Jump to content
Soundtrack Board

Der beliebteste Kino-Soundtrack 2016 / Runde 2


Stempel

Der beliebteste Kino-Soundtrack 2016 / Runde 2  

28 Stimmen

  1. 1. Block 1

    • ARRIVAL, Jóhann Jóhannsson
    • AUFBRUCH, Sebastian Schwittay
    • ALICE THROUGH THE LOOKING GLASS, Danny Elfman
    • THE BFG, John Williams
    • DR. STRANGE, Michael Giacchino
    • EDDIE THE EAGLE, Matthew Margeson 8
    • FANTASTIC BEASTS AND WHERE TO FIND THEM, James Newton Howard
    • GODS OF EGYPT, Marco Beltrami
    • THE HUNTSMAN, James Newton Howard
    • THE JUNGLE BOOK, John Debney
    • KUBO AND THE TWO STRINGS, Dario Marianelli
    • Ich wähle keinen Soundtrack dieses Blocks
      0
  2. 2. Block 2

    • LA LA LAND, Justin Hurwitz
    • LIVING IN THE AGE OF AIRPLANES, James Horner
    • THE MAGNIFICENT SEVEN, James Horner & Simon Franglen
    • A MONSTER CALLS, Fernando Velazquez
    • PASSENGERS, Thomas Newman
    • PETE'S DRAGON, Daniel Hart
    • ROGUE ONE: A STAR WARS STORY, Michael Giacchino
    • STAR TREK BEYOND, Michael Giacchino
    • TALE OF A LAKE, Panu Aaltio
    • THE WITCH, Mark Korven
    • X-MEN: APOCALYPSE, John Ottman
    • Ich wähle keinen Soundtrack dieses Blocks

This poll is closed to new votes


Empfohlene Beiträge

Ich hatte ja an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass Fantastic Beasts ein reiner Temp-Score ist.

Da kann man mal schön raushören, was die Produzenten da für eine Vorstellung hatten. Das Handwerk ist dann natürlich JNH und Chris Bacon, wobei letzterer wahrscheinlich das meiste am Score geschrieben hat. Trotzdem wird das Rad hier nicht neu erfunden, gerade weil es hier mehr oder weniger darum ging die Temp-Tracks so gut es geht nachzumachen. Keine neuen Ideen. Alles schon zig mal wo anders gehört. Gerade wenn man die Scores kennt die hier als Vorlage gedient haben kennt (Polar Express, Edward Scissorhands) ist das sehr enttäuschend.

Und es wundert mich sehr dass Fantastic Beasts hier vorne ist obwohl die Musik eine ziemliche Gurke ist. Aber wenn man dem ganzen mal "The Huntsman" gegenüber stellt mit seinem wunderbaren Hauptthema und Beasts in allen Belangen ganz schön alt aussehen lässt. Sehr verwunderlich.

Bei Giacchinos Rogue One ist das nicht anders. Der Film ist mit Williams OT-Scores Getempt gewesen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, die meisten hier sind einfach froh, dass es in den letzten Jahren filmmusikalisch wieder in traditionellere Richtungen geht und große Fantasy-Stoffe wieder öfter mit Konzepten der "alten Schule" versehen werden. Ist egal, ob das jetzt ein FANTASTIC BEASTS oder ein BFG ist, die grundlegende Ausrichtung entscheidet da wohl einfach schon.

Ich sehe keine allzu großen Unterschiede zwischen diesen ganzen Scores, siehe hierzu auch meine Gedanken zu Marianellis KUBO AND THE TWO STRINGS. Mich fesselt an dieser Art Filmmusik einfach nichts mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Ich denke, die meisten hier sind einfach froh, dass es in den letzten Jahren filmmusikalisch wieder in traditionellere Richtungen geht und große Fantasy-Stoffe wieder öfter mit Konzepten der "alten Schule" versehen werden. Ist egal, ob das jetzt ein FANTASTIC BEASTS oder ein BFG ist, die grundlegende Ausrichtung entscheidet da wohl einfach schon.

Da hast du recht.

Ich gehöre bekanntermaßen zu diesen "Traditionalisten".

Dennoch halte ich dieses Jahr filmmusikalisch nicht für besonders stark. (Im Bezug auf die Nominiertenliste des Boards natürlich.)

Das zeigt schon die Tatsache, dass sich zwei, meiner Meinung nach, relativ durchschnittliche Werke hier an die Spitze setzen.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb Soundtrack Composer:

Ich hatte ja an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass Fantastic Beasts ein reiner Temp-Score ist.

Da kann man mal schön raushören, was die Produzenten da für eine Vorstellung hatten. Das Handwerk ist dann natürlich JNH und Chris Bacon, wobei letzterer wahrscheinlich das meiste am Score geschrieben hat. Trotzdem wird das Rad hier nicht neu erfunden, gerade weil es hier mehr oder weniger darum ging die Temp-Tracks so gut es geht nachzumachen. Keine neuen Ideen. Alles schon zig mal wo anders gehört. Gerade wenn man die Scores kennt die hier als Vorlage gedient haben kennt (Polar Express, Edward Scissorhands) ist das sehr enttäuschend.

Das stimmt so eigentlich nur für das große Kernmotiv des Finales, was auch der schwächste Part der Musik ist. Der Rest ist an Potter/Williams und natürlich JNH angelehnt, aber auch hier gilt, dass es eben doch nicht wie dienst nach Vorschrift klingt (höre dazu Beispiele von mir). Das ist keine Debney-Stangenware wie 'Jungle Book', sondern schon gediegenes Handwerk. Altbacken ja, besser als der Durchschnitt aber auch.

Warum das Chris P. Bacon im Alleingang geschrieben haben soll: da weißt du wohl mehr als alle anderen hier. Nur weil jemand häufiger als Assistent im Booklet auftaucht heißt das nicht, dass Newton Howard gar keine kompositorischen Aktivitäten mehr selber absolviert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum