Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

vor 6 Minuten schrieb SilvestriGirl:

Ich bin beim lesen jetzt, glaube ich, nicht, nicht ganz mitgekommen ... Beltrami ist gegangen worden?

das wissen nur die beteiligten. man kann aber wohl davon ausgehen, dass die situation ähnlich wie bei Fluch der Karibik oder auch Geostorm ist. Bruckheimer fühlt sich mit einem bekannten team und einem bestimmten sound einfach wohler. nach 12 Strong und Geostorm die dritte zusammenarbeit mit balfe. ganz zu schweigen von den ganzen zimmer scores zu bruckheimer produktionen, an denen balfe mitgearbeitet hat. der komponistenaustausch kommt jetzt nicht sooo überraschend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht aber auch Terminüberschneidungen? 

Ich frage mich in solchen Fällen auch wie das vertraglich abläuft. Hatte Marco Beltrami nur eine mündliche Zusage oder bekommt er trotzdem eine Gage?

Wieso entschied man sich nicht schon früher gegen Marco Beltrami?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb TheRealNeo:

Vielleicht aber auch Terminüberschneidungen? 

Ich frage mich in solchen Fällen auch wie das vertraglich abläuft. Hatte Marco Beltrami nur eine mündliche Zusage oder bekommt er trotzdem eine Gage?

Wieso entschied man sich nicht schon früher gegen Marco Beltrami?

 

die frage ist eher, weshalb beltrami? weder Lee noch Bruckheimer haben mit ihm vorher zusammengearbietet. bei Pirates war es verbinski, der silvestri mitbrachte. bei Erlöse uns von dem Bösen war es auch der regisseur, der Young mitbrachte. und der durfte sogar bleiben. gut, war auch bruckheimers erster horrorfilm. aber wie kam man hier auf Beltrami? vielleicht durch will smith und I, Robot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wirds wohl sein.
Im Eingangsbeitrag wird ja noch die Verbindung zwischen der Produktionsfirma Skydance und Marco Beltrami gezogen. Weiß nicht wie viel Einfluss das manchmal hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Terminüberschneidungen glaub ich nicht, denn Beltrami hat gerade laut imdb nur 2 Projekte am laufen, und einer von den beiden ist ein Standardhorrorprojekt für ihn: Scary Stories to Tell in the Dark. Nur bei seinem zweiten Projekt kann ich mir gut vorstellen, dass er sich da schon mehr reinkniet: Ford v Ferrari. Das ist ja auch ein Film von James Mangold, der bisher immer nur das Beste aus Beltrami rausholte. Okay, das könnte dann doch ein Grund für eine Terminüberschneidung sein, denn beide Filme kommen innerhalb eines Monats raus.
Aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht daran, dass das der Grund war.
Bruckheimer hat, soweit ich gerade im Kopf habe, immer in seinen großen Projekten entweder Trevor Rabin oder halt aktuelle oder ehemalige Leute aus dem RCP-Lager dabei.
Daher stimme ich Lars zu: Die Frage ist, wieso hier zuerst Beltrami geholt wurde und ich glaube nicht wegen der "I, Robot"-Verbindung, denn das ist schon zu lange her. Dazu hätte dann Beltrami auch mal in einen der anderen von Will Smith produzierten Filmen auftauchen können.
Daher bleibt die Frage: Warum Beltrami, denn wie Lars hier schon auf der ersten Seite mal geschrieben hat, ist das schon ein kleines Wunder, dass mal keiner der Komponisten, die den Bruckheimer-Sound in sich haben, für die Musik einer größeren Bruckheimer-Produktion geholt wurden. Nun ist es wieder mal Lorne Balfe. Er war ja auch schon bei der letzten größeren Bruckheimer-Produktion der Komponist, der einen anderen ersetzte: Geostorm, wo er Pinar Toprak ersetzte.
Ich vermute, die Wahrheit dahinter werden wir nie erfahren, oder wenn, dann nur "off the record".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ang Lee wird als "big name" wohl anfangs ein bisschen Mitspracherecht gehabt, und sich Beltrami ausgesucht haben. Ist ja oft so, dass sich die Produzenten erst im späteren Stadium der Post-Produktion ernsthaft Gedanken über die Musik machen (wenn überhaupt...), und sich dementsprechend einschalten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jau, war halt Bruckheimer vs Lee... und wer die Kohle hat, hat das letzte Wort. 

Für gewöhnlich kriegt ein Komponist seine Gage, auch wenn nix (wie in diesem Falle) aufgenommen wurde. Selbst wenn er gar nichts zu Papier gebracht hat sogar. 

Ärgerlich natürlich dass Beltrami da ein paar Monate dran gearbeitet hat und dann kurz vor den Aufnahmen Bruckheimer nicht mehr wollte...

schön und gut, passiert, aber warum man dann meint man muss Balfe anheuern? Ich finde nach wie vor nichts in sein Oeuvre das mich ihn anrufen lassen würde... aber wieder mal eher so "wir haben jetzt nur noch 2 Wochen und da haut der einfach irgendwas zusammen"...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine sehr merkwürdige Entscheidung! Dabei haben Ang Lee's Filme immer anspruchsvolle Scores erhalten, wo sich die Komponisten was dabei gedacht haben, drei von denen wurden sogar mit dem Oscar ausgezeichnet ... diese "Gefahr" wird diesmal wohl nicht drohen. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Csongor:

Eine sehr merkwürdige Entscheidung! Dabei haben Ang Lee's Filme immer anspruchsvolle Scores erhalten, wo sich die Komponisten was dabei gedacht haben, drei von denen wurden sogar mit dem Oscar ausgezeichnet ... diese "Gefahr" wird diesmal wohl nicht drohen. ;)

 

Lorne Balfe denkt sich nichts bei seinen Scores, weil diese in der Regel nicht anspruchsvoll sind? Und nicht die Komponistenwahl ist für diesen Film merkwürdig, sondern die Regisseurswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde ich auch nicht so unterschreiben. Die Chance etwas Gutes zu komponieren, hat erstmal jeder. Auch, wenn ich bei Balfe ebenfalls persönlich nichts erwarte, mich gerne überraschen lasse jedoch. 🙂

Dass Ang Lee ein Garant für gute Musik sein soll, kann ich ebenso nicht unterschreiben. Das bisschen Gitarrengezupfe in Brokeback Mountain etwa könnte jeder halbwegs musisch begabte Grundschüler fertig bringen. Dass diese Musik mit dem Oscar sogar prämiert worden ist, ist schlicht ein Skandal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das seh ich bei Ang Lee auch so. Schon bei Hulk wurde seine Wahl ja dann mit Mainstream von Elfman ersetzt.

ob Beltramis Musik jetzt sonderlich experimentell war weiss ich gar nich (hab ich tatsächlich vergessen zu fragen)... aber von Ang Lees Filmen hab ich wirklich keinen Score daheim.

Die Regisseurwahl is tatsächlich etwas schräg, aber Lee gefiel vielleicht schlicht die technische Herausforderung (und der Gehaltsscheck).

ich glaube aber auch tatsächlich, dass Balfe das eher technisch sieht: hauptsache fertig und funktional. Dass er sonstigen Anspruch legt er nicht weiter an die Musik.

Nach wie vor für mich der ausdrucksloseste, austauschbarste RCPler...

dass der jemals zu einem Powell wird... haha...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb ronin1975:

dass der jemals zu einem Powell wird... haha...

etliche teile von Kung Fu Panda 2, die ja von balfe sind, weil powell den film recht früh verlassen hat, und der score zu Home haben meiner meinung nach gezeigt, dass er mit powell durchaus mithalten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also naja... KFP fand ich die Scores generell nich doll. Autopilot von Powell... sowas wie Dragon 1-3 oder Solo bezweifle ich wirklich.

und wie gesagt, den Anspruch erhebt Balfe an sich - gemessen an seinen Scores - auch gar nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Balfe ist wirklich der WC-Klempner unter den derzeitig aktiven Mainstream-Schreibern. Anders ausgedrückt: wenn solche Leute am Ruder sind, kann man das Hobby endgültig vergessen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb ronin1975:

Also naja... KFP fand ich die Scores generell nich doll. Autopilot von Powell... sowas wie Dragon 1-3 oder Solo bezweifle ich wirklich.

und wie gesagt, den Anspruch erhebt Balfe an sich - gemessen an seinen Scores - auch gar nicht.

 

das wissen wir nicht ronin. Balfe hatte noch nicht die möglichkeit, sowas wie die Dragon filme und Solo zu vertonen. ich bezweifle nämlich, dass powell was besseres für z.bsp. Geostorm, 12 Strong und Hurricane Heist abgeliefert hätte. letztendlich hat powell einen einzigen scorestil, den er für alle genres auspackt. und in den letzten jahren waren es ja nur animationsfilme, mit ausnahme des langweiligen Jason Bourne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb sami:

Balfe ist wirklich der WC-Klempner unter den derzeitig aktiven Mainstream-Schreibern.

:D du hast nicht unrecht sami. bin dennoch oft auf seine scores gespannt, was aber auch von den jeweiligen filmen anhängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaue so wenig aktuelles, da sind mir höchstens mal Fernsehserien über den Weg gelaufen, an denen er gearbeitet hat, war aber genauso funktionales Zeug. Immerhin befindet er sich diesbezüglich dort in guter Gesellschaft. Da gibt es halt keine Williamse, Newton Howards oder Desplats als Konkurrenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb sami:

Ich schaue so wenig aktuelles, da sind mir höchstens mal Fernsehserien über den Weg gelaufen, an denen er gearbeitet hat, war aber genauso funktionales Zeug. Immerhin befindet er sich diesbezüglich dort in guter Gesellschaft. Da gibt es halt keine Williamse, Newton Howards oder Desplats als Konkurrenz.

mal davon abgesehen, dass man sich die 3 für fernsehserien nicht lassen kann, bin ich mir auch nicht sicher, ob sie die richtigen für diese serien wären. und ob zumindest ein newton howard etwas "gehaltvolleres" komponieren würde ist auch fraglich. der ist nämlich auch nicht schlecht darin nur funktionales abzuliefern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gute Komponisten wären genau das richtige für viele Serien, die Musik ist nämlich tatsächlich oft mit das schwächste Glied in der Kette, zumindest bei den guten bis sehr guten. Dass sich der Fluch der tauben Regisseure und Produzenten durchzieht ist die eigentliche Tragik - denn hier warten echte dramatische Stoffe, kein geistloser Spandex-Marvel-Kinderkram. Es muss ja nicht immer gleich Williams sein..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hast du sicherlich recht. voraussetzung ist jedoch, dass man "gute" musik haben möchte. die crime shows, die balfe vertont, sehen ja schon vom look her genau nach der musik aus, die sie auch bekommen. bei The Crown hätte man sicherlich was besseres fordern können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, The Crown war so eine gesichtslose Pampe, wie sie bei historischen Serien leider Standard ist. Mal weg von Hollywood wäre ja Musik á la Philippe Sarde & Co. auch eine Option, die viel stärker auf Lokalkolorit und musikgeschichtliche Vorbilder achtet, als irgendein sülziger John-Barry-Verschnitt.

Ich denke da mit Wehmut an 'La Fille De D'Artagnan' und ähnliche Arbeiten...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann ich dir nur zustimmen. man will solche musik schlicht einfach nicht, unabhängig davon wer sie komponieren würde. zimmers titel thema für The Crown finde ich auch ganz schwach. keine ahnung, weshalb man das durchgewunken.

aber gut. bezüglich GEMINI MAN denke ich wird die musik in richtung GEOSTORM gehen. thematisch fand ich den schön media ventures old school. in der actionmusik dann leider sehr dürftig und einfach lärmig. vielleicht wirkt ja nicht nur bruckheimer auf balfe ein, sondern auch bis zu einem gewissen grad Ang Lee. die chance für etwas in der liga von elfmans Hulk ist durchaus noch gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Lars Potreck:

die chance für etwas in der liga von elfmans Hulk ist durchaus noch gegeben.

Auf dem technischen Niveau von Elfman sehe ich Balfe ehrlich gesagt auch nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.7.2019 um 12:27 schrieb sami:

Genau, The Crown war so eine gesichtslose Pampe, wie sie bei historischen Serien leider Standard ist. Mal weg von Hollywood wäre ja Musik á la Philippe Sarde & Co. auch eine Option, die viel stärker auf Lokalkolorit und musikgeschichtliche Vorbilder achtet, als irgendein sülziger John-Barry-Verschnitt.

Ich denke da mit Wehmut an 'La Fille De D'Artagnan' und ähnliche Arbeiten...

 

Die CD lag heute Deinetwegen im Briefaksten! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum