Trial of the Chicago 7) Adapted Screenplay: Ramin Bahrani (The White Tiger) Animated Feature Film: Soul Foreign Language Film: Minari
  11. Covid19 ist nicht zu unterschätzen. Ein Kollege von mir (Mitte 50) lag 5 Wochen im Krankenhaus, 12 Tage davon im Koma. Erst 3 Monate nach dem Ausbruch der Krankheit war er fit genug um die Arbeit wieder aufzunehmen. Ein anderer hatte leider nicht so viel Glück. Einige aus meinem Bekanntenkreis, die ebenfalls an Covid19 erkrankt waren, haben Wochen später noch über Nebenwirkungen (Lungenschäden, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten) geklagt. Es gibt bereits sehr viele wissenschaftliche Studien zu allen verfügbaren Impfstoffen. In meinem Bekannten- und Freundeskreis sind schon an die 14 Leute geimpft. 10 davon mit Pfizer/Biontech (keiner hatte Nebenwirkungen, bis auf einen, der eine Nacht lang eine leicht erhöhte Körpertemperatur hatte, aber das war's schon). Drei wurden mit AstraZeneca und eine Person mit Moderna geimpft. Allen geht es gut. Am Besten man beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen Studien und den Aussagen von Virologen etwas und entscheidet dann was am Besten für einen wäre.
  12. Csongor

    Zoll

    Ob sich der Aufwand für die Erhebung von € 2-3 Gebühren lohnen wird? Bei deutschen Bearbeitungsgebühren von knapp € 6,- wahrscheinlich schon
  13. Csongor

    Zoll

    Bin ich froh dass ich meine Varese CD noch letzten Sommer besteht habe. Da gab es noch kein Zoll.
  14. John Williams wird das 2. Violinkonzert am 24. Juli mit Anne-Sophie Mutter und dem Boston Symphony Orchestra in Tanglewood aufführen. Zudem wird er noch ein Filmmusik-Konzert zusammen mit Keith Lockhart am 13. August dirigieren. http://www.jwfan.com/?p=13234 Das Konzert in Dallas ist ein Galakonzert mit karitativen Zwecken. In USA sind die Ticketpreise wesentlich günstiger als in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. In New York kostete ein Ticket in der vierten Reihe für ein John Williams-Konzert mit dem Maestro und den New Yorker Philharmonikern in 2006 und 2007 nur $ 58. In Boston waren die Ticketpreise im letzten Jahrzehnt ähnlich hoch.
  15. Ich freue mich sehr, dass John Williams mit an Board ist! Es ist aber sehr bedauerlich, dass Spielberg keine Inspiration gefunden hat, den Film zu inszenieren. Einzig der Kaminsky-Look hat bei INDY 4 nicht dazu passen wollen. Den letzten Mangond-Streifen "Ford vs. Ferrari" mag ich sehr. Daher hoffe ich, dass dieser Film doch eine interessante und spannende Reise sein wird. Wie ich diesen Beiträgen entnehmen kann, wird bereits seit fünf Jahren darüber diskutiert wer wann was für Indy 5 komponiert. Aber erst einmal muss endlich die Produktion gestartet werden. Diese soll aber erst im Juli anlaufen. In diesen herausfordernden Zeiten sind drei Monate, die noch bis Produktionsbeginn vergehen, eine lange Zeit. Da kann ich nur zustimmen! Jeder INDY-Score bot eine große Themenvielfalt, spannende Actionstücke und interessante Klangfarben.
  16. Ich stehe nicht auf post-apokalyptische Filme, aber MAD MAX: FURY ROAD hat mich im Kino schwer begeistert. Diese starke Farben, die außergewöhnlichen Charaktere und die Musik waren atemberaubend. Ich hätte mich über einen Sequel mit Charlize Theron wesentlich mehr gefreut als über ein Prequel ohne sie, aber Mal sehen ob FURIOSA auch nur halb so gut wird wie der Vorgänger.
  17. Die Gerhardt-Box von Sony ist wahrlich fantastisch. Diese Aufnahmen haben mir einige Golden Age-Scores näher gebracht. Besonders Newman's The Robe und alle Stücke von Herrmann finde ich großartig. In diesen Neueinspielungen erstrahlen manche alte Werke in einem neuen Glanz. Bei Conan habe ich die Varese-CD und die klingt ganz passabel. Die mag ich auch lieber als den Milan-Soundtrack. Ich denke Conan ist wegen der starken Themen aber besonders wegen dem häufigen und dominanten Einsatz des Chores so populär.
  18. FANNY LYE DELIVER'D von Thomas Clay ist eine wahre Überraschung des Jahres gewesen. Ich habe den Score erst im Rahmen dieser Umfrage kennen und lieben gelernt. Der Soundtrack ist durchwegs spannend und unterhaltsam. Im Gegensatz zu fast allen anderen Alben in den letzten Jahren hat dieser auch keine Durchhänger. Der Einsatz von eingängigen Themen und alten Instrumenten sowie Chor und Orchester ist wirklich sehr interessant.
  19. Hierzu gibt es einen interessanten Artikel: https://www.rollingstone.com/pro/features/tenet-film-score-composers-pandemic-1089074/
  20. Klingt halb ausgegoren. Hatte der Film kein Geld für ein Orchester??
  21. Ich habe mit den Film letztens angeschaut und war positiv überrascht. Von der Erzählstruktur her ist diese Version ein Quantensprung der Kinoversion gegenüber. Das Seifenoper-Bildformat 4:3 hat die sonst epische Bilder etwas eingeengt aussehen lassen. Die zusätzliche Szene mit dem Joker am Ende, siehe Trailer, hätte man sich sparen können, die hat den Epilog nur unnötig in die Länge gezogen. Abzüglich dieser Punkte bietet der Film eine gute Unterhaltung!
  22. Eine Goldsmith-Premiere und keine einzige Reaktion. Woran das wohl liegen könnte? Ich habe mir die Soundclips angehört. Aus historischer Sicht ist das eine großartige Veröffentlichung, aber die Aufnahme klingt leider schon ziemlich in die Jahre gekommen.. Genau solche ältere Werke sollten neu eingespielt werden, damit die Musik sich auch richtig entfalten kann. Vorausgesetzt, das Orchester ist dem gewachsen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum