Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Der Golden Globe ist dieses mal mit:

 

Best Original Score:

  • Carol – Carter Burwell
  • The Danish Girl – Alexandre Desplat
  • The Hateful Eight – Ennio Morricone
  • Steve Jobs – Daniel Pemberton
  • The Revenant – Ryuichi Sakamoto & Alva Noto

 

Best Original Song:

 

  • Love Me Like You Do From Fifty Shades and Grey
  • One Kind of Love From Love and Mercy
  • See You Again from Furious 7
  • Simple Song #3 From Youth
  • Writing’s On the Wall From Spectre

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab bis jetzt keinen einzigen davon gehört. Aber zumindest The Revenant und The Hateful Eight sind auch auf meiner Wunschliste. Mich wundert's nur, warum Giacchino so rein gar nicht berücksichtigt wurde. Dass mein heuriger Favorit The Martion keine Beachtung findet überrascht mich hingegen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Pemberton ist gesichtsloses Underscoring, aber die sonstige Auswahl finde ich nicht uninteressant. In THE REVENANT liegen alle meine Hoffnungen für den Rest des Jahres, und die Burwell-Morricone-Desplat-Kombi erfrischt mich gerade auch irgendwie.

Jedes Jahr uninteressanter? Ich sehe diesen Trend so nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kann der Morricone Score eigentlich schon nominiert worden sein, wenn er noch nicht veröffentlicht wurde?

 

 

Promo-Material ist da sicher schon im Umlauf.

 

Vermute auch Promo-Material oder sie kennen die Musik aus dem Film, denn die Golden Globe-Jury konnte ja den Film schon sehen.. genau wie bei THE REVENANT.

 

 

Der Carter Burwell Score ist sehr gelungen und zurecht nominiert! Der Desplat ist für mich jetzt nicht der große Wurf - den Rest kenne ich noch nicht

 

Hab da mal in ein Stück reingehört.. sehr schöne Musik. Auf Burwell ist fast immer Verlass.. find ich gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Promo-Material ist da sicher schon im Umlauf.

 

Vermute auch Promo-Material oder sie kennen die Musik aus dem Film, denn die Golden Globe-Jury konnte ja den Film schon sehen.. genau wie bei THE REVENANT.

 

 

 

 

 

Danke für die Info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komisch, dass Bryce Dessner bei The Revenant außen vor gelassen wurde. Soweit ich weiß hat er ebenfalls zum Score beigetragen und hätte demnach auch eine Chance auf den GG verdient. Oder gibt's da ein Limit von nominierten Komponisten pro Score?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Scores haben die Chance, für den Oscar nominiert zu werden.. großer Favorit für eine Nominierung dürfte wohl Burwells CAROL sein und schön, dass James Horner mit allen drei Scores nominiert ist.

Jedoch frage ich mich, warum "Crimson Peak" ausgeschlossen wurde.

 

Among the eligible feature-film titles are the final three scores from the late James Horner: “The 33” (in photo), “Wolf Totem” and “Southpaw.” And the exec committee OK’d the Ennio Morricone score for “Hateful Eight,” which includes about 30 minutes of new material along with several minutes of old scores written by him. Notable exclusions include “Love & Mercy” (Atticus Ross), “Crimson Peak” (Fernando Velázquez), “The Revenant” (Alva Noto and Ryûichi Sakamoto) and “Youth” (David Lang).

 
The eligible scores and their composers are listed below, in alphabetical order by film title:
 

“Adult Beginners,” Marcelo Zarvos, composer
“The Age of Adaline,” Rob Simonsen, composer
“Altered Minds,” Edmund Choi, composer
“Alvin and the Chipmunks: The Road Chip,” Mark Mothersbaugh, composer
“Anomalisa,” Carter Burwell, composer
“Ant-Man,” Christophe Beck, composer
“Beasts of No Nation,” Dan Romer, composer
“The Big Short,” Nicholas Britell, composer
“Black Mass,” Tom Holkenborg, composer
“Bridge of Spies,” Thomas Newman, composer
“Brooklyn,” Michael Brook, composer
“Burnt,” Rob Simonsen, composer
“By the Sea,” Gabriel Yared, composer
“Carol,” Carter Burwell, composer
“Cartel Land,” H. Scott Salinas and Jackson Greenberg, composers
“Chi-Raq,” Terence Blanchard, composer
“Cinderella,” Patrick Doyle, composer
“Coming Home,” Qigang Chen, composer
“Concussion,” James Newton Howard, composer
“Creed,” Ludwig Goransson, composer
“The Danish Girl,” Alexandre Desplat, composer
“The Divergent Series: Insurgent,” Joseph Trapanese, composer
“Dukhtar,” Peter Nashel, composer
“The End of the Tour,” Danny Elfman, composer
“Everest,” Dario Marianelli, composer
“Ex Machina,” Ben Salisbury and Geoff Barrow, composers
“Far from the Madding Crowd,” Craig Armstrong, composer
“Fifty Shades of Grey,” Danny Elfman, composer
“5 Flights Up,” David Newman, composer
“Frame by Frame,” Patrick Jonsson, composer
“Freedom,” James Lavino, composer
“Furious Seven,” Brian Tyler, composer
“The Good Dinosaur,” Mychael Danna and Jeff Danna, composers
“Goosebumps,” Danny Elfman, composer
“Grandma,” Joel P. West, composer
“The Hateful Eight,” Ennio Morricone, composer
“He Named Me Malala,” Thomas Newman, composer
“Hot Pursuit,” Christophe Beck, composer
“Hot Tub Time Machine 2,” Christophe Beck, composer
“The Hunger Games: Mockingjay – Part 2,” James Newton Howard, composer
“The Hunting Ground,” Miriam Cutler, composer
“I Smile Back,” Zack Ryan, composer
“I’ll See You in My Dreams,” Keegan DeWitt, composer
“In the Heart of the Sea,” Roque Baños, composer
“Inside Out,” Michael Giacchino, composer
“The Intern,” Theodore Shapiro, composer
“It Follows,” Disasterpeace, composer
“Jalam,” Ouesppachan, composer
“Jurassic World,” Michael Giacchino, composer
“Kahlil Gibran’s The Prophet,” Gabriel Yared, composer
“Kingsman: The Secret Service,” Henry Jackman and Matthew Margeson, composers
“Krampus,” Douglas Pipes, composer
“La Jaula de Oro,” Jacobo Lieberman and Leonardo Heiblum, composers
“The Lady in the Van,” George Fenton, composer
“The Last Witch Hunter,” Steve Jablonsky, composer
“Learning to Drive,” Dhani Harrison and Paul Hicks, composers
“Legend,” Carter Burwell, composer
“Little Accidents,” Marcelo Zarvos, composer
“The Longest Ride,” Mark Isham, composer
“Mad Max: Fury Road,” Tom Holkenborg, composer
“The Man from U.N.C.L.E.,” Daniel Pemberton, composer
“The Martian,” Harry Gregson-Williams, composer
“Max,” Trevor Rabin, composer
“Maze Runner: The Scorch Trials,” John Paesano, composer
“Meru,” J. Ralph, composer
“Minions,” Heitor Pereira, composer
“Mr. Holmes,” Carter Burwell, composer
“Mistress America,” Dean Wareham and Britta Phillips, composers
“My All American,” John Paesano, composer
“Nachom-ia Kumpasar,” Ronnie Monsorate, composer
“99 Homes,” Antony Partos and Matteo Zingales, composers
“Our Brand Is Crisis,” David Wingo, composer
“Pan,” John Powell, composer
“Paper Towns,” Son Lux, composer
“Paranoid Girls,” Javier del Santo, composer
“Pawn Sacrifice,” James Newton Howard, composer
“The Peanuts Movie,” Christophe Beck, composer
“Pixels,” Henry Jackman, composer
“Poached,” Mark Orton, composer
“Pod,” Giona Ostinelli, composer
“Poltergeist,” Marc Streitenfeld, composer
“Racing Extinction,” J. Ralph, composer
“Room,” Stephen Rennicks, composer
“Salt Bridge,” Marciano Telese, composer
“San Andreas,” Andrew Lockington, composer
“The Second Best Exotic Marigold Hotel,” Thomas Newman, composer
“Set Fire to the Stars,” Gruff Rhys, composer
“Shaun the Sheep Movie,” Ilan Eshkeri, composer
“Sicario,” Jóhann Jóhannsson, composer
“Southpaw,” James Horner, composer
“Spectre,” Thomas Newman, composer
“The SpongeBob Movie: Sponge out of Water,” John Debney, composer
“Spotlight,” Howard Shore, composer
“Spy,” Theodore Shapiro, composer
“Star Wars: The Force Awakens,” John Williams, composer
“Steve Jobs,” Daniel Pemberton, composer
“Steve McQueen: The Man & Le Mans,” Jim Copperthwaite, composer
“Stonewall,” Rob Simonsen, composer
“Suffragette,” Alexandre Desplat, composer
“Taken 3,” Nathaniel Mechaly, composer
“Ted 2,” Walter Murphy, composer
“Testament of Youth,” Max Richter, composer
“The 33,” James Horner, composer
“Tomorrowland,” Michael Giacchino, composer
“True Story,” Marco Beltrami, composer
“Trumbo,” Theodore Shapiro, composer
“Truth,” Brian Tyler, composer
“Victor Frankenstein,” Craig Armstrong, composer
“The Walk,” Alan Silvestri, composer
“The Water Diviner,” David Hirschfelder, composer
“Wolf Totem,” James Horner, composer
“Z for Zachariah,” Heather McIntosh, composer

Quelle: http://variety.com/2015/film/news/oscar-film-score-eligible-1201663663/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... warum "Crimson Peak" ausgeschlossen wurde.

 

Weil ein zweiter Komponist einspringen musste um zusätzliche Musik zu komponieren ... es dürfte sich wohl um mehr als ein Stück gehandelt haben ... nehme ich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und Jupiter Ascending? Unabhängig von dessen Qualität, das soll mal einer verstehen... 

 

The Revenant ist auch nicht dabei.

 

The Revenant ist nicht dabei, weil da zwei Komponisten daran beteiligt waren und wer weiß, vielleicht weil da auch Material von früheren gemeinsamen Arbeiten benützt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit wann dürfen denn keine zwei Komponisten an einem Score werkeln? Trent Reznor und Atticus Ross haben ja auch gemeinsam für The Social Network gewonnen (und zwar verdient!... :D)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit wann dürfen denn keine zwei Komponisten an einem Score werkeln? Trent Reznor und Atticus Ross haben ja auch gemeinsam für The Social Network gewonnen (und zwar verdient!... :D)

 

Dann wird vielleicht Musik von denen benützt, die es vorher schon gab.. Die beiden arbeiten ja schon seit vielen Jahren außerhalb der Filmmusik zusammen. Jedoch die genauen Gründe warum und weshalb werden vielleicht nie bekannt gegeben.. bei Crimson Peak wird ja vermutet, wie es Csongor geschrieben hat, dass es am zweiten Komponisten liegt, der eingesprungen ist und zusätzliche Musik komponiert hat.

Aber dann müssten viel mehr Scores disqualifiziert werden. Na ja die Academy macht ihre Regeln und biegt sie immer schon zu Recht, wie es ihnen passt. Ist ja nichts neues.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einer steht fest. :-)

 

Ja, ich würde auch sagen, dass CAROL von Carter Burwell wohl aktuell die besten Chancen hat, eine Nominierung zu bekommen. Seine Musik wurde ja schon bei ein paar Preisverleihungen nominiert bzw sogar ausgezeichnet. Also das schaut sehr gut aus diesmal für Burwell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine Daumen bleiben ganz stark für meinen kleinen Schotten und "Cinderella" gedrückt - auch wenn es schwer werden wird mit einer Nominierung!

 

Ich drück mal mit.. hab die CD zwar nicht, jedoch was unser Thomas in seiner KINOKISTE davon gespielt hat, war sehr überzeugend :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Momentan würde ich am ehesten zu Morricone halten, zumindest der erste Track hat mir schon mal gut gefallen. Wenn der Rest ähnlich grimmig-düster weitergeht, könnte das - entgegen meiner Erwartungen - ein Jahres-Favorit von mir werden.

Ansonsten: SICARIO war zumindest im Film toll. Hat aber sicher keine Chance.

Mal die Burwell-Sachen austesten. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun die Erklärung.. The Revenant ist disqualifiziert worden, weil ein dritter Komponist daran beteiligt war.

 

Renowned Japanese composer Ryuichi Sakamoto and experimental electronic artist Alva Noto got together this year to write the score for Alejandro González Iñárritu’s forthcoming snow-capped western The Revenant.

The Oscar buzz is that the film might bring Leonardo DiCaprio the gold statue long denied to him, but unfortunately it turns out the score is ineligible for an award. Sakamoto reportedly intertwined his work with that of two other composers, which isn’t allowed by the Academy.

Plenty of other familiar faces are eligible for nomination, however – we’re rooting for Jóhann Jóhannsson’s Sicario OST, Disasterpiece’s score for It Follows (both appeared on our Best Albums of 2015 list), Ben Salisbury and Geoff Barrow’s memorable Ex Machina soundtrack and of course Ennio Morricone’s recycled score for The Hateful Eight.

Quelle: http://www.factmag.com/2015/12/17/ryuichi-sakamoto-revenant-score-not-eligible-oscar/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum