Jump to content
Soundtrack Board

Vangelis (Evangelos Odysseas Papathanassiou)


Gast Lareneg

Empfohlene Beiträge

@soundtraxxx

Da du ja immer davon ausgehst, dass die Auszeichnungen so wichtig sind, soll dir gesagt sein, dass Vangelis noch nie für Grammy nominiert wurde und generell sieht es mit den Nominierungen sehr mau aus. Der Grammy zeichnet höchstgradige Filmmusikkomponisten aus, ein Award extra für die Musik spezialisiert. RAIDERS OF THE LOST ARK hat Grammy gewonnen! :( Also ich würde (wenn ich auf Auszeichnungen stehe) mich schon von Vangelis distanzieren, wenn ich feststelle, dass er noch niemals eine Nominierung für den Grammy bekommen hat. :(

Du kannst gerne bei deiner Meinung bleiben, wirst aber sehr schnell feststellen, dass niemand, wirklich niemand dir zustimmen wird. Man sieht es ja schon in diesem Thread, das jeder gegen deinen Aussagen sind. Du kannst es gerne in anderen Filmmusikforen versuchen, da wird dir das selbe wiederfahren.

Hast du dich schon mal bei cinemusic.de angemeldet? Kannst froh sein. Nimm mir das bitte nicht böse, aber wenn du im Cinemusic-Forum auch diese Behauptungen aufstellst, wirst du aus diesem Forum "rausgeekelt", weil sie einfach faktisch falsch sind, zumal sich in diesem Forum auch ganz andere (hochgradige) "Gestalten" aufhalten. Genau das ist auch den Horner und Zimmer Fans geschehen, als sie auch solche Aussagen über ihre Komponisten gelassen haben.

Wie gesagt, dass war keine Beleidigung oder Drohung, sondern nur eine Warnung, bzw. ein Tipp, falls du dich schon im cinemusic-Forum aufhalten solltest.:eek: Musst eben aufpassen, bzw. vorsichtig sein.

Der Rest wurde schon von Marc und Alex gesagt. :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast soundtraxxx

okay, also fassen wir das jetzt zusammen... das gerade noch erträgliche vangelis gedudel ist bestenfalls eine mittelmässige massenfabrikation und viele andere synthesizer künstler hätten die musik ebenso gut, wenn nicht viel besser hinbekommen.

synthesizer-komponisten gab es weiters ohnehin genug die viel besseres geleistet haben als vangelis. vangelis ist somit nur eine unwichtige fußnote im bereich der filmmusik. eigentlich gar nicht erwähnenswert.

ausserdem ist ohnehin jedes schlechte werk eines filmkomponisten wie williams, goldsmith, usw... viel besser als die musik von vangelis. chariots of fire ist somit eine mischung aus mittelmässigem synthesizer-pop und auf keinen fall hätte es einen oscar verdient.

vangelis hat sich ausserdem von john carpenter beeinflussen lassen und so wahrscheinlich erst seinen erfolg begründen können. eure meinung ist somit klar geworden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Stephan Eicke
okay, also fassen wir das jetzt zusammen... das gerade noch erträgliche vangelis gedudel ist bestenfalls eine mittelmässige massenfabrikation und viele andere synthesizer künstler hätten die musik ebenso gut, wenn nicht viel besser hinbekommen.

synthesizer-komponisten gab es weiters ohnehin genug die viel besseres geleistet haben als vangelis. vangelis ist somit nur eine unwichtige fußnote im bereich der filmmusik. eigentlich gar nicht erwähnenswert.

ausserdem ist ohnehin jedes schlechte werk eines filmkomponisten wie williams, goldsmith, usw... viel besser als die musik von vangelis. chariots of fire ist somit eine mischung aus mittelmässigem synthesizer-pop und auf keinen fall hätte es einen oscar verdient.

vangelis hat sich ausserdem von john carpenter beeinflussen lassen und so wahrscheinlich erst seinen erfolg begründen können. eure meinung ist somit klar geworden.

Langsam fängst du an mich ein bisschen zu nerven :eek:

Vangelis hat gute Werke komponiert, allerdings auch zu viele durchschnittliche bis schlechte, um ein derart bedeutender Filmkomponist wie Williams oder Goldsmith zu sein. Und ein Revolutionär in Sachen SynthiePop war er auch nicht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier wollte niemand, dass du jetzt Vangelis nicht mehr magst - ich finde, Vangelis ist schon erwähnenswert für die Filmmusik, eben nicht so erwähnenswert wie die Großmeister, aus verständlichen Gründen. Du kannst auch Vangelis als dein Liebling ansehen, aber wie Alex dich doch schon des Öfteren darauf hingewiesen hat: "BITTE LASS DIE KIRCHE DOCH IM DORF!"

Viele Behauptungen von dir stimmen nämlich mit den Fakten überhaupt nicht überein. Und ich habe nicht gesagt, dass Vangelis von John Carpenter so inspiriert war, dass erst dann eine Gründung möglich wurde. Ich bin der Ansicht, dass Vangelis sich bezüglich der Qualitäten der Synthies (sprich Anwendung) eine Scheibe abgeschnitten hat. Und außerdem habe ich auch erwähnt, dass ich von Blade Runner eine positive Bilanz ziehen konnte. :eek:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@soundtraxxx Du solltest die Posts vielleicht besser lesen, es geht hier ausschliesslich um den Film-Vangelis. Was er ausserhalb der Filmmusik geschaffen hat, ist im elektronischen Bereich herausragend, aber innerhalb der Filmmusik hat er das eben nicht gemacht, verstehst du endlich, was ich meine? Und mal ganz ehrlich: Sachen wie Bitter Moon hätte auch jeder andere Komponist mit Synthies so hinbekommen, das darf man nur nicht aussprechen, da es immerhin ein Werk von Vangelis ist. :eek:

Wie gesagt, ich will die Musik von Vangelis nicht schlechtreden, aber sie zu etwas machen, was sie nicht ist, will ich auch nicht, denn nur weil Vangelis draufsteht, heisst das nicht automatisch, dass es sich bei dem Score um eine herausragende Synthie-Musik handelt. Vangelis hat ein, zwei wirklich herausragende Filmmusiken geschaffen, der Rest seiner Scores kann da irgendwie nicht so mithalten, obwohl sie jetzt nicht superschlecht sind, aber das reicht nicht, um ihn als stilprägenden Filmmusiker zu bezeichnen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@waldgeist

keine sorge, für mich bleibt vangelis unter anderem weiterhin einer der besten film-komponisten.

Das soll er doch auch, wer will dir das denn ausreden? John Carpenter ist auch für mich einer der besten Filmkomponisten, weil mich seine Musik anspricht, eine reine Geschmacksentscheidung. Aber deshalb ist er objektiv gesehen kein herausragender Film-Komponist, ich mag seine Musik aber trotzdem. Bei Vangelis ist das doch das Gleiche, er ist ebenfalls kein herausragender Film-Komponist, aber für dich ist er trotzdem der Größte, weil dir seine Musik so unheimlich gut gefällt, also ist doch alles ok.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nach 25 jahren kann man chariots of fire zwar als alt bezeichnen. allerdings, was ich gemeint habe, die musik bleibt weiterhin ein zeitloser klassiker und unerreicht.

Gerade als zeitlosen Klassiker würde ich den Score nicht bezeichnen, und als unerreicht sowieso nicht.

Ein Zeitloser Klassiker sollte nämlich "Zeitlos" sein. Aber spiel "Chariots Of Fire" mal jüngeren Leuten vor, die keine Bindung zum Film oder der Musik haben.

Das Resultat würde wahrscheinlich so aussehen: Insgesamt für heutige Zeit recht billige Synthesizer-Töne, die einfach nicht mehr aktuell sind (Im Gegensatz zu Blade Runner), ganz nette Melodien, jedoch nicht besonders herausragend umgesetzt und ziemlich einfach gehalten.

Chariots of Fire und Conquest of Paradise haben ihre enorme Popularität nur der Fremdverwendung zu verdanken

Wobei "Conquest Of Paradise" vermutlich auch so bei vielen recht gut angekommen wäre (nur wahrscheinlich nicht mit dieser Popularität). Denn der Score hat auch so einiges zu bieten und ist recht gut gelungen, wobei man vielleicht schon ein Interesse für diese Art von Musik haben sollte.

Ich z.B. habe die Musik zum ersten Mal auf dem Score gehört (zumindest bewusst). Und ich war begeistert, da mir die Musik gefiel, andere Gründe dafür gab es nicht.

aber offensichtlich ist das das soundtrack-board der klassischen filmmusik-fangemeinde.

Eher weniger. :eek: Ich würde es eher als bunte Mischung bezeichnen. Hier gibt es auch viele, die Synthesizer-Musik mögen oder anderes, weit entfernt von der Symphonik.

Mir z.B. gehen viele "klassisch gehaltene" Scores die einfach nur auf großes Orchester und vielleicht noch auf ein gutes handwerkliches Geschick des Komponistens setzen (wieso muss ich nur an Harry Potter II denken?), am Arsch vorbei. Da höre ich lieber handwerklich etwas schwächere Score, die aber so etwas wie Individuallität bestitzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Stephan Eicke

Mir z.B. gehen viele "klassisch gehaltene" Scores die einfach nur auf großes Orchester und vielleicht noch auf ein gutes handwerkliches Geschick des Komponistens setzen (wieso muss ich nur an Harry Potter II denken?), am Arsch vorbei. Da höre ich lieber handwerklich etwas schwächere Score, die aber so etwas wie Individuallität bestitzen.

Und John Williams ist dann einer deiner Lieblingskomponisten? Junge, Junge- das soll einer verstehen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wobei "Conquest Of Paradise" vermutlich auch so bei vielen recht gut angekommen wäre (nur wahrscheinlich nicht mit dieser Popularität).

Genau das meine ich ja...:(...die Musik in allen Ehren, 1492 ist neben Blade Runner vermutlich DER Vangelis-Score schlechthin, aber ohne Zutun von Henry Maske wäre dieser Track niemals so dermassen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt worden, der Film und damit die Musik waren immerhin schon 2 Jahre alt zu diesem Zeitpunkt, im Veröffentlichungsjahr war das nur eine Filmmusik unter vielen, aber als Maske Conquest of Paradise zu seiner Einmarschmusik macht, steigt damit nicht nur die Popularität des Tracks, sondern auch die des ganzen Scores. Ich kenne viele Leute, die sonst nix mit Filmmusik am Hut haben, die sich die 1492-CD nur gekauft haben, weil sie dachten, da wäre noch mehr sowas wie Maskes "Conquest of Paradise" drauf, einige wussten nicht mal, dass das Alles Musik aus einem Film ist. Die haben sich vielleicht gewundert, Originalzitat: "Das Henry-Maske-Lied ist geil, der Rest ist Mist"...:(. Nichtsdestotrotz ist "Conquest of Paradise" eine wahrhaftig tolle Hymne. :eek:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und John Williams ist dann einer deiner Lieblingskomponisten? Junge, Junge- das soll einer verstehen...

POTTER 1 und 2 sind doch wirklich äußerst uninteressante Williams-Arbeiten - handwerklich brillanter Hochglanz-Kitsch, weiter nichts. Da lobe ich mir den dritten Score, der ist wesentlich origineller und fesselnder.

Im Übrigen möchte ich AINM?s letzten Satz unterstreichen - handwerkliches Geschick im Umgang mit dem Orchester ist schön und gut, aber wenn die Originalität auf der Strecke bleibt, nützt das beste Handwerk auch nicht mehr viel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Stephan Eicke

Im Übrigen möchte ich AINM?s letzten Satz unterstreichen - handwerkliches Geschick im Umgang mit dem Orchester ist schön und gut, aber wenn die Originalität auf der Strecke bleibt, nützt das beste Handwerk auch nicht mehr viel.

Och- mich stört das nicht. Schöner romantischer Streichersaft und ich bin glücklich :(:eek: Muss ja nicht immer hoch komplex sein...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originalität hat ja nicht unbedingt was mit musikalischer Komplexität zu tun... :eek:

Es gibt viele, sehr erfrischend und originell konzipierte Filmmusiken, die aus musikalischer Sicht nicht wirklich komplex sind - jüngstes Beispiel ist Clint Mansells THE FOUNTAIN (und generell viele andere minimalistisch geprägte Filmmusiken).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:( :( :eek:

Mein Beipiel war extra etwas extrem dargestellt. Ich finde den Score sogar ganz gut, allerdings mag ich die Art der Musik auch ganz gerne.

Und John Williams ist dann einer deiner Lieblingskomponisten? Junge, Junge- das soll einer verstehen...

Wieso? Man muss doch nicht alles von jemanden toll finden, nur weil man einen Großteil seiner Werke mag. Gerade John Williams hat ja recht viele unterschiedliche Arten Filmmusik zu machen, und mir liegen halt nicht alle. Mit einigen seiner beliebteren Werke kann ich eher wenig anfangen, so z.B. Harry Potter I und II, Hook oder Superman. Es bringt doch nichts (jedenfalls mir nicht) fanatisch alles von einem Komponisten toll zu sprechen (machen ja schon genügend andere Leute). Ich halte Kritik für etwas sehr wichtiges, alleine schon deshalb, da sie der Weiterentwicklung sehr dienend sein kann. Selbstverständlich sollte Kritik nicht nur des Kritik Willens ausgesprochen werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originalzitat: "Das Henry-Maske-Lied ist geil, der Rest ist Mist"

Muß dieser Spruch nicht unter "Lustiges aus aller Welt" ? :(

Und es soll ja tatsächlich Leute geben, die sich den Griechen überhaupt nicht vorstellen können. So, das ist er...

[ATTACH]398[/ATTACH]

Antarctica und The Friends od Mr.Cairo gefallen mir übrigens auch sehr gut :eek:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also 1492... was ausser dem Titelthema is denn da bitte besonders gelungen? Der Rest ist doch sterbenslangweilig...

bei Vangelis find ich vor allem diese 80er Synths so schlimm, gut, sind sein Markenzeichen wohl, aber das machts nicht besser. ALEXANDER kannste bei Olympiaden laufen lassen (und PASSION OF THE CHRIST gleich dazu), aber im Film is doch panne und naja, is ja auch so gut wie nix von den "tollen" grossen Passagen drin...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast soundtraxxx

das ist doch absoluter blödsinn wirklich, sorry. das album 1492 enthält wirklich nicht nur einen guten titel. und im film gibt es doppelt soviel gute musik, wie auf dem soundtrack album enthalten ist, welche aber nicht veröffentlicht wurde. der soundtrack von 1492 wurde auch für einen golden globe nominiert.

und nur weil viele kiddies beim hören von conquest of paradise nochmal viele ähnliche songs auf dem album vermuteten... was würde das bringen mehrere songs die ähnlich klingen.

da 1492 so langweilig ist, wurde der titel 'moxica and the horse' höchstwahrscheinlich in collateral verwendet, damit sich die zuschauer mit tom cruise langweilen, anstatt eine neue filmmusik zu verwenden. nein, das ist schon äusserst bemerkenswert.

gerade die 80er synths wie blade runner klingen doch geil.

ich kann jedem empfehlen sich mal die kunden rezensionen auf amazon durchzulesen, welche auch für alexander durchwegs positiv sind. denn das sind die leute, welche die musik gekauft und wirklich gehört haben.

mich interessiert es wirklich nicht, wie irgendwelche musik-professoren oder leute, die meinen sie verstehen mehr von musik als alle anderen, vangelis beurteilen.

die hauptsache ist, das die musik gefällt. und vangelis gefällt wirklich sehr vielen musik-liebhabern. die denen er nicht gefällt, mögen doch einfach etwas anderes hören.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

und nur weil viele kiddies beim hören von conquest of paradise nochmal viele ähnliche songs auf dem album vermuteten... was würde das bringen mehrere songs die ähnlich klingen.

Das Beispiel sollte deutlich machen, dass sich viele Leute die 1492-CD nur gekauft haben, weil Conquest of Paradise auf einmal in den Charts und so bekannt war, bei der Veröffentlichung 1992 hat den Score ausser den Vangelis- und Filmmusikfans niemanden interessiert.

ich kann jedem empfehlen sich mal die kunden rezensionen auf amazon durchzulesen, welche auch für alexander durchwegs positiv sind. denn das sind die leute, welche die musik gekauft und wirklich gehört haben.

Amazon Kundenrezensionen als Referenz für die Beurteilung einer Musik? Das sind doch ebenfalls reine Geschmacksurteile, dass die Musik manchen Leuten gefällt und manchen eben nicht, lässt sich eben nicht vermeiden. Und du glaubst, hier von uns hat keiner die Musik gehört und beurteilt sie nach Gutdünken?

die hauptsache ist, das die musik gefällt. und vangelis gefällt wirklich sehr vielen musik-liebhabern. die denen er nicht gefällt, mögen doch einfach etwas anderes hören.

Warum regst du dich dann so auf, wenn man mal was Negatives über Vangelis sagt? Dass er sehr beliebt ist, bezweifelt wohl keiner, aber einer der (objektiv) besten Filmkomponisten aller Zeiten ist er eben nicht. Das Eine hat doch mit dem Anderen nichts zu tun, mir gefällt die Musik von Vangelis doch auch, aber man sollte doch zwischen objektiver und subjektiver Betrachtung unterscheiden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das ist doch absoluter blödsinn wirklich, sorry. das album 1492 enthält wirklich nicht nur einen guten titel.

Sehe ich genau so. Wäre das Stück "Conquest Of Paradise" nicht auf dem gelungenen Score drauf, ich würde ihn vermutlich nicht wesentlich schlechter finden. Persönlich sehe ich mehrere Stücke der CD als um einiges besser an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum