Jump to content
Soundtrack Board

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Ich kenn die Antwort: Williams wollte unbedingt das Thema schreiben und man sagt nicht "nein" zu Williams. Daher kam Williams dazu und Ross arrangierte es, wohl auch auf Wunsch von Williams. Das erzählte gerade Thomas Mikusz, PR Agent von Natalie Holt.
  3. Danke! Ja, Young hatte uns beim Hollywood Music Workshop sogar einen ganzen Packen von seinen Scores als Studienmaterial zur Verfügung gestellt. Von THE VAGRANT immerhin den "Main Title", allerdings in sehr schlechtem Scan... man braucht etwas Fantasie, um es zu entziffern. Musste dann etwas rumprobieren, bis im Sequencer alles richtig klang. Das Akkordeon ist z.B. seltsamerweise in anderer Tonhöhe notiert als in der Aufnahme, zumindest an einigen Stellen.
  4. Es wurde bisher nur das Thema von John Williams veröffentlicht. Von mir wurde nur die Musik erwähnt, die in den ersten zwei Folgen zu hören war. Kann aber sein, dass diese besonderen Elemente erst in den folgenden Folgen kommen, aber dann müsste sich der Stil der Musik auch ändern. Interessant ist aber wirklich, dass extra William Ross dazu geholt wurde, damit er die Momente mit dem Thema von Williams für die Serie schreibt.
  5. Wurde von Holts Score denn schon alles veröffentlicht? Vielleicht kommen die Elemente, von denen sie spricht, erst in den nächsten Folgen...
  6. Was der schreibt, ist doch das übliche "bla bla". Vielleicht hat er nicht einmal den Score-Anteil auf dem Album sich angehört, sondern einfach nur die Längen angeschaut und die Tracktitel und fertig. Alles was nicht mindestens 90 Minuten lang ist, ist kein würdiges Release. Abseits der Musik, weil zu der hab ich keine Meinung, denn die interessiert mich überhaupt nicht, finde ich es mal gut, dass es auch mal so ein 30 Minuten-Score-Release gibt, denn mir kommt es so vor, dass heutzutage oft vergessen wird, dass in der Kürze die Würze liegt. Nicht bei jeder Musik, aber bei der meisten.
  7. Witzig, nichts von dem im Artikel von Holt interessant Geschilderten spiegelt sich in ihrer Musik wieder , das muß man auch erstmal hinkriegen. Ich würde sogar sagen, daß das Endprodukt Score diametral anders ist, als von ihr geschildert.
  8. Also was der Typ da schreibt ist nicht ganz nachvollziehbar. Die Hälfte der Tracks geht über 3 Minuten, einige davon sogar über 4 und 5 Minuten. All das was angeblich fehlen soll, ist meiner Meinung auf dem Album vorhanden. Welche Trainings Sequenz er genau meint weiß ich jetzt nicht, aber die eine recht lange Szene wird mit dem CSI Miami Titelsong untermalt. Das eine richtige Action Stück ist auf der Japan Fassung drauf (zumindest deutet dies der Trackname an). Somit keine Ahnung, was er mit most of the filmmusic is missing meint. Einzig der Lady Gaga Song ist im Film ein anderes, auch durchaus gelungenes Arrangement. Hätte man eher raufpacken sollen, da es die Single ja auch separat gibt. Man wird sehen, was das Score Album dann enthalten wird.
  9. Wer ihren Score für "Loki" kennt, sollte nicht allzu sehr überrascht sein. Daher hab ich von ihr auch keinen orchestralen Score erwartet, aber ja, ich hätte mir da trotzdem mehr erwartet, als die übliche 08/15 moderne Musik. Sie klingt auch sehr wie Samples, obwohl sie eigentlich ein doch größeres Orchester zur Verfügung hatte. Sonst war sie jetzt nicht komplett unpassend, aber einfallslos. Was zum Beispiel Göransson und auch Joseph Shirley besser gelungen ist, die Verbindung zwischen den modernen Sounds und eben dem orchestralen, findet bei ihr nicht statt. Wenn es wirklich stimmt, dass Ross komplett die Parts komponiert hat, wo das Thema von Williams auftaucht, dann ist das auch spürbar und genau diese Momente sind auch die, welche am besten zu den Szenen der ersten zwei sehr guten Folgen passen. Übrigens ein tolles, was sehr die Gefühlslage von Obi Wan unterstreicht. In dem Interview, welches ich ans Ende gepostet habe, wirkt es aber so, das diese Stücke auch von ihr stammen, was dann etwas seltsam ist, weil es sich dann doch wie zwei verschiedene Scores anfühlt. Bis auf diese billige Trailer-Musik am Anfang während der Zusammenfassung der Geschichte von Obi Wan fand ich ihre Musik aber jetzt nicht wirklich grausam, selbst die schrecklichen Effekt-Sounds, wenn es um die Bösen geht, wirken nicht störend oder so. Sie wirkten einfach nur ärgerlich, weil sie da die Chance gehabt hätte, mehr als das zu machen, was gefühlt heute mehr als die Hälfte der Komponisten veranstalten, besonders in einem Produkt wie Star Wars. Es gibt aber kleine Momente, wo mir ihre Musik aber auch gefallen hat. Ich setze die aber mal in den Spoiler.. Da gefiel mir dann schon ihre Musik, weil sie dann doch etwas leichter wirkte und auch mehr Hauch eines Thema da war, auch wenn da die Percussions wieder mal aus dem Computer kamen. Ein wenig kam da auch die Erinnerung an Avatar hoch. Doch hier fehlte dann doch ein echtes Thema über dieses Stück. Was auch auffiel.. bis auf diesen Hauch eines Themas gab es von ihr thematisch nichts.. komplett nichts, obwohl sie in dem Interview erzählte, dass sie einige Themen geschrieben hat, aber davon war bis auf den Hauch nichts in den ersten zwei Folgen zu hören. Ich wiederhole mich: Ich hab hier von Natalie Holt keinen orchestralen Score erwartet, aber einfallsreicher hätte er schon sein sollen. "Loki" war jetzt auch keine Meisterleistung von ihr und ich verstehe da auch nicht den Lob, den sie für diese Musik bekam, aber da waren doch Ideen dahinter, wie das Ticken der Uhr in dem Hauptthema und andere Momente. Das fehlt hier in den ersten zwei Folgen komplett. Ach hier der Bericht inkl. ihrer Aussagen über ihre Arbeit, der irgendwie mehr erzählt als dann am Ende dabei rausgekommen ist. Natalie Holt Honors 'Star Wars' Heritage With 'Obi-Wan Kenobi' Score - Variety
  10. Ich fand den Score eigendlich immer passend und nicht störend. Allen voran das Thema für
  11. So sehe ich das auch.ek Das Obi-Wan Thema von John Williamss ist fantastisch und passt perfekt zum Charakter. Die einzigen musikalischen Highlights in der Serie sind die Momente, wo William Ross das Obi-Wan Thema arrangiert. Warum haben die Filmemacher nicht William Ross für den Score engagiert? Der Score von Nathalie Holt klingt meiner Meinung nach leider belanglos, unpassend und störend. Mit einem Wort: grauenhaft. Sehr schade!
  12. Letzte Woche
  13. Das Williams Thema und die Adaptionen dieses Themas durch William Ross sind sehr schön, nobel und „getragen“. Der viel zu moderne und auch ziemlich synthetisch und generisch klingende Score von Natalie Holt klingt IMHO gräßlich und paßt nicht zum Williams Thema. Und der Mischmasch zwischen klassisch/orchestral und modern synthetisch generisch paßt nicht zusammen. Und schon der lange Rückblick zu StarWars Episoden 1-3 war entsetzlich marktschreierisch laut und elektronisch vertont, wie generische Trailermusiken für irgendwelche Actionfilme.
  14. Fand das ehrlich gesagt sehr gut, dass der Teil ohne Musik war. War richtig spannend. Das Bonus Stück auf der Japan Fassung dürfte dann der 2. Teil des Action Finales sein. Klang sehr nach Balfe. Insgesamt fand ich den Score im Film sehr gut und gut platziert. Viel fehlt auf dem Album nicht. Die Opening Credits schienen nicht nur musikalisch 1:1 aus dem ersten Teil, sondern auch filmisch. Der Film selbst gefiel mir sehr und vorallem viel besser als Teil 1. Irgendwie klassisches Action Kino der alten Schule.
  15. Habe die CD mittlerweile hier und habe dieses fulminante Album gerade zum ersten Mal gehört. Ich weiß nicht warum, aber das grandiose Cellokonzert war bisher an mir vorbeigegangen. Ein Werk, das in Williams' "Überarbeiteritis" seiner Konzertwerke mittlerweile die 5. Fassung erreicht hat, wie ich gelernt habe. Ein herrlich instrumentiertes, zugängliches Werk. Auch die weiteren Stücke sind durchweg exzellent. Obwohl so oft gehört, hat mir die Suite aus Schindlers Liste, die hier auch überarbeitet ist, sehr gefallen. Ein Highlight der Platte dann die wunderbare Williams-Americana in Lincoln.
  16. Zum Vergleich auch noch Nascimbenes geplante LP-Version mit 18 Tracks: 01 M1 Titoli di Testa (2:24) 02 M2 (Dieta Polacca) + M3/M4 (Pattuglia di Stefano) + M5/M6 (Polacchi profughi) (3:58) 03 M23 (Bagno Huluna) (1:10) 04 M25 (Stefano cambio abita) + M26 (Stefano travestito) + M27 (Stefano riparte) + M 28 (Stefano uccide i Mongoli inseguitori) (3:30) 05 M30 (Amina e Stefano) (1:33) 06 M34 (Holuna tortura Amina) (1:11) 07 M39 (Amina viene portata in salvo dal pastore) + M41 (Stefano e Igor) (0:49) 08 M44 (Corni Genghis Khan) (1:18) 09 M46 (Arrivo di Genghis Khan) (1:34) 10 M50 (Stefano, Enrico, Amina) + M51 (Amina, Stefano, Enrico) (2:40) 11 M53 bis (Genghis Khan chiede consiglio agli spiriti) (0:55) 12 M65 (Interno chiesa 1 - Amina e Stefano) + M66 (Interno chiesa 2 - "Portate via le donne") (1:55) 13 M74 (Inseguimento die Stefano) + M75 (Pattuglia Polacca) (1:36) 14 M76 (Funerale di Genghis Khan) (1:32) 15 M80/81(Esercito Polacca avanza 1) + M82 (Esercito Polacca Avanza 2) (3:34) 16 M106 (Sabbie mobili) + M107 (Morte di Huluna) (2:14) 17 M110 (Ogotai a cavallo) + M111 (Ogotai appicca il fuoco) (2:18) 18 M114 (Arrivo di Stefano) + M115 (Finale) (2:24)
  17. Es ist wieder soweit: In den nächsten Tagen wird die neue Cinema Musica verschickt. Einen Überblick über den Inhalt findet ihr hier: Cinema Musica 47 (2022) | Cinema Musica Bestellen kann man das Heft auf unserer Homepage..
  18. Tausend Dank! Ich werde diese Liste beim nächsten Hörn berücksichtigen! Vielleicht finde ich mich in diesen Stückwerk-Passagen dann etwas besser zurecht.
  19. Das wären also die M-Cues für die Digitmovies-Doppel-CD von I MONGOLI: CD1: 01 Titoli IV 02 M2 + M3 + M4 + M 7 03 M5 + M6 + M39 + M37 + M75 + M78 + M79 + M102 04 M8 05 M10 06 M14 + M 52 + M53bis + M12 + M38 + M64 + M84 + M94 + M96 + M97 + M99 + M100 + M103 07 M15 versione 2a con coro 08 M18 + M43 + M36 + M56 + M13 09 M19 + M44 + M47 10 M21 + M23 + M34 + M32 + M16 + M41 11 M22 + M22 parte 2a + M49 12 M26 + M37 + M106 + M104 versione 2 + M82 13 M27 + M38 + M74 + M73 + M93 14 M42 intro + M42 15 M45 16 M46 + M48 + M54 17 M50 + M51 18 M53 bis + M76 + M110 CD2: 01 M55 + M48 + M54 + M83bis 02 M57 03 M58 04 M69 + M80 + M81 + M92 + M112 + M114 + M29 + M65 + M31 06 M72 + M72 bis + M73 + M24 07 M76 + M111 08 M86 I + M88 II 09 M87 + M85 + M30 + M30 versione libera 10 M89 + M107 + M109 + M95 + M98 11 M90 + M77 + M61 + M9 + M110 12 M 101 I + M103 I + M105 I 13 M104 + M106 14 M107 15 M 108 + M63 + M33 + M20 16 M 115 bonus tracks 17 M 15 versione 2a 18 M 115
  20. Das wäre absolut großartig und auch eine Berecherung für dieses Thread, denke ich! Dafür kann ich mich bei Gelegenheit mit einer chronologischen Auflistung und Tracktiteln zu COL FERRO E FUOCO revanchieren.
  21. Wenns Dich interessiert, dann kann ich die M-Nummern für jeden Track der CD mal hier eintippen. Die habe ich nämlich vorliegen.
  22. Danke für die weiteren Erläuterungen! Besteht die Möglichkeit, einmal eine wirklich chronologische Auflistung der einzelnen Stücke zu bekommen und wo diese jeweils auf der CD zu finden sind?
  23. Zum Großteil ist das Album tatsächlich chronologisch angeordnet (ausgehend von den zugrunde liegenden M-Cues), aber es wurden für ein paar längere Stücke zum Teil auch viele kürzere Stücke nicht immer ganz glücklich editiert. Ich gebe mal ein Beispiel: Track 6 etwa enthält gleich 13 (!) kurze miteinander verknüpfte Cues, die im Score selbst eigentlich ganz weit auseinanderliegen. Das sieht im Endeffekt dann so aus: M14 + M 52 + M53bis + M12 + M38 + M64 + M84 + M94 + M96 + M97 + M99 + M100 + M103 Ganz ähnlich verhält es sich es bei Track 5 und 6 auf CD 2. Zudem sind ein paar künstlich erzeugte Dopplungen auf der Doppel-CD vertreten (Track 16 von CD 1 etwa wird zum Großteil in Track 1 auf CD 2 einfach wiederholt), die nicht unbedingt nötig gewesen wären. Ingesamt verfügt der komplette Score gar über 115 M-Cues, was schon eine gehörige Menge ist und deutlich mehr als der damals übliche Standard. Die ungeheure Länge des Scores mitrund 110 Minuten legt im Prinzip auch den Schluß nahe, daß Nascimbene ursprünglich eventuell eine längere Filmfassung als die vorliegende mit 115 Minuten vertont hatte. Interessanterweise hatte Nascimbene selbst an 1961 eine 35-Minuten-Version des Scores für eine geplante LP-Veröffentlichung zusammengestellt – übrigens auch in Stereo. Eine Kopie dieser Version hatte ich auch schon mehrere Jahre lang bevor die Digitmovies Doppel-CD dann an 2013 veröffentlicht wurde. In den frühen 2000ern sah es sogar lange Zeit so aus als ob CAM die kompletten Originalbänder gar nicht mehr hätte und man auf die 35-Minuten-Version zurückgreifen müßte, wenn man die Musik je offizell auf CD veröffentlichen wollte. Erst als Sugar den CAM-Katalog übernahm und eine komplette Bestandaufnahme machte, sind die Bänder plötzlich wieder aufgetaucht, so daß dadurch die Doppel-CD erst möglich wurde. Witzigerweise sind auf Nascimbenes geplanter LP-Fassung sogar noch ein paar Passagen dabei, die auf der Doppel-CD fehlen. So vermisst man z.B. "M 25" , "M 28" und "M 66", von denen ich auch die Tracktitel auf meiner alten CDR hier habe: M 25 "Stefano cambia abito", M28 "Stefano uccide i Mongoli inseguitori"und M 66 "Interno chiesa - Portate via le donne". Es läßt sich auch das bereits filmchronologisch aufgebaute Stück mit 3:30 Minuten von M 25 - M 28 dieser Plattenversion in der Art gar nicht mehr so rekonstruieren anhand der Digitmovies-Doppel-CD, weil erstens Anfang und Ende dieses Stücks ganz fehlen und die beiden Anderen nun weit verstreut sind. Das ist eben der große Nachteil, wenn man nicht exakt mit dem Film vergleicht und nicht immer hundertprozentig weiß, was zusammengehören sollte. Ich bin deshalb nicht mit allen Editierungen auf der Doppel-CD einverstanden. Mit manchem ja, aber mit anderem nicht. Nascimbene selbst hat bei der Plattenversion natürlich schon versucht, eine geschickte und abwechslungsreiche musikalische Sequenzierung hinzubekommen. Mit 35 Minuten war das bei dem an sich doch sehr reichhaltigen und vielgestaltigen Score sicherlich etwas wenig - so fehlen dort die Tänze oder die a cappella-Choreinlagen und auch noch das eine oder andere wichtige Thema - , aber er hätte ja bei einer CD heutzutage mehr Platz zur Verfügung gehabt und hätte das mit einer doppelten Länge sicher ganz gut hinbekommen. Genau so was hätte ich mir hier gewünscht. Aber so haben wir jetzt an einigen Stellen mehr oder weniger einen Zickzacklauf, wobei bei mehr als 110 Minuten selbstverständlich dann manches logischerweise ziemlich redundant wird.
  24. Tatsächlich ist im Showdown die Action in der Luft anfangs ohne Score. Allerdings sind die Jets eh so laut, dass man da sowieso von der Musik nichts gehört hätte.
  25. MV sollte seine Worte besser wählen, er weiß doch, wie diese interpretiert werden. Denn das klang explizit lol Aber warum die vielen ???????????????????? das hier ist doch die Gerüchteküche
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Spende fürs Forum



  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum