Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb bimbamdingdong:

also mit anderen worten: die taten sind „verjährt“ weil die opfer zu blöd waren, damals zeitnah anzeige zu erstatten und/oder „beweise“ zu sammeln?

DAS kanns ja wohl nicht sein. 

„nach vielen jahren auf einmal mit solchen anschuldigen kommt“? 

kann sich sich hier keiner in jahrelang traumatisierte mißhandlungsopfer durch promis hineinversetzen, die seinerzeit

a) unter schock standen,

b) scham empfanden,

c) sich nicht getraut haben, anzeige gegen den großen promi zu erstatten, weil ihnen mutmaßlich kaum jemand geglaubt hätte und die deshalb eben jetzt erst in einem gesellschaftlich/medial günstigen klima, allen mut zusammennehmen und sich trauen, jetzt die mißbrauchsfälle anzuzeigen?

also ich bin da vollkommen auf der seite der mißbrauchsopfer.

Es ging hier um fragwürdige Rundumschläge, die im derzeitigen gesellschaftlichen Klima offensichtlich Hochkonjunktur haben. Natürlich ist jeder klar denkende Mensch auf Seiten der Opfer, aber es ist nicht zu rechtfertigen, dass man Leute schon aufgrund von Verdächtigungen beruflich und sozial ins Nirwana schickt. Es geht hier einfach darum, besonnen zu reagieren und eben nicht sofort zu verurteilen und zu verdammen. In einem Rechtsstaat werden Beschuldigungen erst eingehend überprüft - danach können Konsequenzen gezogen werden. 

Kern des Anstoßes war außerdem deine Aussage, dass halt immer ein paar Unschuldige dabei sind bei solchen Hexenjagden, aber da könnte man halt nichts machen (sinngemäß wiedergegeben). Und so eine Denke ist ja nun wirklich ganz schön mittelalterlich. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb bimbamdingdong:

also mit anderen worten: die taten sind „verjährt“ weil die opfer zu blöd waren, damals zeitnah anzeige zu erstatten und/oder „beweise“ zu sammeln?

Aber selbstverständlich ist das so. Solche Anschuldigungen sind keineswegs Bagatellen. Die können Existenzen zerstören und haben dies auch schon oft genug getan. Dazu braucht man nicht mal nach Amerika schauen. Siehe Kachelmann, siehe Türk. Und das sind jetzt nur zwei Namen, die mir spontan dazu einfallen. Kachelmann hat sich einigermaßen von der Affäre erholt, aber seine Fernsehkarriere ist stark angeschlagen. Und hat man mal wieder irgendwas von Andreas Türk gehört? Der bekommt im TV kein Bein mehr auf den Boden, obwohl sich auch bei ihm die Anschuldigungen als falsch herausgestellt haben.

Eine Frau hat die Möglichkeit jeden Mann mit der bloßen Anschuldigung der Vergewaltigung oder auch nur sexuellen Nötigung gesellschaftlich und finanziell zu ruinieren, und es gibt genug Frauen, die narzisstisch und skrupellos genug dazu sind um im Zuge der Berichterstattungen in den Medien den Ruhm abzusahnen. Solchen Verleumdungskampagnen wären doch Tür und Tor geöffnet. Und es ist ja bereits in vollem Gange, wie man sieht.

Lohfink hat´s erst kürzlich auch auf diese Weise versucht, und auch ihre Geschichte wurde als Fake enttarnt. Ihre Strafe betrug 10 oder 20.000 Euro, was absolut lächerlich ist, wenn man die Auswirkungen für den Beschuldigten und den skrupellosen Vorsatz bedenkt. Aber mit dem Presserummel um ihre Person und dem damit verbundenen Popularitätsschub dürfte sie ein Vielfaches eingenommen haben. Ziel erreicht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Angus Gunn:

Eine Frau hat die Möglichkeit jeden Mann mit der bloßen Anschuldigung der Vergewaltigung oder auch nur sexuellen Nötigung gesellschaftlich und finanziell zu ruinieren, und es gibt genug Frauen, die narzisstisch und skrupellos genug dazu sind um im Zuge der Berichterstattungen in den Medien den Ruhm abzusahnen.

🙄

Und es gibt genug Männer, erst recht in „Machtpositionen“, die Frauen (und Männer) sexuell und anderweitig mißbrauchen, im Zweifel wohl deutlich mehr und häufiger, als dein umgekehrter fall der vergleichsweise wenigen falschbeschuldigerinnen/verleumderinnen. 

jede falschbeschuldigung und verleumdung ist natürlich scheiße und ein falsch beschuldigter ist natürlich unter umständen „erledigt“, das ist suboptimal, keine frage.

aber #meetoo ist ja nun beileibe keine „verleumdungs“-kampagne!

in den weit allermeisten fälllen wird es sich um tatsächliche mißbrauchte frauen (und männer) handeln! diese OPFER darf man nicht einfach über sie klinge springen lassen mit nem lapidaren „sorry, du kommst zu spät damit um die ecke, beweise haste auch keine, ciao, meine beste!“, zumal der in der regel wohlhabendere und machtvollere täter mehr geld, bessere anwälte usw. usf hat(te) um opfer einzuschüchtern und vom anzeigen abzuhalten, und die macht dem opfer sein künftiges berufliches leben zu zerstören. 

#meetoo war und ist die einzige chance für derart traumatisierte opfer, zumal frauen häufig eh die schlechteren karten haben, wenn aussage gegen aussage steht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb bimbamdingdong:

in den weit allermeisten fälllen wird es sich um tatsächliche mißbrauchte frauen (und männer) handeln! diese OPFER darf man nicht einfach über sie klinge springen lassen mit nem lapidaren „sorry, du kommst zu spät damit um die ecke, beweise haste auch keine, ciao, meine beste!“

Natürlich ist Mißbrauch ein Verbrechen und gehört bestraft, darin sind sich wohl alle einig. Aber es wird im Zuge dieser "meetoo"-Kampagne vieles in den selben Topf geworfen, was nicht zusammenpaßt. Im Fall von Weinstein beispielsweise nennt sich das "Besetzungscouch", und die gibt es vermutlich schon seit Filme produziert werden. Das ist nicht schön und man kann es moralisch verwerflich finden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die betroffenen Frauen keine andere Wahl gehabt haben. Das sind keine kleinen Kinder, und ich traue einer erwachsenen Frau soviel Selbstbewußtsein zu, Weinsteins aufdringliche Angebote einfach abzulehen. Aber da war wahrscheinlich der Karriere-Gedanke im Hinterkopf zu stark, und im Nachhinein kann man ja immernoch prima in die Opferrolle schlüpfen. Hauptsache der Filmvetrag ist erstmal eingetütet.

vor 3 Stunden schrieb bimbamdingdong:

jede falschbeschuldigung und verleumdung ist natürlich scheiße und ein falsch beschuldigter ist natürlich unter umständen „erledigt“, das ist suboptimal, keine frage.

Das ist ja schon wieder so eine unsägliche Verharmlosung. Ja, das ist schon Scheiße, dass jetzt meine Karriere den Bach runtergeht, dass ich meine Familie verloren habe, dass sich meine Freunde von mir abwenden, dass ich gesellschaftlich erledigt bin, alles irgendwie suboptimal. So´n Mist aber auch. Da gebe ich mir am besten die Kugel (was im übrigen auch schon passiert ist)

vor 3 Stunden schrieb bimbamdingdong:

#meetoo war und ist die einzige chance für derart traumatisierte opfer

Leuchtet mir auch nicht ein. Was hat denn das (erwachsene) Mißbrauchsopfer bisher daran gehindert, den Vorfall zur Anzeige zu bringen? Sind die Türen des Polizeireviers nur zu Zeiten von "meetoo"-Aktionen geöffnet?  Ich vermute, dass zur Zeit einfach die Sensibilität in der Bevölkerung gegenüber diesem Thema am Größten ist, und dass man sich jetzt der maximalen medialen Aufmerksamkeit sicher sein kann.

Ein tatsächliches Mißbrauchsopfer wird nicht zehn bis zwanzig Jahre den passenden Zeitpunkt abwarten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum