Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Ändert aber auch nichts daran, dass der Score aus der Tiefphase von Goldsmith ist und über Autopilot selten hinauskommt. 

 

Für solche Tiefphasen würden andere Komponisten  töten...

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das stimmt wohl... aber wenn man noch nich alles von Goldsmith hat würd ich mir eher andere Sachen von ihm zulegen... aus dieser Zeit stammen ja in erster Linie Congo, Deep Rising und Ghost and Darkness... da gefällt mir Deep Rising am meisten, wobei Ghost sicher die kreativere Arbeit ist... Congo kann man dann aber wirklich vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://m.youtube.com/?gl=DE&hl=de#/watch?v=QYfcVzcHiIw

Gute Güte!

Wie man das über beispielsweise den Track Spirit of Africa (hier alternative Version) spätestens ab 1:28 sagen kann ist mir schleierhaft.

Ab dieser Stelle möchte ich am liebsten wie ein Kind rumhüpfen vor Freude, und auch mit einigem Wehmut hinausschreien: JERRY!!!

:)

Der Mann hatte ein Herz aus Gold, von dem er immer wieder wundervolle Musik für uns alle schmiedete ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

weil man bis dahin wahrscheinlich schon eingeschlafen ist... dieses Lebo M Geseier ist echt second rate qualität... die Rhytmik zum einpennen und dieser Einsatz der Blechbläser ist wie bei 100 anderen Goldsmiths aus dieser Zeit... in der endlosen End Title Version ein absoluter Ausschalter obendrein. Sorry...

klar, kriegen das selbst andere in ihren besten Zeiten so nicht hin, aber Jerry konnts auch 1000mal besser als das... Congo ist und bleibt einer seiner Totalausfälle für mich. Die Action ist gerade mal 5 Takte interessant und schon wiederholt es sich ohne Variationen etc... aber gut, der Film ist auch eine absolute Gurke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du immer meckerst und jammerst, und was du dann wieder superklasse findest...ist oft ooch nich besser. Also: lass den armen, wehrlosen 90er Goldsmith in Frieden! 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

musst doch aber zugeben, dass es Goldsmith nun auch wirklich besser konnte als bei diesen 3 Scores... in seinem Werk sind das nun keine die besondere Hervorhebungen verdienen. Klar, richtig mies sind die nich, aber ein Must Have doch nun auch nich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GatD ist, von persönlichen Vorlieben mal abgesehen, sicher eine der letzten kreativen Eingebungen von Goldsmith gewesen, wie ich in meiner Besprechung schon bemerkte gab es zu diesem Sample/Orchester-Hybrid keine wirklichen Präzedenzfälle, insofern sicher nicht mit CONGO oder DEEP RISING zu vergleichen, wobei der letztere sicher der spaßigste ist - auch wenn viele, gerade feingeistigere Soundtrackfreunde sowas wie "Spaß" eher mißtrauisch beäugen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber findest du das so kreativ, wenn das Thema quasi dasselbe ist wie RUDY und die Gruselmusik wie Gremlins2? zumal sich mir das nicht erschliesst, was Rudy mit Afrika zu tun hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber findest du das so kreativ, wenn das Thema quasi dasselbe ist wie RUDY und die Gruselmusik wie Gremlins2? zumal sich mir das nicht erschliesst, was Rudy mit Afrika zu tun hat...

das thema klingt doch, nicht zuletzt durch die instrumentierung, sehr gut nach afrika. ich kenne den rudy soundtrack und hätte nicht sofort beim hören des GatD thema sport getippt. den score hat goldsmith sauber hinbekommen. tolle atmosphäre und melodien. viel besser als congo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber findest du das so kreativ, wenn das Thema quasi dasselbe ist wie RUDY und die Gruselmusik wie Gremlins2? zumal sich mir das nicht erschliesst, was Rudy mit Afrika zu tun hat...

 

Dass die Musik GREMLINS 2 zitiert halte ich eher für ein Gerücht - bis auf Spurenelemente, und da fällt mir auch nach schwerem Nachdenken nur ein Sekundenfetzen aus "Keep it Quiet" ein. Du übertreibst die Übereinstimmungen maßlos und ignorierst dafür vollflächig die vielen originären Ideen, die sich zuerst nur im GHOST finden, die quasi musikalisch zum Leben erweckte afrikanische Steppe mit den Vogelrufen usw., das wirklich beeindruckende Aufgebot an ethnischen Percussions und schlussendlich die Themenverarbeitung. Man kann durchaus ästhetische Einwände finden oder halt den Jig nicht gut finden (der eben Kilmers Herkunft betonen sollte) - ich ignoriere bis heute, dass das irisch sein soll und sehe es eher als afrikanischen Tanzrhythmus - aber "schwach" ist deutlich was ganz anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

This suite includes previously unreleased tracks from the Intrada Special Collection edition of Jerry Goldsmith's brilliant score for "The Ghost and the Darkness."

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So am Freitag war dann die CD in der Post...leider konnte ich eben erst mit der CD anfangen, ABER was ich bis jetzt schon gehört habe: wow! Das Album ist jeden Cent wert! 

 

Die Musik klingt atemberaubend und ist in der Gänze noch besser anzuhören (erster Eindruck) als das Ursprungsalbum.

 

Also ich verehre Goldsmith ja wie kaum einen anderen, aber manchmal war seine Album-Auswahl oder auch wie er meinte dass sie klingen müsse nicht immer die beste Wahl.

Ich glaube da fehlte im manchmal denn doch das "goldende" Händchen...sei's drum. Dank Intrada kann man die Musik nun  in ihrer Gänze hören, das alte (rekonstruierte und remasterte) Album dazu hören plus einige Alternates, die dann teilweise wiederum anders gemischt sind.

 

Somit stellt sich (für mich) hier derselbe Effekt ein wie bei Star Trek-Nemesis, der in der DeLuxe-Ausgabe nochmals richtig gewann und in der Filmmix-Präsentation richtig "geil" war (man möge mir das platte Wort verzeihen)! 

 

Sobald ich GHOST... mal in Ruhe hören konnte werde ich nochmal berichten!

 

Gruß

 

Jens

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfache Mathematik sagt mir, dass die Länge der bisher unveröffentlichten Musik bei ca. 92 Minuten liegt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach mehrmaligen Hören muss ich sagen, dass der neue Musik-Mix in der Tat sehr interessant klingt und der Score viele neue Aspekte aufzeigt.

Viele Tracks von Ghost and the darkness klingen in meinen Ohren rauer. Besonders beeindruckt bin ich von den Tracks Prepare for battle und Preparation.

Sehr treibend!

...wobei in punkto Musik Mix ich vielleicht den Warlock Score ein deutliches Plus zugute schreiben muß. Erst mit der neuen Intrada bin ich mit

Warlock erst richtig warm geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich die CD jetzt ein paar Mal gehört habe muss ich sagen, dass dies einer der Fälle ist, wo die Expandierung definitiv ein Gewinn ist.

 

Allerdings ist meiner "Euphorie" so ein kleiner Dämpfer verpasst worden, denn nach einigem Hören störte mich der "Sound" der CD ein wenig. Das Mastering ist eigentlich tadellos, aber beim Mix kommt in mir immer mehr der Eindruck auf, dass die Overdubs an "Gesangsschnipseln" und zusätzlicher Percussion auch irgendwie wie Overdubs klingen - will sagen, das Ganze wirkt nicht so homogen.

 

Auch hier wollte ich mir aber mal die "Mühe" machen und den den neuen Mix des Album-Schnittes mit dem Mix und Masstering der alten CD vergleichen. Dort war zwar das Mastering leiser, aber so aus der Erinnerung heraus wäre ich geneigt zu sagen, dass das Ganze dort eher aus einem Guß klang!

 

Aber das will ich noch näher "untersuchen"...auf jeden Fall kann und muss man für diese CD eine Empfehlung aussprechen.

 

Gruß

 

Jens

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: hab einfach mal das Ur-Album und die Album-Präsentation der Intrada stichprobenartig verglichen - kein Unterschied!

 

Es ist die vollständige Fassung die im Mix anders klingt. Aber das erklärt sich zumindest teilweise ja schon aufgrund der Hinweise, wenn ein anderer Mix genutzt wurde.

 

Festzuhalten bleibt somit aber dann doch, dass der Mix den Botnick und Goldsmith für das Ur-Album anfertigten homogener war, als die Alternativ-Mixe/Stücke. Da wirkt das Ganze manchmal ein wenig wie Baukasten.

 

Deshalb ist die Musik top, aber die Mischung des Ganzen ist nicht immer glücklich, was allerdings jammern auf höchstem Niveau ist! ;-)

 

Die Album-Präsentation der Intrada und der Hollywood-Records unterscheiden sich auf jeden Fall nicht. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überlege ja mein altes 96er-Album gegen das Intrada-Album umzutauschen. Auf dem Amazon-Marketplace wird ja selbst das alte Album für über 30€ angeboten. Ist das realistisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen: Nein, denn dafür kann man sich ja auch die Intrada kaufen. Das alte Album war früher ziemlich rar, ebenso wie CONGO und zahlreiche andere Goldsmith-Musiken, aber ich würde jetzt höchstens 10,- für das alte Album ausgeben, wenn mir die Intrada zu umfangreich und/oder zu teuer wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komisch, dass es dann dort so hoch gehandelt wird. Aber selbst bei ebay wird sie für ~30€ angeboten. Aber alles Sofort-Kaufen...wer weiß, ob sie die wirklich loswerden.

Aber danke für deine Einschätzung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×