Jump to content
Soundtrack Board
Thomas Nofz

Diese limitierten CDs nähern sich dem Ausverkauf...

Empfohlene Beiträge

Also gibt's doch genügend Fans, dass sich Snow zumindest in Kombination mit bekannten TV-Serien absetzt. Ich wünsche für Alex und die anderen Snow-Fans, dass MV das X-Files-Set mit diesem Gedanken im Hinterkopf produziert und sich viel Mühe gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ausverkauf hat aber auch zwei Jahre gedauert. :D Aber ich wünsche mir auch, dass die X-Box sich gut verkauft, wie immer La-La-Land das auch definiert, ob es jetzt heisst, dass alle 3000 Stück innerhalb kürzester Zeit weg sind oder sich das Set über einen längeren Zeitraum kontinuierlich verkauft, MV hat ja angekündigt, dass es weitere X-Files-Sets geben wird, wenn sich das erste gut verkauft.

Auf der anderen Seite sind aber auch viele noch strenger limitierte Snow-Sachen weiterhin erhältlich, wie "Jake Speed", "Conundrum" und "Private Fears in Public Places", von denen es nur 1000 Stück gab. Ok, das sind jetzt nicht gerade bekannte oder gefragte Titel, aber zeigt doch, dass es wohl doch mehr "MillenniuM"-Fans gibt als Mark-Snow-Fans. ;) Auf der anderen Seite kamen diese Titel alle von BSX und komischerweise scheinen bei denen die Ausverkäufe nicht sonderlich schnell zu gehen, wenn sie denn überhaupt eintreffen. Selbst ein auf 2000 Stück limitierter Goldsmith bleibt lange erhältlich, auch wenn es eher ein obskurerer Titel ist. Und während es La-La-Land schafft von einem Carpenter-Score wie "Big Trouble in Little China" fast 3000 Stück abzusetzen, gibt es nach teilweise 2 Jahren die auf 1000 Stück limitierten Carpenter-Sachen wie "Halloween III", "Prince of Darkness", "They Live" und "Halloween II" bei BSX immer noch. Das kann ich mir fast nicht mehr mit der grösseren Beliebtheit des einen oder anderen Scores erklären. Oder presst BSX einfach nach, auch über die 1000-Stück-Grenze? ;)

bearbeitet von Alexander Grodzinski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber ich wünsche mir auch, dass die X-Box sich gut verkauft, wie immer La-La-Land das auch definiert, ob es jetzt heisst, dass alle 3000 Stück innerhalb kürzester Zeit weg sind oder sich das Set über einen längeren Zeitraum kontinuierlich verkauft, MV hat ja angekündigt, dass es weitere X-Files-Sets geben wird, wenn sich das erste gut verkauft.

Das setzt aber voraus, dass - wenn schon der Komponist nicht die große Anhängerschaft besitzt - es nach all den Jahren, in denen die damalige X-Files-"Hysterie" sicherlich etwas abgeflaut ist, noch immer genug Jünger dieser Serie gibt, damit die Box einen guten Absatz findet. Manchmal (!) kommen solche Veröffentlichungen, so gut sie gemeint sind, ein bißchen zu spät und alle wundern sich, warum sie sich nicht so gut verkauft wie erhofft.

Aber ich drücke dir ganz fest die Daumen, das genau DAS in diesem Fall nicht der Fall ist, Alex! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Thomas. :D Ich kann aber sagen, dass in den X-Files-Foren, derer es ja noch einige gibt, sowie auf sozialen Netzwerken (Facebook) oder auch drüben im "MillenniuM"-Forum sehr lebhaft über das Release geredet wird. Beide Serien, "MillenniuM" und "Akte X", haben immer noch eine treue Fangemeinde, die das Ganze am Leben erhalten, auch nach so vielen Jahren, die seit dem Ende der Serien vergangen sind. Ob das ausreicht, um zufriedenstellende Verkaufszahlen zu erreichen, wird sich zeigen.

Beim zweiten Akte-X-Film hat sich ja gezeigt, dass die Serie im Kino einen schweren Stand hat. Schon der erste Film, der immerhin auf dem Höhepunkt der Serie in die Kinos kam, spielte bei Produktionskosten von 60 Millionen Dollar gerade mal 85 Millionen Dollar in den Staaten ein, weltweit hat es sich natürlich gelohnt, auch beim zweiten Film, der dann zusätzlich noch sehr gute DVD-/Blu-ray-Verkäufe aufweisen konnte, aber genau das zeigt vielleicht auch, dass "Akte X" ein Fernsehprodukt ist und von vielen wohl auch so wahrgenommen wird. Allerdings gibt es nicht viele Serien, die es so lange gegeben hat wie "Akte X", wenn man mal die Sitcoms ausser Acht lässt, immerhin neun Jahre wurde sie produziert, hatte aber schon damals mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen, besonders, nachdem Mulder nicht mehr da war, was ich auch nie verstanden habe, denn Robert Patrick als John Doggett war grandios und die achte Staffel eine der besten Akte-X-Staffeln überhaupt, zusammen mit Annabeth Gish als Monica Reyes brachte Doggett frischen Wind und neues Leben in die Serie, was kurioserweise dann etwas ausgebremst wurde durch Mulder, der dann doch krampfhaft wieder in die Serie integriert werden musste, die sinkenden Zuschauerzahlen hat das aber auch nicht aufgehalten und die Serie hat sich damit selbst ins Knie geschossen, da man, wie in der neunten Staffel dann geschehen, Mulder und Scully ausser Acht hätte lassen und sich einfach mehr auf Doggett und Reyes konzentrieren hätte können, die beiden waren ein tolles Team.

Aber irgendwann tritt eben ein Sättigungsfaktor ein und für viele Jahre danach waren Mysteryserien nicht mehr wirklich gefragt, das hat sich erst in den letzten paar Jahren geändert, vor allem durch "Lost" und "Fringe", wobei ja auch diese Serien mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen haben bzw hatten, aber es waren/sind wohl immerhin noch so viele, dass es sich für die Produzenten rentiert. Grössere Erfolge hatten natürlich Teenie-Horror-Mysterie-Sachen wie "Buffy" und "Charmed", "ernsthafte" Mystery hat es da schwerer, verlangt vielleicht auch zuviel Aufmerksamkeit vom Zuschauer...;)

bearbeitet von Alexander Grodzinski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber irgendwann tritt eben ein Sättigungsfaktor ein und für viele Jahre danach waren Mysteryserien nicht mehr wirklich gefragt, das hat sich erst in den letzten paar Jahren geändert, vor allem durch "Lost" und "Fringe", wobei ja auch diese Serien mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen haben bzw hatten, aber es waren/sind wohl immerhin noch so viele, dass es sich für die Produzenten rentiert. Grössere Erfolge hatten natürlich Teenie-Horror-Mysterie-Sachen wie "Buffy" und "Charmed", "ernsthafte" Mystery hat es da schwerer, verlangt vielleicht auch zuviel Aufmerksamkeit vom Zuschauer...:D

Das ist durch die fragmentierte Senderlandschaft in den USA mit unterschiedlichen Reichweiten natürlich schwer vergleichbar, aber die Quote von Akte X, Lost und Fringe waren immer höher als die von Buffy oder Charmed (laut der Wikipedia-Artikel zu den einzelnen Serien).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder presst BSX einfach nach, auch über die 1000-Stück-Grenze? :D

Ich glaube, das machen andere Labels auch. Ich habe zum Beispiel ein Exemplar von Poledouris' "Wind" von Citadel Records, wo im Feld der handschriftlichen Nummerierung gar nix steht. Und die CD hab ich direkt beim Label gekauft. Ich denke, dass das ein Exemplar über der Limitierung ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So was gab es bei vielen handnummerierten Auflagen, z.B. auch bei Prometheus oder den John Lasher-Labels (Southern Cross, Label X, etc.). Wahrscheinlich auch ein Grund, warum heute nicht mehr per Hand nummeriert wird - neben dem unwahrscheinlichen Aufwand. :D Wenn's nicht handnummeriert wird, ist vieles einfacher. Wie soll denn heute bei den "limitierten" Auflagen geprüft werden, ob es wirklich nur die angegebene Stückzahl gibt? Bei BSX ist es wirklich merkwürdig. Etliche Re-issues alter Varèse-LPs, sogar teilweise erweitert. Und: die gibt es immer noch, seit Jahren. Im Varèse-CD Club wären die innerhalb Stunden ausverkauft. Naja, wären sie früher gewesen, wenn man auf die aktuelle Club-Staffel blickt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist durch die fragmentierte Senderlandschaft in den USA mit unterschiedlichen Reichweiten natürlich schwer vergleichbar, aber die Quote von Akte X, Lost und Fringe waren immer höher als die von Buffy oder Charmed (laut der Wikipedia-Artikel zu den einzelnen Serien).

Steht da auch in welcher Zuschauergruppe? Ich glaube, da ist es nicht anders als bei uns, wenn du hohe Marktanteile bei der werbewirksamen Zielgruppe hast, ist es ja ziemlich egal, ob das nur Leute von 15 bis 25 Jahren schauen.

Natürlich spielte auch die Vermarktung der einzelnen Serien eine Rolle, sowie die Sendepolitik der Anstalten. "MillenniuM" beispielsweise ging wohl daran endgültig zu Grunde, dass FOX im dritten Jahr kaum noch PR für die Serie machte, schon seit Beginn die Sendeplätze immer wieder gewechselt wurden und die Serie am Ende am Freitag Abend lief, wo du sowieso schon eine starke Konkurrenz hast. Dazu kam die komplexe Mythologie der Serie und die unterschiedlichen Ausgangssitationen durch drei verschiedene Executive Producers, also bei jeder Staffel ein anderes Team an Produzenten. Die Zucker-Brüder meinten auch mal, dass sich die Serie "Police Squad" auch deswegen nur sechs Folgen lang hielt, weil sie hauptsächlich aus visuellen Gags besteht und der Durchschnittsamerikaner den Fernseher eher nebenher beim Bügeln oder Zeitunglesen laufen lässt und somit natürlich die meisten Gags verpasst und sich hinterher wundert, warum die Serie eigentlich so lustig sein soll.

Beide Serien, "Akte X" und "MillenniuM", hatten wohl auch darunter zu leiden, dass es dann zu einem Rechtsstreit zwischen FOX und Chris Carter kam, der erst vor einigen Jahren beigelegt wurde. Seit dem Ende von "Akte X" hat Carter ja auch keine andere Serie mehr produziert, seine beiden anderen Serien, neben "MillenniuM" und "Akte X", "Harsh Realm" und "The Lone Gunmen" überlebten ja nicht mal eine Staffel. Ich schätze mal, die Produktionskosten dürften auch keine unerhebliche Rolle gespielt haben, Duchovny sprach ja mal von 2 Millionen Dollar pro Folge, allerdings war das während der fünften Staffel, kann also sein, dass es später noch mehr wurden, ob "Buffy" und "Charmed" auch so viel gekostet haben, weiss ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So was gab es bei vielen handnummerierten Auflagen, z.B. auch bei Prometheus oder den John Lasher-Labels (Southern Cross, Label X, etc.). Wahrscheinlich auch ein Grund, warum heute nicht mehr per Hand nummeriert wird - neben dem unwahrscheinlichen Aufwand. ;) Wenn's nicht handnummeriert wird, ist vieles einfacher. Wie soll denn heute bei den "limitierten" Auflagen geprüft werden, ob es wirklich nur die angegebene Stückzahl gibt? Bei BSX ist es wirklich merkwürdig. Etliche Re-issues alter Varèse-LPs, sogar teilweise erweitert. Und: die gibt es immer noch, seit Jahren. Im Varèse-CD Club wären die innerhalb Stunden ausverkauft. Naja, wären sie früher gewesen, wenn man auf die aktuelle Club-Staffel blickt. ;)

Auf meiner Varèse Club CD von VIBES steht einfach nur PROMO und das ebenfalls handgeschrieben...:D Scheint also schon seit je her gang und gäbe zu sein, dass es mehr Exemplare gibt, als die "offizielle" Limitierung. Ich glaube allerdings nicht, dass die Labels nachpressen, das ist bei so kleinen Stückzahlen einfach zu teuer. Und außerdem haben viele Replizierer eine Mindestproduktionsmenge. Ich denke, dass die Brutto-Produktionsmenge einfach immer und bei jedem Label 15-20% über der Limitierungsgrenze liegt. Und einen Nachweis über den Abverkauf von nur genau der Limitierungsstückzahl könnte der Rechteinhaber zur Not sicherlich verlangen, wird aber in der Praxis wohl selten bis gar nicht gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMAZING STORIES: ANTHOLOGY ONE

AMAZING STORIES: ANTHOLOGY TWO

AMAZING STORIES: ANTHOLOGY THREE

jeweils

LESS THAN 100 COPIES REMAINING!

Jetzt werde ich wohl auch zuschlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das beste angebot enthält meiner meinung nach volume 3, gefolgt von volume 1. Volume 2 ist für mich die schwächste ausgabe. Irgendwie interessant, dass nach dieser langen zeit alle drei sets gleichzeitig dem ausverkauf entgegen gehen. Ich hätte ja gedacht, dass volume 3 schneller als die anderen beiden weg sein würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...... Irgendwie interessant, dass nach dieser langen zeit alle drei sets gleichzeitig dem ausverkauf entgegen gehen. Ich hätte ja gedacht, dass volume 3 schneller als die anderen beiden weg sein würde.

Ein Schelm wer da an Zufall glaubt;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer's denn jetzt noch glauben möchte....

On the SAE site, it is currently listing :

November 5 - FSM Low Quantity Alert: LAST STOCKS!

Prince Valiant (less than 25),

The Comancheros (less than 50),

The Undefeated (less than 16).

Old titles reaching the end of the line:

Goldsmith: 100 Rifles (350),

Wild Rovers (180).

Williams: A Guide for the Married Man (275),

The Man Who Loved Cat Dancing (330).

Rozsa: Lust for Life (280),

The Green Berets (200).

Also: Prince of Foxes (250),

On the Beach (379).

Recent lower-quantity limited editions selling out:

Captain Nemo and the Underwater City (120),

The Split (330),

BUtterfield 8 (390),

Dragon Seed (360).

And in case you were wondering: Elmer Bernstein's Film Music Collection (12CD box set, FSMBOX01: 330 boxes remaining!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum