Jump to content
Soundtrack Board
Marcus Stöhr

Ich höre gerade folgendes Album...(Teil 2)

Empfohlene Beiträge

Wenn ich Morella höre, muss ich an die klassische AIP Verfilmung mit dem Score von Les Baxter denken. Könnte ich auch mal wieder hören, habe neulich endlich mal wieder House of Usher rausgekramt. Auch die Filme mit Vincent Price kann man sich immer mal wieder anschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

image.jpeg.0fa92fbcd3e0b9e06cac868a956f3469.jpeg

Dingkes Soundtrack ist ein düsteres Werk, in dem das Cello in vielen Tracks im Vordergrund steht. Insgesamt erinnert die Musik an die Thriller von Howard Shore ("Seven"). Dazu gesellen sich dunkle Klangflächen mit interessanten Effekten. So hört man in einigen Tracks so etwas wie Regen, der auf ein Dach fällt. Dazu treibende Rhythmen im Hintergrund. Eine sehr interessante Musik, auf die ich durch Lars (glaube ich) gestoßen bin. Kann bei YouTube gehört werden...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöner neuer Track von Brian. Leider gibts auf dem offiziellen Album nur eine 9-Min. Score Suite...

 

 

bearbeitet von neo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal was Kurioses: die Filmmusik zu einem Film über die Rettung von Filmen, davon gibt es wohl nicht so viele - sicher kein Must-Have, aber ganz nett. Kurzes Album mit unter 30 Minuten bei 24 Tracks:

 

71zTD3l2hjL._SL1000_.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

91UjOXm4ZJL._SY355_.jpg

The Little Drummer Girl - Cho Young-wuk

Ich höre gerade die Musik aus der britisch-amerikanischen Miniserie The Little Drummer Girl, komponiert von Cho Young-wuk. Toller Thriller-Drama Score mit Fokus auf Orchester und einigen Gitarren sowie Klavierpassagen hier und da. Dazu gibt es an einigen Stellen etwas Elektronik bzw. Sound Design. Atmosphärisch sehr dicht und überwiegend mysteriös und unterkühlt. Das Hauptthema ist leicht melancholisch und die Gitarre sorgt hier und da für immerhin einige wärmere Passagen. Finde den Score außerordentlich gelungen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Lars Potreck:

The Little Drummer Girl - Cho Young-wuk

Ich höre gerade die Musik aus der britisch-amerikanischen Miniserie The Little Drummer Girl, komponiert von Cho Young-wuk. Toller Thriller-Drama Score mit Fokus auf Orchester und einigen Gitarren sowie Klavierpassagen hier und da. Dazu gibt es an einigen Stellen etwas Elektronik bzw. Sound Design. Atmosphärisch sehr dicht und überwiegend mysteriös und unterkühlt. Das Hauptthema ist leicht melancholisch und die Gitarre sorgt hier und da für immerhin einige wärmere Passagen. Finde den Score außerordentlich gelungen.

 

Habe jetzt nur in den Titel Acropolis reingehört und der gefällt mir wirklich gut, Danke für den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine offizielle 2020 Corona Playlist

https://open.spotify.com/playlist/0VSMx9oIVhxMKlrNK3LIUC?si=gVQYNpGfQiSiQZmQmD3y1A 

a4fyo6ff.jpg

An Ordinary Life
01. John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman - The Journey to the Hanamachi (Memoirs of a Geisha) (4:06)

Day 1
02. Ilan Eshkeri - Sacrifice of Tradition (Ghost of Tsushima) (4:29)
03. Cliff Martinez - I'm Sick (Contagion) (1:30)
04. David Buckley - Butterfly Effect (Greenland) (1:56)

Outbreak
05. John Murphy - 28 Theme (28 Theme) (3:31)
06. Todos los Seres Humanos - Narrado por María Valverde (All Human Beings) (6:08)

Fear
07. Junkie XL - Survive (Mad Max Fury Road) (1:30)
08. Alexandre Desplat - The Rattle (The Light Between Oceans) (2:35)
09. Hildur Guðnadóttir - Bathroom Dance (Joker) (2:08)

Hamstering
10. Mac Quayle - Adagio in G Minor (The Assassination of Gianni Versace American Crime Story) (7:45)
11. Ólafur Arnalds - Re-Enactment (Broadchurch - The Final Chapter) (3:22)

First Deaths
12. Hildur Guðnadóttir - Bridge Of Death (Chernobyl) (4:44)
13. Harry Gregson-Williams - Five Pounds of Pressure (The Equalizer 2) (3:39)
14. Bobby Krlic - Fire Temple (Midsommar) (9:35)

Europe
15. Sarah Schachner - Wave Walker (Assassin's Creed Valhalla) (2:41)
16. Jeremy Soule - Steel on Steel (The Elder Scrolls V Skyrim) (1:43)
17. Trevor Morris - Floki Appears to Kill Athelstan (The Vikings III) (3:11)

Press
18. Ramin Djawadi - Victoria Falls (Elephant) (3:50)
19. Clint Mansell - The Last Man (The Fountain) (6:09)

Lockdown
20. Philip Glass - Pruit Igoe (Koyaanisqatsi) (7:04)
21. Hans Zimmer, Jacob Shea, David Fleming - Big Blue (Blue Planet II) (4:25)
22. Max Richter - To The Stars - From Ad Astra Soundtrack (To The Stars) (3:30)
23. Hans Zimmer, Lorne Balfe - Rebuilding Paradise (Rebuilding Paradise) (5:30)
24. Message To Bears - You Are a Memory (Maps) (3:42)

Grounding
25. Max Richter - Never Goodbye (Hostiles) (7:35)
26. John Ottman - I Have Faith in You - Goodbyes (X-Men Days of Future Past) (3:20)
27. Tony Anderson, Chris Coleman - Eschaton (Eschaton) (4:00)

Wuhan
28. Ilan Eshkeri - Honour to Ash (Ghost of Tsushima) (2:35)
29. Jesper Kyd - Leaving Valhalla (Assassin's Creed Valhalla) (1:32)
30. Thomas Hewitt Jones, Carducci String Quartet, Laurence Kilsby - Suo Gân (Suo Gân) (6:09)
31. Max Richter - On The Nature Of Daylight (The Blue Notebooks (15 Years)) (6:15)

Hope and Sorrow
32. Inon Zur - Fallout 4 Main Theme (Fallout 4) (3:02)
33. Sarah Schachner, Einar Selvik - Asgard Hall of the Aesir (Assassin's Creed Valhalla) (3:28)
34. Tom Day - Pariah (Fables) (3:08)
35. Ólafur Arnalds - I Could Have Stopped It (Broadchurch - The Final Chapter) (4:18)
36. A.R. Rahman, Rekha Sawhney - Ahimsa (Viceroy's House) (2:46)
37. Carlos Hof - Everglow (Singularity) (4:39)
38. Antarctic Wastelands - Into Silence (Antarctic Wastelands) (2:50)
39. Low Roar - 13 (Once In A Long; Long While...) (5:24)
40. Carlos M. Jara - Rosa's Theme - From Sordo The Silent War (Sordo The Silent War) (3:02)
41. Mac Quayle - A Kiss and a Hug (Autism in Love) (2:10)
42. Bear McCreary - Rick's Despair (The Walking Dead) (2:11)

2nd Wave
43. Greg Dombrowski - Heart of Darkness (Heart of Darkness) (6:07)
44. Thomas Newman - Come Back to Us (1917) (5:40)
45. Ólafur Arnalds, Arnór Dan - For Now I Am Winter - Nils Frahm Rework (For Now I Am Winter) (4:10)
46. Jean-Michel Blais - Le lac (Matthias & Maxime) (2:53)

1 Million Global Deaths
47. Junkie XL - Redemption (Mad Max Fury Road) (1:46)
48. Junkie XL - Many Mothers (Mad Max Fury Road) (5:16)
49. Homin Lviv Municipal Choir - Vichnaya Pamyat (Chernobyl) (4:07)

Strong
50. Michael Giacchino - Ethan And Julia (Mission Impossible III) (1:25)
51. Rob Simonsen - Rematch, Pt. 1 (The Way Back) (3:15)
52. Michael Giacchino - He Ain't Heavy (Speed Racer) (1:46)
53. Michael Giacchino - Labor Of Love (Star Trek) (2:51)
54. Rob Simonsen - Rematch, Pt. 2 (The Way Back) (3:12)
55. Hans Zimmer, David Fleming - We Respect Our Dead (Hillbilly Elegy) (2:45)

Homeoffice
56. Mac Quayle - You are my answer (Mr. Robot; Vol. 4) (4:52)
57. Phoria - Current (Current) (5:51)
58. Cliff Martinez - Just Another Conversation (The Wilds) (2:17)

Vaccine
59. Woodkid - Carol N°1 (Woodkid For Nicolas Ghesquière) (1:01)

Wuhan II
60. Shigeru Umebayashi - Tsushima Suite V. Seiiki (Ghost of Tsushima) (9:40)

Hope III
61. Gareth Coker - Ori, Embracing the Light (Ori and the Will of the Wisps) (3:51)
62. Iván Torrent - Passage to Eden (Immortalys) (4:28)
63. Studio Curiosity - It's Still Bitter (Itaewon Class) (4:26)
64. Hans Zimmer - Lost and Found (Wonder Woman 1984) (11:56)

Reprise
65. Masami Ueda - Staff & Credits (Resident Evil 3) (7:45)

Happy (at last)
66. Gustavo Santaolalla - Allowed to be Happy (The Last of Us Part II) (2:49)
67. Bear McCreary - The Day Will Come (The Walking Dead) (2:58)

3rd Wave
68. Cliff Martinez - Bat & Pig (Contagion) (2:39)

bearbeitet von neo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

61+WtsgA66L._SS500_.jpg

Ich höre gerade die Musik aus dem koreanischen Fantasy Horror Drama THIRST, komponiert von Cho Young-Wuk. Sehr schöner melancholischer Orchesterscore, mit einem gelungenen Hauptthema und vorallem sehr schönen Suspenspassagen, bei denen ich die Orchestrierung sehr gelungen finde. Äußerst atmosphärisch. In 3 Stücken hat Cho Bachs Cantata BMV 82 (Ich habe genug) adaptiert. Insgesamt ein toller Score.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich höre gerade den Soundtrack von "Extremely Loud and Incredibly Close". Der ist nun zwar schon ein paar Jahre alt, aber ich könnte ihn immer wieder hören - hier ein Link für eine Playlist. (Falls mir jemand sagen kann, wie ich Videos in einen Beitrag einfüge wäre ich auch dankbar 🙂)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Marielle:

Ich höre gerade den Soundtrack von "Extremely Loud and Incredibly Close". Der ist nun zwar schon ein paar Jahre alt, aber ich könnte ihn immer wieder hören - hier ein Link für eine Playlist. (Falls mir jemand sagen kann, wie ich Videos in einen Beitrag einfüge wäre ich auch dankbar 🙂)

Einfach den Link hier einfügen... sonst nichts. Das geht nur bei einzelnen Videos. Aber die Frage.. was genau gefällt dir an der Musik so sehr? :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, dann versuche ich das mal mit hiermit: 

(62) Extremely Loud and Incredibly Close (soundtrack) - Oskar's Monologue - YouTube

 

Am 15.2.2021 um 18:58 schrieb horner1980:

Einfach den Link hier einfügen... sonst nichts. Das geht nur bei einzelnen Videos. Aber die Frage.. was genau gefällt dir an der Musik so sehr? :)

 

Ich kann gar nicht so genau sagen, was es ist, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mit der Musik eine richtige Geschichte erzählt wird. Das liebe ich zum Beispiel auch am Harry Potter - Soundtrack so sehr (besonders dem aus dem 7. und 8. Film). Ich mag es, dass man erkennt, dass die einzelnen Stücke zusammengehören, zum Beispiel durch sich wiederholende Themen, Tonfolgen etc., aber dass sie gleichzeitig so unterschiedlich sind, so unterschiedliche Stimmungen wiedergeben. Und auch innerhalb der Stücke habe ich das Gefühl, dass richtig so eine kleine Reise unternommen wird, eben wie bei einem Film. Und das macht für mich gute Filmmusik aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Marielle:

Okay, dann versuche ich das mal mit hiermit: 

(62) Extremely Loud and Incredibly Close (soundtrack) - Oskar's Monologue - YouTube

 

Ich kann gar nicht so genau sagen, was es ist, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mit der Musik eine richtige Geschichte erzählt wird. Das liebe ich zum Beispiel auch am Harry Potter - Soundtrack so sehr (besonders dem aus dem 7. und 8. Film). Ich mag es, dass man erkennt, dass die einzelnen Stücke zusammengehören, zum Beispiel durch sich wiederholende Themen, Tonfolgen etc., aber dass sie gleichzeitig so unterschiedlich sind, so unterschiedliche Stimmungen wiedergeben. Und auch innerhalb der Stücke habe ich das Gefühl, dass richtig so eine kleine Reise unternommen wird, eben wie bei einem Film. Und das macht für mich gute Filmmusik aus. 

Irgendwie scheint das nicht zu klappen mit dem "Link aus YouTube kopieren" und einfach hier ins Feld reinkopieren, außer du gehört zu denen, bei denen es nicht klappt. Ich hab es mal bei dir geändert. Ich hab die Macht ;)


Danke für die sehr schöne Erklärung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb horner1980:

Irgendwie scheint das nicht zu klappen mit dem "Link aus YouTube kopieren" und einfach hier ins Feld reinkopieren, außer du gehört zu denen, bei denen es nicht klappt. Ich hab es mal bei dir geändert. Ich hab die Macht ;)


Danke für die sehr schöne Erklärung. :)

Na gut, dann werde ich wohl akzeptieren, dass ich einfach nur Links einfügen kann - ich werde es wohl überleben 😂

 

Gibt es da denn musikwissenschaftliche Erklärungen für? Ich bin ja nun ein Laie, aber wie schaffen Komponisten es, dass man so in den Bann der Musik gezogen wird? Was für kleine Kniffe und was für Handwerkszeug ist es, das sie nutzen, um eben dies Gefühl, was ich versucht habe zu beschreiben, in einem auszulösen? Sorry, falls die Frage hier gerade nicht in den Thread passt, aber ich habe mich das schon oft gefragt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Marielle:

Na gut, dann werde ich wohl akzeptieren, dass ich einfach nur Links einfügen kann - ich werde es wohl überleben 😂

 

Gibt es da denn musikwissenschaftliche Erklärungen für? Ich bin ja nun ein Laie, aber wie schaffen Komponisten es, dass man so in den Bann der Musik gezogen wird? Was für kleine Kniffe und was für Handwerkszeug ist es, das sie nutzen, um eben dies Gefühl, was ich versucht habe zu beschreiben, in einem auszulösen? Sorry, falls die Frage hier gerade nicht in den Thread passt, aber ich habe mich das schon oft gefragt. 

Das ist etwas, was immer auf die Person ankommt, die diese Musik hört. Zum Beispiel kann es sein, dass jemand den Score von Desplat todlangweilig findet, total uninteressant und gar nicht das spürt, was du spürst, wenn du die Musik hörst. Die Komponisten selbst versuchen nur die bestmögliche Musik, wenn man sie lässt, für den Film zu schreiben. Das ist die Kernaufgabe von einem Filmmusikkomponisten. Wenn dann der Score rauskommt und er dann allein durch die Musik dieses Gefühl, was du hast, auslöst, das ist nur ein Bonus sozusagen. Das ist nicht so geplant. Doch ich weiß, was du meinst. Ich hab das Gefühl bei fast jedem Horner-Score, aber auch bei den Scores von Michael Giacchino für die Planet of the Apes-Scores. Da hat die Musik auf dem Album auch so ein Gefühl wie, als ob sie eine eigene Geschichte erzählt, außerhalb des Films. Man folgt der Musik und den Gefühlen, die diese Musik bei einem bewirkt und am Ende kommt die große Erlösung sozusagen. Ich hab keine Ahnung, ob es dafür einen Begriff gibt. Das ist bestimmt von den Komponisten so gewünscht, falls sie selbst den Albumschnitt zusammenstellen, doch am Ende kommt es immer auf die Person an, die diese Musik hört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Marielle:

Gibt es da denn musikwissenschaftliche Erklärungen für? Ich bin ja nun ein Laie, aber wie schaffen Komponisten es, dass man so in den Bann der Musik gezogen wird? Was für kleine Kniffe und was für Handwerkszeug ist es, das sie nutzen, um eben dies Gefühl, was ich versucht habe zu beschreiben, in einem auszulösen? Sorry, falls die Frage hier gerade nicht in den Thread passt, aber ich habe mich das schon oft gefragt. 

Grob vereinfacht ist es sicher eine Mischung aus kompositorischem Handwerk, einer guten konzeptuellen Idee und einem Gespür für Klangwirkungen und melodischer Einfallskraft. Desplat verwendet in vielen seiner Kompositionen musikalische Muster im Hintergrund, die sich mit kleinen Veränderungen immer wiederholen. Das kann ein elektronischer Rhythmus sein, wiederkehrende Klavierläufe usw. Im Vordergrund spielt dann z.B. das Orchester oder ein Soloinstrument. Aber die musikalischen Grundmuster erzeugen den Eindruck des Ineinanderfließens oder des Kreisens. Bei mir persönlich ist das sehr stimmungsabhängig. Manchmal kann ich mich darin so wie Du verlieren, manchmal finde ich es auch etwas langweilig. Bei Desplat ist es bei mir ohnehin seltsam: Ohne den jeweiligen Film gesehen zu haben, finde ich oft  überhaupt keinen Zugang zu seinen Musiken - finde sie langweilig und - weil er oft sehr ähnliche Musiken macht - uninteressant. Habe ich aber einmal den Film dann gesehen, ändert sich der Eindruck bei mir nicht selten ins Gegenteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten @Mike Rumpf und  @horner1980  (ich sehe jetzt, woher dein Nutzername rührt. Horner finde ich im Übrigen auch hervorragend)!

Schade eigentlich, dass es nicht einfach ein "Geheimrezept" (wobei, vielleicht gibt es das ja doch, und es ist nur geheim 😂), andererseits macht das die ganze Sache fast noch interessanter. Ich bin immer wieder überrascht und begeistert, was Musik in einem Menschen auslösen und mit ihm machen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Marielle:

Danke für eure Antworten @Mike Rumpf und  @horner1980  (ich sehe jetzt, woher dein Nutzername rührt. Horner finde ich im Übrigen auch hervorragend)!

Schade eigentlich, dass es nicht einfach ein "Geheimrezept" (wobei, vielleicht gibt es das ja doch, und es ist nur geheim 😂), andererseits macht das die ganze Sache fast noch interessanter. Ich bin immer wieder überrascht und begeistert, was Musik in einem Menschen auslösen und mit ihm machen kann. 

Ist das nicht der Grund, warum wir Musik so lieben? Weil es immer wieder interessant ist, was sie bei einem selbst auslöst. Daher ist es auch kein Wunder, das Musik sogar sowas wie ein Mittel gegen schlechte Laune ist. Bei mir persönlich sogar ein Mittel gegen Kopfschmerzen. Wenn ich welche habe und sie mich fast umbringen, dann höre ich "White Oleander" von Thomas Newman. Danach geht es mir besser. Ich vermute, das liegt an der fast schon mediativen Stimmung des Scores und an den vielen kleinen Details, dass da mein Hirn sich so sehr ablenken kann, dass die Schmerzen weniger werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb horner1980:

Ist das nicht der Grund, warum wir Musik so lieben? Weil es immer wieder interessant ist, was sie bei einem selbst auslöst. Daher ist es auch kein Wunder, das Musik sogar sowas wie ein Mittel gegen schlechte Laune ist. Bei mir persönlich sogar ein Mittel gegen Kopfschmerzen. Wenn ich welche habe und sie mich fast umbringen, dann höre ich "White Oleander" von Thomas Newman. Danach geht es mir besser. Ich vermute, das liegt an der fast schon mediativen Stimmung des Scores und an den vielen kleinen Details, dass da mein Hirn sich so sehr ablenken kann, dass die Schmerzen weniger werden.

Da hast du vermutlich wirklich recht! Vermutlich wäre Musik gar nicht mehr so emotional und besonders für uns, wenn wir sie so genau erklären könnten. 
"White Oleander" kenne ich nicht, werde es mir aber wohl mal anhören, und wer weiß, wenn ich das nächste Mal Kopfschmerzen habe hilft es mir vielleicht 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist zwar kein Album, deshalb weiß ich nicht, ob es hier reingehört, aber ich habe gerade einen Kurzfilm gesehen, dessen Soundtrack mich wirklich begeistert hat! (Auch der Film ist gut, wen es interessiert) 
Beim Song handelt es sich jedoch, soweit ich es verstanden habe, nicht um ein Stück, das extra für diesen Film geschrieben wurde. Zählt das trotzdem als Filmmusik? Es handelt sich um "Winter" von Paul Halley.

Hier jedenfalls könnt ihr euch den Film mit dem Stück ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:music: Restaurant de Roi  (Takayuki Hattori)

Gefällige Musik von Hattori, wenn auch nicht seine beste Arbeit. Absoluter Höhepunkt: das sehr griffige Hauptthema, welches so aber nur im ersten und letzten Track voll ausgespielt wird.

Hier die Album-Version:

 

Und hier von Hattori selbst dirigiert (nicht die beste Tonqualität):

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum