Jump to content
Soundtrack Board
TheRealNeo

Silva Screen Records: Lorne Balfe - The Musical Anthology of His Dark Materials

Empfohlene Beiträge

Es ist wohl nun durchgesickert, dass Lorne Balfe für die kommende BBC-Adaption von Philipp Pullmans Buchtrilogie 'His Dark Materials' schreiben wird.

Der erste Adaptionsversuch, bei dem man nur das erste Buch THE GOLDEN COMPASS in die Kinos brachte, 2007, bekam noch einen Score von Alexandre Desplat.

Machte beim ersten Lesen der News nun keine Luftsprünge, aber bleibe erstmal ganz optimistisch. Themen kann er ja und beispielsweise seine Beiträge zu den ASSASSIN'S CREED-Spielen mochte ich eigentlich. 

Muss aber zugeben, dass ich eigentlich keinen Wunsch für den Posten hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll er denn schon großartig machen ? Einen auf The Crown oder klassischen RC. Sicherlich keinen Desplat wie im Kinofilm, da ja hier auch HBO den Laden schmeißt wird’s sicher Mainstream werden. Eventuell hatte Djawadi auch gerade keine Zeit ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das Hauptthema eigentlich recht "catchy". Schade natürlich, dass das Arrangement bzw. die Instrumentierung so dermaßen plump ist. Beim ersten Hördurchgang ist die Musik zumindest recht süffig, ohne großen Leerlauf - das ist ja für Balfe alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Das Hauptthema wird passabel verarbeitet. Das spielerisch Leichte der ersten Verfilmung bzw. Vertonung fehlt aber leider völlig. Klar, es muss eben düster-melancholisch sein. Ach ja, das lakonische "The Tales of Lee Scoresby" klingt arg nach Zimmers Sherlock Holmes bzw. Morricone. Kein Totalausfall, in Teilen ganz nett. Aber eben auch in der immer gleichen Soßen-Ästhetik aus der Zimmer-Schmiede gehalten.

PS: Ich mag die erste Verfilmung der Reihe, die ja nach einem Film aus kommerziellen Gründen abgesägt wurde, eigentlich sehr gerne. Die märchenhaft-leichte Ästhetik war sehr hübsch, Desplats Musik für mich wunderbar feinsinnig. Aber in der Zeit der schwergewichtigen Tolkien-Verfilmung gab es natürlich eine gewisse Fantasy-Übersättigung beim Publikum bzw. wurde alles mit dem Bombast und der Epik der Jackson-Filme verglichen.Da musste das zwangsläufig scheitern. Eigentlich im Nachhinein sehr schade. Und wetten, dass sie die Fernsehserie auch nicht bis zum Ende durchhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mike Rumpf Catchy heisst ja leider nicht gut. Ansonsten würde Dieter Bohlen sowas auch scoren können... (na könnte er wohl auch)... find es wirklich unglaublich schlecht, simpelste Melodienfolge, die man auch nem Klavierschüler zum üben der ersten Tasten hinlegen könnte. Dazu dann noch so billig klingend arrangiert und "orchestriert"... dagegen wirkt ja das Thema von Game of Thrones schon glatt wie Kunst (ist aber ähnlich simpel gehalten, aber wenigstens nicht so aufdringlich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verbinde „catchy“ nicht mit „gut“, sondern eher mit „ohrwurmig“ einprägsam.

und das muß ja per se nix gutes sein. auch etwas, das einem penetrant bis zum exzess vorgenudelt wird, kann ohrwurmig sein und sich im geistigen ohr einprägen, obwohl man es nicht gut findet, aber eben diesen ohrwurm so schnell nicht wieder los losbekommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb bimbamdingdong:

ich verbinde „catchy“ nicht mit „gut“, sondern eher mit „ohrwurmig“ einprägsam.

und das muß ja per se nix gutes sein. auch etwas, das einem penetrant bis zum exzess vorgenudelt wird, kann ohrwurmig sein und sich im geistigen ohr einprägen, obwohl man es nicht gut findet, aber eben diesen ohrwurm so schnell nicht wieder los losbekommt. 

du meinst so wie die Star Wars Fanfare. ja, die kann einem nach nun 9 filmen so langsam auf den zeiger gehen. eine ohrwurmige einprägsame titelmusik ist für mich objektiv betrachtet erstmal was gutes. john williams' Superman thema ist auch nicht mein fall, dennoch würde ich dem thema die ohrwurmige einprägsamkeit niemals als negativ auslegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte "catchy" hier eher im positiven Sinn. Ich finde das Thema als Markenzeichen für eine Fernsehserie durchaus effektvoll. Ansonsten stört mich für einen Fantasy-Stoff das Fehlen einer ausgefeilten Instrumentierung, die viel mehr aus der Melodie hätte herausholen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich finde nicht, dass das sonderlich auf die Visuals passt oder eingeht... 2-3 Punkte werden akzentuiert, was schon wie'n Zufall wirkt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum