Jump to content
Soundtrack Board
TheRealNeo

Der Held in seinen Strumpfhosen...ROBIN HOOD und seine Musiken

Empfohlene Beiträge

Die Sagenfigur des Robin Hood war und ist Teil vieler filmischen Adaptionen und wurde schon von vielen bekannten Namen wie Douglas Fairbanks, Errol Flynn, Sean Connery, Kevin Costner oder Russel Crowe gespielt.

Erich Wolfgang Korngolds Musik zu THE ADVENTURES OF ROBIN HOOD mit eben Errol Flynn in der Hauptrolle, wird ja immer wieder herangezogen, wenn es um die Leitmotivtechnik geht bzw. er (so habe ich es zumindest im Musikunterricht vor Jahren gelernt) als einer der 'Erfinder' von Leitmotiven in Filmen gilt.
Michael Kamens Musik zur Robin Hood Verfilmung mit Kevin Costner aus den 90ern wurde im Zuge der DIE HARD-Veröffentlichung auch kurz erwähnt und durch die Veröffentlichung einer weiteren Verfilmung Ende des Jahres, kommt auch dem ein oder anderen wieder die Musik von Marc Streitenfeld in die Sinne, der Ridley Scotts Verfilmung, die mehr als Prequel der bekannten Saga funktionierte. 2010 vertonen durfte.

Habt ihr da eure Favoriten oder die Musik, welche ihr immer mit dem Strumpfhosenträger in Verbindung bringt? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Michael Kamen - Robin Hood: Prince of Thieves

Wenn ich an den Rächer der Enterbten denke, dann habe ich spontan das Thema der Verfilmung mit Costner in der Hauptrolle im Ohr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir steht auch die Musik von Kamen sinnbildlich und archetypisch für ROBIN HOOD. Die Verfilmung ist der Wahnsinn, hat ein unglaubliches Temperament (auch dank Alan Rickman) - und Kamens Score klingt in seiner etwas grobschlächtigen Art, mit den vielen Quart- und Quint-Motiven und seiner martialischen Aggressivität, einfach richtig nach Mittelalter.

Weder Korngold (zu elaboriert) noch Streitenfeld (zu modern) treffen diesen Ton. 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurioserweise ist meine stärkste Robin-Hood-Prägung die der TV-Serie aus den 80ern. ;) Als Kind habe ich die sehr gern gesehen und der Titelsong von Clannad (in der Band war einst auch Enya) begleitet mich bis heute. Das ist natürlich musikalisch eine ganz andere Schiene als die Bombast-Orchester-Sachen von Korngold oder Kamen.

 

Und wenn wir schon von Strumpfhosen sprechen, dann sollte man auch die Musik von Hummie Mann zum Mel-Brooks-Film erwähnen. Besonders das Marian-Thema finde ich da sehr hübsch.

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Alexander Grodzinski:

Kurioserweise ist meine stärkste Robin-Hood-Prägung die der TV-Serie aus den 80ern. ;) Als Kind habe ich die sehr gern gesehen und der Titelsong von Clannad (in der Band war einst auch Enya) begleitet mich bis heute.

Das ist überhaupt nicht kurios. Mir geht´s nämlich genauso.🙂  Es war zwar nicht meine erste Begegnung mit dem Behüteten - ich glaube, ich kannte damals schon den Errol-Flynn-Robin, und auch die Hörspielfassung von "Europa", aber die Serie mit ihrem mystischen Flair (a la "Excalibur") hatte es mir schon sehr angetan. Damals habe ich mir mit Zeitungen-Austragen das Geld für das Soundtrack-Album "Legend" zusammengekratzt. Nicht nur der Titelsong, auch die übrigen Stücke haben der Serie ihre ganz eigene Atmosphäre gegeben. Meine Lieblingsmusik aus dem Robin-Hood-Kosmos ist heute der Korngold, der stärkste Bezugspunkt ist aber dennoch Clannad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb TheRealNeo:

 

Erich Wolfgang Korngolds Musik zu THE ADVENTURES OF ROBIN HOOD mit eben Errol Flynn in der Hauptrolle, wird ja immer wieder herangezogen, wenn es um die Leitmotivtechnik geht bzw. er (so habe ich es zumindest im Musikunterricht vor Jahren gelernt) 

Habt ihr da eure Favoriten oder die Musik, welche ihr immer mit dem Strumpfhosenträger in Verbindung bringt? :)

bei euch gabs im normalen musikunterricht filmmusik thematisiert???

bin erstaunt, hätte ich auch gerne gehabt damals. 

 

zu deiner frage:

der einzig wahre robin hood ist und bleibt für mich filmisch errol flynn.

musikalisch sowohl erich-wolfgang korngold (wobei sein „the sea hawk“ NOCH schwungvoller, swashbucklinger 😉 und leitmotivischer ist, meiner meinung nach) als auch michael kamen (dessen hauptthema und auch manch abenteuerliche und humorvolle passage einfach toll sind).

 

vor 40 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Bei mir steht auch die Musik von Kamen sinnbildlich und archetypisch für ROBIN HOOD. Die Verfilmung ist der Wahnsinn, hat ein unglaubliches Temperament (auch dank Alan Rickman) -

alan rickman is ne schau und sein genervter, cholerischer sheriff einfach grandios. die halbe miete. ach was, dreiviertels miete.

costner hingegen ist leider nur so-la-la, ebenso slater. dafür gibts ne hübsche maid und einen edlen mauren.

der film an sich hat schon seine momente, lustige und abenteuerliche.

der rumspuckenden hexe hätte es aber nicht unbedingt bedurft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb bimbamdingdong:

der rumspuckenden hexe hätte es aber nicht unbedingt bedurft. 

Gerade den Horror, den Schmutz, das Ungemütliche und Ekelerregende - eben: das Mittelalterliche - sehe ich als die große Qualität der Verfilmung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Gerade den Horror, den Schmutz, das Ungemütliche und Ekelerregende - eben: das Mittelalterliche - sehe ich als die große Qualität der Verfilmung. 

Diese Aspekte waren aber doch in der Parallelproduktion mit Patrick Bergin und Uma Thurman noch stärker und vor allem glaubwürdiger ausgeprägt. Ist für mich im direkten Vergleich die bessere Verfilmung.

Aber nochmal zu dem Costner-Film:  Erinnert sich hier noch jemand an die damaligen Kinoaufführungen?  Es sind heute oft verärgerte Äußerungen zu lesen, da doch Sean Connery auf den DVD-Covern angekündigt ist, der dann nur einen Cameo-Auftritt am Schluß hat. Dieser Auftritt war bewußt als Überraschung geplant, und Connerys Erscheinen wurde auch in den Werbekampagnen verschwiegen. Ich habe den Film seinerzeit in der ersten Woche im fast vollbesetzten Kino gesehen, und der Effekt war verblüffend. Weder vorher noch nachher habe ich jemals in einer "normalen" Kinovorführung eine derart überschwengliche Reaktion des Publikums miterlebt. Die letzten Dialogsätze hat niemand mehr verstanden, weil alles in lautstarkem Rummel unterging. So etwas wäre heute wohl nicht mehr möglich. 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.11.2018 um 18:29 schrieb Angus Gunn:

Diese Aspekte waren aber doch in der Parallelproduktion mit Patrick Bergin und Uma Thurman noch stärker und vor allem glaubwürdiger ausgeprägt. 

Ja? Ich muss zugeben, ich kenne die Irvin-Verfilmung noch nicht, aber das klingt vielversprechend. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Ja? Ich muss zugeben, ich kenne die Irvin-Verfilmung noch nicht, aber das klingt vielversprechend. :)

die erscheint am 30.11. erstmals auf Blu-Ray.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum