Jump to content
Soundtrack Board
Gast Stephan Eicke

Vergessene Klassiker: Michel Legrand

Empfohlene Beiträge

Gast Stephan Eicke

LES PARAPLUIES DE CHERBOURG war der erste Film, in dem ausschließlich gesungen wurde. Das war 1966. Da war Michel Legrand bereits knapp 6 Jahre im Geschäft. Die Musik, die er für PARAPLUIES schrieb, machte ihn schlagartig bekannt. Nun wollten alle seinen light- sinfonischen Stil haben- auch Hollywood klopfte an seine Tür. Dort komponierte er u.a. ICE STATION ZEBRA; THE GO BETWEEN und BRIANS SONG sowie NEVER SAY NEVER AGAIN. 1969 erhielt er zwei Oscars für seine herausragende Arbeit an dem Film THOMAS CROWN AFFAIR. Der Titelsong THE WINDMILLS OF YOUR MIND ging um die Welt, war wochenlang in den Top Ten. 1971 der dritte Oscar für die romantische Musik zu SUMMER OF 42, für den er erneut einen weltbekannten Hit schrieb: THE SUMMER KNOWS, der von zahlreichen Sängern, u.a. Placido Domingo, interpretiert wurde.

canzone_jazz_michel_legrand02-b.jpg

Doch ebenso wie viele andere Kollegen konnte auch Legrand dem Zahn der Zeit nicht entfliehen- in den 80ern wurde seine Musik out, er war zu altmodisch. Seitdem komponiert er für Fernsehserien und vereinzelt noch französische Kinofilme. Wenn auch nicht der größte Filmkomponist aller Zeiten, war Michel Legrands Musik stilbildend und verdient höchste Anerkennung.

legrand.gif

Gibt es tatsächlich noch welche, die mit dem Namen Michel Legrand noch was anfangen können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es tatsächlich noch welche, die mit dem Namen Michel Legrand noch was anfangen können?[/center]

Du tust gerade so, als ob du der einzige Mensch auf dem Planeten Erde wärst, der Michel Legrand kennt. :D

Ich kenne Michel Legrand nur durch Never Say Never Again. Ich habe mir den Score mal angehört gehabt und mit Entsetzen nie mehr wieder gehört. Seitdem wollte ich mit seiner Musik nichts mehr am Hut haben. Mir gefällt seine Musik nicht. Vielleicht hat er doch gute Musik geschrieben, aber wie du selbst ja schon betont hast: seine Musik ist einfach out!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:D:rolleyes::( Ich hab ICE STATION ZEBRA und Thomas Crown! Tolle Musik!!! Meiner Meinung nach ist er ein Top Komponist. Wäre ein Mann für Bond!!! Ich meine nen offizielen in dem er das JB-Theme benutzen dürfte. Und ganz erlich ich fände nen Legarnd Score in einem neuen Hollywoodfilm recht erfrischend!!!:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke
Und ganz erlich ich fände nen Legarnd Score in einem neuen Hollywoodfilm recht erfrischend!!!;)

Niemand würde sich da mehr freuen als ich- aber ob das gut wäre? Seine Scores (insbesondere THOMAS CROWN) sind zwar schön, aber ein bischen veraltet. Sein Stil- den ich echt toll finde- würde glaube ich, nicht mehr passen. ;) Aber ein Drama, dazu Legrands Streichersaft- light Sinfonik... ach, ein Versuch wärs wert. Mal Bruckheimer fragen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niemand würde sich da mehr freuen als ich- aber ob das gut wäre? Seine Scores (insbesondere THOMAS CROWN) sind zwar schön, aber ein bischen veraltet. Sein Stil- den ich echt toll finde- würde glaube ich, nicht mehr passen. ;) Aber ein Drama, dazu Legrands Streichersaft- light Sinfonik... ach, ein Versuch wärs wert. Mal Bruckheimer fragen ;)

Ich dachte eher an Filme wie z.B.: Shade oder The Italian Job oder was wie Ridley Scott´s A good year! Mal eher Jazzig, mal light Sinfonik, warum nicht?;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

Powells ITALIAN JOB gegen Legrand? ;)

Ich wäre natürlich auch dafür, aber ich bin leider kein Hollywood Produzent ;) Naja, dann weiß ich ja, was ich mal werden will ;) Hoffentlich lebt Legrand bis dahin noch- dann bring ich ihn an die Blockbuster! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Doku, danke für den Tipp! Ein sympathischer Exzentriker.

Ich muß ja zugeben, dass mir auch nicht alles aus Legrand Feder zusagt. So konnte ich mich zum Beispiel mit den Demy-Musicals nie so recht anfreunden. Weder filmisch, noch musikalisch. Andererseits hat er viele wirklich phantastische Musiken komponiert, wegen denen ich ihn sehr mag. "Wuthering Heights" ist da mein absoluter Favorit, dicht gefolgt von "Picasso Summer" und "Robin and Marian". Das Interesse an ihm scheint sich hier aber in Grenzen zu halten, liegt dieser Faden doch schon seit 10 Jahren brach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine 2014er Musik zu LA RANCON DE LA GLOIRE war ein Knaller - eine wirklich konzerthallenreife Partitur.

Die letzten 30 Sekunden des letzten Tracks sind die totale Entrückung. Da fallen alle Zwänge und Kompromisse des Filmmusikalischen von ihm ab, und er komponiert reine Kunstmusik. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yentl ist musikalisch eine Granate. 

Das neue Album mit Nathalie Dessay vom letzten Jahr eine Offenbarung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Michel Legrand ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Zitat

The acclaimed French composer Michel Legrand, who won three Oscars during a career spanning more than half a century, has died in Paris aged 86, his spokesperson said Saturday. Legrand first won an Academy Award in 1969 for the song "The Windmills of Your Mind" from the film "The Thomas Crown Affair". He would go on to win two more, for "Summer of '42" (1972) and "Yentl" (1984), in a glittering career that saw him collaborate with the likes of Orson Welles, Jean Cocteau, Frank Sinatra and Edith Piaf. But he is perhaps best remembered for working with French filmmaker Jacques Demy on the musicals "The Umbrellas of Cherbourg" (1964), "The Young Girls of Rochefort" (1967) and "Peau d'âne" (1970).
Quelle: https://amp.france24.com/en/20190126-oscar-winning-french-composer-michel-legrand-dies-86

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die traurige Nachricht kommt natürlich überraschend. Wirklich schade. Aber ich freue mich nun umso mehr, daß ich erst vor vier Monaten Ende September gemeinsam mit einem guten Freund Legrand noch live in London bei seinem Konzert mit dem Royal Philharmonic Orchestra erleben durfte. Das Konzert war eine tolle Sache, besonders schön die Jean-Paul Rappeneau-Suite (LA VIE DE CHATEAU, LES MARIÈS DE L´AN DEUX, LE SAUVAGE), PARAPLUIES DE CHERBOURG und YENTL.
Als Legrand das Podium betrat, wirkte er zwar schon gebrechlich und seine Stimme war sehr schwach - erst vor einem knappen Jahr hatte er ja eine Lungenentzündung gehabt, weshalb er bei den Recording Sessions seines letzten Scores THE OTHER SIDE OF THE WIND nicht dabei sein konnte -, aber wenn er dann am Flügel saß und selbst Klavier spielte, dann glitten die Finger wieselflink über die Tasten wie eh und je und es war schon enorm beeindruckend, wenn man sein hohes Alter bedachte. Er war auf jeden Fall eine ganz große Persönlichkeit. Ein Abend, der mir deshalb für immer in Erinnerung bleiben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir kürzlich noch die Blu-ray zu Eisstation Zebra gekauft, auch wegen Legrands Score. War schon mutig damals von den Produzenten, ihn einen dramatischen Abenteuerscore schreiben zu lassen, und das Kalkül ist aufgegangen! Auch von ihm selber orchestriert, eine ausgezeichnete Arbeit. Die alte CD bleibt eine meiner Lieblingsscheiben des Labels FSM. :)

Bildergebnis für fsm CD ice station zebra
Bildergebnis für blu ray eisstation zebra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

La-La Land hatte zu Jahresbeginn auch schon eine CD zu Legrands Score für Orson Welles' The Other Side of the Wind angekündigt:

Zitat

2019 is starting off with some amazing projects -- a cd release of Nathan Barr's great score to A HOUSE WITH A CLOCK IN ITS WALLS (EXPANDED), A 2 cd set of the ORVILLE, Michel Legrand's THE OTHER SIDE OF THE WIND and of course, our previously announced 3 disc set of SUPERMAN THE MOVIE, expand...ed and completely remastered. You WILL believe a Soundtrack can improve!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.12.2018 um 00:05 schrieb Sebastian Schwittay:

Seine 2014er Musik zu LA RANCON DE LA GLOIRE war ein Knaller - eine wirklich konzerthallenreife Partitur.

Die letzten 30 Sekunden des letzten Tracks sind die totale Entrückung. Da fallen alle Zwänge und Kompromisse des Filmmusikalischen von ihm ab, und er komponiert reine Kunstmusik. 

 

Danke für den Tipp! Hammermusik! Ganz typisch Legrand, auf eine gute Art (mag ja auch nicht alles von ihm).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum