Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    15920
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von horner1980

  1. Bei mir war gestern und heute wohl das Thema "Deutsche Filme". Die ersten zwei Filme habe ich anläßlich des 40. Geburtstages von Christoph Zirngibl, einer meiner Lieblingskomponisten gesehen und den dritten heute, weil ich irgendwie in der Stimmung war. JERRY COTTON Zuerst.. ich hab kaum mehr Erinnerungen an die alten Jerry-Cotton-Filme. Gehörten nie zu den Favoriten von mir, daher konnte ich hier auch komplett neutral rangehen. Daher muss ich sagen, dass er mich eher an einer leichten Parodie eines Bondfilms erinnert anstatt auf Jerry Cotton. Die Story selbst war schon überraschenderewise durchdacht und war nicht nur auf Humor aus. Doch hätte ich es begrüßt, wenn sich der Film dann noch ne Spur ernster genommen hätte, da ich nicht jeden Witz gelungen fand. Besonders Ulmen, den ich eigentlich mag, hatte den einen oder anderen eher schlechten Auftritt. Nur wenn es wirklich dramatisch wurde, konnte er überzeugen. Etwas suboptimal von Cyrill Boss und Philipp Stennert fand ich, dass sie nach "Neues vom Wixxer" schon wieder Christiane Paul als die mysteriöse Böse besetzt haben. Dazu auch noch so charakterisiert hatten, dass es schnell klar war, dass sie wohl dahinter steckt. Daher war das am Ende, obwohl sie kurz vor dem Finale noch versucht hatten, von ihr abzulenken, nicht so überraschend. Vielleicht dachten sie sich aber auch.. keiner wird von uns erwarten, dass wir schon wieder die Paul auf so eine Rolle besetzen. Keine Ahnung. Sehr gelungen fand ich die Inszenierung, die schon eher ernst und aufwändig war. Passend fand ich auch die dunkle Bildsprache und auch, dass sie wohl den Film nachsynchronisiert hatten. Sehr gut fand ich die dramatische Filmmusik, wie sie im Abspann genannt wurde, von Helmut Zerlett und Christoph Zirngibl, die wohltuend den Film sehr ernst nahm. Sie reagierten so gut wie gar nicht mit ihrer Musik auf den Humor im Film und schafften dadurch einen schönen Kontrapunkt. Sonst war er auch sehr themenreich und hatte einige schöne Momente. Für mich eigentlich das wahre Highlight des Films, da die Musik die Story auch spannender machte als sie es im Grunde war. Trotz seiner eindeutigen Schwächen wusste der Film zu gefallen. Das überrascht mich doch, denn als der Film damals ins Kino kam, hab ich natürlich auch mal den Trailer geschaut und ehrlich gesagt schreckte der mich damals eher ab. Daher schön, wenn der Eindruck eines Trailers nicht den Film widerspiegelt. LUNA Zuerst mal der Inhalt des Films. Die 17jährige Luna wird Zeuge, wie ihre Familie von Russen umgebracht wird. Sie schafft es ihnen zu entkommen und findet in einem Freund ihres Vaters, jemand dem sie vertrauen kann. Nach und nach erfährt sie, dass ihr Vater beim russischen Geheimdienst arbeitet, aber vom BND enttarnt wird und denen dann wichtige Informationen anbietet, damit er bei seiner Familie bleiben kann. Doch es gibt einen Maulwurf im BND, der diese Sache dem russischen Geheimdienst gesteckt hat, welcher daraufhin ihren Vater, ihre Mutter und ihre kleine Schwester getötet haben. Nun sucht sie mit dem Freund, der ebenfalls beim russischen Geheimdienst gearbeitet hat, nach diesen Informationen. Daraus entwickelt sich wirklich ein sehr interesasanter, spannender und auch intensiver Film. Zu keiner Zeit spürte ich, wie das Interesse abklang. Was aber auch an Lisa Vicari lag, die Luna mit einer gehörigen Intensivität spielt. Für mich ist sie hier besser als noch in "Dark", auch weil sie glaubwürdiger rüberkommt. Ich mag auch den Look des Films, der etwas düster daherkommt und sehr schön mit der Musik von Christoph Zirngibl und Heiko Maile harmoniert. Diese ist eher atmosphärisch, aber auch thematisch und mit einem Hauch 80er Synthie-Sound. Das in Kombination mit den Bildern ist auch ein Grund, warum der Film nie an Spannung und Interesse verliert. Wirklich ein sehr guter deutscher Film, dem ich eine klare Empfehlung ausstelle. Derzeit ist er noch auf Prime zu finden, aber ich weiß jetzt schon, dass der wohl bald als DVD oder BluRay in meine Sammlung kommen wird. DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT Der Film basiert, was mir seit dem Trailer schon klar war, auf der Geschichte von Cyrano de Bergerac, doch wie er es schafft, trotz der teilweisen vulgären Sprache der Jugendlichen und den Inhalten der Rap-Battles, wo sie sich mit Raps gegenseitig fertig machen... ja, wie er es schafft, trotz allem diesen Zauber zu bewahren, das ist ganz große Kunst. Die Geschichte brachte mich zum Lachen, zum Nachdenken (Mobbing in der Schule ist mir leider nicht fremd) und zum Weinen. Dann diese absoluten brillianten Schauspieler, allen voran der wunderbare Aaron Hilmer und ebenfalls großartige Luna Wedler. Ich kannte beide vorher nicht, aber wie sie diese Rollen spielten... ich nahm sie die beiden Rollen absolut ab. Nicht zu vergessen natürlich auch Damian Hardung, der die Rolle des sympathischen, aber doch eher dummen Jungen ebenfalls sehr gut darstellte. Die restlichen Schauspieler waren natürlich auch super. Lustig, aber dass gerade die Schauspielveteranin Heike Makatsch die schwächste Leistung bot, aber es war okay. Der andere bekannte Name war Anke Engelke, die mich in einer ruhigen Szene aber auch mit ihrem Talent überraschte. Da die Musik in dem Film eine wichtige Rolle spielte, muss ich sie natürlich auch erwähnen. Die Sachen aus dem Rap-Battle, bis auf einen, war nicht mein Geschmack, aber die Stimmung dabei war schon mitreißend. Die anderen Songs IM Film waren einfach perfekt. Einen davon kannte ich ja... "Immer wenn wir uns sehen" und wegen dem Song von Lea wurde ich ja erst aufmerksam auf dem Film, aber auch der andere ist wirklich so toll, das ich mir wohl auch den Soundtrack besorgen werde. Die beiden Komponisten des Scores, Boris Bojadzhiev und Konstantin Scherer, kenne ich nicht, aber ich fand ihren Score sehr gelungen. Laut Abspann war der Anteil von Bojadzhiev meist nur von der Gitarre gespielt, während die Aufnahmen von Scherer von den Babelsbergern eingespielt wurden. Die Mischung Songs und Score gefiel mir wirklich sehr gut. Ja, also ich bin echt überwältigt und auf diese Art und Weise war ich das schon lange nicht mehr. Mit Sicherheit für mich einer der besten neuen Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Was für ein magischer Film.
  2. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 30.11.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD (Wiederholungen vom 25.11.2020) 02.12.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Titanic and other Film scores by James Horner) 20:00 CINEMA WORLD (Inkl. dem Christoph Zirngibl-Geburtstagsblock) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  3. Ich vermute, dass das aus dem Booklet von "The Last Castle" stammt. Denn hier in dieser Rezension wird erwähnt, dass Goldsmith der Wunschkomponist von Rod Lurie war. Also kann es gut sein, dass da im Booklet sogar noch mehr von Lurie über Goldsmith steht. Ist aber nur eine Vermutung.
  4. Ich finde die beiden Covers sehr gelungen. Gefallen mir echt sehr. Dazu sind Vol.1 und Vol.2 nur der Anfang, denn Da bin ich dann gespannt, was da noch kommen wird.
  5. Ja obwohl ich bei MCA die Standard-Designs am liebsten hatte... wie hier bei der alten CD von "The Land Before Time", für die ich immer noch sehr dankbar in Richtung Sebastian und Thomas Nofz bin.
  6. Ach Intrada ändert das Design ihrer CDs wohl auch nicht mehr.. gefühlt schaut fast jede CD so aus.
  7. Das könnte ja mal wieder ein toller JNH-Score werden, da er mich bisher nie bei seinen Scores für Animationsfilmen enttäuscht hat.
  8. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 23.11.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interview mit Vincent Ott) (Wiederholungen vom 18.11.2020) 25.11.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Racing Stripes) 20:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Evtl. Interview mit Enis Rotthoff. Falls nicht, dann kommt ein anderes Interview) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  9. "Gerade so" war übertrieben. Der erste Gedanke, der mir als Antwort auf deinen Beitrag gut. Sein Deutsch war gut... er hatte nur ein wenig Sorgen, dass sein Deutsch nicht mehr ausreicht, aber die waren meiner Meinung unbegründet. Ja, ein echt toller Akzent. Das fiel Anne und mir sofort auf, aber vor allem ein netter Kerl. Er nahm mir mit seiner Art die Nervösität. Wird bestimmt nicht das letzte Mal sein, dass wir mit ihm gesprochen haben. Das war ein echt sehr angenehmes Interview, welches um die 50 Minuten dauerte. Übrigens er freut sich selber, dass es nach all den Jahren mit "Marple" endlich geklappt. Der Grund, warum es damals nicht klappte, denn schon damals hatte es Mikael Carlsson und er sofort versucht, waren komplizierte LIzenzgründe. Doch die Rechte haben gewechselt und daher konnte er und Carlsson es noch einmal versuchen und dieses Mal waren sie erfolgreich. Wer weiß.. vielleicht wird es mal eine zweite Ausgabe geben. Ob überhaupt oder wie... wurde noch nicht geklärt. Sie sind erst einmal froh, dass es nun mit dem Album geklappt hat. (Das als kleiner Spoiler auf das Interview)
  10. Ja, gerade so... er lebt halt schon wirklich sehr lange in England. Es war noch gutes verständliches Deutsch. Es wurde kein Hans Zimmer-Interview. Es war ein tolles Gespräch mit einem wirklich sehr sympathischen Menschen. .
  11. Dank Stefan wurde ich auch aufmerksam auf diese tolle Musik, sogar so sehr, als der Newsletter von seiner PR-Agentur kam, wir diese um ein Interview gefragt haben und daher werde ich heute gemeinsam mit Anne mit Dominik Scherrer sprechen. Alles nur, weil Stefan sich hier so freute, dass der Score endlich rauskam.
  12. Nach Christophe Beck schnappt sich nun Doug Liman Marco Beltrami und sein Team für seinen neuen Film.
  13. Debney wandelt nun auf den Spuren von John Williams oder so..
  14. Ich hab kein Problem mit solchen Ausdrücken. Ich bin 40 und sag auch noch sowas wie "Boah ist das geil" und erfreue mich an so Sätze wie "Volle Kanne Hoschi". Es passt auch zu den Charakteren, da sie wahrhaftig nicht die schlausten sind und wohl auch nicht schlauer geworden sind und immer noch sehr wie Kinder wirken. Mich hätte es eher gestört, wenn sie diese nun erwachsen gemacht hätten, weil das hätte meiner Meinung nach nicht gepasst. Hier hat jemand den hochgeladen bzw irgendwie die deutsche Tonspur drübergelegt ka.. einzig der Tod hat von den bekannten Charakteren aus den ersten 2 Teilen eine annehmbare Stimme. Okay, die von Bill ist auch gerade so okay. https://www.youtube.com/watch?v=KeePvt0_oV8 Es ist aber auch sehr seltsam, dass der deutsche Trailer nicht auf den üblichen Trailerseiten hochgeladen wurde.
  15. Ja, ich kenne die Story von Fluch der Karibik und ehrlich gesagt, dachte ich zu Beginn des ersten Teils, dass ich da David Nathan höre, denn der Klang war schon ähnlich, wenn auch immer so eine Art Unsicherheit dabei war, ob das nun wirklich Nathan ist. Er klang wie ein junger Nathan irgendwie. Ich war aber dann froh, dass Nathan ihn dann ab Teil 4 gesprochen hat, denn ich fand die Stimme doch passender als die von Off. Andreas Fröhlich mit Christian Stark zu vergleichen ist aber totaler Schwachsinn, denn Fröhlich gehört zu den bekanntesten Synchronsprechern wie auch Tobias Meister. Da sehe ich eine austauschbare Stimme wie die von Christian Stark nicht. Ich kann mich sogar negativ an seine Stimme erinnern. In der Serie Fargo sprach er Colin Hanks und das klang wirklich nicht überzeugend. Er klingt irgendwie, besonders im den deutschen Trailer von Bill und Ted sehr austauschbar, klingt halt wie jede junge Stimme irgendwie, obwohl er nicht mehr jung ist. Ich bleib beim Budget-Grund und das würde auch zeigen, und ich wiederhole mich wieder mal, warum sonst keine wirklichen großen Synchronsprecher dabei sind. Vielleicht bekommt Anne doch mal Benjamin Völz vor das Mic und kann ihn fragen.
  16. Wenn ein Schauspieler eine absolute Stammstimme hat, dann wird er sie auch in jedem Film haben, weil die Leute diese Stimme mit ihm identifizieren, siehe zum Beispiel Thomas Danneberg und Stallone oder Manfred Lehmann und Bruce Willis. Wie groß ist immer noch der Aufschrei, dass Lehmann Willis nicht im dritten Stirb-Langsam-Film gesprochen hat. Man kann sich sicher sein, dass mindestens 2 Kommentare immer davon handeln, dass Danneberg in dem Film Willis sprach und wie schlecht das empfunden wird, wenn der Film irgendwo auf einer deutschen Seite erwähnt wird. Dazu wenn sie das wirklich gedacht hätten, dann hätten sie eher eine Stimme aus der ersten Reihe geholt oder einer der Sprecher aus Teil 1 oder 2 und nicht einen mir komplett unbekannten Christian Stark, der bisher meist Nebencharaktere gesprochen hat. Reeves bekommt nur eine andere Stimme, wenn vielleicht mal die Rolle total winzig ist (ein Satz oder so) oder er mal in einem Animationsfilm mitspielt, aber selbst da kann es auch vorkommen, dass er die Stimme von Benjamin Völz bekommt, wie im neuen Spongebob-Film. Ich denke wirklich, dass das einfach eine Budgetfrage war, vielleicht auch der aktuellen Krise geschuldigt, denn das würde auch erklären, warum keiner der anderen Sprecher in diesem Film zu den bekannteren Namen gehört. Eine der Sprecherinnen ist wenigstens mittlerweile die Stammstimme von Daisy Riley seit Star Wars, aber sonst habe ich ihren Namen auch nicht gelesen. Die anderen Sprecher in diesem Film kenne ich nicht. Vielleicht hätte ich mich einfach mal gefreut, wenn Benjamin Völz die kultigen Sprüche wie "Volle Kanne Hoschi" oder "Granatenstark" gesprochen hätte.
  17. Aber nur weil du es bist Also die Synchronstrudios sind seit April oder Mai wieder offen und alle Stimmen arbeiten wieder fleißig. Nur zu Beginn der Pandemie hier in DE war das ein Problem. Aber vielleicht musste das Filmstudio sparen, denn wegen Coronabedingt konnten sie nicht den Film in die Kinos bringen, wie sie wollten, so dass er auch aktuell nur 6 Millionen von seinem 25 Millionen Budget eingespielt hat. Daher haben sie bei manchen Sachen einfach sparen müssen. Wie vielleicht auch bei dem Score und dort auf Orchesteraufnahmen verzichtet... also ja, vielleicht hast du Recht und das war alles Corona-bedingt, dass sie den Verlust wegen der Pandemie so niedrig machen wollten, wie es nur ging.
  18. Sie hätten da vielleicht doch David Newman fragen sollen. Übrigens seltsam amateurhaft, wie der Film in Deutschland bearbeitet wurde. Synchronsprecher aus der 2. und 3. Reihe. Keanu Reeves hat seit vielen Jahren zum ersten Mal eine andere Stimme in einem Film. Keine Ahnung, was da falsch gelaufen ist. Trotzdem werde ich mir den Film auf jedem Fall anschauen. Ich mag Bill und Ted. Übrigens da Csongor erzählt hat, was er am meisten von Isham mag, dann darf ich auch mal. Mein liebster Score von ihm ist "Racing Stripes", ein wahrhaftig bunter und herrlich dynamischer Score für eine Abenteuerkomödie, auch wenn man da seinen Stil nicht wirklich raushört. Doch der ganze Score macht so viel Spaß, dass mir das hier mal total egal ist. Hier der beste Track vom Album.
  19. Jemand in der FB-Filmmusikgruppe hat nur ein paar Bilder gepostet, aber sonst nichts dazu gesagt.
  20. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 16.11.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interview mit Marc Shaiman) (Wiederholungen vom 11.11.2020) 18.11.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Racing Stripes) 20:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interview mit Vincent Ott) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  21. Ich hab mal aus ronins Kommentar einen Thread gemacht, besonders weil der sich ja zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Ich hab von dem Score schon von einigen auf Facebook gelesen und wäre ich aktuell nicht so faul, dann hätte ich da bestimmt schon einen Thread gemacht. Ich kenne bisher nur das Main Title und das ist echt großartig. Hier noch einer der ruhigen Tracks, welcher einen Thomas Newman-Touch hat.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum