Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Sehr schön.. Mangold und Beltrami bleiben weiterhin ein Team. Bisher kamen da immer großartige Scores raus. :)

Zitat

Marco Beltrami revealed in a recent interview with Next Best Picture that he is currently scoring the upcoming biographical drama Ford v. Ferrari. The film is directed by James Mangold (Walk the Line, Girl, Interrupted, Cop Land) and stars Matt Damon, Christian Bale, Jon Bernthal, Tracy Letts, Caitriona Balfe, Josh Lucas, Noah Jupe, Paul Sparks and Jack McMullen. The movie follows an eccentric, determined team of American engineers and designers, led by automotive visionary Carroll Shelby and his British driver, Ken Miles, who are dispatched by Henry Ford II and Iacocca with the mission of building a new automobile with the potential to defeat the dominant Ferrari at the 1966 Le Mans World Championship in France. Jez & John-Henry Butterworth (Edge of Tomorrow) wrote the screenplay. The project is produced by Chernin Entertainment. Beltrami has previously collaborated with Mangold on 3:10 to Yuma (for which he earned an Academy Award nomination), The Wolverine and Logan. Ford v. Ferrari is currently scheduled to be released on June 28, 2019 by 20th Century Fox.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Score kommt morgen raus..

Hier Trackliste und Hörproben, und ich muss sagen.. die Hörproben versprechen einen sehr coolen Score, der bestimmt Spaß macht.

https://music.apple.com/nz/album/ford-v-ferrari-original-score/1486270931?fbclid=IwAR2_MeUlHma01NEPr7lBvcb897GjpCtLhuukogOWdvo_zY05JfUbWJU-8_k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In eineinhalb Stunden dann wohl schon auf Spotify, oder?

Dürfte neben dem Williams der letzte Score dieses Jahr sein, in den ich noch Hoffnungen lege. Wäre wirklich schön, wenn das was wird, bislang war der Jahrgang echt wenig erbaulich... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beltrami hat übrigens die Noten von 4 Tracks aus dem Score online gestellt.
http://marcobeltrami.com/sheet-music/

Außerdem befinden sich auch zwei Demos zum Anhören auf seiner Homepage.
http://marcobeltrami.com/projects/ford-v-ferrari/

Das ist für mich mit Sicherheit einer der besten Scores in diesem Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dafür, dass es laut Beltrami "der beste Film war, den er je vertont hat", setzt der Score musikalisch nicht gerade die größten Statements. Über kurze, stylishe Momentaufnahmen kommen die meist 1- bis 2-minütigen Jazz/Rock-Miniaturen selten hinaus. Ein dramatischer Score, in dem sich musikalisch irgendwas tut bzw. entwickelt, ist das jedenfalls nicht. 

Der erste Track reicht als Mini-Suite fast aus - vielleicht noch ein, zwei weitere Tracks ("Driving in the Rain"), aber das war's. Schade, aber mittlerweile kann man wohl selbst bei den Mangold-Projekten keine erzählerischen Musikansätze mehr erwarten... LOGAN ging ja tendenziell auch schon ins Sounddesign-haft-Sphärische, war aber immerhin thematisch-motivisch noch sehr intelligent entwickelt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke mal, dass liegt an solchen Rennfilmen halt... endlos viele Songs auf endlose Montagen... die Rennszenen dann reissen mit den Motorsounds die Boxen ab.

ich bin schon fast davon ausgegangen, dass der Film so gut wie keinen Score hat... ist letztlich ziemlich das geworden, was ich erwartet hatte musikalisch. Im Film wohl effektiv, aber auch unauffällig und fast egal. Immerhin kein RCP Jubelscore geworden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb ronin1975:

Denke mal, dass liegt an solchen Rennfilmen halt... endlos viele Songs auf endlose Montagen... die Rennszenen dann reissen mit den Motorsounds die Boxen ab.

ich bin schon fast davon ausgegangen, dass der Film so gut wie keinen Score hat... ist letztlich ziemlich das geworden, was ich erwartet hatte musikalisch. Im Film wohl effektiv, aber auch unauffällig und fast egal. Immerhin kein RCP Jubelscore geworden...

Du freust dich darüber, dass es kein RCP Jubelscore geworden ist, beklagst aber gleichzeitig, dass dieser nun unauffällig und fast egal ist. Also statt Pest Cholera bekommen. Was ist nun damit gewonnen? Nix. Also wozu überhaupt der RCP Einwurf? Beltrami und Sanders scheinen ja keine bessere Alternative abgeliefert zu haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Score noch nicht mal so übel. Ich bin eh ein Hörer, der jetzt nicht darauf achtet, ob die Musik in Gänze eine Einleitung - Hauptteil - Schluß besitzt.

Der Score enthält Percussion-Stylistics, die auch bei Pembertons MAN FROM UNCLE, oder auch Shires TAKING OF PELHAM... enthalten sind. Das geht mir flüssig ins Ohr und gefällt. Die Epoche in der der Film spielt hört man definitiv heraus und wurde sehr gut umgesetzt.

Mir gefällts als kurzweiliges Höralbum. Schade, dass es nur ein Song-Album und nicht den Score auf CD gibt. 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass der Score unauffällig ist und fast egal (ich glaube nicht, dass er jetzt wahnsinnig viel beiträgt mehr zu dem Geschehen) bedeutet ja eigentlich, dass der Film einfach gar keinen Score gross braucht. Was ja für den Film spricht oder eben, dass Marco gar nicht erst seine Zeit verschwendet hat damit gegen die Sounds anzukommen. Schade kann ich das ja finden, dass ich jetzt keinen follten Actionscore von Beltrami bekommen habe. 

Mit RCP Jubelscore meine ich unerträglich pathetischen, vollkommen oberflächlichen Score, der mir nur die glitzy Bilder, geile Autos und schnelle Schnitte mit pompösen, letztlich aber völig leeren Klängen um die Ohren haut... wie's halt so Bay macht... sowas brauch ich heute echt nicht mehr und mindert doch nur die Intelligenz des Films (ich geh jetzt mal davon aus, dass Mangold kein Bay Remake von DAYS OF THUNDER im Sinne hatte)... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb ronin1975:

Dass der Score unauffällig ist und fast egal (ich glaube nicht, dass er jetzt wahnsinnig viel beiträgt mehr zu dem Geschehen) bedeutet ja eigentlich, dass der Film einfach gar keinen Score gross braucht. Was ja für den Film spricht oder eben, dass Marco gar nicht erst seine Zeit verschwendet hat damit gegen die Sounds anzukommen. Schade kann ich das ja finden, dass ich jetzt keinen follten Actionscore von Beltrami bekommen habe. 

Mit RCP Jubelscore meine ich unerträglich pathetischen, vollkommen oberflächlichen Score, der mir nur die glitzy Bilder, geile Autos und schnelle Schnitte mit pompösen, letztlich aber völig leeren Klängen um die Ohren haut... wie's halt so Bay macht... sowas brauch ich heute echt nicht mehr und mindert doch nur die Intelligenz des Films (ich geh jetzt mal davon aus, dass Mangold kein Bay Remake von DAYS OF THUNDER im Sinne hatte)... 

dafür hat der film nun einen belanglosen score bekommen. inwiefern ist das nun besser als ein unerträglich pathetischer, vollkommen oberflächlicher Score, der dir nur die glitzy Bilder, geile Autos und schnelle Schnitte mit pompösen, letztlich aber völig leeren Klängen um die Ohren haut? mir erschließt sich dein RCP einwand hier nicht. dem film ist ja nun in keiner weise geholfen. aber gut, immerhin sparst du geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja interessant, wie hier Geschmäcker auseinander gehen... ich find den Score herausragend. Toll, wie Beltrami und sein Team den jazzigen Teil in einen so coolen Sound gepackt haben, und dabei teilweise an so Scores wie "Taking Pelham" erinnern, wie Steese auch schon erzählt hat. Auch die ruhigen Passagen, welche mich etwas an Logan erinnern, gefallen mir sehr. Übrigens soll er, so hat mir Anne erzählt, die den Film schon gesehen und als sehr gut bewertet hat, sehr zum Geschehen beitragen. Ich werde den Film erst im Heimkino sehen können, da es mir nicht möglich ist, den im Kino zu gucken. Dann kann ich mir ein eigenes Bild machen, aber bisher hat mich Mangold nur einmal enttäuscht, und das war mit "Knight and Day", einer ganz schrecklichen Actionkomödie, welche nicht mal Tom Cruise meiner Meinung nach retten konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Stese:

Ich finde den Score noch nicht mal so übel. Ich bin eh ein Hörer, der jetzt nicht darauf achtet, ob die Musik in Gänze eine Einleitung - Hauptteil - Schluß besitzt.

Muss man ja auch nicht zwanghaft drauf achten. Aber hier geht das Fehlen solcher Strukturen einher mit fehlender musikalischer Erzählung und Dramatisierung. Bei vielen der beiläufigen, kurzen Rock-Tracks frage ich mich, ob sie dem Film mehr geben als irgendein beliebiges Stück Source Music, das im Hintergrund läuft. 

Würde mich echt freuen, wenn von Beltrami mal wieder so etwas wie KNOWING kommen würde... ein Score, der den Film wirklich miterzählt und ihm enormen dramatischen Input gegeben hat. Score und Film waren allerdings schon 2009 ziemlich aus der Zeit gefallen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb horner1980:

aber bisher hat mich Mangold nur einmal enttäuscht, und das war mit "Knight and Day", einer ganz schrecklichen Actionkomödie, welche nicht mal Tom Cruise meiner Meinung nach retten konnte.

den fand ich recht kurzweilig, vorallem wegen cruise. seine selbstironische darstellung war köstlich. vielleicht sagt dir ja das bollywood remake mehr zu. das find ich nämlich auch ganz cool :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade noch zwei mal angehört. Hab mir folgendes rausgepickt, was wirklich roten Faden hat, und sich halbwegs als musikalische Erzählung durchhören lässt: 

  1. Le Mans 66 (5:42)
  2. Driving in the Rain (1:52)
  3. Walk the Track (1:57)
  4. Chasing Bandini (3:14)
  5. Team Player (3:20)

Ist letztlich auch nicht viel mehr, als auf dem Song-Album drauf ist. (Gerade in den Tracks 4-12 versandet es völlig im Easy Listening, das wird vermutlich auch im Film eher im Hintergrund ablaufen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Lars Potreck:

den fand ich recht kurzweilig, vorallem wegen cruise. seine selbstironische darstellung war köstlich. vielleicht sagt dir ja das bollywood remake mehr zu. das find ich nämlich auch ganz cool :D

welches? das hier? 

(die Autorennszenen kommen im Trailer jetzt leider gar nicht vor...) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Lars Potreck:

dafür hat der film nun einen belanglosen score bekommen. inwiefern ist das nun besser als ein unerträglich pathetischer, vollkommen oberflächlicher Score, der dir nur die glitzy Bilder, geile Autos und schnelle Schnitte mit pompösen, letztlich aber völig leeren Klängen um die Ohren haut? mir erschließt sich dein RCP einwand hier nicht. dem film ist ja nun in keiner weise geholfen. aber gut, immerhin sparst du geld.

Das ist ja eine Stilfrage und ein Score, der eben unauffällig ist und nicht mehr viel beiträgt, weil er es gar nicht muss (wo sich berechtigt dann die Frage stellt warum man überhaupt Score hat und/oder den nicht mit Songs ersetzt), das ist weit positiver zu bewerten als so oberflächlich-blöd manipulieren zu wollen mit einem aufdringlichen RCP Score. Ob man sich das ein oder andere dann gerne auf CD anhört ist unwichtig für den Film. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ronin1975:

welches? das hier? 

(die Autorennszenen kommen im Trailer jetzt leider gar nicht vor...) 

nein der hier :D

 

der film ist zwar total überzeugen, aber macht dennoch richtig spaß. man muss sich halt darauf einlassen können. die gesangs- und tanznummern sind auch gelungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interview mit Beltrami und Sanders.

 

Zitat

 

Composer Marco  Beltrami and longtime collaborator Buck Sanders reteamed with James Mangold for the racing drama and recorded a 15-piece ensemble that combined 1960s rock and jazz.

The partnership between famed car designer Carroll Shelby (Matt Damon) and British driver-engineer Ken Miles (Christian Bale) is the driving force behind Ford v Ferrari, James Mangold's racing drama chronicling the lead-up to the 1966 24-hour Le Mans race.

Paralleling that onscreen partnership is one behind the scenes between composer Marco Beltrami and his longtime engineer Buck Sanders, who've worked together for two decades, with Sanders crafting the electronic sound palette for each Beltrami-scored film. However, this fourth collaboration with Mangold is particularly special for Beltrami, a passionate racer himself. The pair spoke to THR about recording the 1960s-inspired score for the film and the evolution of their own collaborative partnership.

How would you describe your own racing experience, and how did that get started?

MARCO BELTRAMI When my eldest son was around 5, he started riding motorcycles and really excelled at it. As he got better, I became more and more involved and now we go to the track pretty much every weekend. I race a Ducati V4 R bike and occasionally a Porsche GT3 RS, but mainly the bike.

How did your own racing inform your work on the film's score, specifically in terms of capturing the mindset behind the wheel?

BELTRAMI Honestly, capturing the mindset wasn't as important as keying into the emotional journey of the characters. Even though it's set in a racing environment, the thing that makes this a standout movie for me is the relationship between Shelby and Miles.

For the score, you recorded a 15-piece ensemble that infused 1960s rock and jazz. How did you come to that decision?

BELTRAMI Jim [Mangold] played us a lot of music that inspired him when he was shooting the film. The music supervisor also sent us several songs, the common thread being they weren't orchestral in nature. Coincidentally, Buck and I had been talking about mixing muted brass and closed guitar tones for a while, so this was the perfect opportunity to do that.

BUCK SANDERS We had a small brass section in the ensemble, but it was very much focused on the guitars. There were three guitars, electric and upright bass and a drum kit player as well as a percussionist that played vibraphone and shakers.

Did you consider layering the sound of the race car's engine into the score?

BELTRAMI We did some early experiments with trying to capture that magical sound of what happens at 7,000 RPM. Specifically, we tried to take the sound of the engine and add it as a musical element in the score. The problem was that it verged too much into the sound department, and we decided to go for a strictly musical concept.

SANDERS For the racing scenes at Daytona and Le Mans, we layered guitars that were tightly edited to accentuate the precision of the car.

Since the film focuses on the partnership between these two men, what are some of the keys to a successful collaboration on a film score?

BELTRAMI The collaboration has been ongoing since 1997. Buck started out as an assistant, offering his own thoughts on my projects, and I became more and more trusting of his opinions. Music is abstract, and being able to respond to someone's thoughts and have them resonate with you to improve the work is a vital thing.

SANDERS I'm more involved in the production of the score and creating the palette of the sounds and blending it with the orchestra. That involves more of the computers and technology, which is more my background. Marco's identity and background is that of a concert composer, and I think the fact that we don't have significant overlap allows the collaboration to be very effective. And when I bring my own ideas to the score, Marco makes a point that we share composing credit on the film.
Quelle: https://www.hollywoodreporter.com/news/how-ford-v-ferrari-composer-created-a-1960s-infused-score-1260128?fbclid=IwAR2yCp7eOOdUL-H3uhl3MZMEUk69LwsD3yvsMTg5I8YOA1qVuxm-JaNteQw

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum