Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Mir geht es da ähnlich wie Stempel... das erste gefällt mir doch etwas besser als das zweite ;)

Was ist nun eigentlich aus deinen Plänen bezügl. Studium etc. geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es da ähnlich wie Stempel... das erste gefällt mir doch etwas besser als das zweite ;)

Was ist nun eigentlich aus deinen Plänen bezügl. Studium etc. geworden?

 

Ja ich muss sagen, dass mir persönlich das erste auch besser gefällt, als das zweite ^_^

Weiß aber nicht so recht, woran es liegen könnte. Vielleicht waren die Grundideen nicht

die richtigen oder ich hatte das Gefühl nicht ganz eingefangen....

 

@Nick M.

Danke der Nachfrage ;-)

Nach langem Suchen und Gesprächen mit Kompositionsdozenten (die mich an Filmmusik-Schulen "überwiesen" haben,

da mein Kompositionsstil alles andere als nach Neuer Musik klingt)

habe ich mich doch dazu entschlossen, den "Basic Filmmusic Composer" an der musicube academy in Bonn zu machen.

Habe mich auch mit denen ausführlich unterhalten (war bei einer Infoveranstaltung vor Ort) und das

ist genau das richtige, was ich machen will (Filmmusik).

Wenn ich das Jahr hinter mir habe, werde ich evtl. noch den "Bachelor of Arts (Film Music)" machen, der direkt

an den "Basic Filmmusic Composer" anschließt. Das findet an der Musikhochschule in Arnhem (Niederlande) statt.

Danach gibt es noch die Möglichkeit, den "Master of Arts" zu machen.

 

Nächste Woche habe ich an der musicube academy meine Aufnahmeprüfung. Wird aber denke ich ganz locker

laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

@Nick M.

Danke der Nachfrage ;-)

Nach langem Suchen und Gesprächen mit Kompositionsdozenten (die mich an Filmmusik-Schulen "überwiesen" haben,

da mein Kompositionsstil alles andere als nach Neuer Musik klingt)

habe ich mich doch dazu entschlossen, den "Basic Filmmusic Composer" an der musicube academy in Bonn zu machen.

Habe mich auch mit denen ausführlich unterhalten (war bei einer Infoveranstaltung vor Ort) und das

ist genau das richtige, was ich machen will (Filmmusik).

 

Das klingt doch toll! Interessiert mich wirklich sehr, wie das bei dir weiterläuft - vor allem da ich ja auch früher oder später mal Filmmusik studieren will ;)

Ich hoffe wir bleiben da mal in Kontakt... aber eh ich wieder den ganzen Thread zuspamme schreib ich dir die Tage mal ne PN :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach meinem eher flopmäßigen "Dark Forest" wollte ich unbedingt noch ein Soundtrack komponieren, der mir auch wieder gefällt ;)

 

https://soundcloud.com/crysko1-1/the-funeral

 

Ganz im Hollywood-Stil nach Inspirationen von Hans Zimmer und Mark Snow (Komponist von Akte-X).

Finde ich persönlich sehr viel besser.

 

Was meint ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Klaviermelodie ab Sekunde 20 finde ich sehr gelungen. Schön sanft und eingängig :) Viel Glück bei deiner Aufnahmeprüfung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Meinung und vielen Dank für die Glückwünsche!

 

Die Aufnahmeprüfung war übrigens heute und habe sie 100% bestanden :applaus:

Die Prüfung bestand aus einem Theorietest, einem Rhythmustest, Vorspiel am Klavier und Gehörbildungs-Test.

Dazu noch die Vorlage von eigenen Werken ("The Old Wizard" und mein neues "The Funeral" waren mit dabei).

 

Bin jetzt offizieller Schüler der musicube academy! ^_^

 

Im September geht's los!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau wurde denn in den Theorie- und Rhythmustests abgefragt?

 

Ich spiele ja durchaus auch mit dem Gedanken, nach meinem derzeitigen Studium noch eine Ausbildung in filmmusikalischer Richtung anzuschließen - Erfahrungen gesammelt habe ich mittlerweile schon einige, vertone dieses Jahr nun meinen vierten Kurzfilm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also beim Rhythmustest hat der Dozent mir 5 Seiten voll mit verschiedenen Rhythmen vorgelegt (Noten)

und die musste ich dann nachklopfen oder nachklatschen. Am Anfang einfache Rhythmen mit vielen

Achteln, später dann kompliziertere mit Sechzehnteln, punktierten Noten und schnellere Tempi.

 

Der Theorietest ist ein Fragebogen mit allgemeinen Harmonielehre-Fragen - z.B. über Quintenzirkel,

Kirchentonarten, Intervalle usw. usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum