Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Clooney und Desplat arbeiten wieder zusammen

Zitat

Alexandre Desplat is reteaming with George Clooney on the upcoming crime comedy Suburbicon. The film directed by Clooney and stars Matt Damon, Julianne Moore, Josh Brolin, Oscar Isaac, Noah Jupe and Glenn Fleshler. The movie centers on a father who hatches a plan to kill his wife in order to be with the woman’s sister, with whom he’s having an affair. Joel and Ethan Coen (No Country for Old Men, Fargo) wrote the screenplay. Clooney is also producing the project with Joel Silver (The MatrixDie HardLethal Weapon), Grant Heslov (Argo, August: Osage County) and Teddy Schwarzman (The Imitation Game, Gold). Desplat has previously collaborated with Clooney on his last two directorial efforts, The Ides of March and The Monuments Men. Suburbicon is currently in post-production and is expected to be released later this year by Paramount Pictures.
Quelle: http://filmmusicreporter.com/2017/03/07/alexandre-desplat-to-score-george-clooneys-suburbicon/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na gerne doch. Auch wenn ich THE IDES OF MARCH gerade nicht mehr im Ohr habe, aber THE MONUMENTS MEN war, nicht so der Film, eine sehr gelungene Arbeit. Beim Lesen des Inhalts frage ich mich nur, warum die Coen-Brüder den Film nicht selbst inszenieren wollten.

Aber dann wäre es wohl auch Carter Burwell geworden für die Musik. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Score von "The Ides of March" hat mir sehr gut gefallen, auch wenn der jetzt nicht unbedingt zu Desplats wichtigsten Arbeiten gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Recht unterhaltsamer, zwischen Kitsch, Mystery und schwarzhumoriger Groteske schwankender Score, mit dezentem Elfman-Vibe und sehr farbig instrumentiert. Das Album ist gegen Ende einen Ticken zu lang, aber es geht. Von seinen Clooney-Arbeiten bislang wohl die abwechslungsreichste und spaßigste. 

Anspieltipps: "Welcome to Suburbicon" (Track 1), "The Line Up" (Track 8), "What Did You Do?" (Track 11). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir den Soundtrack die Tage zum ersten Mal gegeben und muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Nach Grand Budapest Hotel hat mich eigentlich kein Desplat-Werk mehr wirklich abholen können. Hier zeigt Alexander mal wieder, dass er ein Mann der interessanten Farben ist. Gerade bei mehreren Hördurchgängen offenbaren sich wunderschöne und abwechslungsreiche Klangkombinationen. Einer meiner Favoriten des Albums ist "Bud Cooper". Wie sich zu Beginn Streicher Pizzis und Klavier die Klinke in die Hand drücken, hat mich sofort aufhorchen lassen. Die soliernde, tief resonierende Bassklarinette, gefolgt von einem schön "dreckig" gespielten Cello verleiht dem Stück einen ganz eigenen Charme. Man merkt, dass viel Detailliebe in die Komposition geflossen ist.Wunderbar! Mehr davon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ick wees nicht... irgendwie nicht mein Fall... find das is 0815 zu so einem Film. Das erste und einfachste was einem dazu einfällt. Sicher nicht schlecht, aber hab ich auch schon gefühlt 100 mal gehört von jedem anderen Komponisten... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

Von den 2017er-Desplats höre ich SUBURBICON auch am liebsten. Detailfreudiger als SHAPE OF WATER, fokussierter und weniger hyperaktiv als VALERIAN. 

 

vor 6 Stunden schrieb ronin1975:

ick wees nicht... irgendwie nicht mein Fall... find das is 0815 zu so einem Film. Das erste und einfachste was einem dazu einfällt. Sicher nicht schlecht, aber hab ich auch schon gefühlt 100 mal gehört von jedem anderen Komponisten... 

"suburbicon" ist mir zu sehr wundertüte mit verschiedenen stilen.

"valerian" war überragend, bunt, vielfältig, farbig bildlich wie musikalisch, schwelgerisch, vor allem in den nicht-action-tracks.

"shape of water" gefällt mir gut, vor allem, wie man hier akkustisch-musikalisch förmlich das element wasser HÖRT.

was mir jedoch dabei weniger gefällt ist der starke einsatz des akkordeons. gut, in manchen passagen ist es unaufdringlicher und mehr ins gesamte eingebunden, aber nicht selten kommt das akkordeon dominant als lead-voice rüber und klingt mir dabei zuuu frankophil und würde mehr zu filmischen szenen, die an der seine spielen, passen, als an ein wasser-labor in new york city in amerika.  da ist vielleicht der "franzmann" ;) in alexandre desplat mit ihm durchgegangen... ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×