Jump to content
Soundtrack Board
BigMacGyver

Ghostbusters und Ghostbusters II (Elmer Bernstein & Randy Edelman)

Empfohlene Beiträge

Du redest hier von einem Film, der 32 Jahre alt ist. ;)

das is mir wohlbewußt. aber schon damals fand ich diese höllenhunde einfach scheiße gemacht und die waren schon damals echte störfaktoren gegenüber dem ganzen restlichen film, denn nochmal: ansonsten freilich großartig sind die regie, das buch, die schauspieler, die sonstigen effekte allererste sahne!

diese höllenhunde stellten und stellen aber einfach durch die diletantische umsetzung und das daraus resultierende unfreiwillig komische die ganze gefahr für die rick moranis figur durch die ihn verfolgenden höllenhunde ad absurdum als nicht vorhanden dar aus der der gesamtdramaturgie heraus.

sowas hätte meiner meinung nach, zeitdruck hin oder her, auch damals schon

bei nem multimillionen dollar budget nicht durchgewunken werden dürfen.

aber nochmal, abgesehen davon mag ich ghostbusters sehr. ghostbusters 2 aber noch lieber, auch obwohl dort effektmäßig manches lausig umgesetzt wurde.

,

dass die Kreaturen im Film, auch die Geister, für eine Komödie schon ungewöhnlich ernst sind.

da geh ich nicht mit. für mich war das überwiegend ne sehr gute komödie. aber die "gefahr" war nicht so real, daß ich um irgend eine figur oder nyc hätte bangen müssen.

wenn überhaupt irgendeine bedrohlichkeit vorkam, dann in der figur der "verwandelten" sigourney weaver. die fand ich bedrohlicher (und sexier!) als die anderen geister.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich waren die Kreaturen im Film auch ungewöhnlich ernst und damit auch ein guter Kontrastpunkt zu den "komischen" Elementen. Obwohl ich den Film mittlerweile in- und auswendig kenne, ist er immer noch spannend, denn sobald man dem Ende näher kommt, wird die Spannungskurve immer mehr angezogen und die komischen Elemente gehen stark zurück. So ist auch der einzige wirkliche "komische" Moment im Finale, als bekannt wird, an was Ray gedacht hat. Ansonsten wirkt es für mich immer recht ernst, sobald es um den Fall geht. Die Bösen sind auch keine Comedy-Abziehfiguren, sondern stellen eine ernste Gefahr für New York dar. Wenigstens sehe ich das so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das is mir wohlbewußt. aber schon damals fand ich diese höllenhunde einfach scheiße gemacht und die waren schon damals echte störfaktoren gegenüber dem ganzen restlichen film, denn nochmal: ansonsten freilich großartig sind die regie, das buch, die schauspieler, die sonstigen effekte allererste sahne!

diese höllenhunde stellten und stellen aber einfach durch die diletantische umsetzung und das daraus resultierende unfreiwillig komische die ganze gefahr für die rick moranis figur durch die ihn verfolgenden höllenhunde ad absurdum als nicht vorhanden dar aus der der gesamtdramaturgie heraus.

sowas hätte meiner meinung nach, zeitdruck hin oder her, auch damals schon

bei nem multimillionen dollar budget nicht durchgewunken werden dürfen.

aber nochmal, abgesehen davon mag ich ghostbusters sehr. ghostbusters 2 aber noch lieber, auch obwohl dort effektmäßig manches lausig umgesetzt wurde.

,da geh ich nicht mit. für mich war das überwiegend ne sehr gute komödie. aber die "gefahr" war nicht so real, daß ich um irgend eine figur oder nyc hätte bangen müssen.

wenn überhaupt irgendeine bedrohlichkeit vorkam, dann in der figur der "verwandelten" sigourney weaver. die fand ich bedrohlicher (und sexier!) als die anderen geister.

 

Nochmal, ich spreche vom Design der Kreaturen an sich. Ob du die bewegten Höllenhunde jetzt scheisse fandest und es dadurch für dich unfreiwilig komisch war, ist natürlich schade, aber ändert nichts daran, dass die Intention dahinter eben nicht lustig gedacht war. Darauf wollte ich hinaus. Die Hunde hätten ja auch tolpatischig über ihre eigenen Pfoten stolpern können, um es witziger zu machen, aber das war eben nicht der Gedanke dahinter.

 

Der erste Film funktioniert deshalb für mich so gut, weil er die Handlung und die Gefahr ernst nimmt, sich durch die Figuren aber humorvoll dem Ganzen nähert. Und mit Diletantismus hat das wenig zu tun, es war damals einfach nicht anders möglich, Multi-Millionen Dollar hin oder her. Klar hätte man die Szenen dann anders gestalten können, um die Hunde nicht so stark in Aktion zu zeigen, aber man wollte es eben so haben, wie es jetzt ist.

 

Auch in den alten STAR-WARS-Filmen gibt es solche Stop-Motion-Tricks und die sehen auch da nicht wirklich anders aus. Man beachte beispielsweise die Tauntauns auf Hoth in EMPIRE STRIKES BACK. Oder die Schachfiguren auf dem runden Tisch des Millennium Falcon.

 

Beim zweiten GHOSTBUSTERS setzte man dann tatsächlich weniger auf die Ernsthaftigkeit des Ganzen. Das kam sicherlich auch durch den Erfolg der Zeichentrickserie, weshalb das Design der Geister im zweiten Teil eher an die Geister aus der Zeichentrickserie erinnert. Schon die Scoleri-Brüder im Gerichtssaal, die noch auf ihren elektrischen Stühlen sitzen, während sie durch den Saal schweben, zeugen davon. Das war einfach comichaft überzeichnet und zieht sich durch den ganzen Film. Damals mochte ich ihn nicht besonders, war nach dem ersten Teil eher enttäuscht, mittlerweile aber habe ich meinen Frieden damit gemacht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal, ich spreche vom Design der Kreaturen an sich. Ob du die bewegten Höllenhunde jetzt scheisse fandest und es dadurch für dich unfreiwilig komisch war, ist natürlich schade, aber ändert nichts daran, dass die Intention dahinter eben nicht lustig gedacht war. Darauf wollte ich hinaus. Die Hunde hätten ja auch tolpatischig über ihre eigenen Pfoten stolpern können, um es witziger zu machen, aber das war eben nicht der Gedanke dahinter.

Der erste Film funktioniert deshalb für mich so gut, weil er die Handlung und die Gefahr ernst nimmt, sich durch die Figuren aber humorvoll dem Ganzen nähert. Und mit Diletantismus hat das wenig zu tun, es war damals einfach nicht anders möglich, Multi-Millionen Dollar hin oder her. Klar hätte man die Szenen dann anders gestalten können, um die Hunde nicht so stark in Aktion zu zeigen, aber man wollte es eben so haben, wie es jetzt ist.

hab dich sehr wohl verstanden. bin nur nicht deiner meinung.

eine ernshafte bedrohung für die figuren oder gar für new york sah ich damals nicht im kino und seh ich heute nach wie vor nicht.

und mir is schon klar, daß die höllenhund nicht tolpatschig konzipiert wurden, sondern daß die mißratene effektgestaltung sie hat tolpatschig ausschauen lassen. und ja, damals waren die effekte möglichkeiten noch nicht so gut wie heute, ist mir durchaus bewußt.

finde generell stop-motion und die alten ray harrihausen sachen peinlich und lächerlich anzuschauen.

Auch in den alten STAR-WARS-Filmen gibt es solche Stop-Motion-Tricks und die sehen auch da nicht wirklich anders aus. Man beachte beispielsweise die Tauntauns auf Hoth in EMPIRE STRIKES BACK. Oder die Schachfiguren auf dem runden Tisch des Millennium Falcon.

und auch in star wars fand und finde ich die stop-morion sachen scheiße, vor allem die taun tauns. star wars 4-6 hat generell auch mittlerwele bei nem rerun stark gelitten und der zahn der zeit nagt mächtig dran. finde auch die speederbike szenen heutzutage peinlich schlecht gemacht. diese fand ich damals noch richtig klasse.

Schon die Scoleri-Brüder im Gerichtssaal, die noch auf ihren elektrischen Stühlen sitzen, während sie durch den Saal schweben, zeugen davon. Das war einfach comichaft überzeichnet und zieht sich durch den ganzen Film.

wie auch durch den ganzen ersten film, denn auch den find ich nicht minder comic-haft überzeichnet wie den zweiten.

dafür finde ich den zweiten schauspielerisch nen ticken noch besser, was vor allem an murray und weaver liegt. es fehlt zwar william atherton, aber peter mc nicol is schon ne echt , jetzt sag ichs mal, bedrohlich spookige type, der auf mich schleimiger als slimey und bedrohlicher als gozer im ersten wirkte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber wie hätte man die effekte damals denn umsetzen sollen, vorallem zu harryhausen zeiten? in Terminator 1 z.bsp. wirken die effekte auch heute noch überzeugend und bedrohlich. die effekte passten ja damals eh zum gesamtbild der filme. Transfomers mit bays stylischem look und dann stop motion effekten würde aber tatsächlich lächerlich aussehen, weils ja nicht ins gesamtbild passen würde, aber damals....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber wie hätte man die effekte damals denn umsetzen sollen, vorallem zu harryhausen zeiten? in Terminator 1 z.bsp. wirken die effekte auch heute noch überzeugend und bedrohlich. die effekte passten ja damals eh zum gesamtbild der filme. Transfomers mit bays stylischem look und dann stop motion effekten würde aber tatsächlich lächerlich aussehen, weils ja nicht ins gesamtbild passen würde, aber damals....

 

Eben. Wenn es damals die Möglichkeit gegeben hätte, das anders zu lösen, man aber trotzdem den Stop-Motion-Weg gegangen wäre, dann könnte man vielleicht sagen, das hätte man besser machen können. Aber jetzt zu sagen, das sieht scheisse aus, weil es keiner der Verantwortlichen besser konnte und nur Nichtskönner am Werk waren, halte ich für ziemlichen Unsinn. Das ist einfach persönlicher Geschmack, der aber nichts mit dem Handwerk der Macher zu tun hat. Kurioserweise hat Lucas bei den alten STAR-WARS-Filmen so viel digital verändert, aber die Stop-Motion-Tauntauns sind immer noch so wie damals. :D

 

Effekte sind immer wieder der Zeit geschuldet, in der sie entstanden sind. Was in den 90ern State of the Art war, wirkt heute größtenteils überholt. Die Technologie schreitet immer weiter voran, wobei aber im Special-Effects-Bereich in den letzten Jahren so eine Art Stillstand eingetreten ist. Viele Blockbuster heute haben vielleicht mehr CGI-Szenen als in den 90ern, aber diese sehen deshalb nicht immer besser aus als in den 90ern oder frühen 2000er Jahren.

und auch in star wars fand und finde ich die stop-morion sachen scheiße, vor allem die taun tauns. star wars 4-6 hat generell auch mittlerwele bei nem rerun stark gelitten und der zahn der zeit nagt mächtig dran. finde auch die speederbike szenen heutzutage peinlich schlecht gemacht. diese fand ich damals noch richtig klasse.

 

 

Für 1983 waren die sicherlich auch gut gemacht.

 

Die Honest Trailer zu den beiden GHOSTBUSTERS-Filmen passen eigentlich ganz gut hier rein. :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema GHOSTBUSTERS II noch kurz: Auf der Blu-ray des zweiten Filmes gibt es ein neues Special zum Film, ein Gespräch mit Ivan Reitman und Dan Aykroyd, quasi die Fortsetzung des Specials zu Teil eins. Während der Talkrunde zu Teil zwei hört man Edelmans Musik im Hintergrund laufen, aber ohne Dialoge oder Effekte aus dem Film. Also muss es noch überlebende Master-Tapes davon geben. Komisch nur, dass sich da bisher keiner rangemacht hat, beziehungsweise noch Hürden zu nehmen sind. LLL machte ja vor zwei Jahren Andeutungen über eine Veröffentlichung beider Scores, gab dann aber an, dass sie die Alben doch nicht bringen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile sind die beiden Dokus auch auf YouTube zu finden. Beim zweiten Teil hört man Edelmans Musik im Hintergrund laufen, was darauf hindeuten könnte, dass es doch noch irgendwo Bänder davon gibt.

 

 

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also der Score von Edelman lebt doch auch nur von Nostalgie oder? Finde das klingt doch sehr nach seine üblichen billigen Synths und Kompositionen... was hätte ein Goldsmiths aus so einer Horrorcomedy gemacht... naja, ausser den Songs hat da dann wohl doch keinen was gekümmert bei der Produktion...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Edelmans Score auch schwächer im Vergleich zu Bernsteins. Aber da kommt es wohl auf die Sichtweise an. Viele finden auch Bernsteins Score zum ersten Film zu "altbacken" und pompös für eine Horrorkomödie. Doch genau das verlieh dem Film eine zusätzliche Ebene, wie ich finde, da Bernsteins fast schon Golden-Age-artiger, im Sinne von dick auftragender, Score die Ernsthaftigkeit der Lage unterstrich, was den ersten GHOSTBUSTERS schon etwas hervorhebt. Klar, es ist eine Komödie, aber die Bedrohung ist real und wird von den Charakteren auch so empfunden. Der Humor entsteht aus dem Zusammenspiel der Figuren und wie sie mit der Bedrohung umgehen. Viele Filme machen eben diesen Fehler und machen schon die Grundproblematik zu einer Lachnummer, weshalb diese dann eben nicht so gekonnt den Spagat zwischen Grusel und Komödie schaffen wie GHOSTBUSTERS.

Beim zweiten Teil sieht es dann schon etwas anders aus. Bedingt durch den Erfolg der Zeichentrickserie ist alles etwas bunter, alberner und kindgerechter. Und so ist auch Edelmans Score ein weitaus typischerer Vertreter der 80er Jahre, als es Bernsteins Score war. Aber dennoch gibt es ein schönes Liebesthema und auch ein Heldenthema für die Geisterjäger. Zudem wurde ein Thema von Edelman in einem der Songs aufgegriffen. In "Spirit" hört man immer wieder Vigos Thema. Oder umgekehrt, Edelman verwendete die Melodie für seinen Score. In den Album-Credits ist er zumindest bei dem Song nicht als Komponist aufgeführt.

Aber es spricht wohl auch Bände, dass im Spiel GHOSTBUSTERS - THE VIDEO GAME Bernsteins Score zu hören ist und den Spieler immer begleitet, während von Edelmans Score keine Note ertönt. Und das, obwohl das Spiel 1991, also zwei Jahre nach dem zweiten Film, angesiedelt ist. Vielleicht will Sony ja aus irgendwelchen Gründen Edelmans Score unter den Teppich kehren. Eventuell ist da was vorgefallen damals, keine Ahnung. Allgemein wird aber der zweite Teil von Sony wesentlich stiefmütterlicher behandelt als der erste Film. Gut, er war gerade mal halb so erfolgreich kommerziell, aber ein Flop war es bei weitem nicht.

Bootlegs des zweiten Scores kursieren ja schon lange im Netz. Früher waren die ganz furchtbar anzuhören, flach und kratzig im Klang und mit immer noch hörbaren Effekten und Dialogen im Hintergrund. Mittlerweile kann man von den Tonspuren der DVDs/Blu-rays wohl bessere Ergebnisse erzielen, aber so richtig gut klingt das immer noch nicht. Aber man kann sich zumindest einen Eindruck von Edelmans Score verschaffen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ich glaub nicht, dass da was gross vorgefallen ist... wahrscheinlich is da auch so im Studio die Meinung "Waren da nicht einfach nur Songs in dem Film?"... Edelman is dann auch nicht Bernstein und wenn man mal ehrlich ist, ist das halt auch kein Topscore... für son paar Hardcorefans ist das ggfs auch einfach zuviel Aufwand... 

mit Glück kommt im Zuge zu Ghostbusters 4 dann was, aber naja, kam zu Teil 3 dann ja auch schon nicht...

Finde auch bei Teil 1 wäre ein Goldsmith oder Williams gar wahrscheinlich besser als Bernstein gewesen... finde den nie mehr als funktional... natürlich muss die Comedy nicht verstärkt werden, aber finde halt auch seine Horrorcues jetzt nicht den Bringer... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum