Jump to content
Soundtrack Board
Marcus Stöhr

Intrada: TOY STORY 3 (Randy Newman) und WINSTON CHURCHILL: WALKING WITH DESTINY (Lee Holdridge)

Empfohlene Beiträge

Intrada hat 2 neue CDs veröffentlicht:

TOY STORY 3

Label: Disney / Intrada D001734402

Date: 2010

Tracks: 17

Time = 56:34

Cool news! World premiere CD release of Randy Newman's exciting, colorful and sentimental soundtrack for finale to legendary animation trilogy from Walt Disney Pictures/Pixar Animation Studios, directed by Lee Unkrich, showcasing final adventures of Woody and Buzz Lightyear. Newman offers flavorful score rich with colorful Americana, rousing excitement, gentle nostalgia, warm sentiment. Walt Disney Records/Intrada co-branded CD premiere also features hit Randy Newman theme song "We Belong Together" and Spanish-language version of "You've Got A Friend In Me" that features in terrific storyline. Handsome packaging includes generous array of color stills, shots of composer Newman, director Unkrich at recording sessions, brief notes from both men plus lyrics for two songs. Stunning recording by David Boucher, vivid orchestrations by Jonathan Sacks, Don Davis & Randy Newman. Newman also conducts. Exciting addition to ongoing Disney-Intrada co-branded CD soundtrack series!

600x600 Cover

Play all clips

01. We Belong Together 4:02

Performed by Randy Newman

02. You’ve Got a Friend in Me 2:14

(Para el Buzz Español) Performed by Gipsy Kings

03. Cowboy! 4:10

04. Garbage? 2:40

05. Sunnyside 2:20

06. Woody Bails 4:40

07. Come to Papa 2:05

08. Go See Lotso 3:36

09. Bad Buzz 2:21

10. You Got Lucky 5:58

11. Spanish Buzz 3:31

12. What About Daisy? 2:07

13. To the Dump 3:50

14. The Claw 3:56

15. Going Home 3:22

16. So Long 4:55

17. Zu-Zu (Ken’s Theme) 0:34

WINSTON CHURCHILL: WALKING WITH DESTINY

Label: Intrada Signature Edition ISE1047

Date: 2010

Tracks: 19

Time = 77:57

World premiere release of original soundtrack from Richard Trank documentary feature on famous British Prime Minister, focusing on defense efforts against Nazi Germany during war years and narrated by Sir Ben Kingsley. As with previous productions from Moriah Films, composer Lee Holdridge creates magnificent symphonic tapestry of times, emphasizing turbulence of WWII, struggle of Jewish peoples to survive overwhelming odds. Composer writes rich main themes to underscore people, events, then adds intense material for war itself. Massive 77-minute score presented complete from two-track digital stereo masters crisply recorded by Peter Fuchs in Bratislava. Lee Holdridge conducts Slovak National Symphony Orchestra. Intrada Signature Edition available while quantities and interest remain!

600x600 Cover

Play all clips

01. Funeral And War (Main Title) 5:00

02. Chartwell 1:25

03. Meeting Hitler 3:34

04. Blood, Sweat, Tears 5:20

05. Worse News 3:09

06. Demand Our Fleet 3:54

07. Dunkirk 3:55

08. Homecoming 2:45

09. FDR Speech 6:55

10. Paris Falls 1:59

11. Air Battle 3:37

12. Spitfire Superiority 5:02

13. Owed To So Few 1:12

14. Underground 7:09

15. Entertainment 1:42

16. Flow Of Arms 2:09

17. Ben Gurion 2:50

18. Pearl Harbor 3:11

19. Winston Main Theme - End Credits 2:40

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Holdridge macht fast immer schöne Musik, von daher wird CHURCHILL bald in meine Sammlung wandern :)

Hmm, seltsam aber natürlich auch legitim.

Also ich persönlich kaufe mir meine Scores zu den Filmen zu denen ich auch einen Bezug habe / hatte. Es sei denn der Film gefiel mir sehr gut, vielmehr die Kombination aus Bildern mit Soundtrack sprachen mich an. Oder der Soundtrack an sich im Film gefiel mir als eigenständiges Werk.

Einen Blindkauf, weil ich den Komponisten toll finde, habe ich ehrlich gesagt noch nie getätigt.

Würde mir auch irgendwie nie einfallen, selbst einen Goldsmith oder Williams zu kaufen, obwohl ich den Film nicht gesehen habe oder keinen Bezug zum Film habe. (Grob gesagt, er hat mir nicht gefallen)

Wie ist das bei euch. Auch in Bezug auf die jetzigen Releases . "Toy Story" und "Churchill"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das bei euch.

Würde ich es so machen, wie du, hätte ich viele meiner Lieblings-Goldsmith-Scores nie kennengelernt. ;) Zu mindestens der Hälfte der Goldsmith-Scores in meiner Sammlung kenne ich den Film (noch) nicht.

Mir geht es in der Filmmusik - und in der Musik allgemein - um die Stile der einzelnen Komponisten, ihre musikhistorischen Vorbilder und natürlich auch um ihre Innovationen. Filmwirkung ist zwar auch interessant, aber für mich nicht ausschlaggebend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kaufe oft, wahrscheinlich sogar in der großen Mehrheit, Scores zu Filmen, die ich nie gesehen habe. Ich gestehe zu, dass den Film gesehen zu haben es meist sehr erleichtert, die Musik zu genießen. Gute Track-by-Track-Beschreibungen wie in FSMs Booklets helfen mir aber auch oft über dieses Defizit hinweg.

Zu den aktuellen Titeln: Der Churchill wird sicher früher oder später auch den Weg in mein Heim finden.

Auch ohne die TV-Dokumentation gesehen zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir kommt es immer darauf an: Scores von Komponisten, die ich mag, und zu Filmen, die mir gefallen, werden fast immer gekauft. Ansonsten kommt es immer darauf, das ist eine eher abstrakte Verkettung von Faktoren: Kenne ich den Komponisten, hat er zu einem Film dieser Art schon außerordentliche Musik gemacht, wie ist das Stimmungsbild bei Kennern und Fans?

Blind (bzw. taub) kommen mir aber nur wenige Soundtracks ins Haus: Goldsmith, Beltrami und Giacchino fast immer, bei Desplat, Bernstein, Herrmann, Horner und Williams hängts vom Film ab. Alle anderen müssen um meine Gunst ringen ;)

Und was das neue Intrada-Doppel angeht: Von Randy Newman brauche ich keinen weiteren Animationsscore und zu Herrn Holdrige habe ich noch keinerlei Beziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von der Herrmann Box kenn ich mal gerade die Filme zu 5 der 18 Scores und trotzdem sind es gerade die Scores zu recht obskuren Filmen wie Hangover square, Five fingers oder auch 12 mile reef die unglaublich gut sind auch ohne die Filme je gesehen zu haben.

Wer kennt schon die Filme Freud, Illustrated man, Rio Conchos, Raggedy man, in Harms way, The chairman ? Mit Ausnahme von Freud kenn ich keinen der genannten hab aber viel Spass an Jerrys Musik. Klar kann man bei Kenntnis des Films die Musik mit den Bildern assoziieren. Bei der Güte und Eigenständigkeit der Musik ist das jedoch keine Bedingung.

Man kann so von Addison bis Zimmer alle Komponisten durchgehen und wird immer wieder auf vergessene Filme aber wunderbare Scores stossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man bei Kenntnis des Films die Musik mit den Bildern assoziieren. Bei der Güte und Eigenständigkeit der Musik ist das jedoch keine Bedingung.

So wollte ich das auch sagen :)

Und, Urs - der Lee meldet sich nicht bei mir, soll ich dem etwa nachlaufen? Was kann der schon, was andere nicht können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade am anfang meines filmmusikinteresses standen viele score alben zu filmen, die ich kannte. Aber je deulicher sich der eigene geschmack herauskristallisierte und festigte, desto eher kamen dann auch alben zu filmen dazu, die ich nicht kannte. Mittlerweile ist das verhältnis sogar umgekehrt: neuzugänge sind oft scores zu filmen, die ich noch garnicht kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Blind (bzw. taub) kommen mir aber nur wenige Soundtracks ins Haus: Goldsmith, Beltrami und Giacchino fast immer, bei Desplat, Bernstein, Herrmann, Horner und Williams hängts vom Film ab. Alle anderen müssen um meine Gunst ringen ;)

Wie verhält es sich denn mit Musiken von einem gewissen Christophe Beck? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie verhält es sich denn mit Musiken von einem gewissen Christophe Beck? ;)

Schönes Beispiel, Thomas: Da bin ich ja noch ganz am Anfang, aber wenn mir ein Heist/Thriller-Score von dem in die Hände kommt, wird der nur noch kurz geprüft (Empfehlungen jenseits von CONFIDENCE & TOWER HEIST, anyone?). Da gibt es ähnliche Fälle: Ich mag ja Theodore Shapiro recht gerne, aber Alles brauche ich dann von ihm doch nicht (wo bleibt bitte mal eine propere HEIST-Veröffentlichung), Bruno Coulais ist mir manchmal zu sülzig, John Powell gelegentlich zu sehr auf Autopilot...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gibt es da tatsächlich zwei Komponisten wo ich die CDs blind kaufe. Das wären Horner und Holdridge. Bei allen anderen warte ich erstmal die Meinungen ab und lese den einen oder anderen Review. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mittlerweile 3, denen ich blind vertraue.. also wo ich absolut "blind", bzw. taub kaufe: Jerry Goldsmith, James Horner und Marcel Barsotti. Der Rest muss erst über Hörproben meine Gunst erlangen. Doch bei diesen dreien bin ich so besessen von dem Gedanken, sie möglichst "komplett" zu besitzen, dass ich auch riskiere, mal etwas zu erwischen, dass mir nicht auf den ersten Blick gefällt. Meist dann aber auf den zweiten, oder dritten, oder vierten, fünften..... :D (denke da grade vor allem an "Seconds" oder "Explorers")

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, seltsam aber natürlich auch legitim.

Also ich persönlich kaufe mir meine Scores zu den Filmen zu denen ich auch einen Bezug habe / hatte. Es sei denn der Film gefiel mir sehr gut, vielmehr die Kombination aus Bildern mit Soundtrack sprachen mich an. Oder der Soundtrack an sich im Film gefiel mir als eigenständiges Werk.

Einen Blindkauf, weil ich den Komponisten toll finde, habe ich ehrlich gesagt noch nie getätigt.

Würde mir auch irgendwie nie einfallen, selbst einen Goldsmith oder Williams zu kaufen, obwohl ich den Film nicht gesehen habe oder keinen Bezug zum Film habe. (Grob gesagt, er hat mir nicht gefallen)

Wie ist das bei euch. Auch in Bezug auf die jetzigen Releases . "Toy Story" und "Churchill"

Doch, das mache ich immer so. Selten kenne ich die Filme, gerade bei so Nischenprodukten für die Holdridge seine Musiken schreibt. Da hätte ich viel an guter Musik verpasst, wenn ich nicht ab und zu einfach mal blind drauf losgekauft hätte. Verkaufen kann man eine CD ja immer noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(denke da grade vor allem an "Seconds" oder "Explorers")

SECONDS ist sicher sperrig (gerade wenn man mit dieser Filmmusikdekade bisher nicht so viel am Hut hatte), aber EXPLORERS ist doch eigentlich recht süffig (also die zentralen Stücke).

Auf jeden Fall will ich den Haken sehen, damit dieses leidige Kapitel endlich aus der Welt ist. Ansonsten: fast Februar und noch keine drei Goldsmith-Re-Re-Releases? Ich bin erschüttert. B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Drang zur Komplettheit habe ich bei keinem einzigen Komponisten.

Wäre bei Morricone auch ungefähr so realistisch wie das Ziel, bis zum Ende aller Zahlen zu zählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SECONDS ist sicher sperrig (gerade wenn man mit dieser Filmmusikdekade bisher nicht so viel am Hut hatte), aber EXPLORERS ist doch eigentlich recht süffig (also die zentralen Stücke).

Ja, mit diesem sperrigen muss ich mich bei "Seconds" noch anfreunden. Und was "Explorers" angeht: Ich mag einige Elemente der Musik aus den 80's nicht. Dieses elektronische da in manchen Tracks, damit muss ich auch noch warm werden. Aber es gelingt mir langsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, mit diesem sperrigen muss ich mich bei "Seconds" noch anfreunden.

Schau dir den dazugehörigen Film ruhig mal an. Gemessen an den oft unsäglich überscorten Filme der heutigen Zeit kann man an solchen Filmen überhaupt erst nachvollziehen, was ein großer Komponist einem Film so alles mitgeben kann in 25 Minuten Spielzeit.

Warum ich darauf aber in einem Thread über TOY STORY 3 komme, den ich nie gesehen oder gehört habe...weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir den dazugehörigen Film ruhig mal an. Gemessen an den oft unsäglich überscorten Filme der heutigen Zeit kann man an solchen Filmen überhaupt erst nachvollziehen, was ein großer Komponist einem Film so alles mitgeben kann in 25 Minuten Spielzeit.

Habe ich schon länger vor. Also sobald es sich "ergibt", wird er geschaut. Bin gespannt.

Warum ich darauf aber in einem Thread über TOY STORY 3 komme, den ich nie gesehen oder gehört habe...weiß ich nicht.

Irgendwann hat sich hier ein eignes Thema entwickelt. Von Lee Holdridge, über Blindkäufe bis zu "Hang zum Komplettismus"... ;)

...wie finde ich nun nur wieder den Bogen..... Hmmmmmm.... Ach, genau! :D

Ähm... Lohnt sich denn "Toy Story 3"? Also so filmisch und musikalisch... Habe den bisher auch weder gesehen, noch gehört. War noch kein Bedarf da.

Und der Holdridge, klingt auch recht interessant. Kenne von ihm bisher nur "Mists of Avalon", der mir ganz gut gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum