Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
horner1980

Cinema World Special - Fragen an Craig Armstrong

Empfohlene Beiträge

Grade ereilte uns eine Mail.

Wir haben ein schriftliches Interview mit niemand geringeren als

Craig Armstrong

558857_com_510320_356.jpg

Das bedeutet

"The Same procedure as every interview" :lol:

Habt ihr Fragen an Craig?

Dann teilt sie uns mit, wir freuen uns über jede tolle Frage von euch ;)

Da wir ihm die Fragen schnellst möglich geben wollen, haben wir für diesen Thread eine Deadline bis Donnerstag Mitternacht.

bearbeitet von horner1980
Deadline hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde interessieren,ob Instrumentierung und Stil des Soundtracks von "The Incredible Hulk" seine Idee war oder ob ihm die Richtung von den Filmemachern vorgegeben wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne seine Musik zu wenig, aber auch ich hätte eine Frage zum "Unglaublichen Hulk" und zwar: War die Verwendung des Lonely-Man-Themas von Joe Harnell aus der alten Hulk-Serie seine Idee oder die der Produzenten? Wenn es die Idee der Produzenten war, kannte er die Musik von Joe Harnell bzw die alte Serie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne auch nicht allzuviel, doch was mir immer wieder auffiel war seine große Begeisterung für (gewaltige) sakral-ähnliche Choreinsätze. Wollte fragen wer oder was ihn dazu inspiriert hat. ;)

Hoff die Frage ist nicht zu abwägig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kenne auch nicht allzuviel, doch was mir immer wieder auffiel war seine große Begeisterung für (gewaltige) sakral-ähnliche Choreinsätze. Wollte fragen wer oder was ihn dazu inspiriert hat. ;)

Hoff die Frage ist nicht zu abwägig.

Auf keinen Fall Fredie :lol:

Danke dir und auch danke an Alex.

Na noch weitere Fragen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine frage sondern ein lob:

sag ihm bitte, dass er sehr schöne piano themen schreiben kann und das er es versteht, chor und vocals wunderbar einzusetzen. World Tarde Center, The Bone Collector und Love Actually find ich einfach grandios. obwohl, in dem zusammenhang kann man ihn gleich mal fragen, ob irgendwann nochmal ein scorealbum zu Love Actually erscheint. das ist ein toller weihnachts-liebesfilm-score.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Was bedeutet für ihn mehr Erfüllung: Filmmusik oder Studio- bzw. Konzertwerke komponieren?

2. Fällt es ihm als Keyboarder eigentlich schwer, mit einem großen Orchester zu arbeiten?

3. Kann er etwas zu seinem außergewöhnlichen Konzept bei der Vertonung von ROMEO & JULIET sagen, und auch, wie sich die Zusammenarbeit mit Baz Luhrmann gestaltete?

4. Wie geht er an die Vertonug eines Filmes heran? Läßt er sich von dern Charakteren oder der Geschichte inspirieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Babis

Eher eine etwas unkonkrete Frage, müsste man schauen, wie man es als praktische Frage unterbringen kann.

Wie ist er an die Vertonung von "Love Actually" gegangen? Gerade das "Portuguese Love Theme" erinnert ja an das "Feiern" der Liebe. War das von Anfang an so beabsichtigt oder hat es sich mit dem Film so ergeben?

Das Scorealbum von "Love Actually" fände ich auch sehr interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade durch Zufall gesehen, dass Aldrige hier im Thread war und das erinnert mich an die Geschichte zu dem Interview.. wir hatten damals mit dem Büro von Craig Armstrong ausgemacht, dass wir ihm eine Mail mit den Fragen schicken, was wir auch getan haben. Es kam nie eine Antwort.

 

Jedoch wir werden die Tage das Büro nochmal anschreiben und diesmal um ein Interview via Skype bitten. Mal gucken, ob da dann eine Antwort kommt.

 

Wünscht uns Glück.

 

Bis dahin dürft ihr ruhig weiter Fragen reinschreiben... :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hu? Spionierst du mir nach? Kannst auch so um ein Date bitten... ;)

 

Ach, das Interview kam also nie zustande. Ok, war ja vor meiner Zeit. Dann denke ich mir später noch mal was aus... :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hu? Spionierst du mir nach? Kannst auch so um ein Date bitten... ;)

 

Ach, das Interview kam also nie zustande. Ok, war ja vor meiner Zeit. Dann denke ich mir später noch mal was aus... :)

 

Nee hab das nur durch Zufall gesehen, dass du dich hier rumgetrieben hast. Freu mich auch deine Fragen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Vezögerung. Aber frei nach Alec Guinness: "Besser spät als nie". ;)

 

Craig Armstrong und Filmmusik:

- Wie würde er seinen Kompositionsstil selbst beschreiben und wo ordnet er sich in der Filmmusik ein?

- Gibt es Genres, die ihm besser liegen? Gibt es evtl. Genres, für die er seine Musik sogar ungeeignet findet?

- Wie ist er bei seiner klassischen Ausbildung dazu gekommen, Orchester und Elektronik in dieser Form miteinander zu verbinden?

- Was reizt ihn am meisten: Pop, Filmmusik, Oper, Orchesterwerke, Elektrowerke - oder unterscheidet er da gar nicht?

- Inspirieren sich die Bereiche evtl. sogar gegenseitig - bitte mit Beispiel?

- Wo liegen für ihn die jeweiligen Eigenarten der Bereiche?

- Wie sieht er die aktuelle Entwicklung in der Filmmusik? Wo sieht er Vorteile, wo Nachteile, wo Spannendes und Neues?

- Welcher Film war für ihn bislang die schönste Erfahrung (Mehrfachnennungen möglich - Negatives erzählt er ja eh nicht)?

- Sein Lieblingsfilm?

 

Craig Armstrong und Pop / Elektro:

- Wo liegt der gravierende Unterschied in der Arbeit für Pop und für Filmmusik?

- Was kann er im Popbereich verwirklichen, was bei der Filmmusik nicht geht? Welche Ziele verfolgt er dort?

- Welche Zusammenarbeit im Popbereich hat ihm bislang am meisten Freude bereitet, welche vielleicht sogar inspiriert?

- Warum Elektro?

- Wie kam er zur Zusammenarbeit mit Antje Greie und schließlich der Formation The Dolls?

- btw: Hat er ein Faible für Deutschland bzw. deutsche Künstler und deutsche Sprache? Wieso?

- Ich hätte gerne mal eine Interpretation von "Waltz" aus Sicht des Künstlers.

 

Love Actually:

- Aus meiner Sicht sein ausgefallenster Score - hell, leicht, positiv, romantisch - wie kam es dazu?

- Musste er sich stark umstellen oder konnte er vielleicht sogar aus seinen Poperfahrungen schöpfen?

- Ist er sich bewusst, dass sein Score zusammen mit dem Film ein moderner Weihnachtsklassiker ist?

- Wie steht er zum Film selbst?

 

Hulk:

- Auch sehr ungewöhnlich - wie kam er zum Marvel-Filmuniversum?

- Wo sind die Besonderheiten eines Comicfilms? Oder kein Unterschied zur sonstigen Arbeit?

- Musste er sich an bestimmte Vorgaben halten seitens Marvel?

- Würde ihn die Arbeit an einem weiteren Marvel-Film reizen - gerade nach dem Erfolg von Avengers und Iron Man?

 

Ray:

- Wie steht er zur Musik von Ray Charles?

- Musste er sich erst mal mit dessen Musik beschäftigen oder war ihm das Werk gegenwärtig?

- Wie empfindet er seine Musik im Kontrast zu Stücken wie "Mess Around", "Hit the Road, Jack" oder "Georgia on my Mind"?

 

Moulin Rouge / Romeo & Juliet / Great Gatsby:

- Wie ist die Zusammenarbeit mit Baz Luhrman? Was ist da anders als bei anderen Regisseuren?

- Hat er da mehr Freiheiten?

- Bei Luhrman-Filmen kommen häufiger mal wiederkehrende Besetzungen zusammen? Ist das die oft besungene "Familie"?

- Könnten sich die beiden vorstellen, mal zusammen Theater oder Musical zu machen?

 

Wie immer gilt: spontanes Brainstorming, manches ist redundant, manches banal, alles kann, nichts muss. ;)

 

Ach ja, wichtigste Frage:

- Könnte er sich vorstellen, Star Wars - Episode IX zu vertonen? :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Fragen.. mittlerweile ist der Kontakt zu seinem Büro auch wieder vorhanden. Sie wollten wissen, wer wir sind.. naja haben dann ein wenig angegeben und gesagt, dass wir ein Webradio sind und schon Leute wie John Ottman, David Newman, Ryan Shore, Atli Örvasson, Deborah Lurie (Interview wird übrigens nächste Woche ausgestrahlt) und Mark Snow (dessen sehr informatives und unterhaltsames Interview kommt heute) interviewt haben... also damit die sehen, wir sind keine Anfänger und können schon einiges aufweisen.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt können die natürlich fragen, warum Armstrong für euch nicht erste Wahl war... :D

 

Ne, klingt doch gut. Ich bin immer wieder erstaunt, dass die Komponisten grundsätzlich so aufgeschlossen sind und bereitwillig aus dem Nähkästchen plaudern. Bei manchen Popkünstlern kann man ja nur als Vertreter eines überregionalen Titels bzw. eines etablierten Magazins landen.

 

Wie ist das eigentlich? Freigabe von Zitaten ist ja nicht überall in der Welt üblich. Müsst ihr bei einigen Künstlern trotzdem vorher noch mal das Interview vorlegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt können die natürlich fragen, warum Armstrong für euch nicht erste Wahl war... :D

 

Ne, klingt doch gut. Ich bin immer wieder erstaunt, dass die Komponisten grundsätzlich so aufgeschlossen sind und bereitwillig aus dem Nähkästchen plaudern. Bei manchen Popkünstlern kann man ja nur als Vertreter eines überregionalen Titels bzw. eines etablierten Magazins landen.

 

Wie ist das eigentlich? Freigabe von Zitaten ist ja nicht überall in der Welt üblich. Müsst ihr bei einigen Künstlern trotzdem vorher noch mal das Interview vorlegen?

 

Also müssen eigentlich nicht, außer der Komponist fragt uns vorher, passiert aber nur bei der Hälfte der Leute, die wir interviewen.

Anscheinend ist schon ein großes Vertrauen vorhanden gegenüber Anne und mir.. oder ihnen ist egal, was sie gesagt haben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum