Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Antineutrino

- Danny Elfman vertont "Terminator: Salvation"

Empfohlene Beiträge

na dann is Elfman ja nicht abgeneigt was zu übernehmen...

ich find Fiedels Musik im ersten ok, typisch 80er Synthiemucke halt, in T2 aber leider echt zum Gähnen... einfallsloses Gedröhne, das nur in der ersten Jagd durch die Abwasserkanäle gut funktioniert, nen paar Sounds sind ganz cool, aber irgendwann endets nur noch in Brei und grad im Showdown hat Fiedel da gar keinen Plan mehr was er eigentlich tut.

Silvestri und Horner hatten ja erstmal auch die Schnauze voll von Cameron, die hätten sicher nein gesagt wenn sie denn gefragt worden wären. Und wen gabs damals sonst noch in der Riege? Williams sicher nicht, Jerry hätt sicher nicht nein gesagt und Elfman war damals sicher noch zu "überdreht" um für sowas in Frage zu kommen... interessant wers geworden wäre, wenn Fiedel nicht mehr gewollt hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, aber auch für Fiedel hätte bei dem Budget ja ein Orchester rausspringen können (bei "True Lies" hat er dann ja auch eines bekommen ;)), aber Cameron entschied sich bewusst wieder für einen Synthie-Score. Interessant wäre es gewesen, wenn Cameron auch den dritten Film gemacht hätte. Ob er Fiedel aus dem Ruhestand zurückgeholt hätte? Oder hätte er doch wieder Horner genommen, inklusive Celine-Dion-Terminator-Song? ;)

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass mir Beltramis Score zu T3 am wenigsten bisher aus der Serie gefällt...;)...mal sehen, was Elfman dem Ganzen noch abgewinnen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Elfman und Terminator? Wer führt Regie? Tim Burton? ;)

Ich hab zufällig vorgestern den ersten kleinen Teaser zum neuen Terminator gesehen und muss sagen: Es macht mich neugierig und ich freue mich darauf. Da ist es mir sogar das erste Mal seit langem vollkommen egal, wer da die Musik macht, seit ich weiß, dass da Christian Bale die Hauptrolle spielt *haach* ('tschuldigung... Bin halt doch auch nur eine Frau).

Gut, jetzt, da ich weiß, dass Elfman da seine Finger mit im (Score-)Spiel hat, freue ich mich noch einen Ticken mehr auf den Film. Also nicht nur optisch was zum Genießen, sondern wohl auch akustisch.

Ich muss gestehen, dass mich die ersten beiden Terminator-Scores nicht so wirklich vom Hocker reißen. Das einzig Hörenswerte finde ich, ist das Thema. Aber sonst krame ich diese beiden Alben eher selten raus. Der Score zu T3.. Naja... Besser als 1&2 aber auch nicht einer meiner Lieblinge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvestri und Horner hatten ja erstmal auch die Schnauze voll von Cameron, die hätten sicher nein gesagt wenn sie denn gefragt worden wären.
Das mit silvestri musst du aber falsch verstanden haben. Silvestri hat hervorragend mit Cameron gearbeitet, zumindest wenn ich Emile Brinkman und dem booklet der abyss score CD glauben darf. Ich glaube in irgendeinem interview hat sich silvestri auch sehr positiv über cameron geäussert. Das kann man auch nicht mit der situation vergleichen, in der sich horner bei aliens befand.

Silvestri hätte sicher jedes scoring angebot von cameron angenommen aber er wurde halt nie gefragt. Genau das was goldsmith mal auf die frage geantwortet hat warum er denn nicht star trek 2, 3, 4 und 6 gescored hat: "It's quite simple: I wasn't asked!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fiedel und Orchester wär aber auch sicher daneben gegangen... haha... es spricht ja auch nichts gegen einen reinen Synthie-Score, aber halt gegen gut oder schlecht und für mich ist T2 bis auf das Thema und ein paar Sounds ein ziemlich schlechter Synthie-Score, der erst recht auf CD für die Tonne ist, aber eben für mich auch im Film wenig funktioniert. Im Grossen und Ganzen ist Cameron aber glaub ich wie Scott einer der Regisseure, die nicht sonderlich viel Gespür für die Musik haben (wenn man mal sieht wie sie auch mit den Scores umgehen, wenn doch tolles komponiert wurde...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja ich denke das sowohl scott als auch cameron mehr wert auf musik als direkte begleitung zum bild legen und es ihnen daher egal ist ob das an sich noch ohne den film hoerbar ist. daher auch die horrenden schnitte bei zb ALIENS.

also ich bin ehrlich gesagt nicht so begeistert von elfman als komponist bei T4...

seine letzten action sachen waren alle ziemlich zum abgewoehnen. besonders hellboy 2 ist total uninspiriert.

das ging aber schon bei spider man 2 los fand ich wo, abgesehen vom doc ock thema und der pruegelei auf dem dach, wirklich nichts dolles dabei war.

ich mag elfman zwar sehr aber wie gesagt aufgrund seiner letzten arbeiten habe ich starke zweifel das bei T4 viel bei rum kommen wird.

mir waere jemand wie james newton howard oder edward shearmur lieber gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja Shearmur wär cool gewesen...

WANTED war ganz cool, is aber auch zu abgedreht für sowas... na wie gesagt, ich denke das wird eher percussionlastig ala PLANET OF THE APES und den Score find ich super.

Scott Diskussion gabs glaub schon mal, aber nun ja, jemand der einfach nur Programmierer anheuert, Meisterwerke von Goldsmith zerschneidet oder rauswirft und durch Tangerine Dream ersetzt... naja, was soll man von dem halten? Scotts Scores werden echt immer schlimmer... seine Filme sind ja manchmal noch immer sehr gut, aber mit ner richtigen Musik wären sie sicher noch besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm ja action ala POTP waer der hammer. aber is auch schon wieder so lange her. elfman hat sich ganz schoen (und das nicht grade zum guten) weiterentwickelt finde ich.

scotts umgang mit der musik mag daran liegen das er ja aus der werbe branche kommt und da hat musik ja auch nur die stimmung zu unterstuetzen als kuenstlerisch wertvoll zu sein.

ich erinnere mich auch an seinen audiokommentar zu ALIEN wo er goldsmiths score sehr lobt. ich denke das er seine entscheidungen villeicht mehr zugunsten des films faellt, was dann aber nicht bedeuten muss das er die musik als solche schlecht findet.

bei seinen neueren filmen ist die musik vielleicht nicht so dolle aber sie untermalt die bilder dementsprechend passend. ob einem das nun musikalisch gefaellt oder nicht.

ich zb bevorzuge den ersten ALIEN score so wie er im film verwendet wurde. auf cd und zum so hoeren ist er klasse aber fuer den film finde ich die umstrukturierungen und die stuecke aus FREUD um einiges passender.

und so wunderschoen goldsmiths original ALIEN-thema auch ist, die howard hanson symphonie am ende gefaellt mir als ausklang fuer den film besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fiedel und Orchester wär aber auch sicher daneben gegangen... haha...

Immerhin hat Fiedel ja auch für Orchester geschrieben und sogar selbst orchestriert. Ob das Ergebnis dann gut oder schlecht war, sei mal dahingestellt, aber Cameron wollte für T2 wieder einen Synthie-Score und Fiedel schien ihm da wohl am fähigsten bzw. Fiedels Musik zum ersten Film hat Cameron gefallen. Deswegen wird er wohl auch nicht wieder auf Horner oder Silvestri (oder einen anderen "Grossen") zurückgegriffen haben, denn selbst wenn die bereit gewesen wären, einen reinen Synthie-Score zu schreiben, wäre dieser Score nie so monoton und "unmelodiös" geworden wie die Musik von Fiedel, ausserdem haben sich auch Horner und Silvestri nicht immer mit Ruhm bekleckert, wenn sie Synthie-Scores geschrieben haben...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fiedel und Orchester wär aber auch sicher daneben gegangen... haha...
Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber war nicht Cameron mit dem ergebnis bei true lies sehr unzufrieden? Ich kann mich noch dunkel erinnern in dem zusammenhang mal was gelesen zu haben.
denn selbst wenn die bereit gewesen wären, einen reinen Synthie-Score zu schreiben, wäre dieser Score nie so monoton und "unmelodiös" geworden wie die Musik von Fiedel, ausserdem haben sich auch Horner und Silvestri nicht immer mit Ruhm bekleckert, wenn sie Synthie-Scores geschrieben haben...
Hm, die atmosphärischen, elektronischen passagen aus The Abyss sind jedenfalls äusserst trist und unmelodisch und obendrein dem fiedel material in sachen atmosphäre deutlich überlegen (ich sag nur: lindsey drowns). Das nur mal dazu.

Ich schätze mal die gründe dafür, warum cameron bei t2 auf fiedel anstatt auf silvestri oder horner zurückgegriffen hat, liegen woanderst. Zum einen herrscht in hollywood die goldene regel: never change a winning team und so hat man natürlich auch von seiten des studios versucht alle beteiligten vom ersten teil wieder ranzuholen. Zum anderen war Horner immernoch sauer auf Cameron wegen des aliens-desasters. Eventuell hat auch fiedel oder sein agent genug lobbyismus betrieben um den job zu sichern. Horner hat den titanic gig immerhin auch nur durch intensive eigeniniziative bekommen.

Über diese gründe zu spekulieren ist letztendlich aber sowieso ermüdend. Für mich ist nur wichtig, dass T3 bisher der score gewesen ist, der mich während des films emotional am stärksten eingebunden und angesprochen hat. Gute hörerlebnisse sind aber keine der bisherigen 3 scores. Fiedels material hat einige interessante momente aber mehr nicht und die popularität dieser scores begründet sich einzig auf der popularität der filme und des main themes. Hätte er sowas wie T2 für einen anderen film komponiert würde sich keiner daran erinnern, wie es bei der mehrheit von fiedels scores der fall war.

bearbeitet von BigMacGyver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, die atmosphärischen, elektronischen passagen aus The Abyss sind jedenfalls äusserst trist und unmelodisch und obendrein dem fiedel material in sachen atmosphäre deutlich überlegen. Das nur mal dazu.

Für dich, für mich nicht...;)

Ernsthaft, bei "True Lies" hat es mich auch überrascht, dass Cameron wieder Fiedel genommen hat, denn für grossorchestrale Action ist er ja nun nicht gerade bekannt und das Ergebnis lässt auch darauf schliessen, dass Shirley Walker, die den Score zusammen mit Fiedel orchestriert hat, viel "Schützenhilfe" geben musste. Fiedel hat im Synthie-Bereich durchaus was drauf, aber für einen Orchesterscore fehlt ihm einfach die Erfahrung bzw. das Handwerk.

Und ob das mit dem "Never change a winning team" wirklich ein wichtiger Grund war, also ich weiss nicht, zumal Cameron als Produzent bestimmt das ein oder andere Wörtchen mitzureden hatte, was die Musik betrifft und er mit Sicherheit auch einen anderen Komponisten bekommen hätte. Was hätte wohl das Studio gesagt, wenn beispielsweise Peter Jackson für den "Herr der Ringe" seinen alten Kumpel Peter Dasent aus "Meet the Feebles"- und "Braindead"-Tagen für die Musik verpflichtet hätte? ;) Zumindest wären das interessante Songs geworden...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was hat Fiedel denn sonst noch gross gemacht? FRIGHT NIGHT 1 und 2 sind sehr minimalistische Scores, speziell im Horrorbereich, funktionieren aber auch dank des hypnotischen Themas, in den Actionszenen wäre etwas "muntere" Musik aber sicher nicht verkehrt gewesen. Johny Mnemonic ist ganz ganz furchtbar schlechte Synthiemusik (na passt ja zum Film insofern). Blink gibts noch, aber die kenn ich nicht. Das wars dann aber auch oder?

Also kein normaler Produzent würde doch heute noch so jemanden einen so grossen Film anvertrauen. Da würd ich auch sagen "kauft ihm das Thema ab" und gut is.

Ich stimme aber zu, dass ich selbst als Beltrami-Fan, T3 auch nicht den Bringer finde. Hab mir mal den Score in Filmreihenfolge zusammengebaut und da passiert echt lange nichts und wenn reissts auch nicht immer vom Hocker... ist aber viel auch ohne Score im Film, gerade das Stück für die Truckjagd ist toll, aber im Film ja nicht drin. So kann man sich mit unused cues noch ne nette 50min CD zusammenstellen, aber letztlich war ich doch enttäuscht von dem Score.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kein normaler Produzent würde doch heute noch so jemanden einen so grossen Film anvertrauen. Da würd ich auch sagen "kauft ihm das Thema ab" und gut is.

Eben deswegen gehe ich davon aus, dass Cameron auf Fiedel bestanden hat, denn, wie du schon sagst, durch besonders tolle und/oder bekannte Scores ist Fiedel nun nicht aufgefallen in der Zeit zwischen T1 und T2. Vielleicht wollte Cameron einfach wieder die gleiche Musik wie bei T1 und da ist es doch leichter, sich den Komponisten wieder zu holen, als jemand anderen zu verpflichten und den zu "zwingen", Musik zu schreiben, die wie die von Fiedel klingt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Columbo
Was hätte wohl das Studio gesagt, wenn beispielsweise Peter Jackson für den "Herr der Ringe" seinen alten Kumpel Peter Dasent aus "Meet the Feebles"- und "Braindead"-Tagen für die Musik verpflichtet hätte? ;) Zumindest wären das interessante Songs geworden...:)

Also hätte man Shore denn zugetraut, an so einem Projekt teilzunehmen und die Musik für ein solches Mammutprojekt zu komponieren? Der Mann, der vorher Sachen gemacht hat wie SCANNERS; VIDEODROME; DEAD RINGERS; NAKED LUNCH; EXISTENZ etc.?? Auch eine ungewöhnliche Wahl, meinst du nicht?

Und die Erstwahl Wojciech Kilar (!!) war für LOTR auch höchst ungewöhnlich. Produzenten treffen manchmal schon seltsame Entscheidungen ;)

Ich stimme aber zu, dass ich selbst als Beltrami-Fan, T3 auch nicht den Bringer finde. Hab mir mal den Score in Filmreihenfolge zusammengebaut und da passiert echt lange nichts und wenn reissts auch nicht immer vom Hocker... ist aber viel auch ohne Score im Film, gerade das Stück für die Truckjagd ist toll, aber im Film ja nicht drin. So kann man sich mit unused cues noch ne nette 50min CD zusammenstellen, aber letztlich war ich doch enttäuscht von dem Score.

Beltramis Score ist absolut großartig, hör dir nur mal die komplexen Takt- und Rythmuswechsel an, ein toller Actionscore, wo mir die Varese CD auch sehr gut gefällt. Verstehe gar nicht, warum der dir nicht gefällt, da kracht es doch ordentlich und es steckt auch noch was dahinter ;):D

bearbeitet von Thomas Nofz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also hätte man Shore denn zugetraut, an so einem Projekt teilzunehmen und die Musik für ein solches Mammutprojekt zu komponieren? Der Mann, der vorher Sachen gemacht hat wie SCANNERS; VIDEODROME; DEAD RINGERS; NAKED LUNCH; EXISTENZ etc.?? Auch eine ungewöhnliche Wahl, meinst du nicht?

Und die Erstwahl Wojciech Kilar (!!) war für LOTR auch höchst ungewöhnlich. Produzenten treffen manchmal schon seltsame Entscheidungen ;)

Das schon, aber Shore habe ich so ein Projekt eher zugetraut als eben Peter Dasent, auch wenn seine Wahl mehr als unwarscheinlich gewesen sein dürfte, aber es hätte ja auch ein völlig unbekannter Komponist aus Neuseeland sein können. Ausserdem hat sich Shore seit "Videodrome" und "Scanners", die ja Anfang der 80er waren, weiterentwickelt und hat nicht auch weiterhin nur Synthie-Scores geschrieben. ;) Dazu kam beim "Herr der Ringe" ja noch, dass sich der Komponist darüber im Klaren sein musste, über einen langen Zeitraum an der Musik arbeiten zu müssen und daher vielleicht andere Projekte nicht annehmen zu können. Das dürfte einige Kandidaten auch abgeschreckt haben, denn nicht jeder dürfte soviel Zeit und Lust gehabt haben, um sie in dieses Projekt zu investieren, auch wenn es natürlich ein unglaubliches Prestige-Objekt für jeden Komponisten gewesen wäre.

Aber wir kommen zu weit vom Thema ab...;)

bearbeitet von Alexander Grodzinski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beltramis Score ist absolut großartig, hör dir nur mal die komplexen Takt- und Rythmuswechsel an, ein toller Actionscore, wo mir die Varese CD auch sehr gut gefällt. Verstehe gar nicht, warum der dir nicht gefällt, da kracht es doch ordentlich und es steckt auch noch was dahinter ;) ;)

Mir gefällt Beltramis T3 bisher auch am besten - als FILMmusik waren Fiedels kalt-synthetische Scores sicherlich noch ein Ticken wirkungsvoller, aber als eigenständiges Hörerlebnis ziehe ich dann doch eher den Beltrami vor. Zumal Beltrami es auch mit einem echten Orchester schafft, eine kalte, hämmernde "Maschinenmusik" zu komponieren. In diese von Beltrami eingeschlagene Richtung wird es wahrscheinlich auch bei Elfman gehen.

Zufrieden bin ich mit Elfman letztlich durchaus, wenn ich auch vermute, dass der zuerst vom Regisseur vorgesehene Gustavo Santaolalla möglicherweise eine für das TERMINATOR-Franchise weitaus ungewöhnlichere Musik komponiert hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

irgendwie find ich Beltramis Score zu sehr an/aus, zu staccatohaft... es hat nicht so den Rumms wie UNDERWORLD 2 oder so... speziell wenn man den Score so nimmt wie er im Film ist bleibt echt nicht viel über ausser viel Suspense, da ja eben viel Score gar nicht verwendet wurde und so wie auf der Varese schon gar nicht.

Irgendwie fehlt mir da was, ähnlich wie bei DIE HARD 4, das ist mir beides nen Tacken zu emotionslos... das passt zu nem Terminator vielleicht auch, und auch vieles tolles an Sounds und so, aber keins der Actionstücke kommt so richtig in die Gänge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja T3 hat ja auch nicht so dolle action szenen das da mal was in die gänge kommen könnte. außer eben der verfolgungsjagd wo sie dann das stück nicht verwendet haben. das ist allerdings echt mal geil!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor kurzem sind ganz neue Bilder ans licht der öffentlichkeit gelangt, die verdeutlichen warum von allen komponisten ausgerechnet danny elfman den neuen Terminator film vertonen darf! Irgendwie haben wir es ja schon immer gewusst... wer so hart arbeitet wie der Elfman kann nicht menschlich sein:

6935ec23570683.gif

:)6935ec23570683

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

elfman soll für einen "wagnerischen anstrich" sorgen und das metall von fiedels score mit einbauen, thema scheinbar auch.klingt doch toll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Booklet von "Terminator: SCC" äussert sich Bear McReady ebenfalls positiv über Fiedels Musik und wollte auf jeden Fall diesen Stil beibehalten, ohne Fiedel einfach nur zu kopieren, ausserdem schwebte ihm ein orchestraler Ansatz vor. Trotzdem hört man auch dort die Fiedel´schen "Metall auf Metall"-Percussions, Fiedels Thema ist sowieso dabei und sogar das "Geräusch", welches Fiedel dem T-1000 in T2 zudachte, taucht auch in der Serienmusik wieder auf, wenn ein Terminator angreift. Dieses Geräusch fand ich sowieso schon immer klasse, der T-1000 ist noch eiskalter als der T-800, der bekommt noch nicht mal ein Motiv in der Musik, nur eine Art bohrend-metallisches Atmen...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja is ja im Grunde komplett von Anfang bis Ende Nine Inch Nails und keine Note Score. Passt im Trailer aber sehr gut. Ich muss sagen ich bin überrascht von dieser Optik!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum