Jump to content
Soundtrack Board
Allie

Bedient Hans Zimmer sich wagnerschen Motiven in Inception & Interstellar?

Empfohlene Beiträge

Hallo :) 

 

Ich bin ganz neu hier in dem Forum und habe eine Frage, die mich sehr interessiert. 

Kurz zu mir: Ich studiere zur Zeit Musikwissenschaften und bereite mich auf meine Bachelorarbeit vor, welche ich im Mai schreiben werde. 

Derzeit untersuche ich Komponisten und deren Kompositionsweisen, besonders Hans Zimmer. 

Mir stellte sich dabei die Frage, ob er sich an Motiven von Wagner bedient und wenn ja welche und wo sie in seinen Kompositionen zu finden sind. 

Sobald ich Inception oder Interstellar höre, muss ich sofort an Wagner denken und das nicht nur wegen den chromatischen Elementen. 

 

Ist es möglich, dass Hans Zimmer sich sogar am Tristanakkord bedient und wüsste jemand zufällig, ob dieser irgendwo auftaucht? 

Ich arbeite mich derzeit durch beide Partituren (Interstellar und Inception) aber ich habe noch einen weiten Weg vor mir...

Ihr könntet mir sehr viel weiter helfen und ich bin gespannt auf eure Antworten!

 

Liebe Grüße

Allie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Zimmer mittlerweile kaum mehr motivisch-thematisch, sondern auf "Klanglichkeit" hin arbeitet, würde es mich wundern, wenn Wagners Motive irgendwo eine bedeutende Rolle spielen würden. Darf ich fragen, welches Partituren-Material Dir zur Verfügung steht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin da kein Experte, würde auf den ersten Blick 'Inception' diese Verbindung absprechen, während 'Interstellar' ein Hauptmotiv enthält (siehe Link), dass ich wohl auch irgendwo mal ähnlich in den Nibelungen gehört habe. Ganz klar hört man es z. B. bei 'Gladiator' (The Might of Rome = Das Rheingold).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkte Zitate sind mir auch nie aufgefallen, bis eben auf die (von dir erwähnte) sehr charakteristische Chromatik in INTERSTELLAR - siehe Track über mir. Das könnte man aber auch als allgemeines spätromantisches Stilmittel sehen.

Bei INCEPTION erinnere ich mich an gar nichts dergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier bitte der "ZimmerTristan":

Ich meine bei INTERSTELLAR damals auch mal wieder (wie öfters bei Zimmer) was aus dem Vorspiel von "Lohengrin" verrnommen zu haben, aber ich möchte mich wirklich nicht nochmals durch den ganzen Score durchwälzen. Hat mir einmal gereicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben ! 

Erstmal vielen Dank für eure ganzen Nachrichten, das hat mir schon mal sehr viel weiter geholfen! Hätte auch nicht mit sovielen Antworten gerechnet ☺️

 

Ich wollte ganz gerne Hans Zimmer und Wagner in meiner Bachelor zueinander in Bezug setzen und fand dieses Thema sehr interessant, "altes" mit "neuem" zu vergleichen.

Da man in gewissen Kreisen ja auch behauptet, Wagner wäre der "Vorreiter der Filmmusik" gewesen (bspw. Casablanca, der große Diktator) finde ich es interessant zu untersuchen, ob auch große "moderne" Komponisten sich vielleicht das ein oder andere abschauen  - und diese Theorie somit bestätigt wird.

Bei Inception war ich mir auch sehr unschlüssig und habe bisher keine auf Wagner zutreffenden Elemente gefunden, aber das Ende von Inception hätte (möglicherweise- je nach Interpretation) gut zum Liebestod gepasst. Sofern Cobb in seiner Traumwelt gefangen und darin gestorben ist. Wie seht ihr das ?

Dass Gladiator auch zu Rheingold passt, hatte ich so nicht auf dem Schirm, das werde ich auch auf jeden Fall nochmal genauer untersuchen. 

Würdet ihr denn sagen, dass der Vergleich von Zimmer und Wagner auch interessant ist? Derzeit hoffe ich nur, dass ich genügend Material zusammen bekomme um 30 Seiten zu füllen... 

 

Liebe Grüße und einen schönen Abend für euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb sami:

Ich bin da kein Experte, würde auf den ersten Blick 'Inception' diese Verbindung absprechen, während 'Interstellar' ein Hauptmotiv enthält (siehe Link), dass ich wohl auch irgendwo mal ähnlich in den Nibelungen gehört habe. Ganz klar hört man es z. B. bei 'Gladiator' (The Might of Rome = Das Rheingold).

 

Könntest du den Vergleich von "The Might of Rome" und "Rheingold" genauer erläutern bzw. genaue Stellen nennen an denen dies auffällt? Ich habe mir gerade beides angehört und finde, dass es möglicherweise ein kleines bisschen ähnlich hier und da klingt, aber direkte Parallelen sind mir beim 1. Hören nicht aufgefallen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Soundtrack Composer:

Schließe mich da meinen Kollegen an, in Inception wirst du Wagner-Technisch nichts finden. Bei Interstellar schon eher z.b. bei „Message from Home“ (Tristan-Akkord) und auch in der „Murph-Suite“.

Bei Message from Home konnte ich nur zu Beginn einen verminderten Akkord hören bzw. auch noch weitere im Verlauf des Stücks, aber keinen Tristan-Akkord, kannst du mir die Stelle nennen die du meinst ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Allie:

Bei Inception war ich mir auch sehr unschlüssig und habe bisher keine auf Wagner zutreffenden Elemente gefunden, aber das Ende von Inception hätte (möglicherweise- je nach Interpretation) gut zum Liebestod gepasst. Sofern Cobb in seiner Traumwelt gefangen und darin gestorben ist. Wie seht ihr das ?

Nur weil die Filmhandlung motivische Rückschlüsse zulässt? In der Musik selbst ist ja wirklich gar nichts Wagner-artiges zu hören. 

vor einer Stunde schrieb Allie:

Würdet ihr denn sagen, dass der Vergleich von Zimmer und Wagner auch interessant ist? Derzeit hoffe ich nur, dass ich genügend Material zusammen bekomme um 30 Seiten zu füllen... 

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass du allein mit dem Zimmer-Wagner-Vergleich auch nur annähernd 30 Seiten zusammenbekommst. Ich würde dir eher empfehlen, die Einflüsse Wagners in der modernen Filmmusik am Beispiel mehrerer Filmmusiken und Filmkomponisten aufzuspüren. Empfehlen kann ich diesbezüglich das Werk Elliot Goldenthals, dessen BATMAN-Filmmusiken nahezu vollgestopft sind mit Wagner-Verweisen und stilistischen Bezügen. In seinen Adagio-Sätzen (etwa in TITUS oder FINAL FANTASY) wirst du auch fündig werden. Direkte Zitate gibt es da zwar auch nicht, aber es geht dir ja generell eher um das stilistische Erbe, nehme ich an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Allie:

Ich wollte ganz gerne Hans Zimmer und Wagner in meiner Bachelor zueinander in Bezug setzen und fand dieses Thema sehr interessant, "altes" mit "neuem" zu vergleichen.
Würdet ihr denn sagen, dass der Vergleich von Zimmer und Wagner auch interessant ist? Derzeit hoffe ich nur, dass ich genügend Material zusammen bekomme um 30 Seiten zu füllen...

In diesem langen Aufsatz wird recht ausführlich - vor allem ab Seite 40 - auf den Wagner-Einfluß in Zimmers Filmmusiken eingegangen. Da kannst Du bestimmt einiges rausholen:
https://www.academia.edu/19962987/Manufacturing_the_Epic_Score_Hans_Zimmer_and_the_Sounds_of_Significance

Und im 2010 erschienenen amerikanischen Buch "Wagner & Cinema" gibt es eine mehr als 20-seitige detaillierte Analyse - auch mit Notenbeispielen - der ganzen Wagner-Zitate ("Götterdämmerung", "Rheingold") in Zimmer´s GLADIATOR. Ein Großteil kann sogar über diesen Link hier eingesehen werden (es handelt sich um die Buchseiten 186-209):

https://books.google.de/books?id=lGI5X1eEVokC&pg=PA207&lpg=PA207&dq=wagner+and+cinema+gladiator&source=bl&ots=SvXwSkzYa3&sig=ACfU3U0U5ZZhHNaBCu6Kcb1oju2nV0NvUg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiOneW0xJHgAhUCMewKHWuPAB0Q6AEwBHoECAIQAQ#v=onepage&q=wagner and cinema gladiator&f=false

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Götterdämmerung und Gladiator wurden ja bereits erwähnt. Hier ein Vergleich von „Barbarian Horde“ und Siegfrieds Tod. 

 

Außerdem finde ich, dass dieser Track vom Hannibal Soundtrack etwas sehr Wagnerisches an sich hat. Natürlich kein Plagiat, aber erinnert deutlich an den Tristan.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ha, dann wurde dieses Thema ja bereits umfangreich beackert...also am  besten Aufsatz stehlen 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Allie:

Könntest du den Vergleich von "The Might of Rome" und "Rheingold" genauer erläutern bzw. genaue Stellen nennen an denen dies auffällt? Ich habe mir gerade beides angehört und finde, dass es möglicherweise ein kleines bisschen ähnlich hier und da klingt, aber direkte Parallelen sind mir beim 1. Hören nicht aufgefallen....

Rheingold oder Götterdämmerung, ich habe das über die Jahre nicht im Kopf behalten, außer dass einige Wagner-Anleihen mir sogar im Kino aufgefallen sind bei Zimmer: wenn es dir jedoch beim Anhören nicht auffällt, solltest du wahrscheinlich keine Arbeit drüber schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Interstellar ist mir übrigens noch ein Mahler-Zitat aufgefallen.

Und zwar hier:

... das klingt doch ganz arg nach dem Beginn des Flötensolos aus dem fünften Satz von Mahlers Zehnter:

Sind zwar nur die ersten sechs Töne, aber ich glaube nicht, dass das Zufall war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ChiefController:

Sind zwar nur die ersten sechs Töne, aber ich glaube nicht, dass das Zufall war.

Ich bin der Meinung das es auch der Einfluss der bereits gehörten Musik eines Musikers/Komponisten zum tragen kommen kann. 
Es muss ja nicht immer absichtlich eine "Kopie" oder willentliche "Übernahme" stattfinden. 

In dem Mahler/Interstellar ist es sehr ähnlich aber ob sich Hans dann tatsächlich bewusst an Mahler bedient... na ich weiß nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben, 

 

war jetzt einige Tage mit der Uni total eingespannt und kam erst jetzt dazu eure ganzen Nachrichten zu lesen. Auch wieder vielen Dank an dieser Stelle, sie haben mir sehr weitergeholfen! Die Literaturverweise sind spitze, die werde ich erstmal verschlingen😍

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Many critics have noted distinct similarities between the Interstellar score and the work of Philip Glass, especially Koyaanisqatsi (1982). However, despite Interstellar's near-identical central melody and instrumentation, few have criticized Zimmer when drawing the comparison.

Tim Robey of The Telegraph felt "With the vast sounds of a composer set loose on his grandest ever assignment. But it relies less on Straussian majesty à la 2001 than something rather more pointed: the hypnotic, metronomically surging, and oddly sacred homage Zimmer gives us to Koyaanisqatsi, by Philip Glass."

https://en.wikipedia.org/wiki/Interstellar_(soundtrack)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum