Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Da dieser Komponist meines Erachtens hier im Forum etwas zu wenig diskutiert wird, wollte ich an dieser Stelle doch mal ein kleines Goldenthal-Gespräch anregen. Was gefällt euch an seiner Musik und was nicht? Wie seht ihr die Stellung Goldenthals in der gegenwärtigen Filmmusik-Landschaft? Welche Scores von ihm hört ihr am liebsten?

Es sind übrigens alle (!) herzlich eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen, insbesondere auch die, die mit Goldenthals Musik überhaupt nichts anfangen können. Also, die Zimmer-Fraktion bitte nach vorne! ;)

Meine Meinung zu Goldenthal und seinen Kompositionen dürfte ja mittlerweile hinlänglich bekannt sein, deswegen nur kurz meine Goldenthal-Favoriten:

- COBB

- BATMAN FOREVER

- INTERVIEW WITH THE VAMPIRE

- IN DREAMS

- TITUS

- SPHERE

- S.W.A.T.

Besonders reizvoll finde ich, wie Goldenthal in fast jedem seiner Scores völlig unterschiedliche musikalische Formen aufeinanderprallen und verschmelzen lässt. Und dabei legt er großen Wert auf die Authenzität der jeweiligen Idiome. So tanzen die Gegensätze miteinander, ganz nach dem Prinzip "Composition as Collision": sei es nun eine Mischung aus Streichquartett, E-Gitarren und Saxophon (IN DREAMS), Elementen der Popmusik und modernistischer Sinfonik (S.W.A.T.), Ragtime, baptistischer Lithurgie und Avantgarde (COBB) oder neo-wagnerianischem Bombast mitsamt Boogie, Jazz und Tango in BATMAN FOREVER. Vielseitiger geht´s doch eigentlich gar nicht mehr, oder?

So, jetzt eure Meinung! :)

Gruß, Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Flake

Die Expanded Version von Alien 3 vom Elliot find ich gut.

Wer Alien 1 und 2 kennt, wird teilweise im 3 Teil daran erinnert.

Aber Goldenthal bringt doch immer seinen eigenen Stil mit ein.

@Sebastian - den kann ich dir empfehlen !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind übrigens alle (!) herzlich eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen, insbesondere auch die, die mit Goldenthals Musik überhaupt nichts anfangen können. Also, die Zimmer-Fraktion bitte nach vorne! :D

Gruß, Sebastian

Achtung: Hier kommt einer von der Zimmer-Fraktion, der Elliot Goldenthal absolut genial findet. Eigentlich waren es Hans Zimmer und vor allem Goldenthals "Adagio" aus "Alien³", die mich erst zum Filmmusik-Fan gemacht haben. ;)

So, jetzt lass ich halt mal den Klugscheißer raushängen :) : Neben meiner Passion für Filmmusik bin ich außerdem noch Philosoph(-iestudent) und da hatte ich vor nicht all zu langer Zeit das Vergnügen (?!), Nietzsches "Geburt der Tragödie" zu lesen. Man mag von Nietzsche ja halten, was man will, was ich aber in diesem Werk beeindruckend fand, war seine Teilung der - sagen wir mal - kulturellen Beeinflussung des Menschen in das Apollinische und das Dionysische, sprich in das Traumhafte und das Rauschhafte. Das kann man, finde ich, auch ganz gut auf Filmmusik anwenden. Zimmer stellt da ganz klar das Apollinische dar: Musik als "Traum-haftes" (im reinen Wortsinn ohne positive Konnotation), das uns mit seiner Eingänglichkeit und seinen mitreißenden Melodien (trotz manchmal mangelnder Originalität) eine (musikalisch idealistische bis romantische) Traumwelt "vorgaukelt" bzw. den geneigten Hörer in eine solche reisen läßt. Aber wie schon Nietzsche bemerkt hat (oder plagiativerweise von anderen abgeschrieben hat - über seine Originalität scheiden sich die Geister), kann man nicht ständig in dieser Traumwelt verweilen. Man braucht also auch das Dionysische, das einem aus dem Traum reißt und mit seiner rauschhaften Dissonanz in die Wirklichkeit der nicht-naiven Vielschichtigkeit auf Kollisionskurs zurückführt. Das Rauschhafte in der Filmmusik ist für mich eindeutig Elliot Goldenthal. Kein anderer verbindet musikalisch-metaphorisch das absolut Schöne mit dem manchmal fast schon grotesk Dissonanten.

Ein sehr gutes Beispiel für Goldenthals Vielschichtigkeit ist meiner Ansicht nach sein Score zu "Michael Collins": Hier verbindet er mitreißend schöne Hauptthemen mit der Härte eines musikalisch inszenierten Bürgerkrieges. Das beste Beispiel hier: "Collins' Proposal" und das nahtlos anschließende "An Anthem Deferred". Das ist "composition as collision" pur.

So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu metaphysisch. Aber in diesem Zusammenhang sehe ich sowohl Zimmersche Musik als auch Goldenthals Werke für absolut unverzichtbar für ein umfassendes Filmmusikverständnis. Ergo: Ohne Goldenthal geht's nicht!!!!!!!!

By the way: Meine Goldenthal-Favoriten sind:

Cobb

Sphere

Michael Collins

A Time to Kill (herrlichste Klangmalerei)

Alien³

Othello

S.W.A.T.

.... und die anderen sind auch großartig. :D

Beste Grüße,

Coforgotten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Marco
Wie seht ihr die Stellung Goldenthals in der gegenwärtigen Filmmusik-Landschaft?

ich sehe, dass gegenwärtig funkstille herrscht - seit swat gab es nichts neues... demnach spielt er gegenwärtig in der filmmusik-landschaft keine rolle!

gegenwärtig - wohlgemerkt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es ist zwar momentan filmmusikalisch ruhiger um ihn geworden, das heißt aber nicht, dass er nichts macht. Seine Oper "Grendel" verlangt ihm einiges ab (ein CD-Release davon wäre genial) und ein neuer Neil Jordan Thriller mit dem voraussichtlichen Titel "Primal", zu dem Goldenthal die Musik macht, soll auch in naher Zukunft in die Kinos kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte von Goldenthal nicht sehr viel,weil ich seinen Style noch nicht herrauserkenne!

Klar merk ich unter Robert Elhai einemWahrlich genialemOrchestrator hat er viele geile Bläser-passagen drauf wie zum Beispiel in einigen seiner Interview with a Vampire-Stücke...

Schade für mich eignetlich, wiel er doch sehr oft diskutiert wird und ich mit diskutieren will! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Goldenthal hat durchaus einen eigenen, sehr prägnannten Stiel.

Auch ohne die Orchestrationen.

Seine Kombination von Minimalmusik und Altmoderner finden sich in nahezu jedem Score wieder.

Auch einige fragmentierte Einflüsser von Popmusik (die er wiederum mit seiner Minimalmusik verbindet) trifft man in vielen seiner Musiken an (siehe Heat, Titus, SWAT und Final Fantasy).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Elliot Goldenthal, now we´re talking! ;) Er ist mit Jerry Goldsmith und Howard Shore einer meiner absoluten Lieblinge! Ich liebe seine düsteren Scores, besonders INTERVIEW, MICHAEL COLLINS (!!!), TITUS, DEMOLITION MAN und insbesondere A TIME TO KILL. Ich hoffe auch,das GRENDEL auf DVD erscheint.

Was seine aktuellen Projekte angeht, darf der neue Film seiner Lebensgefährtin Julie Taymor vergessen: ACROSS THE UNIVERSE, ein Beatles-Musical..., mal sehen was uns da erwartet...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Goldenthal ist für mich einer der innovativsten und abwechslungsreichsten Komponisten der neueren Zeit. Dies gilt sowohl für das Kino, als auch für seine Projekte abseits von Hollywood (FIRE WATER PATER, OTHELLO). Was ich bei Goldenthal auch bewundere ist, dass er sich trotz seiner vielen anspruchsvollen Projekte nicht scheut filmisches Mittelmaß zu vertonen und dabei mit der selben Motivation herangeht. Diesbezüglich muss man sich nur die beiden Batman Filme vor Augen halten, zu denen Goldenthal zwei seiner besten Arbeiten beigesteurt hat. Für sind sie sogar besser als die Arbeiten von Elfman, von daher muss ich mich Hans Zimmers Meinung anschließen der ja offen beklagt hat, dass kaum jemand Goldenthal erwähnt, wenn über die alte Filmserie gesprochen wird. In diesem Zusammenhang kann ich jedem nur das 7 minütige Score-Making Of auf der neuen BATMAN FOREVER DVD empfehlen.

Meine persönlichen Favoriten zu nennen wäre unsinnig, da ich jede Arbeit von ihm uneingeschränkt schätze.

Gruß

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast fantasy

..........der Typ sieht etwas unheimlich aus :D (Interview gesehen), macht aber spitzen Musik .

Mein Lieblingsmusik ist denke ich ....

Alien 3

Gruss marcus :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
..........der Typ sieht etwas unheimlich aus :music: (Interview gesehen), macht aber spitzen Musik

Quatsch, der sieht ganz normal aus, stand ihm ja vor 3 Jahren gegenüber. Tim Burton sieht unheimlich aus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast fantasy

Wow ....der eine stand ihm schon gegenüber , der andere kennt seine Garderobenfrau :D . Da kann ich nicht mithalten ;) .........war auch nich bös gemeint . Is mir halt schon paar Mal aufgefallen das er etwas finster schaut . Vielleicht gehts ihm ja wie mir ..........auf Fotos seh ich auch immer so aus wie : " .....lacht der überhaupt mal ??"

greez marcus :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja auch ich muss sagen das sich Hans Zimmer und Elliot Goldenthal nicht ausschließen müssen... ich habe sehr viele Soundtracks von Herrn Goldenthal und ich muss sagen ich finde es schade das niemand den Score zu HEAT bis jetzt erwähnt hat... Okay, es sind auch andere Künstler als er darauf vertreten aber ich finde die Musik wirklich mehr als passend zu dem Film.... Teilweise sind mir seine Kompositionen zu "krass" ich möchte nur an "Rubber Room Stomp" aus dem In Dreams Soundtrack erinnern... Interview with the Vampire ist ein wahnsinns-Score einer meiner All-Time-FAvourites

Aber sein bester "Horror-Film-Soundtrack" ist wie ich finde Pet Sematary...

Also hier meine Lieblinge von ihm:

HEAT

Pet Sematary

Interview with the Vampire

Demoliton Man

In Dream

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias Noe

Krame das Thema mal wieder aus den unergründlichen Forumstiefen raus, weil ich soeben Goldenthals Suite aus seinem Ballet Othello (bei Varése erschienen) zum zweiten Male durchgehört habe. Ein wirklich starkes Werk, dass wie viele von Goldenthals Filmmusiken bereits die Grenzen der Filmmusik weit hinter sich lässt und zur wirklich beeindruckender E-Musik wird. Gerade in der heute recht üblichen Abkehr von der Tonalität in der E-Musik ist Goldenthals Ballet eine wunderbare Abwechslung. Eine stellenweise innbrünstig an Richard Strauss gemahnende (die großen Tondichtungen ebenso wie bspw. Fortschrittliches wie die Salome) Tondichtung, die zugunsten wunderbarer tonmalerischer Sequenzen die im Ballet obligatorischen Tanzformen oft verlässt bzw. aufweicht, wie in der brillanten "Tarantella" oder in "Storm and Ship's Arrival". In einigen progressiveren Stellen wird auch Prokofjeff stark spürbar, nicht zuletzt in den Jazzelementen. Goldenthal lässt seine Inspiration also durchaus erahnen, hat hier aber dennoch ein hocheigenständiges Werk verfasst, dass Filmmusikfreunden nur wärmstens ans Herz gelegt werden kann. Im Gestus ähnelt die Musik teils Titus, teils Final Fantasy oder den schwerblütig-romantischen Stellen aus Alien³. Dabei ist das Ensemble (das San Francisco Ballet Orchestra) etwas kleiner als die ursprünglichen Mamutklangkörper bei den Filmmusiken Goldenthals, kommt in bombastischen Momenten aber keinesfalls dünn oder flachbrüstig daher, dafür ist es dann doch zu groß.

Unterm Strich also eine sehr sehr lohnenswerte Sache, Goldenthals Othello.

Gruß,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Ich habe einige negative Stimmen zu Othello gehört, aber die werden von der Musik fast vollständig ad absurdum, geführt.

Ich fand auch, dass das Album neben seiner konzeptionellen Klasse (zumindest für mich) auch ein absoluter Hörgenuss ist.

Two thumbs up for Mr. Goldenthal and his Othello.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Othello" rotiert auch häufig in meinem CD-Player. Der zweite Akt ist mit seiner ungemeinen Dynamik über rund 20 Minuten ein Hammer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch meine Zustimmung. OTHELLO ist, wie ich finde, Goldenthals bisher bestes außer-filmmusikalisches Werk und stellt IMO sogar JUAN DARIÉN und FIRE WATER PAPER in den Schatten. Die 14-minütige "Tarantella" gehört wirklich zum Besten, was der Mann je geschrieben hat.

In SPHERE hat er dann allerdings eines der Hauptthemen aus OTHELLO recycelt bzw. nahezu identisch übernommen. Das hat mir anfangs schon ziemlich sauer aufgestoßen, aber man gewöhnt sich dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg

Bei wikipedia habe ich gelesen, dass Goldenthal in diesem Jahr die Musik zu Borgia macht. Handelt es sich dabei um Filmmusik, oder um etwas anderes und sind andere Sachen darüber bekannt?

Zu Goldenthals Musik kann ich nicht viel sagen, denn ich kenne sie nur aus zwei Filmen (Final Fantasy & Interview With The Vampire). In diesen hat mir die Musik aber ziemlich gut gefallen, besonders in "Interview", den Score werde ich mir in nächster Zeit wahrscheinlich auch kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Borgia sollte ursprünglich ein Historienfilm von Neil Jordan mit der Musik von Goldenthal werden. Leider ist das Projekt gecanceled worden. Die Wikipedia-Info bezieht sich - soviel ich weiß - auf dieses Projekt, das nun leider nicht zustande kommen wird. Schade, schade. Zumal Goldenthal ja schon bei Jordans Michael Collins Großes geleistet hat. Da wäre ein neuer Historienscore sicher mehr als interessant geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hole diesen Thread mal hoch.

Goldenthal ist in letzter Zeit einer meiner Lieblingskomponisten geworden.

Mein Lieblingsscore von ihm ist In Dreams, dicht gefolgt von Spirits Within, Michael Collins, Interview With the Vampire und allen anderen Scores und Konzertwerken die er geschrieben hat.

Es gibt eigentlich keinen Goldenthal-Score den ich nicht gerne höre, nur seine frühen Scores wie Drugstore Cowboy und Pet Sematary höre ich mir seltener an.

Aber zum eigentlichen Grund warum ich diesen Thread hochhole:

Weiß jemand irgendwelche Neuigkeiten über ein Soundtrack/Score-Release für Across the Universe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

;) Bin ein Riesenfan von seinem FINAL FANTASY!

Konnte mit Elliot Goldenthal anfangs nicht so viel anfangen! Hab gedacht: muss ausgerechnet der Final Fantasy machen! Aber das Ergebnis hat mch nicht nur aus den Latschen gehauen sondern mich in die Welt des EG eingeführt.

Meiner Meinung nach ist er einer der echten Künstler in der Filmmusiklandschaft, von denen viel zu wenige Nachkommen!

Hab zwar nicht viel von ihm, aber das was ich hab ist KLASSE!!!:applaus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum