Jump to content
Soundtrack Board

Grubdo

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3301
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Grubdo

  1. Split von M.Night Shymalan 3 junge Mädchen werden von einem Mann der unter extremer Persönlichkeitsstörung leidet entführt.Ganze 23 Personen teilen sich den Körper von Kevin, brilliant gespielt von McAvoy.Mehr sag ich nicht, ausser das mir bei der genialen Auflösung die Kinnlade runtergeklappt ist.Shymalans bester Flm seit langem und VERMEIDET SPOILER UM JEDEN PREIS.Note 1+
  2. Lars, ich mochte nur teil 3.keiner war wirklich gut, aber der letzte ist echt das letzte.eine deratige orgie an inkompetenz, faulheit und dummheit den wenigen fans davon vorzusetzten grenzt an ein verbrechen.das war echt schon uwe boll niveau.house of the dead mit 10mal soviel budget.wären die actionszenen nicht dermassen unanschaubar wär ich nicht so sauer, aber dieses unfassbare jumpcut-stakkato macht alles zunichte.
  3. Review: RESIDENT EVIL THE FINAL CHAPTER 3D Warnung FULL SPOILER AHEAD!!!!! Für mich persönlich ist die Resident Evil Filmfranchise, basierend auf der gleichnamigen Spieleserie, die weltbeste Filmfranchise, die gleichermassen von Fans und Kritikern in den höchsten Tönen gelobt wird.Betörend in ihre Transparenz und gleichzeitig mystifizierend in ihrer Undurchschaubarkeit.Vorhersehrbar und unvorhersehbar zugleich.Ein Teil bombastisches Actionkino der Extraklasse. ein Teil hochintelligente Gesellschaftskritik.Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an das langerwartete letzte Kapitel der erfolgreichen Actionhorrorfantasydramaseptologie (clever betitelt mit The Final Chapter), welcher ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensah.Doch wie heißt es doch so schön: Man soll aufhören wenns am schönsten ist. Der Film beginnt mit einer exzellenten Nacherzählung der Ereignisse aus den Vorgängerfilmen, vorgetragen von Serienheldin Alice (gespielt von der überaus attraktiven wie athletischen Charakterdarstellerin Milla Jovovich, die auch die Ehefrau des Regisseurs Paul Anderson ist) für die wenigen Zuschauer die an die brilliant erzählten Handlung der ersten sechs Teile erinnert werden müssen.Hier aber schon erweist sich Regisseur und Autor Paul Anderson als wahrer Meister seines Fachs und schließt nicht wie erwartet direkt an die spektakulären Ereignisse vom Ende des direkten Vorgängers Resident Evil Afterlife sondern lässt unsere Hauptcharakterin die Ereignisse in nur wenigen Worten knapp zusammenfassen.Damit widerspricht er dem überholten Motto früherer Filmemacher "Show, don´t tell" und überlässt der Fantasie des Zuschauers das Kommando.Schließlich ist es ja auch viel interessanter die Heldin in Kampf mano-a-mano gegen einen scheusslichen Mutanten zu zeigen als eine weitere ermüdende Masseschlacht zwischen den letzten Resten des Militärs und hundertausenden Mutanten.Elegant gelöst. Anderson überspring jedoch nicht nur genialerweise die unnötige Auflösung des Konfliktes, vielmehr lässt er Alice auch noch vom Verrat an ihren Kameraden durch den durchtrainiert-durchtriebenen Umbrella Corporation-Mittelsmann und permanenten Sonnenbrillenträgers Albert Wesker berichten.Einem Verrat, dessen Details bis zum Ende des Films nie wirklich aufgedeckt werden und der somit sich zu den großen Mysterien der Filmgeschichte dazugesellt, jahrzentelange Spekulationen von Fans aller Welt herbeiführend...quasi Paul Andersons persönliches Rosebud. Alice irrt allein in den Trümmern eines völlig zerstörten Washington herum, welches subtil als Kritik an der Wahl des jetzigen US-Präsidenten Donald Trump zu verstehen ist. Es kommt zu einer Reihe von wirklich schockierenden und völlig überraschenden Monsterattacken.( die in ihrer Monotonie im Verlauf des Films die schon fast paradoxische Frage aufwerfen, wie denn etwas unvorhersehbares so vorhersehbar sein kann) Menschen mit schwachen Nerven sein vom Genuss dieses Filmes abgeraten.Ich persönlich halte mit für abgebrüht in Sachen Horror, doch dieser Film hat mich noch mehr schockiert als die geistig umnachtete Version des Sithlords Darth Maul in der legendären Horrorfilmreihe Insidious, bekannt aus dem besten der Star Wars Filme, Episode 1 Die Dunkle Bedrohung. Die für ihre Hommage an die klassische Literatur bekannt Resident Evil Franchise geizt auch in ihrem letzten Kapitel nicht mit Referenzen.So zum Beispiel beginnt die exzellente Handlung des FIlms mit einem Ereignis nicht unähnliche der des Kinderbuchklassikers Alice im Wunderland (eine Parallele zum ersten Film und der Red Queen, die auch hier wieder auftritt.)Alice folgt einem weissen Kaninchen (hier symbolisch dargestellt von einem Faxgerät) zur Red Queen.In einer wahrhaft atemberaubenden Handlungswendung erklärt sich die Red Queen bereit, Alice indirekt beim Kampf gegen die Umbrella Corporation zu unterstützen.Sie überreicht Alice einen tragbaren Timer, der den Countdown zur völligen Vernichtung der weniger als 5000 Personen zählenden Menschheit anzeigt.Dieses erweist sich im Verlauf der Handlung als storytechnischer Geniestreich, der die Spannung und das Drama in nie gekannte Höhen treibt. Eile ist geboten und Alice versucht ein geparktes und verlassenes Motorrad der Umbrella Corp zu starten um schnell zum Hive in Raccon City in dem alles begann zurückzukehren, dort die von der Red Queen versprochenen Antworten zu finden und das Gegenmittel gegen das tödliche T-Virus in ihren Besitz zu bringen und freizusetzten.Doch Umbrella Söldner locken sie in eine Falle und wir sehen eine der zahlreichen famos choreographierten, gut aufgebauten und ÜBERRAGEND editierten Actionsequenzen, die alles bisherige in den Schatten stellen. Das Editing der Actionszenen in diesem Film ist eine echte Revolution.Endlich hat ein Regisseur und Editor erkannt das wir als Zuschauer die Schnauze voll haben von endlos langen glasklaren Einstellungen in Actionszenen. Zwar ist dieser Trend in Hollywood schon seit ein paar Jahren im kommen, aber erst der grandiose französische Actionmeilenstein Taken 3 hat das ganze zu einem neuen Level gehoben.Doch damit hat sich Regiewunderkind Anderson nicht zufriedengegeben.Satt dessen erschafft er eine völlig neue Art Actionszenen zu erleben.Mit 3 bis 5 Schnitten pro Sekunde in den Actionszenen verhindert er gekonnt das Langweile aufkommt, gleichzeitig fordert er den Verstand des Zuschauers, dem sich bei dieser noch nie dagewesenen Technik ein einzigartiges visuelles Erlebnis bietet und auch für ein gewolltes Element der Überraschung sorgt, so das einem nie wirklich klar ist was gerade passiert.Bravo! Alice entledigt sich ihrer Peiniger mit der Anmut einer russischen Prima-Ballerina, wird jedoch durch einen Trick ausgeknockt und erwacht an Bord eines futuristischen Umbrella-Kampfpanzers wieder.Dort gibt es ein Wiedersehen mit dem angeblich verblichenen jedoch putzmunteren Umbrella-Chefwissenschaftler Dr.Isaacs (oscarverdächtig gespielt von Game of Thrones-Mime Ian Glen) Wie die großen und besten Bösewichter der Filmgeschichte sind Dr.Isaacs Motive klar verständlich und gewissermassen empfindet man als Zuschauer ein gewisses Mass an Sympathie für diesen armen Mann, der nur das Beste für seine Firma will und deshalb die theoretische Apokalypse in der Zukunft der Menschheit durch eine praktische und kontrollierbare tauscht und 7 Milliarden Menschen und auch Tiere getötet oder in grauenvolle Bestien verwandelt hat.Ganz ehrlich, wer hätte an seiner Stelle anders reagiert? Isaacs zieht durch einen Köder eine ganze Armee Untoter hinter sich her, auf dem Weg um eine der verblieben Bastionen der Menschheit dem Erboden gleich zu machen.Alice kann in einer weiteren relativ langen doch kurzweilig editierten Actionsequenz, welche wie eine Mischung aus dem schwachen Mad Max Fury Road und Andersons eigenem spektakulären Death Race daherkommt entkommen und findet eine Gruppe Überlebender, darunter Claire Redfield aus den Vorgängern. An dieser Stelle kann ich nur ein weiteres Mal Paul Andersons Drehbuch loben, der uns nicht mit Details langweilt sondern die neuen Charaktere präzise etabliert.Mehr als einen Namen und was sie gut können ist wirklich nicht nötig.Hier ist mir jedoch ein kleines Fauxpas des Films aufgefallen: Einer der Leute sieht aus wie Chris Redfield aus den Vorgängern, heißt sogar Chris aber kennt Alice nicht und misstraut ihr weil er sie nicht kennt.Ein seltsamer Filmfehler.Zum Glück sind die anderen Menschen wesentlich intelligenter und machen Alice Minuten nach ihrer Ankunft zur Anführerin.Keine Sekunde zu früh, denn Isaacs und seine Zombiehorde greifen schon kurze Zeit später an und mit Hilfe von sehr viel Benzin und ausgleichender Gerechtigkeit kann unser Heldentrupp die Untoten vernichten.Jedoch dauert der Sieg nur kurz, den wie einer der Charaktere im Film passend sagt :" Da kommen zwei weitere untote Armeen" Dialoge für die Ewigkeit. Alice erklärt ihr Vorhaben ins HIVE einzudringen, das durch den Einschlag der Atombombe am Ende des zweiten Films freigelegt wurde.Da die anderen Überlebenden nichts besseres zu tun haben erklären sie sich sofort bereit Alice ohne Schutzanzüge in hochgradig radioaktiv verseuchtes Ödland und Wasser zu folgen.Während dessen sicher Isaacs Handlanger Wesker das HIVE und aktiviert ein Protokoll (Cerberus) welches Dutzende zombiefizierter Hunde auf unsere Helden loslässt.Nach einer wilden und blutigen extrem spannenden Verfolgungsjagd treffen die Monsterköter jedoch auf ihren natürlichen Feind...lange unbeleuchete Korridore... und geben die Verfolgung auf. Nach einer Reihe teuflischer Fallen die die Reihe unserer liebenswerten und exzellent gespielten Heldenriege ausdünnen trifft Alice und ihre beiden übriggebliebenen Begleiter im HIVE-Zentrum ein, wo im Kälteschlaf auf einer Art Arche der Reichen und mächtig Bösen Umbrellas Führungsriege darauf wartet das der Genocide an der Menschheit abgeschlossen ist und die Monsterhorden durch Freisetzung des Gegenmittels das Zeitliche segnen, damit der Wiederaufbau durch die wahre Herrenrasse beginnen kann.Alice plaziert Sprengstoff in der Arche. Es folgt eine Reihe sensationeller shamalayanscher Wendungen: Dr.Isaacs ist noch im HIVE, die anderen waren Klone. Die Red Queen ist eine virtuelle Abbildung von Alice als Kind. Alice ist seit wir sie zum ersten Mal im ersten Film gesehen haben ein Klon. Die echte Alice ist durch eine Krankeit schnell gealtert, sitzt im Rollstuhl und ist ebenfalls im HIVE. Old Alice entschuldigt sich bei Alice und feuert Wesker, der daraufhin unter einer Tür eingeklemmt wird.Alice nutzt die Gelegenheit und zwingt ihm den Totmannschalter der Bombe in der Arche auf.Es kommt zur Konfrontation und einem weiteren mysteriösen Verrat durch Alices Gefolgsmann, der mit Claire liiert ist, dann sie jedoch ohne zu zögern niederschiesst.Emotion pur! Alice trägt Kontaktlinsen in sich , die brillianterweise nie zuvor erwähnt wurden, die es ihr ermöglichen in jeder Situation alle Kampfoptionen abzuwägen.Unglücklicherweise hat Dr.Isaacs die auch, jedoch die bessere Variante.Er erklärt Alice das ihre Versuche ihn zu attackieren zu ihrem Ende führen werden.Wir als Zuschauer sehen was passieren würde in einer urkomischen Hommage an die berühmte Pläne-Schmieden Sequenz aus der britischen Zombiekomödie Shaun of the Dead.Isaacs droht das Gegenmittel im HIVE zu zerstören, damit jede Hoffnung für die Menschheit zunichte zu machen.SHOWDOWN! Alice kämpft verzweifelt gegen Isaacs und wird von ihm böse vermöbelt.In seiner Jacke bewahrt er das Gegenmittel auf.Immer wieder schlägt er sie nieder.Als Alice anfängt zu lachen zeigt sich Isaacs verwirrt.Doch Alice triumphiert: Sie hat mit Hilfe ihrer Kontaktlinsen während sie Schläge einsteckte unbemerkt den Stift aus einer von Isaacs Granaten in seiner Jacke gezogen.Die Granate explodiert, doch GOTT SEI DANK bleibt die Fiolle mit dem Gegenmittel die sich in unmittelbarer Nähe der Explosion befand völlig unversehrt.Wieder einmal zieh ich meinen Hut vor dem Genie von Paul Anderson. Während der Zweikampf tobte hat Old Alice eine andere Form von neuartigen Kontaktlinsen benutzt und lädt ihre Erinnerungen hoch.Alice und Claire entkommen den HIVE, alles explodiert.Doch Isaacs ist noch nicht tot.Durch kypernetische Implantate kann er sich neustarten und verfolgt Alice, die überzeugt davon ist selbst durch die Freisetzung des Antivirus zu sterben bereit ist alles nötig zu tun um das Überleben der Menschheit zu gewährleisten.Doch Isaacs funkt dazwischen, wird jedoch von seinem eigenen Klon getötet, der sich selbst für das Original hält und duch seine Zeit im Ödland geistige Schäden davongetragen hat.Und auch Klon-Isaac scheidet dahin, dahingerafft von seiner eigenen Zombiemeute.Alice,umzingelt von den wandelnden Toten wirft das Gegenmittel auf den Boden, härter als eine Granatexplosion.Völlig unerwartet stirbt die gesamte Horde vor ihren Augen, während sie zu Boden sinkt. Doch das ist nicht ihre Ende, denn die Red Queen erklärt ihr das nur das T-Virus in ihr zerstört wurde und sie bekommt die Kontaktelinsen von Old Alice, die bei der Explosion des HIVE ums Leben kam.Damit kann Alice nun die einzig wahre Alice werden,mit echten Erinnerungen an ihre glückliche Kindheit, dem Mord an ihrem Vater der das T-Virus erschuff um die Krankheit seiner Tochter zu heilen und Verrat durch Dr.Isaacs, dem krankwerden und dahinsiechen...oder sie hat das rausgefiltert. Am Ende bricht Alice in eine neue, hoffnungsvolle Welt auf, eine Welt die in ein paar Jahren frei vom T-Virus sein wird.Bis sich das Gegenmittel über die Welt verteilt wird Alice Monster jagen.THE END Was für eine Achterbahnfahrt! Action ,Spannung, Horror, Sci-Fi,aktuelle Themen in einem perfekten Coctail.Wir haben gelacht, mit unseren Helden gefiebert.Wir heben uns die Augen zugehalten wenns zu gruslig wurde und unser Popcorn verschüttet.Und am Ende haben wir geweint.Vor Glück weil es endlich vorbei war.Vor Schmerz weil wir grade 13 Euro in den Müll geworfen haben.Zum siebten Mal in Folge.Aufgrund der Story, den Charakteren, dem Editing und eigentlich ziemlich allem daran bekommt RESIDENT EVIL THE FINAL CHAPTER 3D von mir die wohlverdiente Note 6 und wird sicher zurecht mehrfach mit der Goldenen Himbeere gekürt.
  4. Lutheran Symphonix von Christian Sprenger Bin Atheist aber wenn man religiöse Lieder in großartige Filmscorähnliche Kompositionen verwandelt mit Spitzen-Orchestrationen bin auch ich begeistert! Ist auf Spotify und auch als CD bei Amazon erhältlich.Ich sage must have! Herr Sprenger hat noch mehr parat da werd ich ein Ohr reskieren und berichten.
  5. Starten wir das neue Jahr mit einem unveröffentlichten Juwel. Watchman-The Motion Comic von Lennie Moore.Der Filmscore von Tyler Bates war jetzt nichts erwähnenswertes.Was aber passiert wenn dieselbe Geschichte mit einem klassischen, vollorchestralen elegant-mysteriösem Scifi Thilller Score der an spätziebziger/frühachziger Willimas und Goldsmith erinnert vom einem der besten Komponisten unserer Zeit? Hört selbst: https://www.youtube.com/watch?v=pS0r9S6HrEw
  6. die clues zu intradas erstem 2017 release sind ziemlich eindeutig.giacchinos sky high ist wohl endlich dran.toller lebhafter superheldenscore.
  7. nur at atc assault hats auf die cd geschafft vom finale und selbt das ist anders bei der fyc.da fehlt die richtig schwere walker musik.im finale ist echt die beste giacchino actionmusik die er seit videogamezeiten geschrieben hat.project stardust ist star wars pur.
  8. jeder track der fyc der nicht auf dem album ist wertet es weiter auf.viele highlights waren da nicht drauf.immer noch fehlt ein klein bisschen was aber die 96min sind spitze.
  9. die unveröffentlichten tracks aus der fyc in kombination mit dem album geben dam ganzen den letzen schliff.in der langen version mein lieblings giacchino score.
  10. also your father would be proud lässt mich den nächsten kinobesuch herbeisehnen.so ein geniales finale.und dann hope als itüpfelchen.schade nur das nur jyns theme und die imperialen motive komplett wirken.alle anderen motive hören einfach nach einem tollen anfang auf, obwohl sichs anfühlt wie der beginn eines vollen themas.sehr seltsam.
  11. ich mag force awakens auch sehr, aber es ist nicht ansatzweise so spektakulär und emotional wie rogue one.der dritte akt mit der starkillerbase ist die schwachstelle von force awakens.die xwing szenen wirken wie etwas das man halt haben muß und es fehlt an drama dort.rogue hat sowohl im all, in der luft und am boden für konstante adrenalinschübe gesorgt und nicht nur im finale, dort jedoch mit bisher unerreichter kraft.die einzige interessante actionszene in force awakens ist die mit dem falken.
  12. mein lieblings giacchino filmscore.bringt ordentlich star wars feeling mit schönen neuen themen und motiven und ne menger fetter action von der scheinbar einiges auf der cd fehlt.2 der 3 tracks am ende sind glaube ich nicht im film.die imperial suite ist definitiv da.es gab nur sehr wenig ungescorete szenen, die meisten im finale.2 stunden musik ist sicher da, auf jeden fall mit denen 2 vom ende der cd.wie auch der film liefert der score ein grandioses langes und ENORM zufriedenstellendes finale, das den kampf um die starkillerbase und eigentlich auch den ganzes rest der star wars actionszenen aus früheren filmen in den schatten stellt.(filmisch)
  13. alle werden sicher wieder über giacchino herfallen, aber auch er hat in dem atemberaubenden dritten akt einen tollen job abgeliefert und davor wars auch gut.ist halt teils überblasen und wenig elegant, der film hat auch das problem.nur um am ende siegreich über die zielinie zu gehen.gott hab ich die letzte halbe stunde geliebt.
  14. sagen wir mal so.er ist nicht perfekt doch was auch immer ihr an dem film bemängelt werdet...sobald der dritte akt beginnt ist jeder negative gedanke geschichte.force awakens wurde geradezu pulverisiert.
  15. einer der anwärter auf score des jahres.definitiv der jazzigste.macht echt laune.schöne themen, sogar mit chor.sehr empfehlenswert.
  16. ich brauchs,hab extra gewartet weil ein paar coole sachen auf der normalen cd gefehlt haben.nice! der score ist soo viel besser als die ersten beiden.(der film auch)
  17. das war noch gar nix.der jyn is rescued clip hat 100% original trilogy sound mit giacchino touch.das wird ja immer besser.der mit dem erkennungszeichen hat seinen alten medal of honor stil.das thema am ende von dem meeting clip hat mir gänsehaut beschert, und dabei waren es nur 5 sekunden etwa davon.ich halts nicht mehr aus.
  18. irgendwie scheint mir der dritte akt auf der cd unterrepräsentiert.obs wohl dem typischen star wars scoring folgt wo nur wenige szenen ohne score auskommen? 100min werdens schon sein denke ich.eher mehr sogar.könnte aber ungescorete kriegsszenen geben, bis eines der hauptsetpieces beginnt.5min Bodenkrieg bis die AT-ATs angreifen z.B.
  19. oh mann der dritten clip mit der rede ist nur etwas über 20 sekunden...aber ich hatte gänsehaut bei dem score...so ein starkes Medal of Honor Feeling.
  20. ich beschreibe musik emotional weil mir das wissen fehlt.ich muß nichts wissen um zu genießen.(das gehört auf ein t-shirt)
  21. seltsamerweise hat er bei zootopia echt geschwächelt.am film langs nicht, der war super.bei rogue one wird gar nix schwächeln.so eine gelegenheit läßt man nicht ungenutzt.die clips gefallen mir sehr gut.die action in dem clip hat was von seinem call of duty score.relativ frenetisch und brutal.der underscore im zweiten clip klingt schon sehr wie star wars, das thema dann wieder sehr wie giacchino.sehr bald gibt noch mehr musik zum sinnlos spekulieren.bin dabei!
  22. https://soundcloud.com/mark-slater-589998859/sets Ich denke das gehört hierher.nein ich bin mir sogar verdammt sicher dabei...WILL HABEN!!!!!!!!!!!!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum