Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Heute bekommen: „Celluoid Heroes“ von Nigel Westlake für die gleichnamige Doku-Reihe über die Geschichte des Kinos in Australien (aus dem Jahre 1995), veröffentlicht 2002 von 1M1 Records. Die Musik hat insgesamt einen wunderbar ans Golden Age des Kinos erinnernden Gestus, der alle Klangfarben des Orchesters insbesondere das Holz voll ausschöpft. Glücklicherweise wurde das ganze auch angemessen umgesetzt, nämlich eingespielt durch das 90-köpfige Melbourner Symphonie-Orchester, was nicht gerade selbstverständlich ist für eine eher kleinere Doku aus der Mitte der 90er.
Klarer Anspiel-Tipp (neben dem subtil-heroischen „The Invention of the Newsreel) ist der Main Title:
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach zweimonatiger Lieferzeit endlich angekommen und leider auch mit jeweils leicht angebrochenem Case (kommt in letzter Zeit irgendwie häufiger vor). Dafür aber samt signierter Booklets: 1f609.png der Score zur Doku-Reihe "Medal of Honor" (1990-91) sowie eine Mini-Compilation zu Peter Bernsteins Musik für die TV-Produktionen "Meggido: The Omega Code II" (2001) und "Island City" (1994). Beides von Dragon's Domain Records; vertrieben über Buysoundtrax.

"Medal of Honor" liefert zwar zuverlässig den zu erwarteten patriotischen Pathos, aber angenehm unaufdringlich in für heutige Verhältnisse ungewöhnlich holzlastiger Orchestrierung und stets entlang einiger leicht wieder zuerkennender Grundmotive. "Meggido" weiß mit dominantem sphärischen Synthi-Einsatz und schön düsteren Religioso-Passagen mit viel getragener Percussion im Bass zu überzeugen. Hier wurde offensichtlich aus minimalem Budget versucht, das Maximum an Score rauszuholen. Der Film selbst ist nicht der Rede wert. "Island City" (ein Pilot zu einer nie realisierten SciFi-Serie) dagegen hat den typischen 90er-Action-Sound mit einem heroischen Main Theme über kraftvollem Streicher-Ostinato, das allerdings für meinen Geschmack in den hier präsentierten 35 Minuten ein bisschen zu überrepräsentiert ist. Insgesamt tolle neue, mir bisher völlig unbekannte Filmmusik!

118881734_3358186934260241_2253677711834823536_o.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Peter Bernsteins Meggido ist mir zu sehr "synth". Island City gefällt mir aber wirklich. Knackig, teilweise Mischung aus Horners Aliens-/Klingonen-Motiven und Goldsmiths Total Recall. Die digitale Fassung des Albums enthält übrigens einen zusätzlichen Track aus Meggido ("The Conspiracy"), der nicht mehr auf die CD gepasst hat. Der macht diesen Score aber auch nicht besser.

Medal Of Honor kenne ich schon seit dem alten Prometheus-Album von um 1990. Recht "temp-tracked" (man vergleiche nur als ein Beispiel "Clouds Over Belgium" mit "Hyperspace" aus Empire Strikes Back), aber auch sehr unterhaltsam. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Film, der mein liebster Star Wars-Film ist, mochte ich die Musik sehr und da sie gerade billig zu haben war, hab ich mal zugeschlagen.
Übrigens witzige Sache... die Bestellung sollte via Hermes kommen, aber sie kam doch mit der normalen Post. Auf dem Kuvert stand aber groß Hermes drauf. Also es scheint so, dass ab und zu Hermes nicht selbst ausliefert, sondern das an die Post weitergibt.. Sachen gibt es :D
 
IMG_20201001_150141.thumb.jpg.90f27f126df96adc3c7775e6031ad4f7.jpg
 
Michael Giacchino - Rogue One - A Star Wars Story

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Peter Bernsteins Meggido ist mir zu sehr "synth". 

Geht mir ähnlich. Echt schade, da der Score ein tolles, eingängiges Main Theme hat (in voller Ausprägung z. B. in den End Credits), das durch die Präsentationsform leider nicht wirklich strahlen kann. Heutzutage hätte man das mit  entsprechenden Sample-Bibliotheken überzeugender hinbekommen, aber Anfang der 2000er Jahre war der hier deutlich raushörbare GigaSampler noch das Maß aller Dinge im Bereich MIDI-Orchestrierung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch diese Scores müssen eine Fan-Basis haben, sonst würde Buysoundtrax sie nicht veröffentlichen. Siehe kürzlich den überaus nach Billig-Synth klingenden 10.5 von Lee Holdridge. Selbst als großer Holdridge-Fan habe ich diese CD nicht gekauft. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.10.2020 um 16:47 schrieb Dunge_Onmaster:

"Medal of Honor" liefert zwar zuverlässig den zu erwarteten patriotischen Pathos, aber angenehm unaufdringlich in für heutige Verhältnisse ungewöhnlich holzlastiger Orchestrierung und stets entlang einiger leicht wieder zuerkennender Grundmotive. 

Medal of Honor ist wirklich ein kleines Juwel und hat viel mehr zu bieten als das hübsche, allerdings arg pathetische Hauptthema. Gerade die feine Instrumentierung mit den Holzbläserfarben war mir gleich aufgefallen. Mutet heutzutage an wie Musik aus einer untergegangen Welt verglichen mit aktuellen Scores.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir gabs die woche 3 Downloads und eine CD

718U2Gr-SSL._SS500_.jpg

L.A.'s Finest: Season 1 - Raphael Saadiq and Laura Karpman

81zYYWz5hKL._SS500_.jpg

L.A.'s Finest: Season 2 - Jeff Cardoni

71hrIFmDWnL._SS500_.jpg

The Rhythm Section - Steve Mazzaro

81a62xRevHL._SS500_.jpg

Medicine Man - Jerry Goldsmith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb scorefun:

Japan ist schneller als Australien

Das haben die wohl gehört...:)

IMG_5353.JPG.8129fcca56d9e0888c2f8a7d11a84552.JPG

Marc Isaacs ROBIN HOOD etc plus (Special Deal vom Anbieter) Nigel Westlake CELLULOID HEROES

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwei CDs aus Norwegen:

julenatt-i-blafjell-cd-eventyrhuset_443_

36811.jpg

 

Beide CDs haben eine Laufzeit jeweils um die 40 Minuten (-/+), die CD zu Teil 1 enthält 20 Tracks (1 Song, 19x Score) - die CD zu Teil 2 insgesamt 24 Tracks (5 Songs und 19 Score Tracks).

Die Musik stammt von Magnus Beite (The Wave,  Escape ...), eingespielt mit dem London Metropolitan Orchestra und Chor. Im Ergebnis zwei wunderschön-märchenhafte Scores, zwar jetzt nichts revolutionär Neues aber dennoch gut gemacht, insbesondere den ersten Score schätze ich sehr und empfehle diesen jedem, der die Art von Musik mag und auch etwas "musikalischen Zuckerguss" genießen kann.

Außerhalb von Norwegen scheint man wohl kaum Chancen zu haben, an die CDs heran zu kommen - mindestens aber den zweiten Teil gibt es als Download und Stream auch bei uns. Hier drei Hörproben, die ich auf youtube gefunden habe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum