Jump to content
Soundtrack Board

Boneking

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    786
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

154 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Boneking

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Williams, Newton Howard, Bernstein etc.
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    3000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ist vielleicht etwas makaber, aber ich werde mir im Gedenken an Ennio heute Todesmelodie anhören. Einer meiner Favorite Themen von Ennio...
  2. Hä, Harold Faltermeyer und Hans Zimmer are buddies from the same town? Faltermeyer aus München und Zimmer aus Frankfurt? Da hat Zimmer wohl ein bisschen geflunkert und mit schlechten geographischen Kenntnissen des Interviewers gerechnet..
  3. Fand die letzten Arbeiten von Holkenborg nicht schlecht. Alita und Sonic waren in Bezug auf Harmonik und Instrumentierung deutlich besser gestaltet als die früheren Arbeiten von Holkenborg. Wenn das in diese Richtung geht, wäre ich zufrieden.
  4. Nee, da ist schon alles echt. Vielleicht ein bisschen mit Synths an-gefettet. Übrigens bin ich echt positiv überrascht. Kompositorisch recht ausgefeilt. Tom macht sich..
  5. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich nur noch relativ wenig Scores aktiv höre. Grund dafür: Zeitmangel, eigenes musikalisches Engagement(übrigens etwas, was ich bei Profimusikern häufig beobachte: Meist haben sie nur eine kleine CD Sammlung, da sie kaum Musik hören. Sie machen ja schon selbst aktiv Musik, da muss man in der verbleibenden Zeit nicht auch noch Musik hören). Dann gibt es auch darüber hinaus zu wenig Scores, die ich musikalisch interessant finde. Ich beobachte bei mir selber das, was ich bei anderen Leuten, die älter waren als ich, früher schon beobachtet habe. Die Prioritäten verschieben sich, alte Hobbys werden durch neue ersetzt, Plattensammlungen verkauft etc Das hat natürlich auch Einfluss auf die Aktivität im Forum. Wenn das aktive Musikhören nicht mehr so eine große Rolle spielt, schreibt man auch nicht mehr so viel darüber.
  6. Bei den genannten Komponisten Williams, Shore, Silvestri, Goldenthal, Elfman handelt es sich meiner Meinung nach auch wirklich eher um feinsinnigere "Künstlertypen" , die ich tendenziell für beziehungsfähiger halte. Zimmer hat ja schon eher so nen bisschen was narzistisches an sich, was, wenn es stimmt, neben der wenigen Zeit, auch ein Todesurteil für Beziehungen ist.
  7. Habe bis jetzt nur das Hauptthema gehört und das finde ich relativ 0815 und austauschbar. Einfache Dur /Moll Arpeggien rauf und runter mit einer relativ vorhersehbaren Melodie. Eher ein uninteressanter Glass, wenn man das z.B. mit seiner 8. Sinfonie vergleicht. Ist denn der Rest des Scores so ähnlich gestrickt oder passiert da musikalisch noch ein bisschen mehr?
  8. 12 Monkeys von Paul Buckmaster. Schöner letzter Track
  9. Hans Zimmer wird es machen. Wohl mit Hilfe von Benjamin Wallfisch und Lorne Balfe. https://variety.com/2020/film/news/hans-zimmer-james-bond-composer-no-time-to-die-1203458908/ Entweder wird es sowas schlimmes wie Mission Impossible 2, weil James Bond in Zimmers Augen ja Rock'n Roll bedeutet (meiner Meinung nach eher Big Band Jazz) oder es wird irgendein 0815 Dark Knight Klon mit kleinen Anleihen der klassischen James Bond Themes. Dass wir da einen fetzigen Orchesterscore à la Arnold bekommen werden halte ich für beinahe ausgeschlossen...
  10. Viele Fans von TROS scheinen mit dieser absolut gehetzten McGuffin-Jagd ja auch ihre Probleme zu haben. Nur schieben sie das Rian Johnson in die Schuhe, der ja angeblich alles mit The Last Jedi kaputt gemacht hat. Diese Argumentation werde ich aber nie verstehen. Was hat die inhaltlich absolut sinnlose erste Stunde des Films mit dem zweiten Teil zu tun? Genau, gar nix. Da muss nix gerade gerückt werden, was im zweiten Teil vermeintlich nicht richtig gelaufen ist. Es ist schlicht und einfach ein schlecht geschriebenes Drehbuch. Die Fans plappern aber im Chor alles nach, was irgendein Kritiker mal gesagt hat. So muss man sich nicht eingestehen, dass J.J. ein Hack ist. Excuse my french...
  11. Ich gebe dir absolut recht. Keinerlei Dramaturgie, eher wie ein Twitch Stream, bei dem man anderen Leuten beim Videospielen zuschaut. Es ist ja auch bezeichnend, dass Rogue One von vielen Leuten als langweilig und träge empfunden wird, obwohl dieser vom Tempo und der Storyentwicklung der alten Trilogie viel näher kommt als der hyperaktive Rise of Skywalker. Man muss den Eindruck gewinnen, dass die Aufmerksamkeitsspanne mancher heutiger Zuschauer nicht mehr ausreicht, mal mehr als 30 Minuten ohne Action auszuhalten.
  12. Ok, kann ich null nachvollziehen. Der Film hat doch null Dramaturgie und Spannungsaufbau, alles ist mega gehetzt, been there, done that. Aber gut, ist ja in Ordnung, Geschmäcker sind halt verschieden...
  13. Es würde mich echt interessieren, warum manchen hier der Film so gut zu gefallen scheint. Ich meine das nicht böse, aber reicht es euch aus, dass der Film irgendwie nach Star Wars aussieht? Oder findet ihr, dass der Film mitreißend und spannend ist? Kopfkratz
  14. So gehen tatsächlich die Meinungen auseinander. Für mich steht bei einem Film, zunächst die Story, die nicht komplex sein muss, aber gut erzählt, die Dramaturgie , Atmosphäre, Figurenentwicklung und Pacing an erster Stelle. Action, Effekte sind bei einem Sci Fi Film natürlich auch wichtig, aber dennoch bei mir eher auf den hinteren Plätzen. Wenn diese Schauwerte im Vordergrund stehen ohne Hand in Hand mit den erstgenannten Parametern zu gehen, kann ich mit den meisten Filmen dann nix anfangen. Was mich bei Star Wars 9 noch gestört hat, sind diese generischen Witzchen und Oneliner, das Erzeugen von Gefühlen durch ausgelutschte Konflikte etc. Und ja, es gibt Blockbuster, die all meine "Anforderungen" erfüllen. Dafür muss man keine Arthouse Filme anschauen
  15. Toller Score! Film besch....n. Der Film ist so schlecht, ich kann es kaum glauben. Es reicht einfach nicht, ohne vernünftige Dramaturgie und Storyline einfach irgendwelche Zitate und Anspielungen aus alten Filmen zusammen zu schmeißen. Dann noch völlig sinnentleerte Cameo Auftritte von irgendwelchen Charakteren aus den alten Filmen, Hauptsache das Publikum ruft freudig auf, ach der ist ja auch noch da. Der Film hetzt nur von einer Location zu anderen, kann keine Spannung aufbauen. Überlegt mal, the Empire strikes back hatte 3 Locations in 2 Stunden. Der Film hier hat gefühlte 15 Locations in 45 Minuten, da kann sich doch keine Atmosphäre und Spannung aufbauen. Mein Eindruck: Zielgruppe Videogamer und 5 jährige. Für mich ist Rogue One der einzige Film der neueren Filme, der es mit den alten Filmen aufnehmen kann, diese Trilogie ist für mich der Todestoß für Star Wars.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum