Jump to content
Soundtrack Board
Grubdo

Medal of Honor Above and Beyond - Michael Giacchino & Nami Melumad

Empfohlene Beiträge

Zum VR Ableger gibts brandneue Musik.Sollte alles klappen geht Mitte Dezember los.Hoffen wir das ein voller Score aufgenommen wurde und nicht 4-5 Tracks.Nami ist auch super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefällt. :) Wird wohl son Ding wie bei Hans Zimmers Call of Duty, wo er nur die Themen gemacht hat und der Rest von Lorne Balfe. Bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb neo:

Gefällt. :) Wird wohl son Ding wie bei Hans Zimmers Call of Duty, wo er nur die Themen gemacht hat und der Rest von Lorne Balfe. Bin gespannt.

Wird wohl eher wie bei Modern Warfare 1 sein. Harry Gregson-Williams für das Thema, Stephen Barton für den Score. Balfe hatte ja doch noch recht viele prominente Helfer. Schön wäre hier natürlich auch eine CD Veröffentlichung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, ich war schon ewig nicht mehr hier im Forum! Irgendwie komplett vergessen, daß es das auch noch gibt...
Und dann lese ich gleich: ein neuer Giacchino für MoH!! Halleluja! Der Track klingt schonmal wunderbar, bin gespannt auf den Rest!
(Ja, Grubdo, klingt für mich ebenfalls nach Rückkehr zu Frontline-Qualität!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich höre das Album gerade. Die ersten 5 Tracks sind von Giacchino, der Rest ist von Melumad. Zwar steht der Name von Giacchino bei allen Tracks, aber ich glaube nicht, dass der Meister die je zu Gesicht bekommen hat. Melumad macht seine Sache ganz ordentlich. Er immitiert den Sound der alten Scores und nutzt hin und wieder das alte Material von Giacchino. Das Problem ist, dass seine Musik zwar proforma funktioniert, aber es bleibt absolut nichts hängen. Die neuen Tracks von Giacchino sind dagegen wirklich Gold, obwohl sie an der Oberfläche gleich klingen. Aber man merkt sofort, dass da ein ziemlich großer Unterschied zwischen den beiden Künstlern besteht. ich frage mich, warum man nicht auf Chad Seiter oder Chris Tilton zurückgegriffen hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb direx:

Ich höre das Album gerade. Die ersten 5 Tracks sind von Giacchino, der Rest ist von Melumad. Zwar steht der Name von Giacchino bei allen Tracks, aber ich glaube nicht, dass der Meister die je zu Gesicht bekommen hat. Melumad macht seine Sache ganz ordentlich. Er immitiert den Sound der alten Scores und nutzt hin und wieder das alte Material von Giacchino. Das Problem ist, dass seine Musik zwar proforma funktioniert, aber es bleibt absolut nichts hängen. Die neuen Tracks von Giacchino sind dagegen wirklich Gold, obwohl sie an der Oberfläche gleich klingen. Aber man merkt sofort, dass da ein ziemlich großer Unterschied zwischen den beiden Künstlern besteht. ich frage mich, warum man nicht auf Chad Seiter oder Chris Tilton zurückgegriffen hat?

Kleine Korrektur.....Nami Melumad ist eine Komponistin. Weshalb man gerade sie wählte weiß ich leider auch nicht. Mir gefällt aber der Score in Gänze, wobei Giacchino wirklich tolles Ausgangsmaterial lieferte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute, das liegt an Giacchino, denn die beiden haben letztes Jahr nicht nur bei diesem Score zusammengearbeitet, sondern auch bei "An American Pickle". Toller Score btw... Daher denke ich, dass er bei ihr sehr großes Potenzial sieht und sie deswegen unterstützt, Fuss zu fassen. Das auch zu Recht.. abseits von Medal of Honor zeigt sie schon sehr großes Talent.

Leider keine gute Qualität aber man kann raushören, was alles in ihr steckt.. und auch die ruhigen Töne beherrscht sie perfekt, wie das zweite Beispiel zeigt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Lars Potreck:

Kleine Korrektur.....Nami Melumad ist eine Komponistin. Weshalb man gerade sie wählte weiß ich leider auch nicht. Mir gefällt aber der Score in Gänze, wobei Giacchino wirklich tolles Ausgangsmaterial lieferte.

Ah ... das wußte ich nicht. Na ja, wenn sie aus seiner Ecke kommt, dann ist das natürlich nachvollziehbar. Die letzten beiden Tracks sind dann auch tatsächlich sehr schön geworden. Nur der Mittelteil des Albums ist ziemlich eintönig, wenn auch formell sehr gut ausgearbeitet ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum