Valentin Berger

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    240
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

87 Excellent

Über Valentin Berger

  • Rang
    Alter Forumshase

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    John Williams
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    Noch nicht genug ;)

Letzte Besucher des Profils

217 Profilaufrufe
  1. Wird ein langes Album - sprich noch länger als sonst bei Tyler: 1. The Mummy (4:29) 2. The Secret of the Mummy (4:41) 3. Nick’s Theme (2:04) 4. Prodigium (2:51) 5. Egypt’s Next Great Queen (3:23) 6. Sandstorm (1:12) 7. The Call of the Ancients (3:34) 8. A Sense of Adventure (2:40) 9. Haram (4:25) 10. A Warning of Monsters (6:07) 11. The Lost Tomb of Ahmanet (2:35) 12. Providence (1:59) 13. The Sand of Wrath (2:43) 14. Enchantments (1:06) 15. Concourse of the Undead (5:00) 16. World of Monsters (2:33) 17. She is Risen (4:04) 18. Chaos, Mayhem, Destruction (4:43) 19. Sanction of the Gods (3:07) 20. Unstoppable (4:15) 21. Beyond Evil (2:14) 22. Power and Temptation (1:29) 23. Inquest (1:36) 24. Forward Momentum (3:46) 25. Set (3:25) 25. Pathogen of Evil (2:04) 27. Liberators of Precious Antiquities (1:48) 28. Dawn of Evil (4:02) 29. Sepulcher (4:43) 30. Iniquity (2:12) 31. The Calling (2:35) 32. Possession of the Knight’s Tomb (2:43) 33. Destiny (8:22) 34. Sentience (3:19) 35. Between Life and Death (2:23) 36. The Mummy End Title Suite (10:13)
  2. "Benedictus Dei" wurde von Komponist Mark McKenzie ursprünglich für den Film "The Greatest Miracle" - im Übrigen ein sehr empfehlenswerter Score! - geschrieben und für das Album "Hope" des Londoner Jungen-Chores LIBERA in einer erweiterten Fassung aufgenommen:
  3. Ja, allerdings; die omnipräsenten Samples haben der Atmosphäre des ansonsten tollen Scores einiges an Abbruch getan. Schade, dass McKenzie nicht nur so wenige Projekte vertonen darf, sondern dann auch noch nicht mit einem richtigen Orchester arbeiten kann.
  4. Newmans nächster Anlauf für seinen überfälligen Oscar...
  5. Ein knapp 5-minütiges Video mit Zanelli während den Recording Sessions. Auch Produzent Bruckheimer und Dirigent Nick Glennie-Smith kommen zu Wort.
  6. Mit dem neuen Spider-Man gleich zwei neue Giacchinos an einem Tag...auch nicht schlecht.
  7. Den gesamten Score von RGW kann man sich nun auf YouTube anhören:
  8. Tracklist via Film Music Reporter...nach "Rogue One" wieder mit typischen Giacchino-Titeln: 1. Spider-Man Television Theme 2. The World is Changing 3. Academic Decommitment 4. High Tech Heist 5. On a Ned-To-Know Basis 6. Drag Racing / An Old Van Rundown 7. Webbed Surveillance 8. No Vault of His Own 9. Monumental Meltdown 10. The Baby Monitor Protocol 11. A Boatload of Trouble Part 1 12. A Boatload of Trouble Part 2 13. Ferry Dust Up 14. Stark Raving Mad 15. Pop Vulture 16. Bussed a Move 17. Lift Off 18. Fly-By-Night Operation 19. Vulture Clash 20. A Stark Contrast 21. No Frills Proto COOL! 22. Spider-Man: Homecoming Suite
  9. Als kleiner Appetizer kann ein erster Track, "Angel on the Wing", nun bereits bei iTunes als Preview heruntergeladen werden, ebenso wie der Abspann-Song.
  10. Beim diesjährigen Krakow Film Music Festival präsentierte Tyler einen ersten Ausschnitt aus seinem kommenden Score:
  11. Ein erster Eindruck des Scores der Seite "Go Soundtracks" - klingt doch alles recht positiv...ein hübsches "guilty pleasure" ist hoffentlich drin. Ich persönlich freue mich zumindest, dass Zanelli das Liebesthema aus "At World's End" zurückbringt und - wie in obigem Text beschrieben - als Thema für Henry weiterentwickelt; in Anbetracht des Umstandes, dass in den vorherigen Teilen teilweise einige Themen krass deplatziert wurden, ergibt Zanellis Entscheidung nicht nur aus dramaturgischer Sicht Sinn, sondern gibt ihm auch eine hübsche Ausrede, Zimmers wunderbares Thema wiederzuverwenden.
  12. Album kommt Anfang Juli von Sony Masterworks: http://filmmusicreporter.com/2017/05/11/sony-masterworks-to-release-spider-man-homecoming-soundtrack/
  13. Und er schreibt und schreibt und schreibt...selbst als passionierter Howard-Fan verliere ich langsam den Überblick über die angekündigten Projekte - aber ist ja bei ihm nichts Neues.
  14. Wie von Mephisto bereits beschrieben, bietet z.B. THE GOLDEN COMPASS, obwohl für Hollywood-Fantasy doch relativ subtil angehaucht, einige unglaublich dynamische Action-Sequenzen, darüber hinaus ist der gesamte Score äußerst empfehlenswert, wenn er auch nicht so aufdringlich daher kommt wie andere bekannte Vertreter des Genres. Noch deutlich weniger subtil ist derweil Desplats brutal-brachiale Musik zur 2014er Adaption von GODZILLA, wahrscheinlich der Desplat-Actioner schlechthin und ein gutes Beispiel, neben seiner Untermalung der beiden finalen HARRY-POTTER-Filme, um den Franzosen einmal abseits seiner Dramen-Präferenz zu erleben.