Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Anscheinend kommt am 24. Mai der Score zu dem Animationsfilm "Epic" raus. Musik stammt von Danny Elfman.

 

[amazon=B00CIJZSH6][/amazon]

 

Trackliste:


1. Leafmen
2. Pursuit
3. Tara's Chamber
4. Meet Dad
5. Moonhaven Parade
6. Alarms
7. The Selection
8. Ambush
9. Tara's Gift
10. Small
11. Girl Meets Boy
12. Rings Of Knowledge
13. Antlers
14. Kidnapped
15. In The House
16. Many Leaves
17. Escape
18. False Start
19. Epic Final Confrontation
20. Return
21. Epic Finale

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne mehr zu mäkeln als absolut nötig: Auch wieder so ein quietschbuntes, lieblos zusammengeklatschtes Cover.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne mehr zu mäkeln als absolut nötig: Auch wieder so ein quietschbuntes, lieblos zusammengeklatschtes Cover.

 

In den Blue Sky Studios sitzen 'n Haufen Leute mit grafischer Ausbildung, und dann kommen die PR-Leute und machen SOWAS...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gut, dass die das cd cover noch mit ner dazugehörigen cd verkaufen auf der auch musik drauf ist. die könnte dann eventuell vom unwichtigsten teil der ganzen cd ablenken.

 

Ja die Musik ist wichtiger und Nein das Cover ist NICHT unwichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Cover finde ich jetzt auch nicht so schlimm ... da gab es schon weit schlimmeres ;)

 

Auf den Score freue ich mich schon :D



... die Clips klingen schön Elfmannisch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab den Film heute mit meinen Kids gesehn und fand ihn klasse! Doch musikalisch ist (leider) nicht wirklich was hängengeblieben...

War ein bissl wie bei "Avatar" - ich hab auf den Bildern entsprechende Musik gehofft, und was kam, war von der Stange.

Aber vielleicht klingt's als Album ja besser.

Die Hoffnung stirbt - wie immer! - zuletzt.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das brauch ich wohl eher nicht - die üblichen Powell-Stilismen nerven genug, und selbst den "echten" Elfman-Anteil hat man so schon dutzendfach gehört.

 

Animationsfilm-Scores kann man mittlerweile getrost ignorieren, so scheint mir. Da tut sich nix mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Animationsfilm-Scores kann man mittlerweile getrost ignorieren, so scheint mir. Da tut sich nix mehr.

Ich geh noch weiter und ignorier die ganzen Filme.

 

Umso schöner, wenn da dann noch so kleine Perlen auftauchen, wie "Merida".

 

Auf "Epic" allerdings verzichte ich auch filmisch und mache es wie bei den "Croods": Film würd ich nicht mal im TV anschaun, aber musikalisch scheints wenigstens ganz nett zu sein ;)

(alles ist besser als der millionste Powell mit den immer gleichen, nur minimal variierten Melodien; den ich anfangs mochte, aber irgendwann ist es auch zu viel...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Auf EPIC freue ich mich schon wie Socke (Was eine Ausnahme zu sonstigen Animationsfilmen darstellt). Der Score... na ja.

 

Animationsfilm-Scores kann man mittlerweile getrost ignorieren, so scheint mir. Da tut sich nix mehr.

 

Ich finde, dass Desplat mit RISE OF THE GUARDIANS schon durchaus hervorsticht (schon klar, dass er auch damit nicht den Olymp erklommen hat, aber doch deutlich über dem Durchschnitt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher fällt der Desplat-Score noch etwas frischer aus als der x-te Powell-Aufguss, aber das sind alles Differenzierungsversuche, deren Mühen ich mittlerweile gar nicht mehr auf mich nehmen möchte. Wenn selbst das Beste im Bereich des Animationsfilm-Scorings "nur" ordentlich gefertigtes Prokofjew-Epigonentum ist, bin ich irgendwie draußen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, dass Desplat mit RISE OF THE GUARDIANS schon durchaus hervorsticht (schon klar, dass er auch damit nicht den Olymp erklommen hat, aber doch deutlich über dem Durchschnitt).

Stümmt. Hatte ich vorhin ganz vergessen. Der war in den letzten Jahren auch noch sehr ansehnlich und gut anhörbar.

 

Gut, wie gesagt, gibt schon noch paar feine Sachen. Aber bei dem Projekt hier reichte mir schon ein kleiner Teaser um zu wissen "ist nix für mich".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Sicher fällt der Desplat-Score noch etwas frischer aus als der x-te Powell-Aufguss, aber das sind alles Differenzierungsversuche, deren Mühen ich mittlerweile gar nicht mehr auf mich nehmen möchte. Wenn selbst das Beste im Bereich des Animationsfilm-Scorings "nur" ordentlich gefertigtes Prokofjew-Epigonentum ist, bin ich irgendwie draußen.

 

Aber würdest du mir nicht zustimmen, dass ein jedes Prokofjew-Epigonentum dieser Tage schon ein Schritt in die richtige Richtung ist?

 

 

Stümmt. Hatte ich vorhin ganz vergessen. Der war in den letzten Jahren auch noch sehr ansehnlich und gut anhörbar.

 

Gut, wie gesagt, gibt schon noch paar feine Sachen. Aber bei dem Projekt hier reichte mir schon ein kleiner Teaser um zu wissen "ist nix für mich".

 

Für mich ist es vor allem das Setting (So als alter TINKERBELL Fan ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber würdest du mir nicht zustimmen, dass ein jedes Prokofjew-Epigonentum dieser Tage schon ein Schritt in die richtige Richtung ist?

 

Nicht, wenn das bewusste Epigonentum das eigentliche, oder zumindest eines der ganz zentralen Probleme in der aktuellen Hollywood-Filmmusik ist. Wenn sich weiterhin alle Animationsfilm-Komponisten an Powell, alle Giacchinos an Williams und alle Dramen-Komponisten an Desplat und Minimal Music orientieren (müssen), läuft es irgendwann nicht mehr. Sicher ist ein völlig unbeeinflusstes Vorgehen nicht möglich, aber die Ausbildung von Stil und ein jeweils individueller (!) Blick auf ein individuelles (!) Filmprojekt muss ja wohl hinzubekommen sein.

 

Ich finde, es ist an der Zeit für einen Filmkomponisten-Streik. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Nicht, wenn das bewusste Epigonentum das eigentliche, oder zumindest eines der ganz zentralen Probleme in der aktuellen Hollywood-Filmmusik ist. Wenn sich weiterhin alle Animationsfilm-Komponisten an Powell, alle Giacchinos an Williams und alle Dramen-Komponisten an Desplat und Minimal Music orientieren (müssen), läuft es irgendwann nicht mehr. Sicher ist ein völlig unbeeinflusstes Vorgehen nicht möglich, aber die Ausbildung von Stil und ein jeweils individueller (!) Blick auf ein individuelles (!) Filmprojekt muss ja wohl hinzubekommen sein.

 

Da bin ich ganz deiner Meinung. Aber das geschieht doch offensichtlich seit bereits, sagen wir, 15 Jahren nicht. Der Karren steckt nun einmal im Dreck und das muss doch bei jeder objektiven Betrachtung berücksichtigt werden. Oder anders ausgedrückt: Da muss doch das System kritisiert werden und nicht einzelne Komponisten, die nun einmal ein Rädchen im Wagen sind.

Aber ich merke, wir führen hier ein Doppelthread-Argument.  ;)

 

Ich finde, es ist an der Zeit für einen Filmkomponisten-Streik. ;)

 

Das ist wirklich eine gute Idee, die sich aus meiner Sicht sogar aus mehreren Gründen speisen würde. Gibbet da eigentlich ne Gewerkschaft (oder zumindest nen kleinen Komponisten-Billard Club)? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wirklich eine gute Idee, die sich aus meiner Sicht sogar aus mehreren Gründen speisen würde. Gibbet da eigentlich ne Gewerkschaft (oder zumindest nen kleinen Komponisten-Billard Club)? 

Soweit mir bekannt gibt es In Deutschland die Vereinigungen "Composers Club" und die "DEFKOM". Allerdings ist erstere mehr eine Art Platz, wo sie sich austauschen und zweitere ist aktuell noch immer relativ im Aufbau. Also nichts, was man Gewerkschaft nennen könnte. Also, außer der GEMA, wo sie eh so gut wie alle drin sind.

 

Aber keine Ahnung, wie das in den USA oder anderen Ländern aussieht.

 

Vor allem müsste bei einem solchen Streit jeder und das weltweit mitmachen. Denn nutzt nix, wenn die Leutz hier in Deutschland streiken. Dann holn sich die Regisseure halt mal einen aus einem anderen Land. Oder wenn in DE einer so ganz zufrieden ist, streiken alle und der Brecher verdient sich derweil ein goldnes Näschen während die anderen wohl so schnell keinen Fuß mehr in die Türen kriegen ;).

 

Ihr seht, so einfach ist das Leben eines Komponisten und die Möglichkeit mal einfach nicht mehr mitzumachen nicht.

bearbeitet von Laubwoelfin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich bei dieser Diskussion geradezu rührend naiv finde: Man geht davon aus, dass die jeweiligen Komponisten dazu genötigt werden, wenig originelle Arbeiten abzuliefern. Dass die sich gefallen und die ihre Arbeit gut finden, wird ausgeschlossen. Amüsant.

 

Was wir brauchen ist kein Komponistenstreik, was wir brauchen ist ein Konsumentenstreik. Aber zu dem wird es ja nie kommen, auch nicht auf diesem Board. Insofern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Was ich bei dieser Diskussion geradezu rührend naiv finde: Man geht davon aus, dass die jeweiligen Komponisten dazu genötigt werden, wenig originelle Arbeiten abzuliefern. Dass die sich gefallen und die ihre Arbeit gut finden, wird ausgeschlossen. Amüsant.

 

In der Tat - obwohl ich das genauso wie du sehe - habe ich diesen Punkt teilweise in den Apologien oftmals vergessen. Ein wichtiges Argument!

 

Was wir brauchen ist kein Komponistenstreik, was wir brauchen ist ein Konsumentenstreik. Aber zu dem wird es ja nie kommen, auch nicht auf diesem Board. Insofern...

 

Ich bin dabei (auch wenn ich trotzdem für einen Komponistenstreik wäre). Sagt mir Zeitraum und ich kaufe nichts mehr. Es gibt wohl keine leichtere Übung als das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was wir brauchen ist kein Komponistenstreik, was wir brauchen ist ein Konsumentenstreik. Aber zu dem wird es ja nie kommen, auch nicht auf diesem Board. Insofern...

 

Nun ja, finanziell wird das, was momentan an Standard produziert wird, von mir nicht bezuschusst. Landet eh alles (zum Glück) sehr schnell auf YouTube.

 

Der bisher einzige aktuelle Score aus 2013, für den ich Geld bezahlt habe, ist Beltramis A GOOD DAY TO DIE HARD. Und das wird wohl noch eine Weile so bleiben, wenn ich mir die Hörproben von all dem anhöre, was in nächster Zeit so kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum