Jump to content
Soundtrack Board
Alexander Grodzinski

La-La Land Records: NEVADA SMITH - THE PARAMOUNT WESTERNS COLLECTION: LIMITED EDITION (Alfred Newman, Nelson Riddle, Walter Scharf, Johnny Douglas, Paul Dunlap, David Raskin, Harry Sukman, Roy Webb, Franz Waxman, Daniele Amfitheatrof, Victor Young)

Empfohlene Beiträge

Zitat

78587757_10158203166863755_4224635583030362112_o.thumb.jpg.8c9cffa6c89e3f88cfae0ec07b161fc6.jpg

NEVADA SMITH - THE PARAMOUNT WESTERNS COLLECTION:
LIMITED EDITION (4-CD SET) LLLCD 1502
Music by Alfred Newman, Nelson Riddle, Walter Scharf, Johnny Douglas, Paul Dunlap, David Raskin, Harry Sukman, Roy Webb, Franz Waxman, Daniele Amfitheatrof and Victor Young
Limited Edition of 1000 Units
RETAIL PRICE: $59.98

La-La Land Records and Paramount Pictures proudly present NEVADA SMITH: THE PARAMOUNT WESTERNS COLLECTION, a deluxe 4-CD soundtrack collection of original film score recordings from Paramount Pictures’ big-screen westerns NEVADA SMITH (1966), EL DORADO (1967), THREE VIOLENT PEOPLE (1957), KID RODELO (1966), WALK LIKE A DRAGON (1960), WILL PENNY (1968), THE HANGMAN (1959), BRANDED (1950), THE FURIES (1950), COPPER CANYON (1950), and STREETS OF LAREDO (1949).

Meticulously restored from Paramount Pictures’ vault elements, this exciting compilation features original score recordings from eleven of the studio’s western features spanning the course of two decades. Most of these recordings are making their world premiere here, and many contain material not heard in their respective films. It’s a sonic treasure chest, showcasing Hollywood’s top Golden Age maestros at the apex of their craft, working in a legendary genre. Composers Alfred Newman, Nelson Riddle, Walter Scharf, Johnny Douglas, Paul Dunlap, David Raskin, Harry Sukman, Roy Webb, Franz Waxman, Daniele Amfitheatrof and Victor Young are represented here, their music encompassing a breathtaking variety, from grand orchestral sweep to spare and intimate moments – and everything in-between.

Produced by John Takis and Frank K. DeWald, with audio restoration by Chris Malone, this special 4 disc collection is limited to 1000 units, and features a 36 page booklet with exclusive, in-depth liner notes written by the producers. Dan Goldwasser’s art design corals the packaging together in classic fashion.

TRACK LISTING:

DISC 1
------------------------------------------------------------
NEVADA SMITH (Alfred Newman)
1. Nevada Smith Main Title 2:31
2. The Desperados Ride Off / Death and Desolation 4:12
3. The Lonely Prairie 2:51
4. The Next Morning 4:44
5. Going West 3:35
6. Neesa, the Indian Girl 4:32
7. Mississippi River Boat 1:58
8. Pilar, the Cajun Girl / Second Meeting 4:20
9. Escape Through the Swamp 6:24
10. Pilar’s Death and Burial 4:39
11. Eldorado Country / Eldorado Frontier 1:40
12. The Mission Chapel / The Padre’s Parable 3:46
13. Fitch’s Hideout 1:27
14. The Gold Wagon 2:10
15. Nevada Smith End Title 1:55
TOTAL TIME: 51:14

EL DORADO (Nelson Riddle)
16. El Dorado Main Title (George Alexander, vocal) 2:36
Music by Nelson Riddle, Lyrics by John Gabriel
17. Hasta Luego 1:03
18. Luke’s Life Lingers 0:46
19. Come Get Your Boy / Ambush / Cole’s Misery 2:03
20. Hasta La Vista / San Miguel 1:26
21. La Cantina 2:15
22. Charlie’s Demise / The First Stroke 1:23
23. Ride, Boldly Ride 1:53
24. The Night and the Stars 0:44
25. Maria Informs / Outmaneuvered 3:36
26. Message From Maudie / McLeod Catches Cole 1:06
27. The Farewell 2:55
28. Bugle Call / Shootout 1:24
29. El Dorado Finale 0:51
BONUS TRACKS
30. El Dorado Main Title (alternate) (John Gabriel, vocal) 2:35
Music by Nelson Riddle, Lyrics by John Gabriel
31. El Dorado – Main Title Theme 1:05
Total Time: 28:15

TOTAL DISC 1 TIME: 79:36

DISC 2
------------------------------------------------------------
THREE VIOLENT PEOPLE (Walter Scharf)
1. Paramount Seal – Revised (Van Cleave) / Three Violent People Prelude 1:46
2. Saunders Apologizes 4:35
3. Here Comes the Bride / The Bedroom / My Wild and Reckless Heart
(whistling) 1:46
4. The Brothers Meet / Passion and Pastoral / Hoyt’s Ranch 1:57
5. Lorna Was Her Name 1:20
6. For Services Rendered 2:57
7. True Love? 1:13
8. Stolen Horses / The Stampede (extended) 4:42
9. The K.O. of Cinch / Vaya Con Dios 2:33
10. Cinch’s Showdown 3:32
11. Three Violent People End Title 0:42
BONUS TRACKS
12. Guitarioso 2:19
13. My Wild and Reckless Heart (vocal) 2:36
Music by Walter Scharf, Lyrics by Bebe Blake
Total Time: 32:20

KID RODELO (Johnny Douglas)
14. Kid Rodelo Main Title (Kid Rodelo Theme) / Guards 1:50
15. Kid Rodelo Theme 1:28
16. Escape 3:32
17. Link’s Death 1:18
18. Real Gold 1:22
19. Cholla 0:54
20. Love Is Trouble (Tom Glazer) 1:05
21. Riding / Buzzards & Coyotes* 3:10
22. Kid & Indian 2:12
23. Keep Moving / Transportation 2:38
24. Indian Attack 1:37
25. Kid Rodelo Finale (Love Is Trouble) (Tom Glazer) 1:17
Total Time: 22:46
* Includes “Love Is Trouble” by Tom Glazer

WALK LIKE A DRAGON† (Paul Dunlap)
26. Paramount Seal 0:09
27. Walk Like a Dragon (short version) (Composed and sung by Mel Tormé) 1:43
28. Slave Market 1:38
29. Traveling With a Pretty Purchase 1:09
30. Cheng’s Shame 2:21
31. Linc Comes Home 1:13
32. A Sacred Oath** 1:25
33. Masters Becomes a Corpse** / A Teacher for Cheng 2:06
34. Kim’s Story / Linc Comes Home II 2:48
35. The American Dress 1:23
36. The Death of Deacon** / The Avengers 3:00
37. Kim Pleads / Walk Like a Dragon Finale** 2:20
BONUS TRACKS
38. Paramount Seal (alternate) 0:11
39. Walk Like a Dragon (long version) (Composed and sung by Mel Tormé) 2:17
Total Time: 24:22
** Includes “Walk Like a Dragon” by Mel Tormé

TOTAL DISC 2 TIME: 79:49

DISC 3
------------------------------------------------------------
WILL PENNY (David Raksin)
1. Logo 0:10
2. Will Penny (extended) 6:24
3. One More Hand / The Wholly Family 2:01
4. An Eye for an Eye / No Good Way 2:51
5. Maybe So 1:27
6. De-Bunking / Fahrwud 1:25
7. Quincemeat 2:37
8. Behind the Ears / Twixt Sap and Bark 2:09
9. With Boston Charley / Merry Christmas 3:34
10. 2/4 D Lean 2 0:49
11. Wagon Fix / Sulpher Little Children / Smoked Cad 2:28
12. Farewell / Theme From Will Penny (The Lonely Rider) (Don Cherry,
vocal) 6:33
Music by David Raksin, Lyrics by Robert Wells
BONUS TRACKS
13. Theme From Will Penny (rock version) 2:33
14. The Lonely Rider (demo) 2:25
Music by David Raksin, Lyrics by Robert Wells
Total Time: 37:38

THE HANGMAN† (Harry Sukman)
15. The Hangman Prelude 2:09
16. To Fort Kenton 0:28
17. Selah’s Tempted 0:47
18. Amy Hopkins / Heart-Throb / No Selah 1:37
19. Bovard Briefs the Witness 2:24
20. Pedro and Big Murph / Drop the Handkerchief 2:31
21. Anguish 1:36
22. Johnny’s Home 1:45
23. Witness on Parade 3:00
24. Weston Weakens 1:40
25. The Plot Thickens 3:13
26. The Shooting / The Chase 2:51
27. Bovard’s Story 3:08
28. The Jail Break 1:58
29. The Hangman Finale 1:18
Total Time: 30:50

BRANDED (Roy Webb)
30. Branded Prelude 1:08
31. A Short Talk 1:56
32. The Trek 1:35
33. Branded Finale / Cast 0:47
Total Time: 5:32

BONUS TRACK ROUNDUP
34. The Rakes of Mallow (Streets of Laredo) 0:59
35. Hotel Piano (The Hangman) 1:19
36. Pedro (The Hangman) 0:27
37. Party Guitar (The Furies) 1:01
38. The Town Turns Out (Copper Canyon) 0:44
39. Copper Canyon (Copper Canyon) 0:44
Total Time: 5:23

TOTAL DISC 3 TIME: 79:51

DISC 4
------------------------------------------------------------
THE FURIES (Franz Waxman)
1. The Furies Prelude / Clay’s Introduction (film version) 2:24
2. Juan and Vance 0:36
3. Posting the Invitation / A Woman Scorned 1:33
4. Stay off the Furies / The Herreras’ Home 4:06
5. Restless Love 1:50
6. Vance’s Vengeance 3:22
7. Attacking the Herrera Fortress 1:13
8. The Squatters’ Surrender 2:44
9. Buying T.C.’s Montage 1:00
10. The King of the Furies 2:00
11. The Furies Cast 0:29
BONUS TRACK
12. Clay’s Introduction (original version) 1:29
Total Time: 23:08

COPPER CANYON (Daniele Amfitheatrof)
13. Copper Canyon Prelude / Foreword (extended) 1:56
14. Copper Valley 0:48
15. The Tale / Young and Old Love 2:11
16. The Informer 1:47
17. A Mysterious Helper / The Chase / Johnny’s Deception 5:10
18. Unexpected Help 1:56
19. Balfour’s Murder 1:32
20. Johnny’s Intrusion / Johnny Takes Command 4:54
21. The Showdown 3:01
22. Copper Canyon Finale / Cast 1:02
Total Time: 24:36

STREETS OF LAREDO (Victor Young)
23. Streets of Laredo Prelude 2:35
24. Rannie Joins Up 3:55
25. Rannie and New Trouble (partial) 3:05
26. Saloon Piano / Law & Order 4:05
27. Calico’s Hacienda 3:53
28. A Ranger’s Revenge 3:39
29. Jim Proposes 3:59
30. Jim Takes the Job 3:19
31. A Tense Situation / The Last Chapter (partial) / The Cast (based on
“Streets of Laredo” by Jay Livingston & Ray Evans) 3:01
Total Time: 31:48

TOTAL DISC 4 TIME: 79:45
TOTAL ALBUM TIME: 5:19:01
†stereo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Set ist ja nun wirklich der absolute Knaller: Ein Traum-Release mit NEVADA SMITH und WILL PENNY im Original, auf die ich schon ewig warte. Und EL DORADO erstmals im Original plus Waxmans THE FURIES plus Young´s STREETS OF LAREDO und noch einiges mehr.
Wahnsinn, daß so was zu Weihnachten noch erscheint und die Scores zumindest einigermaßen komplett noch in den Paramount-Archiven erhalten sind.. Damit hätte ich wahrlich nicht mehr gerechnet nach dem wie es noch vor ein paar Monaten bei den Labels so aussah.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Set spottet jeder Beschreibung! 😀

Alles von Originalbändern, keine LP-Versionen, und was da alles aufgetaucht ist! Selbst von den Furies mehr, als immer gesagt wurde. Will Penny hatte ich schon abgeschrieben. Was für ein Füllhorn an Musiken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

COPPER CANYON konnte ich erst vor ein paar Monaten im Rahmen einer Hedy-Lamar-Retro sehen, umso schöner, dass jetzt auch die Musik erscheint. Zusammen mit dem Steiner-Set sind das ja herrliche Zeiten für Western-Freunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn!  Da schaut man nichts ahnend hier rein und reibt sich erstmal verwundert die Augen. Jetzt zahlt es sicht aus, dass ich in den vergangenen Wochen sparsam gelebt und wenig neu angeschafft habe...:applaus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ey, da denkt man, da kommt wieder so ein bestenfalls semi-spannender Black-Friday-Batch und dann sowas!! Auch eine schöne Mischung aus bekannten und eher unterrepräsentierten Komponisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, da muss ich meinen La-La Land-Rant von vor ein paar Wochen revidieren bzw. relativieren. ;) Wirklich verdienstvolles Set. 

Allerdings ist auch einiges dabei, was mich erstmal weniger reizt. Waxmans THE FURIES und Raksins WILL PENNY wären der Hauptgrund für eine Anschaffung, aber ob ich dafür gleich wieder 60-80 Euro berappen will... na mal schauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde ist diese gesamte LaLaLand Records Veröffentlichung sehr gut, tolle Titel dabei. Nur bei dieser Western Collection ist es ziemlich schade, dass fast alles Monoaufnahmen sind. Es ist tieftraurig, dass Paramount mit dem Drei- oder Vierspuraufnahmen so luschig umgegangen sind, dass es immer nur diese Mono Stems sind, die verwertet werden für eine Veröffentlichung. Wenn man da an MGM oder Twentieth Century Fox  denkt, wo unglaublich viele Aufnahmen schon aus den 50er Jahren  in ziemlich guten (Stereo)Zustand vorliegen und für Veröffentlichungen nutzbar gemacht wurden. Bei diesem eigentlich sehr schönen Release sind mehrere Scores aus den 60er Jahren und manche sind auch echte Topfilme und davon bleibt dann nur noch so ein schwacher akustischer "Rest" übrig. Denkt nur so ein Juwel wie NEVADA SMITH von 1966, ein Jahn Wayne Klassiker wie EL DORADO von 1967, der Raksin Score von 1968 WILL PENNY und alles nur in Mono! Interessanterweise ist THE HANGMAN von 1959 in Stereo sowie WALK LIKE A DRAGON von 1960.
Der Super Tiomkin Score Gunfight at the O.K. Corral ist uns da auch - stereomäßig - durch die Lappen gegangen.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte hier jetzt aber auch nicht nur wegen Mono rummeckern und viel eher doch heilfroh sein, daß die Scores oder zumindest ein Großteil davon überhaupt noch im Original erhalten sind. 1965-1975  ist bei Paramount eine ganz kritische Zeit - das hat Lukas Kendall vor ein paar Jahren schon mal durchblicken lassen -  und aus den Jahren haben die nur noch ganz wenig Musikmaterial. Vieles ist damals ganz einfach verschrottet worden, weil keiner mehr groß Interesse daran hatte. Das muß einem einfach mal klar sein. Und lange Zeit sah es ja auch so aus als ob von NEVADA SMITH oder WILL PENNY gar nichts mehr existieren würde bei Paramount und daher auch nichts mehr auf CD kommt. Ich hatte beide fast schon abgeschrieben. Deshalb ist es schon ein Wunder, daß all das, was jetzt auf dem Set auftaucht, überhaupt noch in irgendwelchen Archiven gefunden wurde. Daß nicht jedes Studio so sorgfältig mit alten Bändern umging wie etwa MGM oder noch einigermaßen die Fox, das wissen wir eh seit langem. Das bringt ja nichts, darüber groß zu lamentieren.
Man muß sich z.B. auch mal vor Augen halten, daß Paramount von Elmer Bernsteins TRUE GRIT von 1969 etwa rein gar nichts mehr hatte und man für die Lalaland-CD auf Bernsteins private Mono-Kopien zurückgreifen mußte. Das Material für diese CD kam also gar nicht von Paramount selbst, das waren auch gar keine Stems. Es ist daher gut möglich, daß für das aktuelle Western-Set ebenfalls noch diverse andere Quellen angezupft wurden, um das überhaupt alles auf CD bringen zu können.
Und es ist zudem sehr fraglich, ob die Stereo-Album-Master von 1966 und 1967 mit den damaligen LP-Neuaufnahmen (und reduziertem Orchester sowie dem Zeitgeschmack entsprechend etwas popiger aufgemacht) von NEVADA SMITH oder EL DORADO überhaupt noch existieren, denn ich schätze eher, daß die bei dem Universal-Brand vor einigen Jahren, wo es bekanntermaßen hautpsächlich ja UMG-Album-Master erwischt hat, bereits vernichtet wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, dann noch einmal dazu:
 

Zitat

 

Man sollte hier jetzt aber auch nicht nur wegen Mono rummeckern und viel eher doch heilfroh sein, daß die Scores oder zumindest ein Großteil davon überhaupt noch im Original erhalten sind.

Daß nicht jedes Studio so sorgfältig mit alten Bändern umging wie etwa MGM oder noch einigermaßen die Fox, das wissen wir eh seit langem. Das bringt ja nichts, darüber groß zu lamentieren.

 

Vielen Dank für die Info, dies hatte ich mir nicht so deutlich klar vor Augen geführt. Lamentiern tue ich nicht, es ist für mich nur schade, dass es so wie es ist, ist. Ich bin absoluter Kopfhörer-Lauscher, und da ist Mono schon ein Problem. Die einzige fast reine Mono-Soundtrack Veröffentlichung, die ich mir je gekauft habe, war die STAR TREK TOS LaLaLand Edition. Das musste einfach sein. Hier bin ich auch absolut dankbar LaLaLand für. Ich freue mich aber auch über diese Edition für all die anderen, die auf diese Scores schon lange gewartet haben. Tolle Titel sind es ja auf jeden Fall. Die John Williams Disaster Box ist natürlich mit einem Mini-Gesamtanteil an Monoaufnahmen natürlich was anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Hi-F-Freak in der Art bin ich nie gewesen. Mir persönlich macht das überhaupt nichts aus, eine alte Mono-Aufnahme zu hören und die in vollen Zügen zu genießen. Ich habe da jede Menge davon in der Sammlung und  null Probleme damit, so was anzuhören, wenn die Klangqualität ansonsten einigermaßen in Ordnung ist. Ich wüßte gar nicht, warum ich da empfindlich drauf reagieren sollte. Wenn ich in der obigen Art verfahren würde, dürfte ich mir ja kaum Steiner, Newman, Tiomkin etc.-Originale aus den 40ern und 50ern zulegen, da die fast immer Mono sind. Der Gedanke, so was dann deshalb nicht anhören oder kaufen zu wollen, ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht untergekommen. :)
Oder wenn ich dran denke: Die meisten italienischen und französischen Titel bis Mitte 60er sind im Gegensatz zu  den US-Titeln eh fast alle immer in Mono erhalten. Warum sollte mich das in irgendeiner Weise abschrecken, wenn die Musiken eben nicht anders verfügbar sind? Die Denkweise ist mir völlig fremd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das dann wirklich nur auf einem Lautsprecher oder Dual-Mono? Weil dann könnte man das ja verkraften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbstverständlich kommt die Musik bei Mono nicht nur aus einem Lautsprecher - das wäre ja ein Witz sondersgleichen - , sondern aus allen kommt genau dieselbe Musik. Im Unterschied zu Stereo halt eben nicht räumlich (links/rechts) aufgeteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Selbstverständlich kommt die Musik bei Mono nicht nur aus einem Lautsprecher - das wäre ja ein Witz sondersgleichen - , sondern aus allen kommt genau dieselbe Musik. Im Unterschied zu Stereo halt eben nicht räumlich (links/rechts) aufgeteilt.

Das Problem ist wirklich spürbar und erlebbar, wenn man mit Kopfhörern lauscht. Da ist der Klangkörper in der Mitte (in Deinem Gehirn, zwischen den Lauschern) und auch relativ entfernt klingend. Wer jemals eine wunderbar aufgenommene, gemixte und perfekt ausbalancierte und gemasterte Stereoaufnahme gehört hat über Kopfhörer, nimmt das sofort war. Diese glasklare Nachzeichnung des Orchesters kommt da erst wirklich zur Geltung. Also die Orchestrierungskunst kann man da erst wirklich wahrnehmen (und beurteilen), bei Mono unmöglich. Und wenn ich ehrlich bin, eine Folge ist bei der MONO Box von Star Trek TOS auch in Stereo, ich war begeistert und kann wirklich nur bedauern, dass nicht alle Folgen so archiviert wurden, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aber es ist nun mal so. In diesem einzigen Fall war ich dann bereit einmal in Mono zu investieren. Für Leute, die eine Musik unbedingt sich wünschen, ist es natürlich vollkommen okay, für mich dann doch nicht. Übrigens Qualität, meistens ist die Monoqualität auch sonst nicht berauschend. Bei der SPARTACUS Box von Varèse ging mir der Mono Score dann mit der Zeit doch gewaltig auf die Nerven. Wenn man über Boxen hört ist das schon etwas anderes und erträglicher, aber Stereo ersetzt es nicht. Allerdings haben die Mono-Aufnahmen dann doch einen spürbareren "Wumms", der beim Kopfhörerlauschen vollkommen fehlt.

Zitat

mono kommt mir prinzipiell nicht ins haus, so toll und rar der titel auch sein mag. als reiner kopfhörerhörer ist mono ein no-go für mich. 

Freut mich, dass dies mal auch ein anderer als ich so sieht. Star Trek war die absolute Ausnahme, die ich aber wohl nur deshalb gekauft habe, weil ich ein großer STAR TREK Fan bin und es auch Riesenkindheitserinnerungen beinhaltet. Ein Score, den ich wirklich gerne gehabt hätte, war "To Catch a Thief". Aber auch da habe ich "Nein" gesagt, wegen der Monoaufnahmen und die dazu auch noch insgesamt schwächelte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Spark:

Freut mich, dass dies mal auch ein anderer als ich so sieht. 

Seid ihr beiden da nicht eh in der Mehrheit? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich in Zeiten von Dolby Atmos, 7.1 und anderen Spirenzchen noch viele (vor allem junge) Leute freiwillig Mono-Aufnahmen anhören. 

Mir persönlich macht es ehrlich gesagt wenig, wenn das Klangbild grundsätzlich klar und differenziert ist. Meine FSM von Goldsmiths RIO CONCHOS höre ich mir z.B. gerne und mit Genuss an - da kenne ich viele Aufnahmen aus der Zeit, die trotz Stereo deutlich verhangener und unbefriedigender klingen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Spark:

Das Problem ist wirklich spürbar und erlebbar, wenn man mit Kopfhörern lauscht. Da ist der Klangkörper in der Mitte (in Deinem Gehirn, zwischen den Lauschern) und auch relativ entfernt klingend. Wer jemals eine wunderbar aufgenommene, gemixte und perfekt ausbalancierte und gemasterte Stereoaufnahme gehört hat über Kopfhörer, nimmt das sofort war.

Das ist eine doch völlig subjektive Sache: Jeder muß selbst wissen, wie er am liebsten Musik genießt und was er wirklich will. Die individuellen Hörgewohnheiten können ja bekanntermaßen sehr differieren.
Und da ich persönlich Kopfhörer für Filmmusik-CDs oder LPs ohnehin nicht nutze und auch in Zukunft nicht nutzen werde, ist das Ganze für mich auch ohne Belang und geht schlicht an mir vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stefan Schlegel:

Das ist eine doch völlig subjektive Sache: Jeder muß selbst wissen, wie er am liebsten Musik genießt und was er wirklich will. Die individuellen Hörgewohnheiten können ja bekanntermaßen sehr differieren.
Und da ich persönlich Kopfhörer für Filmmusik-CDs oder LPs ohnehin nicht nutze und auch in Zukunft nicht nutzen werde, ist das Ganze für mich auch ohne Belang und geht schlicht an mir vorbei.

Subjektiv in der Entscheidung ob man die CD (in Monoqualität) sich zulegt oder nicht, ein eindeutiges JA! Aber subjektiv in der Wahrnehmung, das halt ich für ein Gerücht. Jeder wird den Unterschied objektiv hören und - wenn er ehrlich ist - Stereo bevorzugen, und, wenn er beides in sonst gleicher Qualität haben kann, sich immer für Stereo entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Spark:

Das Problem ist wirklich spürbar und erlebbar, wenn man mit Kopfhörern lauscht. Da ist der Klangkörper in der Mitte (in Deinem Gehirn, zwischen den Lauschern) und auch relativ entfernt klingend. Wer jemals eine wunderbar aufgenommene, gemixte und perfekt ausbalancierte und gemasterte Stereoaufnahme gehört hat über Kopfhörer, nimmt das sofort war. Diese glasklare Nachzeichnung des Orchesters kommt da erst wirklich zur Geltung. Also die Orchestrierungskunst kann man da erst wirklich wahrnehmen (und beurteilen), bei Mono unmöglich. 

genau DAS!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Spark:

Subjektiv in der Entscheidung ob man die CD (in Monoqualität) sich zulegt oder nicht, ein eindeutiges JA! Aber subjektiv in der Wahrnehmung, das halt ich für ein Gerücht. Jeder wird den Unterschied objektiv hören und - wenn er ehrlich ist - Stereo bevorzugen, und, wenn er beides in sonst gleicher Qualität haben kann, sich immer für Stereo entscheiden.

Ich glaube wir reden ein wenig aneinander vorbei. Ich meinte mit "subjektiv" vor allem, auf welche Art und Weise man Musik hört und nicht, ob Mono oder Stereo nun besser ist. Selbstverständlich ist Stereo Mono vorzuziehen, wenn ein Score in der Art und dazu noch in guter Klangqualität verfügbar ist. Auf der anderen Seite ist es für mich aber auch kein Beinbruch, wenn etwa eine ältere Originalmusik aus den 50ern, die zudem im Film selbst auch nur in Mono erklingt, auf der CD ebenfalls halt nur in Mono erhältlich ist, da eben die Stereo-Aufnahmen nicht mehr vorliegen. Damit kann ich schon ganz gut leben.

Dagegen ist es eine absolut subjektive Entscheidung, ob ich nun Musik ganz normal über die Boxen höre oder Kopfhörer präferiere. Das muß jeder selbst entscheiden und für mich ist da die Entscheidung klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum