Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Jep.

 

Das mit dem "ohoh" war doch eine ganz andere Geschichte... das war anfangs nicht beabsichtigt und wurde aus Spass drinn behalten, das kann man mit dem Piepen - welches gewollt ist - doch garnicht gleichstellen... zumal es mehrmals im Soundtrack vorkommt.

 

Ne ist schon klar, aber trotzdem finde ich ersteres unprofessioneller. Gerade im Moment wo es so richtig los geht ... was reg ich mich darüber auf.

Das Tinitusen ;) ist vielleicht nicht das Gleiche, aber stört die Gemüter gleich wohl.

Egal. Ich lebe seit meinem 18. Lebensjahr mit einem Tinitus im rechten Ohr und vielleicht hab ich mich schon zusehr daran gewöhnt, dass ich es jetzt in Revenant nicht schlimm finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lebe seit meinem 18. Lebensjahr mit einem Tinitus im rechten Ohr und vielleicht hab ich mich schon zusehr daran gewöhnt, dass ich es jetzt in Revenant nicht schlimm finde.

Willkommen im Club, bei mir sogar in stereo ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen im Club, bei mir sogar in stereo ;)

Servus, ja bei mir seit letzten Sommer auch. Allerdings links etwas leiser. Ich sag immer, der Ton macht die Musik ;) Ich hab schon zwei. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bezüglich des Revenant scores, hier ein kurzer auszug aus einer amazon bewertung: "Ein Wort noch zur Flmmusik: mein Sitznachbar fragte mich, ob ich das dauerhafte Pfeifen auch höre, nicht das er gerade einen Gehörsturz erlitten habe..."

 

als ich das las musste ich an die kommentare hier aus dem forum denken und schmunzeln :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Da find ich den Tinitus schon wieder "stylischer" auch wenn er weh tut. Meiner Meinung nach ein interessantes Stilmittel und etwas back to the roots-Soundtrack, wenn ihr wisst was ich meine. :)

 

Ein Stilmittel, das hoffentlich keinen neuen Trend begründet wie das Trailer-BRAAAM ;-)

http://www.hollywoodreporter.com/news/braaams-beginners-how-a-horn-793220

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, leider geht somit wohl auch der Oscar an H8ful Eight, weil sich viele der Academy-Mitglieder von den Globe und BAFTA Awards irritieren lassen ohne sich selbst mit den einzelnen Werken auseinander zu setzen ... und der Name Morricone sagt ihnen was :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IFMCA

 

 

 

COMPLETE LIST OF WINNERS

 

FILM SCORE OF THE YEAR

  • Star Wars: The Force Awakens, music by John Williams

COMPOSER OF THE YEAR

  • Michael Giacchino

BREAKTHROUGH COMPOSER OF THE YEAR

  • Maurizio Malagnini

FILM MUSIC COMPOSITION OF THE YEAR

  • “The Jedi Steps and Finale” from Star Wars: The Force Awakens, music by John Williams

BEST ORIGINAL SCORE FOR A DRAMA FILM

  • Wolf Totem, music by James Horner

BEST ORIGINAL SCORE FOR A COMEDY FILM

  • Krampus, music by Douglas Pipes

BEST ORIGINAL SCORE FOR AN ACTION/ADVENTURE/THRILLER FILM

  • Mission: Impossible – Rogue Nation, music by Joe Kraemer

BEST ORIGINAL SCORE FOR A FANTASY/SCIENCE FICTION/HORROR FILM

  • Star Wars: The Force Awakens, music by John Williams

BEST ORIGINAL SCORE FOR AN ANIMATED FEATURE

  • Inside Out, music by Michael Giacchino

BEST ORIGINAL SCORE FOR A DOCUMENTARY

  • The Hunt, music by Steven Price

BEST ORIGINAL SCORE FOR A TELEVISION SERIES

  • Carlos, Rey Emperador, music by Federico Jusid

BEST ORIGINAL SCORE FOR A VIDEO GAME OR INTERACTIVE MEDIA

  • Assassin’s Creed: Syndicate, music by Austin Wintory

BEST NEW ARCHIVAL RELEASE – RE-RELEASE OF AN EXISTING SCORE

  • Obsession; music by Bernard Herrmann, album produced by George Litto, Laurent Lafarge, and Cyril Durand-Roger, liner notes by Daniel Schweiger, album art direction by David Marques (Music Box)

BEST NEW ARCHIVAL RELEASE – RE-RECORDING OF AN EXISTING SCORE

  • Obsession; music by Bernard Herrmann, performed by the City of Prague Philharmonic Orchestra cond. Nic Raine, album produced by James Fitzpatrick, liner notes by Christopher Husted, album art direction by Matthew Wright and Damien Doherty (Tadlow)

BEST NEW ARCHIVAL RELEASE – COMPILATION

  • Mission: Impossible – The Television Scores; music by Various Artists, album produced by Jon Burlingame, liner notes by Jon Burlingame, album art direction by Joe Sikoryak (La-La Land)

FILM MUSIC RECORD LABEL OF THE YEAR

  • Intrada Records, Douglass Fake, Roger Feigelson

SPECIAL AWARD

  • Pas de Deux, classical work by James Horner, commissioned by violinist Mari Samuelsen and cellist Hakon Samuelsen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Glück wurde Abrams' Langweiler übergangen.

Mit Morricone bin ich sehr zufrieden - der Score ist prima, und ich verstehe den Preis auch nicht (wie leider so viele andere) als stellvertretend-für-so-viele-andere, sondern für eine durch und durch originelle, kraftvolle Einzelleistung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation an ENNIO MORRICONE für seinen ersten "richtigen" Oscar!
Ausgezeichnet wurde er für seine Musik zu Tarantinos "The Hateful Eight".
Der Maestro ist damit übrigens der älteste Oscar-Gewinner aller Zeiten.
Dass er erst 87 werden mußte um diesen Preis zu bekommen, ist eigentlich ein Skandal.
Freuen wir uns dennoch über den späten Sieg dieser lebenden Legende.

 

post-4010-0-44049500-1456729970_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morricone hat ihn verdient bekommen. Besonders im Zusammenspiel mit dem Film hat sein Score bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, was ich für mich von dem Williams oder dem Newman beispielsweise nicht sagen kann. Insgesamt fand ich die Verleihung sehr ausgewogen. Oftmals hat man ja einen Film, der alles abräumt und am Ende dann auch noch "Bester Film" wird. Das war hier gar nicht der Fall. MAD MAX hat in "seinen" Kategorien verdient gewonnen, aber für "Beste Regie" und "Bester Film" wäre es dann doch zuviel des Guten gewesen, auch, wenn ich es George Miller gegönnt hätte. Dafür hat mit "Spotlight" ein Film den "Bester Film"-Preis bekommen, der ansonsten doch eher unscheinbar war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es ist aber schon etwas merkwürdig, wenn ein film nur den preis für besten film bekommt. eigentlich müsste dieser film doch noch in anderen wichtigen kategorien gewinnen, denn was macht ihn sonst zum besten film? bester film ist für mich die summe aller "wichtigen kategorien" zusammen. also sowas wie regie, drehbuch, haupt- und nebendarsteller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum