Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

John Williams: A Life In Music

Zitat

John Williams: A Life In Music – a brand new album of iconic movie scores by the world’s most successful film composer – including Star Wars, Jurassic Park, E.T. and many more. The album, which will be released on May the 4th (International Star Wars Day) features brand new recordings with the London Symphony Orchestra, who recorded many of the original versions, and includes a world premiere recording of Schindler’s List for cello - which has never been heard before.
Recorded by an 86-piece orchestra, this epic collection of music was conducted by Gavin Greenaway and recorded at London’s Air Studios. The 10-track album features Hedwig’s Theme from Harry Potter, performed by the LSO for the very first time. The premiere of Schindler’s List is the first time Williams’ official arrangement for cello has ever been recorded.
The LSO’s close connection with Williams dates back nearly 40 years, and the standard is there to be heard in these new recordings. From writing the world’s best-loved soundtracks – including Jaws, ET and the Home Alone films – to conducting some of the worlds most accomplished orchestras, Williams truly is one of the greatest living composers of our generation.
Following this year’s Oscar nominations, Williams broke his own record with more Oscar nominations than any other living person – a title he first earned in 2016. Williams has also won five Academy Awards, seven BAFTAs, 24 Grammy’s, four Golden Globes, five Emmys and numerous gold and platinum records.
This year, the Hollywood legend celebrates sixty years in movies. Alongside the release of this once-in-a-lifetime album, Williams will also conduct the LSO in an extremely rare performance at London’s Royal Albert Hall, making it the 86-year-old composer's first performance in the UK for 22 years.
Over the span of his extraordinary career, Williams has graced the TV screens and touched the hearts of people across the world with his music, and this new album promises to do the same.

https://www.amazon.co.uk/John-Williams-London-Symphony-Orchestra/dp/B07B16NSLJ/ref=sr_1_9?s=music&ie=UTF8&qid=1519984430&sr=1-9&keywords=john+williams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Chartshit! :D

Zitat

Composer John Williams has reached the top 20 of the UK albums chart for a non-soundtrack release for the first time in his 60-year career. His new greatest hits album, titled A Life In Music, has landed at number 15 in the Official Albums Chart this week, and it has also topped the UK’s classical chart, marking his first time at the summit.
Quelle: https://www.eveningexpress.co.uk/lifestyle/entertainment/film-composer-john-williams-reaches-uk-chart-high-with-new-record/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, eine nette Überraschung, wer hätte das erwartet? Mir gefällt das Album ausgezeichet, und was soll's, dass dafür "nur" die alten Schlachtrösser ausgewählt wurden? Klar wären ein paar Repertoire-Raritäten nicht schlecht gewesen, aber wenn es so dargeboten wird wie hier, macht es einfach nur Spaß. Wenn ich dagegen an das Boston Bops Album unter dem neuen Chefdirigenten von zuletzt denke (Lights, Camera ... Music! Six Decades of John Williams). Das hat zwar eine interessantere Auswahl von Stücken, aber unterm Strich gefällt es mir weder von der Interpretation und vor allem nicht von der Aufnahme selber her. Für meine Amateur-Begriffe teilweise merkwürdige Abmischung. Towering Inferno z.B. ist für mich unanhörbar, klingt fast wie ein Konzert für Schlagzeug und Orchester, weil das so prominent im Vordergrund abgemischt wurde und das Orchester in den Hintergrund tritt. Meinem Klangideal kommt da Williams selber viel näher wie zuletzt in dem neuen Spielberg-Album. Sage nur "Marion's Theme", so herrlich süffig-schwelgerisch ausgespielt wie das hier auch das London Symphony Orchestra auf dieser neuen Platte macht. Alles IMHO natürlich! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde einfach sagen, bekannte Stücke im süffigen Luxussound des London Symphony Orchestra dargeboten. Mir macht das Anhören einfach Spaß, auch wenn man diese Musiken bereits rauf und runter kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Süffiger Luxussound des London Symphony Orchestra kombiniert mit süffigem Luxusklang dank der Aufnahme in Air Lyndhurst. Da kann selbst beim Gassenhauer-Charakter des Albums einfach kaum was schiefgehen. Lediglich der Umfang könnte beim Titel des Albums größer sein. Wenn man schon A Life in Music schreibt, hätte man auch ein 3 CD-Set draus machen können, was natürlich eine finanziell größere Hürde gewesen wäre. Material gäbe es ja wahrlich genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum