Jump to content
Soundtrack Board

Beliebteste James Horner Scores Teil 6: SIEGEREHRUNG


Stempel

Empfohlene Beiträge

Die Sieger unserer zum Schluß doch recht spannenden James Horner Umfrage stehen fest:

 

Völlig unerwartet gelang die Musik von Wolfgang Petersens Wellenaufwühlendem Drama der Einzug ins Finale.

 

Der vierte Platz geht somit an:

THE PERFECT STORM

 

post-3533-0-26036200-1364727624.jpg

 

 

Horners Score zur Untermalung des nicht ganz so friedlichen Zusammentreffens mit einer außerirdischen Lebensform gelang der dritte Platz.

 

Sehr gut gerade für einen nicht melodischen und eher sperrigen Score.

 

ALIENS

 

post-3533-0-03734700-1364727629.jpg

 

 

 

Ein Trashfilm mit 1a Musik? Geht nicht? Geht doch!

Hier gelang James Horner ein ewiger Fanfavorit der es trotz eher schlechtem Film ins Finale und einen äußerst knappen zweiten Platz schaffte. Der würdige Platz einer großartigen Musik.

 

KRULL

 

post-3533-0-86624500-1364727606.jpg

 

 

Und hier ist der Sieger!

Der beliebteste Score aus der Feder von James Horner. Sein Einstieg in die oberste Filmmusik-Liga.

Ein würdiger Nachfolger für Goldsmiths Original Star Trek TMP Musik.

 

Wie sagte Kirk im Film so passend?

"Ich verliere nicht gern!"

 

So auch hier:

 

STAR TREK II:

THE WRATH OF KHAN

 

post-3533-0-33265200-1364727615.jpg

 

 

ICH DANKE ALLEN TEILNEHMERN UND

HOFFE ES HAT EUCH WIEDER SPASS GEMACHT!

bearbeitet von horner1980
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke dir für die Ausrichtung, Martin!  :)

 

Gerade zur Hälfte des Finales war es sehr spannend und insgesamt kann man wohl sehr zufrieden sein. Gerade das Finale war ja schon recht ausgewogen.


Und: ich nehme wieder einige Erkenntnisse mit aus dieser Umfrage und einige Eintragungen auf meinem Wunschzettel.  :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke dir für die Ausrichtung, Martin!  :)

 

Gerade zur Hälfte des Finales war es sehr spannend und insgesamt kann man wohl sehr zufrieden sein. Gerade das Finale war ja schon recht ausgewogen.

Und: ich nehme wieder einige Erkenntnisse mit aus dieser Umfrage und einige Eintragungen auf meinem Wunschzettel.  :)

 

Bitte sehr.

 

Und auch ich habe durch die Umfrage Sachen kennen gelernt, die mir sonst vielleicht auf ewig entgangen wären. (z.B. Perfect Storm)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe zu danken. Und immerhin hat das Board für meinen Geschmack selbigen bewiesen und weder AVATAR, noch BRAVEHEART oder TITANIC ins Endspiel gespült (und das sind feine Scores, aber...) B)

 

Vielleicht gibt uns die Scottish National Party (SNP) beim Unabhängigkeitsreferendum 2014 ja noch BRAVEHEART auf die Ohren, bis der Arzt kommt...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Schwarm Intelligenz hat wieder zugeschlagen.  ;)

 

Insgesamt zeigt sich doch (gut, wir hatten erst zwei Umfragen), dass bis jetzt immer Scores gewinnen, die sowohl einen leichten Zugang haben, aber dennoch ganz und gar nicht an Qualität missen lassen. Nie zu speziell, nie zu oberflächlich.

 

Interessanterweise (ok, wir hatten erst zwei Umfragen) haben Musiken gewonnen, deren dazu gehörigen Filme in ihren Reihen zu den beliebtesten zählen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ganze Arbeit! Tolle und vor allem spannende Umfrage! Ich denke es konnte unter den vier letzen nur einen würdigen Gewinner geben. Und James Horner wirds egal sein ;) Er hat ja in jedem Fall gewonnen ;)

 

Bitte.Gerne.

 

Meinst du nicht auch daß es Horner erschrecken könnte, wenn er sieht das seine drei beliebtesten Scores schon mindestens ein viertjahrhundert auf dem Buckel haben und seine aktuellen Arbeiten hier den meißten nicht so gefallen?

Aber jetzt schließe ich hier gleich mal ne Frage an, weil es ja um Horner geht : Ist jmd. mal aufgefallen das Horner im Land Before Time Score des öfteren mal Freude schöner Götterfunken zitiert?

 

Glaube ich nicht.

Horner und abkupfern.

Niemals. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte.Gerne.

 

Meinst du nicht auch daß es Horner erschrecken könnte, wenn er sieht das seine drei beliebtesten Scores schon mindestens ein viertjahrhundert auf dem Buckel haben und seine aktuellen Arbeiten hier den meißten nicht so gefallen?

 

Glaube ich nicht.

Horner und abkupfern.

Niemals. :D

Also ich glaube schon das Horner sich dabei nicht so gut fühlen würde. Aber das ist reine Spekulation. Aber es wäre interessant : Ich würde gerne häufiger hören ob ein Komponist mit seiner Arbeit an einem bestimmten Score zufrieden war oder nicht. Aber wer sagt sowas schon laut. Hat sicher auch mit Marketing zutun. Man hört höchstens mal das ein Komponist besonders stolz auf ein Werk ist. Aber das Gegenteil? - eher selten bzw. fällt mir grad gar kein Beispiel ein. Obwohl es ja normal ist. Also wenn ich ein Stück schreibe weiß ich nachher ob ich zufrieden bin oder nicht....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei Künstlern, besonders Musikern, steht der Originalität leider die Handschrift bzw. das angebliche Markenzeichen im Weg. Man will ja dn Fans auch geben, was die Fans (angeblich) wollen.

 

Ja, leider. Wenn Musik oder Kunst kein Werk sondern ein Produkt wird, dann greifen die üblichen Marktmechanismen. Da bleibe ich auch getreu bei meiner Meinung, dass die - sogenannten - Fans ihren Teil dazu beitragen, dass vieles im eigenen Saft gekocht wird. Das erlebt man im Rock-Pop Bereich ja nicht anders. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei Künstlern, besonders Musikern, steht der Originalität leider die Handschrift bzw. das angebliche Markenzeichen im Weg. Man will ja dn Fans auch geben, was die Fans (angeblich) wollen.

Das ist aber eher Zeichen unserer Zeit. Komponisten wie Benny Herrmann haben sich den Schneid weder durch Produzente, Regisseure oder gar vermeintliche Erwartungshaltungen von (damals eher vereinzelten) Fans abkaufen lassen. Da riskieren sie eher den Bruch (Hitch) oder das Ausbleiben von Folgeaufträgen. John Williams oder Morricone sind auch zwei Komponisten die ausschließlich "ihr Ding" machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist aber eher Zeichen unserer Zeit. Komponisten wie Benny Herrmann haben sich den Schneid weder durch Produzente, Regisseure oder gar vermeintliche Erwartungshaltungen von (damals eher vereinzelten) Fans abkaufen lassen. Da riskieren sie eher den Bruch (Hitch) oder das Ausbleiben von Folgeaufträgen. John Williams oder Morricone sind auch zwei Komponisten die ausschließlich "ihr Ding" machen.

Da muss man die Komponisten aber in Schutz nehmen. Ein Komponist kann es sich nun mal heute nicht leisten dem Regisseur zu sagen : "Pass mal auf mein Freund! Ich bleibe mir treu und schreibe so wie ich es will". Das kannst du nur wenn du eben einen Namen hast wie Williams oder Morricone. Allerdings werden solche Komponisten ja auch dafür geholt das sie genau die Musik schreiben die sie schreiben.

 

Die Frage ist ob Komponisten wirklich anders schreiben würden wenn sie dürften. Ich glaube die wollen genau das schreiben was sie da schreiben. Zumindest die Starkomponisten. Ich meine - ein Zimmer oder ein Horner - die lassen sich doch nicht komplett verbiegen! Die Regisseure wollen diese Komponisten und werden einen Teufel tun es sich mit denen zu verscherzen. Deshalb wird man zumindest den Großen schon die Freiheiten lassen die sie brauchen.

 

Ich denke das größte Problem war schon immer und ist auch heute, der extreme Zeitdruck auf den Komponisten. Wenn man denen ab und zu mal mehr Zeit lassen würde, würden sicher auch andere Kompositionen dabei rumkommen.

 

Wenn ich so lese das die im Durchschnitt so 2-5 Minuten Musik am Tag schreiben müssen und ich mir für ein 3 Minutenstück 4 Wochen Zeit nehme, dann kann ich nur den Hut ziehen, sehe aber da auch den Grund für manche oberflächliche Arbeiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In Grunde stimme ich dem ja zu, allerdings ist das mit dem Leisten vom Nein-Sagen so eine Sache. Sicherlich halte ich es für angemessen, dass man einfach mal ruhig den Dingen folgen sollten, wenn man selbst keine Ahnung hat. In dieser Hinsicht muss jeder Künstler, Angestellte, Arbeiter oder Mensch auch mal in den sauren Apfel beißen und Lehrgeld bezahlen.

Allerdings ist es auch genauso normal, dass man bei einer eigenen Haltung den Weg nicht mit Rosen gepflastert bekommt. Und es war schon immer so und wird immer so sein, dass es mehr Arbeiterbienen als Einzelgänger gibt, was auch seine Berechtigung hat. Und vermutlich ist es auch gut so, dass jene lieber kuschen, da sie sonst in der Luft hängen würden.

 

All die Mitarbeiter in dem doch sehr ausbeuterischen und oberflächlichen System ihrer Schutzbedürftigkeit zu benennen, ist gut, sie jedoch von der Verpflichtung zu entbinden, notfalls auch mal dagegen zu strömen, ist falsch. Den Status Quo kann man doch nicht permanent mit dem Status Quo begründen.

Es ist ja (heute) teilweise schon ein Wunder, wenn man alleine mal von einer Meinungsverschiedenheit hört - von einem Bruch erst gar nicht zu sprechen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dem hinzuzufügen möchte ich, dass Filme in den 40er und 50er Jahren auch noch keine Mammutprojekte mit dem Etat eines 3.-Welt-Landes waren - die wirtschaftliche Realität ist einfach, dass Filme für Stil- und Egoexperimente viel zu teuer geworden sind. Man kann mir also viel vom unbeugsamen Herrmann erzählen, der wäre in der Hackordnung noch unter Goldenthal heute. Übersetzt: einfach weg vom Fenster. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dem hinzuzufügen möchte ich, dass Filme in den 40er und 50er Jahren auch noch keine Mammutprojekte mit dem Etat eines 3.-Welt-Landes waren - die wirtschaftliche Realität ist einfach, dass Filme für Stil- und Egoexperimente viel zu teuer geworden sind. Man kann mir also viel vom unbeugsamen Herrmann erzählen, der wäre in der Hackordnung noch unter Goldenthal heute. Übersetzt: einfach weg vom Fenster. 

 

Klar. Aber dennoch möchte ich davon abraten, unsere Moderne in dieser Hinsicht noch zu bemuttern. Zumindest die aber-sie-müssen-doch-ihre-Familien-durchbringen Karte hat leider in diesem System an Glaubwürdigkeit verloren.

 

Aber wie du gerade große Budgets ansprichst: da muss man ja ohnehin immer unterscheiden. Auch heute werden ja durchaus noch Filmchen gedreht, die zumindest nur mäßig vor den Marketingkutscher gespannt sind und noch authentischeres Arbeiten möglich ist. Ist ja nicht alles Mist, was braun ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ein komponist wie zimmer könnte sicherlich auch nein sagen ohne danach gleich arbeitslos zu werden, trotzdem hat er es bei Pirates 4 z.bsp. nicht getan und lieber altes sehr lieblos neu aufgekocht. bock hatte er dazu mit sicherheit nicht. war wohl einfach nur ein freundschaftsdienst. man muss auch immer schauen, zu wem man nein sagt. mark mancina z.bsp. hatte bei Bad Boys 2 zu bruckheimer und bay nein gesagt und seitdem kam auch nix weltbewegendes mehr von ihm. das meiste nur noch halbgare sachen. sicherlich vielleicht alles projekte, die ihm mehr am herzen lagen als sowas wie Bad Boys 2, aber viel aufmerksamkeit haben die leider nicht bekommen.

 

und ich denke auch ein john williams könnte heute nicht mehr schalten und walten wie er wollte, wenn er nicht nur für spielberg arbeiten würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum