Jump to content
Soundtrack Board

Boneking

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    771
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

147 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Boneking

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Williams, Newton Howard, Bernstein etc.
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    3000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Mein größtes Problem war nicht die Künstlichkeit des 2 D. Ich fand den nur megakitschig und eindimensional. Die Bösen sind ultraböse und die guten sind Heilige. Fand ich sehr platt. Ich habe Userkritken bei Amazon gelesen. Da meinten tatsächlich Leute der Film wäre anspruchsvoll, weil der Film Kapitalismuskritik enthält. Leider wurde diese dem Publikum so mit dem Holzhammer eingebläut, dass es auch der letzte Horst merken musste. Einige Actiontracks von Horners Score, die nicht auf dem offizielle Album enthalten waren, würde ich aber doch mal gerne haben..
  2. Diese Wailing Woman Titelmusik ging mir aber ordentlich auf die E...
  3. Ich sehe das ähnlich wie Sami, Sebastian oder Siddl. Orchester an sich ist zunächst einmal kein Qualitätsmerkmal. Klar, ich liebe den Orchestersound, aber nur wenn dieser auch mit interessanter Musik gefüllt wird. In Sachen Harmonie, Melodie und Rhythmik konnten mich Tyler und Giacchino selten überzeugen. Bei Giacchino am ehesten noch bei Rogue One und den Pixar Scores. Ansonsten teilt er sich mit Tyler die öde Harmonik, langweilige Ostinati rauf und runter etc. Klar, Tyler ist in meinen Augen ein orchestraler RCP Guy, während Giacchino versucht in eine oldschoolige Richtung zu gehen, ohne aber die Finesse eines Goldsmiths oder auch anderer Schwergewichte der Vergangenheit zu erreichen. Merkt man meiner Meinung nach vor allem in der Harmonik und der Instrumentierung. Wenig erweiterte Akkorde, wenig nicht- funktionale Harmonik, in der Instrumentierung viele Unisoni und Stimmdopplungen. Klingt deswegen wenig farbig und ein bisschen monoton. Ich hasse die beiden Komponisten sicher nicht, aber besonders interessant finde ich sie auch nicht. Sie sind mir, sagen wir mal, eher egal....
  4. Soweit ich weiß wurde nix oder nur wenig aufgenommen. Normalerweise gibts ja dann, wenn schon was aufgenommen wurde, irgendein Bo*****. Davon ist mir bei Fluch der Karibik nix bekannt.
  5. Also ich vermute auch, dass da das Studio für sorgen wird, dass er einen oder mehrere Orchestrierer an die Hand bekommen wird, die ihm da aushelfen werden. Ich hoffe, dass da dann nicht sowas bei raus kommt, wie bei Jed Kurzel und Alien 5. Mal schauen...
  6. In einem Interview hat er gesagt, dass Edward mit den Scherenhänden von Danny Elfman zu seinen Lieblingsscores gehört. Außerdem mag er Jon Brion sehr. Im Popbereich findet er die Harfenistin Joanna Newsome klasse, vor allem das Album mit den Orchesterarrangements von Van Dyke Parks. Also meiner Meinung nach hat der Typ Geschmack. Ob's dann brassy à la Arnold und Barry wird muss man abwarten. Einen reinen Elektroscore mit ein paar Streichern wirds wohl nicht werden, weil Bond ohne Blech ist kein Bond...
  7. Dazu muss man aber auch sagen, dass Bear McCreary (so wie auch viele andere Komponisten) sehr viele Additional Composer haben, die mindestens die Hälfte des Jobs machen. Anders wäre das zeitlich gar nicht möglich. Musik gefällt mir übrigens sehr gut, wurde in Wien mit dem Synchron Orchester aufgenommen.
  8. Mir ist die Musik zu minimalistisch und zu arg an den Massengeschmack ausgerichtet, auch was die Instrumentierung angeht. Cello in Augen des Mainstreams= Dunkel und traurig --> machen wir es zu unserem Hauptinstrument. Manche musikalischen Entscheidungen sind mir einfach zu offensichtlich. Auch die ganzen End Credit Songs sollen irgendwie besonders sein, aber sind letztendlich doch auch nur Varianten von dem Kram, der so in den Charts rauf und runter läuft. Ich hätte mir für Game of Thrones was wirklich außergewöhnliches gewünscht. Zum Beispiel ausschließlich mittelalterliche Instrumentierung oder zumindest eine Musik, die harmonisch irgendwie mittelalterlich klingt. Das was Djawadi da schreibt ist aber einfach simple Popharmonik...
  9. Ich muss zu meiner eigenen Überraschung feststellen, dass die Musik in ihren ruhigen Momenten wirklich schön ist. Melancholisch und ein bisschen traurig. Habe in den Actiontracks übrigens eine Library, mit der ich ab und zu auch arbeite(Action Strings von Native Instruments) wieder entdeckt.
  10. Also ich fand den sehr durchschnittlich. Weiß nicht warum den alle so in den Himmel loben. Action absolut 0815. Nur weil mehr --> nicht automatisch besser. Emotionale Szenen absolut kitschig und überhaupt nicht besonders. Wie sie da alle schön aufgereiht stehen, als die Asche von Stark dem Wasser übergeben wird. Hat mich total aus der Szene rausgerissen, weil so gestellt. Für mich war es das dann jetzt mit Marvel. Ich bin übersättigt...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum