Jump to content
Soundtrack Board
Stempel

Der beliebteste Kino-Soundtrack 2015 / Runde 3

Die Top 11  

32 Stimmen

  1. 1. Bitte maximal fünf Scores auswählen

    • THE 33, James Horner
    • CINDERELLA, Patrick Doyle
    • THE HATEFUL EIGHT, Ennio Morricone
    • INSIDE OUT, Michael Giacchino
    • JUPITER ASCENDING, Michael Giacchino
    • JURASSIC WORLD, Michael Giacchino
    • MAD MAX: FURY ROAD, Junkie XL
    • PAN, John Powell
    • THE REVENANT, Ryuichi Sakamoto, Alva Noto, Bryce Dessner
    • STAR WARS: THE FORCE AWAKENS, John Williams
    • WOLF TOTEM, James Horner


Empfohlene Beiträge

Und schon sind wir im Halbfinale.

 

Das hier ist die TOP 11 des Soundtrack-Boards!

Die beliebtesten 11 Scores des Jahres 2015.

 

Aus diesen elf wählt ihr bitte bis Freitag den 26. Februar eure fünf Favoriten.

 

Die fünf meistgenannten Scores treten dann im Finale gegeneinander an.

 

Viel Spaß weiterhin....

 

 

 

 

THE 33, James Horner

 

post-4010-0-35439200-1456125699.jpg

 

 

 

 

CINDERELLA, Patrick Doyle

 

post-4010-0-31466500-1456125710.jpg

 

 

 

THE HATEFUL EIGHT, Ennio Morricone

 

post-4010-0-04716600-1456125750.jpg

 

 

INSIDE OUT, Michael Giacchino

 

post-4010-0-39673400-1456125764.jpg

 

 

 

 

JUPITER ASCENDING, Michael Giacchino

 

post-4010-0-74011900-1456125772.jpg

 

 

 

JURASSIC WORLD, Michael Giacchino

 

post-4010-0-80308000-1456125781.jpg

 

 

 

MAD MAX: FURY ROAD, Junkie XL

 

post-4010-0-89026100-1456125732.jpg

 

 

 

PAN, John Powell

 

post-4010-0-31402500-1456125815.jpg

 

 

 

 

THE REVENANT, Ryuichi Sakamoto, Alva Noto, Bryce Dessner

 

post-4010-0-03609400-1456125829.jpg

 

 

 

 

STAR WARS: THE FORCE AWAKENS, John Williams

 

post-4010-0-91973900-1456125846.jpg

 

 

 

 

WOLF TOTEM, James Horner

 

post-4010-0-20811400-1456125858.jpg

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Etwa die Hälfte der Stimmen wurden schon abgegeben.

Wenn das Ergebnis so bliebe, wären folgende Scores im Finale:

 

CINDERELLA, Patrick Doyle

 

THE HATEFUL EIGHT, Ennio Morricone

 

JURASSIC WORLD, Michael Giacchino

 

STAR WARS: THE FORCE AWAKENS, John Williams

 

WOLF TOTEM, James Horner

 

 

Die großen Namen beherrschen diese Umfrage!

Wenn man sich nur die Komponisten ansieht, könnte das auch fast ein Finale aus den 90er Jahren sein.  ;)

bearbeitet von Stempel
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe mich da jetzt auch mal reingeklingt...die Auswahl ist etwas übersichtlicher als noch in den ersten Runden ... *grins*

 

...glaube aber kaum, daß mein Favorit JUPITER ASCENDING es ins Finale schafft (den habe ich wohl in den letzten Monaten - neben Horners WOLF TOTEM - am meisten gehört)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ein Unding, dass so ein Schrott überhaupt in der vorletzten Runde gelandet ist.

Muss das sein?!? Mir gefällt der Score ja auch nicht, aber...

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ein Unding, dass so ein Schrott überhaupt in der vorletzten Runde gelandet ist.

Und dann aufregen, dass andere die Rettung eines unbekannten Films doof finden. Wie war der Spruch: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach mir hat Junkie XLs Score in MAD MAX ganz gut gefallen :D trotzdem habe ich hier nicht für ihn gestimmt.

Es ist erstaunlich und überraschend, dass sich WOLF TOTEM einer so großen Beliebtheit erfreut. Hätte ich nicht gedacht, nach dem der Score wenig originell ist und eher eine Art "Best of Ideas and Themes" aus Maestro Horner's Schaffen darstellt (Spider-Man lässt Grüßen).

Ich mag den Sound des Scores, es ist ein Feelgood-Soundtrack mit Rätsel Charakter ... ich muss bei jedem Motiv und Thema nachdenken wo ich das schon gehört habe :)

JUPITER ASCENDING hätte ich auch viel lieber im Finale gesehen als JURASSIC WORLD :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach mir hat Junkie XLs Score in MAD MAX ganz gut gefallen :D trotzdem habe ich hier nicht für ihn gestimmt.

Es ist erstaunlich und überraschend, dass sich WOLF TOTEM einer so großen Beliebtheit erfreut. Hätte ich nicht gedacht, nach dem der Score wenig originell ist und eher eine Art "Best of Ideas and Themes" aus Maestro Horner's Schaffen darstellt (Spider-Man lässt Grüßen).

 

Der Williams-Star-Wars ist auch nicht originell und trotzdem noch dabei. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JUPITER ASCENDING hätte ich auch viel lieber im Finale gesehen als JURASSIC WORLD :P

 

Aber Jurassic World hat nunmal dieses hübsche Hauptthema. ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

holkenborgs Mad Max score hat im film einfach gerockt. dermaßen treibend und hat sich wunderbar gegen die bilder und den fetten sound behauptet. kompositorisch kreativ vielleicht nicht, aber äußerst wirkungsvoll und die ruhigen sachen waren ein schöner kontrast zum action brachial sound. 1A untermalung des films.

 

Wolf Totem überzeugt vorallem mit asiatischem flair, der rest leider viel aufgewärmter horner, nur leider auf cd weniger eindringlich als sein The 33.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lars Danke!

Bin wohl noch zu jung, um es nicht zu mögen. Man of Steel mochte ich immerhin auch. ;)

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

holkenborgs Mad Max score hat im film einfach gerockt. dermaßen treibend und hat sich wunderbar gegen die bilder und den fetten sound behauptet. kompositorisch kreativ vielleicht nicht, aber äußerst wirkungsvoll und die ruhigen sachen waren ein schöner kontrast zum action brachial sound. 1A untermalung des films.

 

Das empfand ich ganz anders. Die Musik geht im Film ziemlich unter und setzt kaum Akzente. Am prägnantesten war sie für mich, wenn die Verfolger die Musik praktisch selbst gemacht haben, mit der Feuer-Gitarre und den Drums auf dem riesigen Wagen. Ansonsten läuft Junkies Musik so nebenher, ohne wirklich groß aufzufallen. Auf CD fand sogar ich die lärmende Musik als Geduldsprobe über die gesamte Laufzeit. ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das empfand ich ganz anders. Die Musik geht im Film ziemlich unter und setzt kaum Akzente. Am prägnantesten war sie für mich, wenn die Verfolger die Musik praktisch selbst gemacht haben, mit der Feuer-Gitarre und den Drums auf dem riesigen Wagen. Ansonsten läuft Junkies Musik so nebenher, ohne wirklich groß aufzufallen. Auf CD fand sogar ich die lärmende Musik als Geduldsprobe über die gesamte Laufzeit. ;)

tja, trotz der wucht des sound designs empfand ich die musik wunderbar präsent und hat das geschehen sehr gut unterstützt. originell ist die musik sicher nicht, aber wie gesagt, empfand ich sie sehr wirkungsvoll. hab den film aber auch nur auf blu-ray geschaut. die tonabmischung ist dort top.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, trotz der wucht des sound designs empfand ich die musik wunderbar präsent und hat das geschehen sehr gut unterstützt. originell ist die musik sicher nicht, aber wie gesagt, empfand ich sie sehr wirkungsvoll. hab den film aber auch nur auf blu-ray geschaut. die tonabmischung ist dort top.

Ich habe ihn im Kino gesehen und soundtechnisch war das schon ein Brett. Aber die Musik ist dabei nicht sonderlich aufgefallen. "Bothers in Arms" war dabei tatsächlich das prägnanteste Stück. Ich weiss noch, dass ich nach dem Kinobesuch den Eindruck hatte, der Film hat fast gar keine Musik gehabt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, trotz der wucht des sound designs empfand ich die musik wunderbar präsent und hat das geschehen sehr gut unterstützt. originell ist die musik sicher nicht, aber wie gesagt, empfand ich sie sehr wirkungsvoll. hab den film aber auch nur auf blu-ray geschaut. die tonabmischung ist dort top.

Ich hab den film im Kino gesehen. Die Musik hätte durchaus lauter gemischt werden können, trotzdem war sie extrem wirkungsvoll, fast schon psychedelisch, überhaupt bei den Verfolgungsszenen mit den hart gemixten Drums und MoS Sounds.

Den Style des Films könnte die Musik nicht besser umsetzen. Man ist erinnert an die perkussive Musik indigener Völker (Tribal-Feeling, Stammeskriege), vermischt mit modernen Hardrock Elementen (Motoren, Benzin, Feuerwaffen).

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Williams-Star-Wars ist auch nicht originell und trotzdem noch dabei. ;)

Ganz im Gegenteil, Williams zitiert die alten Themen so wenig wie es der Film erlaubt und kreirt weniger ausladende aber dafür umso raffiniertere neue Themen und Motive bei denen man auch nach dem zehnten Mal anhören immer noch neue Details entdeckt! Auch der Gesamtsound ist hier anders als bei den Vorgängern, der Score ist wesentlich zurückhaltender ohne den Charme von Star Wars zu verlieren.

Star Wars ist alles andere als "nicht originell"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar ist Mad Max kein großartig komplex durchkomponierter Score, aber bei mir hat der irgendwie gegriffen. Eigenartiger weise kann ich mit dem Score was anfangen, aber mit  Man of Steel beispielsweise nicht. Da spielt allerdings sicher mehr mit als die bloße Musik. Ich fand den Film großartig, war sogar der erste Film seit Jahren, der mich wieder öfter ins Kino gelockt hat. Ich fand diesen stetig treibenden und wabernden Soundteppich für den Film drchaus sinnvoll. Wirklich originell ist der Score natürlich (leider) nicht. Der Film hätte sich durchaus musikalisch mehr leisten bzw trauen können. Man hätte da wohl ruhig auch mal Bild und Ton ganz klar gegenlaufenn lassen können oder gar ganz krass als Bruch anlegen.

Aber da ging der Film halt einen anderen Weg, den ich aber genauso nachvollziehen kann und der IMO eben durchaus Sinn macht.

Abseits davon unterhalten mich Film und Musik einfach.

Ich mag aber auch die Idee eines Soundkonzepts bzw Sounddesigns, das in die Arbeit von Filmmusikeingreift, diese manchmal sogar übernimmt und ersetzt und umgekehrt Filmmusik die zum Soundesign wird immer lieber.

Da ist noch viel Luft nach oben, aber generell find ich solche Gedanken interessant und spannend.

Vielleicht sogar Interessanter als so manche schöne und auskomponierte Melodie, die jeder versteht und mitsummen kann.

Wenn Guy Debord "Die Gesellschaft des Spektakels" sagt werd ich mir das ausborgen und das Label dem Film drüberstülpen.

Der Film schafft sich irgendwie selbst so eine bizarr künstliche Situation, und damit mein ich nicht unbedingt den FIlm ansich sondern vorallem auch das Rundherum. Das Kino ist wieder zum "Ort des Spektakels" geworden. Alle haben gesagt: geh ins Kino!

Der Starttermin des Films hat auch bestimmt so einiges dazu mitbeigetragen. Da hat in meinem Umfeld auch einfach der Kontext gestimmt. In dem Sommer war ich genau in der Stimmung, genausoeinen Film zu sehen. Nahezu mein ganzer Freundeskreis auch. Man hat da schon beinahe Situationen geschaffen und ist so in größeren Gruppen ins Kino gegangen. Das hat alles irgendwie perfekt zusammengespielt.

 

Eigenartig wie das manchmal so geht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz im Gegenteil, Williams zitiert die alten Themen so wenig wie es der Film erlaubt und kreirt weniger ausladende aber dafür umso raffiniertere neue Themen und Motive bei denen man auch nach dem zehnten Mal anhören immer noch neue Details entdeckt! Auch der Gesamtsound ist hier anders als bei den Vorgängern, der Score ist wesentlich zurückhaltender ohne den Charme von Star Wars zu verlieren.

Star Wars ist alles andere als "nicht originell"!

Der Score klingt so, wie Williams bei solchen Sachen immer klingt. Da ist für mich nichts originelles dran, neue Themen hin oder her. Auch in den neuen Themen höre ich das Echo anderer Williams-Themen. Originell im Sinne von wirklich neuartiger Musik ist da nichts.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Score klingt so, wie Williams bei solchen Sachen immer klingt. Da ist für mich nichts originelles dran, neue Themen hin oder her. Auch in den neuen Themen höre ich das Echo anderer Williams-Themen. Originell im Sinne von wirklich neuartiger Musik ist da nichts.

Muss das Rad denn immer neu erfunden werden?

Der Score war erfrischend, gerade weil er ein klassischer Williams ist.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum