Jump to content
Soundtrack Board
Gast Stephan Eicke

Vergessene Klassiker: Lalo Schifrin

Empfohlene Beiträge

Gast Stephan Eicke

www.schifrin.com

Mit seinen herb- avantgardistischen jazzigen Scores wie LES FELINS oder dem oscar- nominierten COOL HAND LUKE hat er bewiesen, was in ihm steckt und einige Komponisten beeinflusst.

schifrin.jpg

Sein Thema zu MISSION IMPOSSIBLE ist weltberühmt, die Musik zu den DIRTY HARRY Filmen krönten seine Karriere in den 70ern. Dann wurde es still um den Komponisten. Mit dem Einzug der Synthesizer in den 80ern wurde Schifrins Stil out. Heute kennt ihn kaum noch jemand. Das ist sehr bedauerlich, denn Schifrin hat oft seine Vielfalt und Wandlungsfähigkeit unter Beweis gestellt, serin einzigartiges Talent für jazzige Scores. Er ist mit Sicherheit nicht einer der größten Filmkomponisten, aber auch heute noch hätte er ein bisschen mehr Achtung und Aufmerksamkeit verdient. Denn in den 60ern und 70ern wollten sie ihn alle: Lalo Schifrin.

po.114831.jpg

Schon mal irgendjemand etwas von ihm gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bravo! Das war schon lange fällig.:applaus:

Aber ich denke eigentlich nicht das Schifrin vergessen ist, er hat ja bis vor kurzem immer noch die RUSH HOUR Scores gemacht, natürlich ist er heute nicht mehr so angesagt aber abseits der Filmmusikbranche wird er noch immer sehr verehrt z.B. in der Club Culture, Der Mann ist einfach eine Lebende Legende.

Darüber hinaus sollte man nicht vegessen das er ausser Filmmusik noch viele andere Sachen gemacht hat.

[EDIT] Er hat sogar zu dem PC Game Splinter Cell: Pandora Tomorrow das Theme beigetragen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schon mal irgendjemand etwas von ihm gehört?

Aus seiner Feder stammt das Thema zu "Splinter Cell: Pandora Tomorrow". Eine kleine Anmerkung am Rande, und sie erscheint im Vergleich zu seinen anderen Werken vielleicht etwas nichtig und klein, aber für mich dennoch erwähnenswert^^"

edit:

aja, kusanagi war schneller :applaus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

Sehr schön- freue mich über eure Ergänzungen! Weiter so! :applaus:

Schifrin hat diese Anerkennung und dieses Lob verdient!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch gleich eine erste Empfehlung aussprechen.

Jeder der sich für Lalo Schifrin interessiert kommt an diesem ultra coolen Motor Music Sampler von 1996, einfach nicht vorbei!

Diese wirklich geniale CD entält zudem einige Raritäten, wie die B-Seite der 7" Single Version des Dirty Harry Themes und bis Dato unveröffentlichte Titel.

Das famose Booklet runden die Sache noch zusätzlich ab.

Kaufbefehl ! :applaus:

Groovy Baby!:applaus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

Dann gebe ich mal meine Empfehlungen ab:

COOL HAND LUKE

KELLY'S HEROS

MARQUIS DE SADE

THE FOX

THX 1138

MAGNUM FORCE

NUNZIO

Meine Lieblingssoundtracks vom Maestro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, der einzige Komponist von deinen neuen Threads, dem ich etwas positives abgewinnen kann. :D

Ein schöner Score von ihm ist z.B. Bullitt, das finde ich schöne 60er Jahre-Serienmusik.

Wie ist denn eigentlich der Rejected Score von The Exorcist? Ist der empfehlenswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

Ein Kind singt schaurig schön ein (spanisches??) Lied, Streicher Stakkato und Crescendi, Klavier- Akkorde, die Dissonanzen halten sich in Grenzen. Es brodelt düster bedrohlich durch Synthesizer...

Reine Spannungsvertonung; sicherlich nicht schlecht gemacht. Wer allerdings Christopher Young mag, den wird das vielleicht ansprechen. Doch, der Score hat seine Momente, wenn die Streicher um die Wette spielen, ist das schön anzuhören. Schifrin verzichtet auf ein Motiv- wahrscheinlich das Beste.

Fazit: Nett gemacht mit einigen interessanten Momenten und tollen Streicher Staccati, aber weder ein Meisterwerk, noch ein absolutes Muss.

Hingegen kann ich AMITYVILLE HORROR bedenkenlos empfehlen (ich empfehle hier jetzt nur die Ausgabe von Aleph Records, nicht das complete Bootleg, da das ja untersagt ist). Schaurig schöne Chöre und auch ansonsten sehr ansprechend gestaltete Horrorfilmmusik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Kind singt schaurig schön ein (spanisches??) Lied, Streicher Stakkato und Crescendi, Klavier- Akkorde, die Dissonanzen halten sich in Grenzen. Es brodelt düster bedrohlich durch Synthesizer...

Reine Spannungsvertonung; sicherlich nicht schlecht gemacht. Wer allerdings Christopher Young mag, den wird das vielleicht ansprechen. Doch, der Score hat seine Momente, wenn die Streicher um die Wette spielen, ist das schön anzuhören. Schifrin verzichtet auf ein Motiv- wahrscheinlich das Beste.

Fazit: Nett gemacht mit einigen interessanten Momenten und tollen Streicher Staccati, aber weder ein Meisterwerk, noch ein absolutes Muss.

Danke für's Reinhören, ist wohl eher nichts für mich. B)

Hingegen kann ich AMITYVILLE HORROR bedenkenlos empfehlen (ich empfehle hier jetzt nur die Ausgabe von Aleph Records, nicht das complete Bootleg, da das ja untersagt ist). Schaurig schöne Chöre und auch ansonsten sehr ansprechend gestaltete Horrorfilmmusik.

Naja, im Prinzip hast du die Bootleg ja indirekt empfohlen, nicht? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mana
www.schifrin.com

Mit seinen herb- avantgardistischen jazzigen Scores wie LES FELINS oder dem oscar- nominierten COOL HAND LUKE hat er bewiesen, was in ihm steckt und einige Komponisten beeinflusst.

schifrin.jpg

Sein Thema zu MISSION IMPOSSIBLE ist weltberühmt, die Musik zu den DIRTY HARRY Filmen krönten seine Karriere in den 70ern. Dann wurde es still um den Komponisten. Mit dem Einzug der Synthesizer in den 80ern wurde Schifrins Stil out. Heute kennt ihn kaum noch jemand. Das ist sehr bedauerlich, denn Schifrin hat oft seine Vielfalt und Wandlungsfähigkeit unter Beweis gestellt, serin einzigartiges Talent für jazzige Scores. Er ist mit Sicherheit nicht einer der größten Filmkomponisten, aber auch heute noch hätte er ein bisschen mehr Achtung und Aufmerksamkeit verdient. Denn in den 60ern und 70ern wollten sie ihn alle: Lalo Schifrin.

po.114831.jpg

Schon mal irgendjemand etwas von ihm gehört?

Super, endlich jemand, der mal an ihn denkt. Lalo hat unglaublich oft bewiesen, was in ihm steckt. Schade, dass er heute so unbekannt geworden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Mann lebt noch und komponiert auch manchmal noch, außerdem hat er sich mit Michael Giacchino getroffen um über M:I III zu sprechen! Warum in aller Welt durfte der nicht die Musik zu einem der Mission:Impossible Filme machen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

Schifrin komponiert ununterbrochen- nur eben noch selten für den Film.

Ich hab da mal ne Frage und ich hoffe, es ist mir erlaubt, die hier zu stellen: Auf dem 2 CD complete Dingsbums von AMITYVILLE HORROR ist ständig so ein feines Surren, vor allem, wenn die hohen Töne kommen. Ist das auf der normalen CD von Aleph Records auch der Fall?? Dieses Surren ist jedenfalls extrem nervenaufreibend und unzumutbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also vergessen haben wir ihn zumindest nicht, er hat schon lange einen Platz bei uns.

http://www.filmmusik-komponisten.de/schifrin_lalo.html

Leider habe ich es noch nicht geschafft die Seite dieses Jahr schon zu updaten, kommt aber noch! Studenten habe ja leider nicht immer genau dann Zeit, wenn sie sie gerne hätten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mana
Also vergessen haben wir ihn zumindest nicht, er hat schon lange einen Platz bei uns.

http://www.filmmusik-komponisten.de/schifrin_lalo.html

Leider habe ich es noch nicht geschafft die Seite dieses Jahr schon zu updaten, kommt aber noch! Studenten habe ja leider nicht immer genau dann Zeit, wenn sie sie gerne hätten.

Ihr habt ihn ja sehr ausführlich beschrieben:eek: :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sonntag (11.09.) auf ARTE:

 

http://www.arte.tv/guide/de/067104-000-A/eine-tangonacht-aus-der-hollywood-bowl

 

Zitat aus genanntem Link:

 

Lalo Schifrin ist vor allem durch seine Filmmusiken bekannt: Dazu zählen die Titelthemen von "Mission: Impossible" oder auch die Musik zu "Rush Hour" und "Shrek". Doch in seinem Gitarrenkonzert, das in der Hollywood Bowl seine Welturaufführung erleben wird, besinnt sich Schifrin auf seine südamerikanischen Wurzeln. Er schreibt dem Solisten auf den Leib, was die Gitarre an Klängen und Effekten zu bieten hat. Ist der 1. Satz von der spanischen Renaissance-Musik beeinflusst, wechselt Schifrins Klangkosmos im Adagio zu indoamerikanischen und afrikanischen Elementen, um im finalen Allegretto alle Elemente zu einem gitarristischen "Showdown" zu vereinigen.

Angel Romero, der spanische Gitarren-Weltstar, ist der ideale Solist für dieses zündende Spektrum an Gitarrenklängen.

 

 

 

P.S. Er hatte was mit der Musik von Shrek zu tun? Wäre mir neu...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sonntag (11.09.) auf ARTE:

 

http://www.arte.tv/guide/de/067104-000-A/eine-tangonacht-aus-der-hollywood-bowl

 

Zitat aus genanntem Link:

 

Lalo Schifrin ist vor allem durch seine Filmmusiken bekannt: Dazu zählen die Titelthemen von "Mission: Impossible" oder auch die Musik zu "Rush Hour" und "Shrek". Doch in seinem Gitarrenkonzert, das in der Hollywood Bowl seine Welturaufführung erleben wird, besinnt sich Schifrin auf seine südamerikanischen Wurzeln. Er schreibt dem Solisten auf den Leib, was die Gitarre an Klängen und Effekten zu bieten hat. Ist der 1. Satz von der spanischen Renaissance-Musik beeinflusst, wechselt Schifrins Klangkosmos im Adagio zu indoamerikanischen und afrikanischen Elementen, um im finalen Allegretto alle Elemente zu einem gitarristischen "Showdown" zu vereinigen.

Angel Romero, der spanische Gitarren-Weltstar, ist der ideale Solist für dieses zündende Spektrum an Gitarrenklängen.

 

 

 

P.S. Er hatte was mit der Musik von Shrek zu tun? Wäre mir neu...

 

Bei Shrek 2 wurde das "Mission Impossible"-Thema mal verwendet. Vielleicht deswegen.. aber ja, den Artikel hat kein wahrer Fan geschrieben.

 

Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück (writer: "Mission Impossible" (1966))

Quelle: http://www.imdb.com/name/nm0006277/#soundtrack

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum