Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Dank dieser tollen Performance von Klaudia Dyttertová habe ich heute Nino Rotas Love Theme aus dem Paten wieder mehrmals angehört... :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Erster Film hatte eine geniale Stimmung, cute und creepy zugleich, erst Recht wegen Nigel Westlake's großartigem Score. 

Zweiter Film meiner Meinung nach immer noch sehr stimmig - viel rejected von Westlake, aber was blieb und eine Szene unglaublich unterstützte, war dieses Stück.

 

Toll! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein track der woche stammt aus dem film Chinese Zodiac und heißt Unstoppable. komponiert wurde der song, der auch das musikalische hautpthema enthält, von roc chen, der zusammen mit nathan wang teile des scores geschrieben hat. es ist ein gesungenes stück, welches die montage des austausches der bronzeköpfe untermalt. schön eingängiges stück, das auch gute laune verbreitet. ein richtiger ohrwurm.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Track der Woche stammt aus dem Scifi Videogame Recore.Zum ersten Mal hat Chad Seiter moderne Musik geschrieben und dank seiner klassischen Ausbildung und seinem Gespür für dramatischen Aufbau und unendlichen Einfallsreichtum für coole Rhytmen gespielt von großem Orchester, mit Chor, viel Percussion, tollen emotionalen Themen sowie E-guitarren beweist er hier eindrucksvoll das moderne Musik mit Sorgfalt orchestriert auch Leuten die eher eine Abneigung gegen heutige moderne Musik verspüren (sprich:ich) durchaus davon begeistert sein können.Dieser Track ist der finale Kampf und ich krieg nie genug davon!

http://www.youtube.com/watch?v=7Wrai30XVHo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor ein paar Tagen habe ich den Score zum ersten Mal gehört und seitdem geht mir dieser hypnotische Obertongesang nicht mehr aus der Birne. Ein Track aus dem Pilz-Zombie-Film The Girl With All The Gifts vom letzten Jahr. Musik vom chilenischen Komponisten Cristobal Tapia de Veer.

Komplettes Album gibt es auf Spotify.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein track der woche ist diesmal ein gesungenes stück und stammt aus dem film BANG BANG!, dem bollywood remake des films Knight and Day. es heißt Tu Meri und wurde von dem komponistenduo Vishal-Shekhar geschrieben. eine sehr flotte dance nummer mit einer ohrwurmigen melodie und dazu einer grandiosen tanz choreographie. das erste lied im film und das beste gleich dazu. die version auf dem offziellen soundtrack ist nen ticken anders.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein tack der woche stammt dieses mal aus dem koreanischen film WINDSTRUCK. es ist die orchestrale version des stückes Tears von der band X Japan. arrangiert wurde diese version vom Beatles produzenten George Martin. das stück wurde nicht extra für den film aufgenommen, sondern stammt aus dem album Eternal Melody von 1995. es wurde jeodch sehr präsent im filmfinale eingesetzt sowie auch die original gesungene version im film verwendung findet. das stück hat eine wunderschöne melody und ist in dieser orchestralen version voller dramatik und gleichzeiting auch voller hoffnung. in kombination mit der szene ein absoluter "tearjerker". leider ist diese orchestrale version nicht auf dem soundtrack album enthalten sondern nur die gesungene variante.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Track der letzten Woche(n) kommt von David Arnold.

Seine ersten Bond-Musiken sind nach wie vor klasse, ich weiß selber nicht recht warum, aber "The World Is Not Enough" ist mein Favorit. Die Actioner sind wahre Highlights und haben für mich genau die richtige Mischung aus Elektronik und Orchester. Ohne zuviel über die anderen Stücke zu verlieren;

ich höre "Pipeline" ständig rauf und runter. Hier setzt er eine Bewegung ein, die mir mittlerweile bei sämtlichen seiner Scores auf die Nerven geht (jüngst "Sherlock"), und basiert ein ganzes Stück auf ihr:

599bfd962752f_Bildschirmfoto2017-08-22um11_46_49.png.6c685d381c4e17949e40b00fc23eaa3e.png

Diese Bewegung wird dann ab 1:15 leicht abgewandelt von Streichern und Holz als treibende Kraft verwendet. Der Aufbau gefällt mir unglaublich gut. Kleine Einspringsel á la John Powell in den gestopften Trompeten fallen zwar fast gar nicht auf, machen aber Arnold's und Dodd's unverkennbare Orchestration klar. Wenn dann zum Schluss alles seinen Höhepunkt erreicht, sind besonders die Bläser am Limit. Die Hörner sind weit über der Komfort-Zone und Derrick Watkins an der ersten Trompete spielt seine Passage zwei Oktaven höher - so dass Sie im letzten Schlusston fast gar nicht mehr wahrzunehmen ist.

Grandios (subjektiv).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein track der woche stammt diesmal aus dem soundtrack zum konsolenspiel Skylanders Giants und heißt Junkyard Isles und wurde von Lorne Balfe und Jashe Klebe komponiert. das stück ist einfach ein gute laune stück mit einer happy machenden melodie und rhythmik. gefällt mir sehr der titel.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohhh Bernard...Deine Art für Holzbläser zu schreiben ist unerreicht. Wie sehr vermisse ich heutzutage Stücke, die ihre Kraft nur (oder zumindest zum großen Teil) aus Holzbläsern ziehen und kein Schlagwerk, keine dicken Streicherostinati oder Bläserakkorde brauchen, um ihre melodischen Schwächen zu übertünchen.

PS: Wie kann man den Spotify Player nochmal einbinden? Die YT Qualität ist unerträglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem wie hier nur eine Gruppe von Holzbläsern... die prelude von Citizen Kane hatte auch ein paar ähnliche stilmerkmale, immer diese unerhört tiefen Klänge. Herrlich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Siddl:

Vor allem wie hier nur eine Gruppe von Holzbläsern... die prelude von Citizen Kane hatte auch ein paar ähnliche stilmerkmale, immer diese unerhört tiefen Klänge. Herrlich 

Herrmann hat häufig so geschrieben. Seine liebe zu tiefen Holzbläsern ( Fagott und Bassklarinette ) kann man auch sehr schön in Sinbads 7th Voyage (beispielsweise in "The Cliffs" , "The Request" oder "Night Magic") oder in Mysterious Island ( "The Giant Crab") bewundern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Csongor:

Mein Track der Woche stammt aus GET OUT von Michael Abels ... dieser mysteriöse Gesang ist einfach herrlich! :) 

 

 

Nettes Stück. Vorallem der afrikanisch anmutende Chor ist ein schönes Spiel mit dem Inhalt des Films. Ich finde allerdings, dass der Track ohne das verhallte "Geflüster" im Hintergrund noch besser und noch subtiler funktioniert hätte. Das Flüstern ist mir dann doch zu flach und zu "offensichtlich". Das hat das Stück gar nicht nötig. Aber insgesamt: Schöne Sache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb BVBFan:

... Ich finde allerdings, dass der Track ohne das verhallte "Geflüster" im Hintergrund noch besser und noch subtiler funktioniert hätte. Das Flüstern ist mir dann doch zu flach und zu "offensichtlich". Aber insgesamt: Schöne Sache!

Neben dem fast Ghospelhaften hat mir genau das Flüstern besonders gut gefallen, denn in einem Lied hören wir es selten. Goldsmith hat es damals in Ave Satani eingesetzt und einige andere Komponisten haben diese Technik vereinzelt auch zum Besten gegeben, aber hier gefällt es mir besonders gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Csongor:

Neben dem fast Ghospelhaften hat mir genau das Flüstern besonders gut gefallen, denn in einem Lied hören wir es selten. Goldsmith hat es damals in Ave Satani eingesetzt und einige andere Komponisten haben diese Technik vereinzelt auch zum besten gegeben, aber hier gefällt es mir besonders gut. 

Wobei es bei Goldmith viel subtiler eingesetzt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auch wenn es erst dienstag ist, meinen track der woche habe ich schon gefunden. er stammt von A.R. Rahman, heißt  Do Dilon Ke und ist der titelsong aus dem film Viceroy's House. der song basiert auf rahmans themen, die er für den score komponiert hat. tolle themen, toller song.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum