Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Mich wundert es, dass die Musik hier bisher noch keinen Thread hatte.. daher nu rechtzeitig zur Veröffentlichung mal nachgeholt.
Ich muss ehrlich sagen.. das Cover hat was. 
 

Zitat

 

The full details of the soundtrack album for the thriller Mandy have been revealed. The album features the film’s original music composed by late composer Johann Johannsson (Arrival, Sicario, The Theory of Everything, Prisoners). The soundtrack will be released on September 14, 2018 by Lakeshore Records and is now available for pre-order on Amazon. A first track from the score has already been released last month and a second track, Forging the Beast, will be released as a digital single tomorrow. Check back on this page for the pre-order link. Mandy is co-written and directed by Panos Cosmatos and stars Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache, Ned Dennehy, Olwen Fouéré, Richard Brake and Bill Duke. The thriller will be released in select theaters and on VOD on September 14 by RLJE Films.

mandy.png

Here’s the track list of the album (digital deluxe edition):

1. Seeker of the Serpent’s Eye (2:11)
2. Starling (2:15)
3. Mandy Love Theme (4:38)
4. Horns of Abraxas (1:31)
5. Black Skulls (2:45)
6. Death and Ashes (4:38)
7. Sand (2:02)
8. Red (1:32)
9. Forging the Beast (1:46)
10. Dive-bomb Blues (2:15)
11. Waste (2:55)
12. Temple (2:59)
13. Burning Church (1:37)
14. Memories (2:34)
15. Children of the New Dawn (5:31)
16. Chainsaw Fight (Bonus Track) (2:06)
Quelle: http://filmmusicreporter.com/2018/08/02/mandy-soundtrack-details/

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde hier ja bislang noch gar nicht besprochen. Im Film sehr stimmungsvoll, davon losgelöst noch nicht gehört, allerdings fürchte ich, dass es mir als Stand-Alone-Erlebnis doch etwas zu sphärisch-minimal sein wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Film funktioniert das allemal, aber ansonsten hat der Score  den zahlreichen 80s-Elektro-Hommagen der letzten Jahre nichts hinzuzufügen. Habe den Film am Freitag bei einer einmaligen Aufführung im hiesigen Kino gesehen und war durchaus angetan.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Film ist wirklich sehr faszinierend. Ich möchte ihn nicht unbedingt "gut" nennen, aber ich denke, der wird in 10, 20 Jahren - vielleicht gemeinsam mit den Filmen von S. Craig Zahler - ein spannendes Zeitdokument abgeben.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sebastian: Der Film interessiert mich sehr, aber deine Aussage ist recht ambivalent. Faszinierend, aber trotzdem nicht gemocht. Wird eh sehr kontrovers diskutiert. Kannst du noch ein paar Worte mehr dazu sagen?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für eine Hälfte hat der Film wirklich eine tolle, wenn auch sehr eigene Atmosphäre und Erzählweise, aber dadurch auch spannend. Und in dieser ersten Hälfte spielt ein gewisser Nicolas Cage die bodenständigste Figur.
Es muss wohl auch ihm oder/und den Machern aufgefallen sein, denn er dreht in der zweiten Hälfte auf. Leider. Denn dann gibt er einfach seine over-the-top Nicolad Cage-Memes-Momente. Es tat fast weh zu merken, wie das Publikum dann nur noch über ihn lacht. Denn das hätte es hier nicht gebraucht. Es gibt auch vieles anderes überdrehtes im Film wie krude Zombiekreaturen, gekleidet in Leder und auf Bikes, aber der Film hat zwei so unterschiedliche Hälften, gewollter Weise, aber irgendwie wird das mit der Zeit alles belanglos und repetitiv. Das mag in Hälfte eins ähnlich sein auf eine andere Art, aber das gefiel mir besser. 

Aber...trotzdem einer der besten Filme mit Nicolas Cage seit langem.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Osthunter:

@ Sebastian: Der Film interessiert mich sehr, aber deine Aussage ist recht ambivalent. Faszinierend, aber trotzdem nicht gemocht. Wird eh sehr kontrovers diskutiert. Kannst du noch ein paar Worte mehr dazu sagen?

Doch doch, gemocht schon sehr. Würde ihn nur nicht im traditionellen Sinne "gut" nennen - der Film ist eher ein unförmiger "Outburst" des amerikanischen Unterbewusstseins. Barbarisch, simpel, irgendwie auch dumm, aber eben auf eine tolle, einnehmende Weise. Schwierig, ich muss meine Gedanken dazu selber nochmal ordnen, aber ich habe vor, demnächst einen Text dazu zu schreiben. 

In jedem Fall ein grandioses Zeitbild der Trump-Ära. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe den Film gestern auch im KommKino Nürnberg gesehen und bin schon sehr begeistert! an die teils doch sehr brutale zweite Hälfte hätte man sich anders ran tun müssen. Die farbenprächtige Erzählung der ersten Hälfte war große Klasse! Der Score ist mir eigentlich nur in den "harten" Szenen richtig aufgefallen und dort hat er brachial eingesetzt. Werde ich mir definitiv noch ein paar mal ansehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Max Liebermann:

Super Text! Habe teilweise sehr gelacht - was als Kompliment gemeint ist. 

Ein paar Leute, denen ich den Text im Vorfeld gezeigt hatte, fanden meine Lesart eher hanebüchen. ;) Aber freut mich, dass er dir gefallen hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum