Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Moin Moin!

 

Ich heiße Malte, bin 24 Jahre alt und studiere in Münster. Ich bin schon seit längerer Zeit stiller Beobachter des Forums und dachte nun, ich stelle mich hier einfach mal vor.

 

Vielleicht kurz etwas zu meinem filmmusikalischen Werdegang. Meine erste Filmmusik-CD war „Star Trek – Insurrection“ von Jerry Goldsmith (damals war ich 11 oder 12), wobei mich besonders das Erklingen des „Enterprise“-Themas am Ende des ersten Tracks in seinen Bann gezogen hat. Durch die „The Lord Of The Rings“-Trilogie bin ich dann ein richtiger Fan von Filmmusik geworden, wobei ich mich erst nur für Musik interessiert habe, deren dazugehörigen Film ich kannte. Erst später habe ich mich auch daran gewagt, Filmmusik ohne filmischen Kontext zu hören („The Golden Compass“ war der erste Versuch und direkt ein Treffer;D).

 

Was mich an Filmmusik besonders begeistert, ist die große Vielfalt. Man kommt mit sehr vielen Musikstilen in Kontakt, die teilweise wild kombiniert werden, wodurch ganz neue Klangwelten entstehen. Darüber hinaus gibt es auch eine große Bandbreite an Stimmungen und, nicht zu vergessen, viele Ohrwurm-Melodien. Auf jeden Fall finde ich es nach wie vor beeindruckend, wie viel gute Musik trotz des hohen Zeitdrucks und der wohl allgemein sehr schwierigen Arbeitsbedingungen komponiert wurde/wird.

 

Zu meinen Komponisten-Favoriten zählen vor allem John Williams und Jerry Goldsmith, deren handwerkliches Können (sofern ich das als Laie beurteilen kann;D) und Ideenreichtum mich immer wieder sehr beeindrucken. Darüber hinaus kann ich u.a. auch mit Danny Elfman, James Horner, Alexandre Desplat und Ennio Morricone sehr viel anfangen. Vor kurzem hat auch Abel Korzeniowski durch „Escape From Tomorrow“ mein Interesse geweckt.

 

Zu meinen Score-Favoriten zählen „Star Wars“, „The Lord Of The Rings“, „Star Trek – The Motion Picture“, „Omen III – The Final Conflict“, „The Adventures Of Tintin“, „Ratatouille“, „The Curious Case Of Benjamin Button”, „Alien 3“, „Escape From Tomorrow“ und viele weitere.

 

So, das soll’s nu erstmal gewesen sein;)

 

Viele Grüße

 

Malte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann mache ich mal den Anfang und sage herzlich willkommen an, bzw. im Board, lieber Malte! Bei dieser herrlichen Mischung verrückter Filmmusik-Nerds! Freue mich darauf, noch viel von dir zu lesen! :)

 

Und freut mich auf jeden Fall schon sehr, wen du da als Lieblingskomponisten anführst. Scheint doch ein schön breit gefächerter Geschmack zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Hallo Münster-Malte,

in der angesagten Metropole Dülmen habe ich als Soldat gedient und dort Deutschland vor Chinesen, Russen und Rentnern aus Coesfeld verteidigt, und damit auch Dein noch ungeborenes Leben anno 1990.. .

Und es hat sich gelohnt, wenn ich mir Deine musikalischen Präferenzen so ansehe :-).

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, dann stelle ich mich auch mal vor:

 

Ich bin Ynor9, 20 Jahre alt, männlich und komme aus der Schweiz, genauer gesagt aus dem Kanton Zürich. Meine Leidenschaft für Soundtracks habe ich bereits im Jahr 2008 entdeckt. Angefangen hat eigentlich alles mit dem berühmten Harry Potter Soundtrack von John Williams. Nachdem ich diesen Soundtrack zum x-tausendsten Mal durchgehört hatte, holte ich mir der Reihe nach seine Übrigen Werke und begann mich mit dem Thema Soundtracks richtig zu befassen. Ich glaube spätestens nach dem ich "Pirates of the Caribbean" von Klaus Badelt und co. angehört war‘s um mich also geschehen und ich begann mir eine kleine Sammlung an verschiedensten Soundtracks anzueignen. Zu meinen Liebsten Komponisten zählen John Williams (wie unerwartet), Howard Shore  (wobei mich der neuste Hobbit Soundtrack nicht überzeugen konnte), John Powell, Brian Tyler, Michael Giacchino und Julian Nott.

 

Wichtig bei Soundtracks finde ich vor allem den Wiedererkennungswert bzw. die Melodien. Eine gute Filmmusik muss meiner Meinung nach auch beim schauen des Filmes auffallen und darf nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Leider vermisse ich genau diesen melodiösen und charakterlichen Wiedererkennungswert bei vielen neueren Soundtracks. Was ist aus den Soundtracks geworden, bei denen man nur ein paar Sekunden hin hören musste und schon wusste, zu welchem Film er gehörte? Um hier mal ein paar gute Beispiele zu nennen: "Harry Potter", "Jurassic Park", "Indiana Jones", "Star Wars", "Gladiator", "Pirates Of The Caribbean" (ausgenommen vom letzten Teil, der ja fast nur aus irgendwelchen Techno-Remixen bestand), "Wallace & Gromit", "How To Train Your Dragon 1 & 2" oder auch die "The Lord of the Rings"-Teile. Bei all diesen Soundtracks ist sofort klar zu welchem Film sie gehören, sobald man sie hört. Zum guten Glück gibt es noch die ein oder andere Ausnahme.

 

Neben dem hören von Soundtracks versuche ich auch selbst kreativ zu sein. Ich habe zwar nie ein Instrument erlernt (leider) und kann auch keine Noten lesen, aber dass hat mich nicht daran gehindert trotzdem Musik am Computer zu machen. Anfangs war es noch elektronische Musik (Techno, Trance, Dance), aber seit gut einem halben Jahr versuche ich mich mit eigenen Sountracks. Das Niveau meiner Musik steigt stetig. Wer Lust hat kann sich gerne Mal auf meinem Soundcloudprofil umschauen: https://soundcloud.com/ynor9

Ich weiss, es ist noch lange nicht perfekt, aber ich denke für meine ersten Versuche schon mal nicht schlecht. Wie gesagt: Ich habe mir dieses Wissen über die Jahre selbst aneignet. Ich hoffe es gefällt euch. :)

 

In diesem Sinne hoffe ich mal, dass ich hier herzlich willkommen geheissen werde. :D

 

Freundliche Grüsse

Ynor9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, dann stelle ich mich auch mal vor:

 

Ich bin Ynor9, 20 Jahre alt, männlich und komme aus der Schweiz, genauer gesagt aus dem Kanton Zürich. Meine Leidenschaft für Soundtracks habe ich bereits im Jahr 2008 entdeckt. Angefangen hat eigentlich alles mit dem berühmten Harry Potter Soundtrack von John Williams. Nachdem ich diesen Soundtrack zum x-tausendsten Mal durchgehört hatte, holte ich mir der Reihe nach seine Übrigen Werke und begann mich mit dem Thema Soundtracks richtig zu befassen. Ich glaube spätestens nach dem ich "Pirates of the Caribbean" von Klaus Badelt und co. angehört war‘s um mich also geschehen und ich begann mir eine kleine Sammlung an verschiedensten Soundtracks anzueignen. Zu meinen Liebsten Komponisten zählen John Williams (wie unerwartet), Howard Shore  (wobei mich der neuste Hobbit Soundtrack nicht überzeugen konnte), John Powell, Brian Tyler, Michael Giacchino und Julian Nott.

 

Wichtig bei Soundtracks finde ich vor allem den Wiedererkennungswert bzw. die Melodien. Eine gute Filmmusik muss meiner Meinung nach auch beim schauen des Filmes auffallen und darf nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Leider vermisse ich genau diesen melodiösen und charakterlichen Wiedererkennungswert bei vielen neueren Soundtracks. Was ist aus den Soundtracks geworden, bei denen man nur ein paar Sekunden hin hören musste und schon wusste, zu welchem Film er gehörte? Um hier mal ein paar gute Beispiele zu nennen: "Harry Potter", "Jurassic Park", "Indiana Jones", "Star Wars", "Gladiator", "Pirates Of The Caribbean" (ausgenommen vom letzten Teil, der ja fast nur aus irgendwelchen Techno-Remixen bestand), "Wallace & Gromit", "How To Train Your Dragon 1 & 2" oder auch die "The Lord of the Rings"-Teile. Bei all diesen Soundtracks ist sofort klar zu welchem Film sie gehören, sobald man sie hört. Zum guten Glück gibt es noch die ein oder andere Ausnahme.

 

Neben dem hören von Soundtracks versuche ich auch selbst kreativ zu sein. Ich habe zwar nie ein Instrument erlernt (leider) und kann auch keine Noten lesen, aber dass hat mich nicht daran gehindert trotzdem Musik am Computer zu machen. Anfangs war es noch elektronische Musik (Techno, Trance, Dance), aber seit gut einem halben Jahr versuche ich mich mit eigenen Sountracks. Das Niveau meiner Musik steigt stetig. Wer Lust hat kann sich gerne Mal auf meinem Soundcloudprofil umschauen: https://soundcloud.com/ynor9

Ich weiss, es ist noch lange nicht perfekt, aber ich denke für meine ersten Versuche schon mal nicht schlecht. Wie gesagt: Ich habe mir dieses Wissen über die Jahre selbst aneignet. Ich hoffe es gefällt euch. :)

 

In diesem Sinne hoffe ich mal, dass ich hier herzlich willkommen geheissen werde. :D

 

Freundliche Grüsse

Ynor9

Na dann...Herzlich Willkommen. Viel Spaß bei uns! Ich hoffe du bringst die rege ein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.

 

Wichtig bei Soundtracks finde ich vor allem den Wiedererkennungswert bzw. die Melodien. Eine gute Filmmusik muss meiner Meinung nach auch beim schauen des Filmes auffallen und darf nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Leider vermisse ich genau diesen melodiösen und charakterlichen Wiedererkennungswert bei vielen neueren Soundtracks. Was ist aus den Soundtracks geworden, bei denen man nur ein paar Sekunden hin hören musste und schon wusste, zu welchem Film er gehörte? Um hier mal ein paar gute Beispiele zu nennen: "Harry Potter", "Jurassic Park", "Indiana Jones", "Star Wars", "Gladiator", "Pirates Of The Caribbean" (ausgenommen vom letzten Teil, der ja fast nur aus irgendwelchen Techno-Remixen bestand), "Wallace & Gromit", "How To Train Your Dragon 1 & 2" oder auch die "The Lord of the Rings"-Teile. Bei all diesen Soundtracks ist sofort klar zu welchem Film sie gehören, sobald man sie hört. Zum guten Glück gibt es noch die ein oder andere Ausnahme.

 

 

Mensch, da bin ich aber froh dass nicht nur die Forum-Senioren darüber lamentieren, sondern der Jugend auch auffällt das Filmmusik früher besser war. :)

 

Willkommen in unserer redseligen Runde und viel Spaß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Wichtig bei Soundtracks finde ich vor allem den Wiedererkennungswert bzw. die Melodien. Eine gute Filmmusik muss meiner Meinung nach auch beim schauen des Filmes auffallen und darf nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Leider vermisse ich genau diesen melodiösen und charakterlichen Wiedererkennungswert bei vielen neueren Soundtracks. Was ist aus den Soundtracks geworden, bei denen man nur ein paar Sekunden hin hören musste und schon wusste, zu welchem Film er gehörte? Um hier mal ein paar gute Beispiele zu nennen: "Harry Potter", "Jurassic Park", "Indiana Jones", "Star Wars", "Gladiator", "Pirates Of The Caribbean" (ausgenommen vom letzten Teil, der ja fast nur aus irgendwelchen Techno-Remixen bestand), "Wallace & Gromit", "How To Train Your Dragon 1 & 2" oder auch die "The Lord of the Rings"-Teile. Bei all diesen Soundtracks ist sofort klar zu welchem Film sie gehören, sobald man sie hört. Zum guten Glück gibt es noch die ein oder andere Ausnahme.

 

Wie meinst du das genau? Eine "gute" Filmmusik auf CD oder per se schon im Film? Was die explizite Aufgabe der Filmmusik ist, hängt ja auch maßgeblich vom Konzept ab, dass damit verbunden wird. Themen und Leitmotive sind ja gerade Themen und Leitmotive, weil sie der Wiedererkennung dienen sollen, weshalb themen- und leitmotivelose Scores dieses Konzept ihrer Natur nach ja nicht unbedingt brauchen. Ich würde aber zustimmen, dass im idealen Fall die Musik einen eigenen Charakter hat, was sich für mich aber auch aus ganz anderen Dingen wie der Instrumentierung, das Tempo, dem Rhythmus etc. zusammensetzen kann.

Böse Zungen würde ja auch behaupten, dass Versatzstücke von Harry Potter; Indiana Jones oder auch Star Wars durchaus nicht allzu leicht auseinanderzuhalten sind, eben dort wo mehr gefüllt als konzipiert wurde. Auch The Lord of Rings und später der Hobbit haben einige Aspekte, die nicht unbedingt und zwangsläufig dem Hörer als Unterschied zu früheren Howard Werken auffallen müssen. Auch beispielsweise Pirates 2 nutzt ja älteres Material von Zimmer, dass hier einfach neu arrangiert wurde.

Sofern man halbwegs im Thema drin ist, erkennt man auch heute noch reichlich Scores direkt und ohne Umschweife. Ob nun The Social Network, Gravity, Grand Budapest Hotel, Inception, Transformers, Prometheus, Rise of the Guardians, The Amazing Spider-Man 2 und und und, um da nur ein paar wenige der Offensichtlicheren zu nennen. Dass das zum Teil konzeptionell und ausgearbeitet ganz andere Hausnummern als "früher" sind, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.  ;)

 

Vielleicht ganz passend dazu, was von einem Score erwartet wird: http://www.soundtrack-board.de/topic/13842-wortwechsel-i-%E2%80%93-erwartungen-was-erwartet-ihr-von-einem-score/

Da liegen Themen- und Motivarbeit zwar vorne, sind aber vielleicht auch net alles.  ;)

 

Wenn du magst, dann kannst du dich auch mit deinen Werken etwas praktischer zur Diskussion stellen, und zwar an folgender Stelle: http://www.soundtrack-board.de/forum/30-nachwuchskomponisten/

 

Bleibt nur noch zu sagen: Herzlich Willkommen!  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig bei Soundtracks finde ich vor allem den Wiedererkennungswert bzw. die Melodien. Eine gute Filmmusik muss meiner Meinung nach auch beim schauen des Filmes auffallen und darf nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Leider vermisse ich genau diesen melodiösen und charakterlichen Wiedererkennungswert bei vielen neueren Soundtracks. Was ist aus den Soundtracks geworden, bei denen man nur ein paar Sekunden hin hören musste und schon wusste, zu welchem Film er gehörte?

Hör unbedingt mal bei den letzten Filmmusiken von Christopher Gordon und Jonny Greenwood rein, da findest du reichlich Charakter und Wiedererkennungswert. Das hat zwar zu großen Teilen nicht so viel mit spätromantisch-Williams'scher Kino-Sinfonik zu tun, zeigt aber, wie es auch ohne großen Pomp gut und charaktervoll geht.

Ansonsten: willkommen im Forum! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Ynor9! Ich verzichte auf subtile oder weniger subtile Bewerbung meiner Lieblingskomponisten und sage einfach: Willkommen an Board!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, dann stelle ich mich auch mal vor:

 

(...)

 

In diesem Sinne hoffe ich mal, dass ich hier herzlich willkommen geheissen werde. :D

 

Na, und wie! Schau mal: :welcome:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank für die freuntliche Begrüssung. :)

 

Wie meinst du das genau? Eine "gute" Filmmusik auf CD oder per se schon im Film?

Beides. Im Film darf sich die Musik auch durchaus mal ein Bisschen in den Vordergrund rücken. Ich denke jedoch, dass dies eine Fage des Geschmaks ist. Es war einzig meine Meinung zu diesem Thema. ;)

 


Wenn du magst, dann kannst du dich auch mit deinen Werken etwas praktischer zur Diskussion stellen, und zwar an folgender Stelle: http://www.soundtrack-board.de/forum/30-nachwuchskomponisten/

Danke für den Hinweis. Das werde ich sicherlich noch nachholen, sobald ich wieder was Neues im Peto habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Ynor9,

 

herzlich willkommen!

 

Und wenn Du erstmal 30 bist, solltest Du dann schon den einen oder anderen Goldsmith-Score kennen  :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Ich bin ein ganz besonderes Instrument. Nicht so schoen, wie ein Klavier, aber populaer wie sonstwas seit 1979. Das doofe Klavier ist immer von Frauen umzingelt, die es am liebsten nach Hause mitnehmen wuerden, deshalb kennen mich entweder nur Nerds oder aeltere Herren (besonders peinliche Nerds), die auch meistens selber nur Jerry Goldsmith kennen. Das ist mein Lieblingskomponist.

Dann gibt es noch John Williams, meine persoenliche Nr.2. Den erwaehne ich deshalb oft, weil der wenigstens noch lebt.

Meine Nr. 3 gibt es nicht, die dient nur als Schleimplatzhalter zwecks Konservation mit Leuten, die man sonst so trifft ("Ach ja, der Poledouris", "Herrmann war immer schon an dritter Stelle!", etc.pp.)

Na ja, das war's dann erstmal. Bin ein wenig schuechtern, wie bei jeder Vorstellung - aber nicht vergessen: wer auf mich einschlaegt, der bekommt immer einen tollen Sound zurueck :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag zusammen,

 

Google habe ich zu verdanken, dass ich hier bei euch gelandet bin. ;)

Ich hoffe ich bin hier richtig. Und zwar bin ich mehr Komponist als Analyst und Horcher von Filmmusik, auch wenn ich das auch wirklich sehr gerne mache.

Jedenfalls produziere ich die Musik für einen semiprofessionellen Film und kann gewisse Probleme mit der Software Adobe audition nicht umgehen. 

Lohnt es sich hier einen Thread auszumachen und bin hier also richtig? ^^

 

Gruß 

Falkao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Guten Tag zusammen,

 

Google habe ich zu verdanken, dass ich hier bei euch gelandet bin. ;)

Ich hoffe ich bin hier richtig. Und zwar bin ich mehr Komponist als Analyst und Horcher von Filmmusik, auch wenn ich das auch wirklich sehr gerne mache.

Jedenfalls produziere ich die Musik für einen semiprofessionellen Film und kann gewisse Probleme mit der Software Adobe audition nicht umgehen. 

Lohnt es sich hier einen Thread auszumachen und bin hier also richtig? ^^

 

Gruß 

Falkao

 

Grüß dich Falkao.

 

Da bist du wohl vorerst an der falschen Adresse, wenn es dir um Hilfe bezüglich der Software geht. Du kannst gerne einen entsprechenden Thread im Off-Topic Bereich (http://www.soundtrack-board.de/forum/7-off-topic/) erstellen, allerdings würde ich nicht Haus und Hof darauf verwetten, dass du auch Hilfe bekommst. Wir haben hier zwar auch Musiker an Bord, aber inwiefern diese mit der Software arbeiten und dir explizit weiterhelfen können, steht dann auf einem anderen Blatt.

Das ist natürlich nur eine persönliche Einschätzung, dass deine Chancen eher mau stehen. Du kannst vielleicht auch noch kurz warten und schauen, ob jemand sich hier oben meldet, der die Software kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Wieso erst jetzt? ;)

 

Besser spaet als nie. Die Nachwelt muss wissen, wer ich war. Letzter Schrei nach Aufmerksamkeit :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüß dich Falkao.

 

Da bist du wohl vorerst an der falschen Adresse, wenn es dir um Hilfe bezüglich der Software geht. Du kannst gerne einen entsprechenden Thread im Off-Topic Bereich (http://www.soundtrack-board.de/forum/7-off-topic/) erstellen, allerdings würde ich nicht Haus und Hof darauf verwetten, dass du auch Hilfe bekommst. Wir haben hier zwar auch Musiker an Bord, aber inwiefern diese mit der Software arbeiten und dir explizit weiterhelfen können, steht dann auf einem anderen Blatt.

Das ist natürlich nur eine persönliche Einschätzung, dass deine Chancen eher mau stehen. Du kannst vielleicht auch noch kurz warten und schauen, ob jemand sich hier oben meldet, der die Software kennt.

 

Willkommen hier bei uns im Forum :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüß dich Falkao.

 

Da bist du wohl vorerst an der falschen Adresse, wenn es dir um Hilfe bezüglich der Software geht. Du kannst gerne einen entsprechenden Thread im Off-Topic Bereich (http://www.soundtrack-board.de/forum/7-off-topic/) erstellen, allerdings würde ich nicht Haus und Hof darauf verwetten, dass du auch Hilfe bekommst. Wir haben hier zwar auch Musiker an Bord, aber inwiefern diese mit der Software arbeiten und dir explizit weiterhelfen können, steht dann auf einem anderen Blatt.

Das ist natürlich nur eine persönliche Einschätzung, dass deine Chancen eher mau stehen. Du kannst vielleicht auch noch kurz warten und schauen, ob jemand sich hier oben meldet, der die Software kennt.

Hallo Babis T.

 Vielen Dank für deine Einschätzung!

Ich werde es so machen wie du es vorschlägst. Entweder man findet mein Problem hier, oder in deinem Off.Topic Thread. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum